Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Er ist liebesunfähig. Aber ich liebe ihn so sehr

snaky

Neues Mitglied
Heute möchte ich mich mit meinem Problem an euch wenden, vielleicht kann mir ja der eine oder andere einen Rat geben. Vor einem Dreivierteljahr habe ich einen verheirateten Mann kennen gelernt. Ich bin 32, er ist 50. Wir haben uns durch einen Job kennen gelernt und arbeiten in einigen Abständen immer mal wieder 3 - 4 Wochen am Stück zusammen. Wir sind dann 24 Stunden zusammen und kommen eigentlich ganz toll miteinander klar.
Es ist eine Affäre entstanden zwischen uns. Er ist wie gesagt seit 20 Jahren verheiratet und hat 2 erwachsene Kinder. Mit seiner Frau hat er eine gut laufende Firma aufgebaut, die immer erfolgreicher wird. Bevor wir etwas miteinander angefangen haben erzählte er mir viel privates, unter anderem auch, dass er sehr gerne flirtet und 2 Affären hat, die allerdings ziemlich weit von ihm weg wohnen. Das heisst, Treffen sind sozusagen unmöglich. (Er hat diese Frauen durch seinen Job kennen gelernt als er in diesen Städten gearbeitet hat) Diese Affären sind rein sexueller Natur gewesen.
Ich habe mich in diesen Mann verliebt, er weiss das auch, aber ich komme damit nicht klar, dass er immer wieder flirtet und auch weiterhin Interesse an anderen Frauen hat. Er spricht offen mit mir darüber. Doch ich komme gegen meine Gefühle nicht an, er ist ein sehr sehr lieber Mensch und er sagte einige Male zu mir, dass er nicht weiss ob er sich in diesem Bezug jemals ändern könnte, weil er frei sein will und sich nicht binden will, seine Frau hat er damals geheiratet weil sie schwanger war. Er hat mir ihr eine gut laufende Firma aufgebaut die immer erfolgreicher wird. Wenn das alles nicht wäre, dann wäre er längst weg, wie er mir sagte. Wir sprechen sehr offen miteinander. Er sagte zu mir auch, dass er gar keine Liebe in dem Sinne kennt, er kennt das Gefühl von Verliebtsein nicht und glaubt nicht daran, dass es so etwas gibt. Er ist der Meinung, dass sowieso alle Männer fremdgehen, Frauen auch, und dass es eben keine wahre Liebe gibt, das sei alles eine romantische Erfindung, sonst nichts.
Ich fragte mich immer, warum er so denkt, irgendwann erzählte er mir, dass er als sehr kleiner Junge ins Heim kam und ohne Eltern aufgewachsen ist. Wir arbeiten oft 3 - 4 Wochen an einem Stück zusammen, sind dann 24 Stunden am Tag zusammen, tagsüber bei der Arbeit und teilen uns ein Zimmer in dem wir dann zusammen "wohnen" für die Zeit. Wir kommen erstaunlich gut miteinander zurecht, doch ich bin jedesmal verletzt, wenn er wieder mit einer anderen Frau flirtet. Wenn er eiine hübsche Frau sieht, dann kann er einfach nicht anders als total mit ihr zu flirten und rumzuschäkern. Er würde diese Frau dann am liebsten ins Bett bekommen. Er sagt selber, dass er in dieser Beziehung ein Schwein ist und nicht weiss, ob sich das jemals ändert. Von meinen Gefühlen für ihn weiss er und er sagte zu mir, dass ich eine Traumfrau sei, aber etwas besseres als ihn verdient hätte.
Unser Kollege, mittlerweile ein lieber Freund von mir, spricht sehr oft mit mir darüber. Von ihm weiss ich so einiges. Er ist der Meinung, dass dieser Mann liebesunfähig ist. Er glaubt, dass es damit zu tun hat, dass er im Heim aufgewachsen ist und nie wirkliche Liebe erfahren hat. Sie existiert einfach nicht für ihn. Ich weiss, dass ein Vater tot ist und seine Mutter in Italien lebt, er aber keinerlei Kontakt zu ihr hat. Er ist Italiener, mit 16 aus dem Heim ausgerissen und nach Deutschland gekommen um deutsch zu lernen. Er ist geblieben, hat erst in der Gastronomie gearbeitet und später hat er dann was anderes gemacht, seine jetzige Frau kennen gelernt die er geheiratet hat weil sie schwanger war und er sich verantwortlich fühlte. Geliebt hat er sie angeblich nie, so wie man Liebe definiert.
Nun habe ich gerade wieder 3 Wochen Arbeit mit ihm und dem Kollegen hinter mir. Die Zeit war wie eine Achterbahnfahrt. Die ersten 2 Tage war er plötzlich total kalt zu mir. Am 3. Tag fragte ich ihn morgens beim Frühstück was los mit ihm sei, er reagierte total genervt, er wolle seine Ruhe haben und es wäre sowieso besser wenn wir unsere "Beziehung" beenden, er wolle frei sein und sich nicht binden. Ich war traurig und weinte mich bei dem Kollegen aus. Dieser sagte, ich solle ihm die kalte Schulter zeigen, er würde schon wieder ankommen. So war es auch. Am 3. Tag frühstückte ich bewusst alleine, er kam dazu, sah mich an. Ich sagte ihm, er solle das lassen, weil ich so keine Distanz zu ihm aufbauen könne und mir das sehr schwer falle. Da sagte er: Meinst Du mir fällt das leicht? ... Seit dem Tag an war wieder alles schön, er war wieder ganz normal zu mir, zwischendurch gab es immer mal wieder Momente wo er kühl zu mir war, aber nach kurzer Zeit war er wieder der liebste Mensch. Er hat so viele wunderbare Seiten und ich liebe ihn trotz allem total. Was vielleicht ein Fehler ist, aber ich komme gegen meine Gefühle nicht an, weil ich spüre, dass bei ihm auch etwas ist.
Ein paar Tage später, er stand gerade mit 2 Leuten zusammen und sie unterhielten sich über Tiere und Tierliebe (wir arbeiten mit Tieren) da sagte er etwas wie, dass ein Mensch einen anderen Menschen sowieso nicht so lieben kann wie er ein Tier liebt. Und dann fiel ein Satz. Er sagte: "Und wenn man jemanden besonders liebt, dann gