Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Er vertraut mir nicht

L

Lisa86

Gast
Ja, erst einmal ein kleines Hallo und Danke für die Zeit ;-)
Obwohl ich eigentlich die ganze letzte ziemlich Happy war, hat mich jetzt eine reihe von Ereignissen wieder herausgerissen. Ich frage mich derzeit ob eine Beziehung in der offensichtlich der Partner kein Vertrauen zu einem hat, überhaupt Zukunftsfähig ist. Ich will mir eigentlich keine Gedanken darüber machen... den es tut ganz schön weh, aber irgendwann muss man es ja mal tun. Irgendwie sind mir meine Freunde dabei keine große Hilfe. Sie haben sich in den letzten Jahren sehr gut mit ihm angefreundet und ich merke, das ich bei jeden Problem bei meinen Freunden immer gleich mit beschwichtigungen und Handwedeln abgespeckt werde. Nun ja... kann ja auch sein das sie recht haben. Doch im Moment ist es wieder so ein Fall, wo ich einfach nicht angehört werde und nicht einmal meine Gedanken richtig austauschen kann. Deswegen schreibe ich hier.

Mein Problem. Nun, es waren nun Kleinigkeiten. Zum einen habe ich erfahren, das ich ihm nichts erzählen kann, ohne das er es gleich seinem besten Freund weitererzählt. Nun, ich kann natürlich verstehen das er sich mit anderen austauschen möchte, so wie ich auch. Das er dazu auch mit seinem Freund redet und ihm bestimmt vieles anvertraut. Nur ... nun wie soll ich es ausdrücken? Sein Freund mag mich nicht. Er beleidigt mich ständig - und kann sich später nicht daran erinnern angeblich. Damit ich das auch mal beweisen konnte musste ich mirschon immer eine Freundin mitnehmen die meinem Freund das bestätigt. Ich wollte kein Stress. Ich meinte nur das geht so nicht, und das ich seinen Freund einfach dadurch nicht mag, er soll ihm das aber nicht sagen. Er hat sich nicht darum wirklich gekümmert aber dem Freund gleich gesagt ich mag ihn nicht mag. Warum? Ich verstehe das nicht.
Oder das eine Freundin ihn und mich einlädt und er zu mir sagt, er wäre nur allein eingeladen worden? Warum lügt er mich an?
Ich habe mich nie schlecht benommen bei seinen Freunden, ich gebe mein bestes und konnte mich auch gut einfinden. Trotzdem will er mich anscheinend nicht dabei haben, schlimm finde ich es mittlerweile nicht mehr... da ich meistens eh allein da sitze. Ich unterhalte mich zwar mit dein meistens auch von allein. Aber... nun ja, lange Gespräche sind das nicht, da sie fast alle eigentlich andere interessen haben. Ich bin nicht die einzige, der Freundin von seinem Freund geht es genauso, nur leider ist sie nicht oft dabei.
Jetzt fragen sich nun viele? Ja und? Was hat das mit Vetrauen zu tun?

Ja, das was nun da oben passiert ist, oder herausgekommen. Hat mich an vieles erinnert, wo ich stark dran zu kauen hatte. Zum Beispiel das er oft die Tür gleich schließt wenn er telefoniert und ich danach nachstellen muss wo ich war, damit er sich sicher sein kann ob ich nicht gelauscht hätte. Was ich noch nie getan habe - ich weiß auch nicht warum ich das tun sollte. Manchmal schaut er ruckartig um die ecke auf meinem PC weil.. keine Ahnung was ich machen sollte.
Ich denke es hat etwas mit seinem Freund zu tun, den meisten erzählt er mir später das dieser angerufen hätte, oder er mit ihm geschrieben hat.
Was intressiert der mich? Eigentlich gar nicht. Das macht mich so traurig im Moment. Aber vielleicht ziehe ich mich auch nur an etwas auf, weil ich nicht verstehe warum er mich anlügt. Vielleicht will er mich auch nur nicht dabei haben. Wobei es schon komisch ist, denn ich könnte gar nicht mitkommen... also warum rege ich mich auf. Er hat auch oft ziemlich stress, manchmal denke ich einfach er will nur alleine abschalten, warum sagt er es dann mir nicht einfach? Ach ich weiß nicht was ich darüber denken soll, oder ich mich nur hochschaukel.
Vielleicht bin ich auch gerade nur am grummeln keine Ahnung. Ich kann das ja auch ganz falsch sehen. Immerhin warum sollte er mir nicht vertrauen? Ich habe ihm nie einen Grund geben es nicht zu tun, ich erzähle ihm alles und halte nichts zurück. Heißt ja nicht das er mir auch alles erzählen muss, das will ich auch gar nicht.
Naja... ich freue mich über Denkanstöße die mir helfen das zu ordnen. Dankeschön.
 

Anzeige(7)

G

GrayBear

Gast
Hallo Lisa,

von den vielen "wenn" und "aber" wurde mir ganz schwindelig beim lesen. Die vielen Hinter- und Vordergrundinformationen laufen schlussendlich nur auf eines hinaus: willst Du diesem Mann vertrauen? Ganz bewußt habe ich nicht geschrieben "Kannst Du diesem Mann vertrauen?". Ob Du es kannst, weist Du immer erst von einer Situation auf die nächste. Ob Du es willst und tust, dass solltest Du jetzt und hier wissen. Und Vertrauen gibt es immer nur zu 100%. Wenn Du ihm nicht zu 100% vertrauen willst, dann steht Dein "Ja" zu ihm auf wackeligen Beinen.

Soll heißen: entweder Du akzeptierst das Gesamtpaket und findest zu Deinem Ja und dann hört auch die "Rumeierei" auf, oder schaust Dir an, was ist: er vertraut Dir nicht wirklich, verletzt euren privaten Beziehungsraum, schließt Dich aus, wann es ihm passt, usw. Was in eurer Beziehung laufen soll, kann, müßte, wollte, könnte ... legen Du und er fest, oder eben auch nicht. Ich werde den Eindruck nicht ganz los, dass Du Dir unsicher bist, welchen Anteil Du an eurer Beziehung hast, darfst, könntest ... (Rumeierei). Zwischen Mann und Frau darf und sollte es "Spannungsfelder" geben und es wird nie alles geklärt werden können. Deswegen wieder die Frage an Dich: bist Du mit all diesen Fragezeichen und Ungeklärtheiten bereit, ihm Dein Vertrauen zu schenken? Er kann es sich (entgegen der landläufigen Meinung) nicht verdienen, es ist ein Geschenk und eine Entscheidung von Dir! Und wenn Du dies nicht zu 100% ausschließlich vor Dir vertreten kannst, dann heißt 99% eben NEIN. Und damit mußt Du Dich auseinander- und mit ihm zusammensetzen. Und noch etwas: ob er Dir vertraut oder nicht, ist ein ganz anderes Thema und hat nichts mir Deiner Bereitschaft zu vertrauen zu tun.

Ein weiteres Thema ist der Dich störende Freund. Auch hier gilt es, Regeln zu finden, z.B. in dem Du klar aussprichst, was Dein Freund weitererzählen darf und was nicht. Hält sich Dein Freund nicht an Deine Vorgaben, verletzt er Dein Vertrauen und schädigt damit eure Beziehung und das mußt Du nicht dulden. Beziehung ist für mich ein geschützer Garten, in den ich nur reinlasse, wem ich vertraue und wenn Dein Freund Schlüssel verschenkt, ohne Deine Erlaubnis, dann ist das nicht in Ordnung, bis Du es akzeptierst. Also? Was willst Du und welche Regeln stellst Du auf? Unter Erwachsenen lassen sich die Dinge besprechen. Oder auch nicht und dann weißt Du wieder woran Du bist.

Mach nicht Deine Entscheidungen von ihm abhängig, sonst verstrickst Du Dich im Chaos. Sage klar, was Du willst und was nicht und dann können weitere Schritte folgen. Und Grummeln ist auch erlaubt, manchmal braucht Klarheit eben auch etwas Grummeln.

Alles Gute
 

Nordrheiner

Sehr aktives Mitglied
Hallo, Lisa,

ohne Vertrauen gibt es keine Liebe und somit auch keine liebevolle Beziehung.
Ich habe den Eindruck, dass Du und Dein Freund noch recht jung seid.
Das würde das Verständnis (von Fehlverhalten) erleichtern.

Ich denke, dass es für eine liebevolle Beziehung ein Ding der Unmöglichkeit ist, dass Dich der Freund Deines Freundes ständig beleidigt. Wäre ich Dein Freund, würde ich meinem Freund eine klare Ansage machen - an die hat sich "mein Freund" zu halten oder die Freundschaft ist beendet.

Für eine gute Beziehung braucht es einige sinnvolle Faktoren, z.B.: Man hält zusammen, man grenzt sich gemeinsam gegen Beleidigungen und Verletzungen von außen ab, gemeinsame Werte und Ziele. Auch eine gesunde Streitkultur gehört zu einer guten Beziehung. In einer gesunden Streitkultur sind Verletzungen ein No-Go.

Vielleicht nutzt Du mal eine gute Situation für ein Gespräch mit Deinem Freund, um mit ihm die Basisfaktoren für eine gute Beziehung zu besprechen? Eine gute Beziehung ist eine Wohlfühlbeziehung für beide Partner. Fühlt sich ein Partner nicht wohl, ist Änderung angesagt.

LG, Nordrheiner
 

Querdenker

Aktives Mitglied
Hallo Lisa,

hmm, du nennst es Kleinigkeiten, für mich sind das eher K.O. Kriterien. Beispiele: Dein Freund sollte klar Stellung bei seinem Freund beziehen und zu dir stehen. Es kann auch nicht sein, dass sein Freund dich ständig beleidigt und dein Freund nichts unternimmt. Was du deinem Freund im Vertrauen erzählst, darf er auch nicht weitergeben, wenn du ihn darum gebeten hast.

Das sind nur ein paar Beispiele (und vermutlich kennst du noch etliche mehr) die klar zeigen, dass er dich nicht respektiert. Damit fehlt eine sehr entscheidende Säule für eure Beziehung. Dein erster Schritt sollte also sein, ihm mal deine Erwartungshaltung klar zu machen. Wenn du ihm was bedeutest, wird er sich auch bemühen. Nachdem, was du schreibst, glaube ich da eher nicht dran.

Und irgendwann kannst du dir mal die Frage stellen: Will ich diese Situation auf Dauer sprich will ich den Rest meines Leben mit ihm verbringen? Findest du darauf kein klares JA, dann sollte deine Entscheidung klar sein.

Liebe Grüße & alles Gute!
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
A Freundin vertraut mir nicht Liebe 8
C Bin mir nicht sicher Liebe 32
R Wie du mir so ich dir Liebe 23

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast hgjjvvv hat den Raum betreten.
  • (Gast) hgjjvvv:
    Ist da jmd
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben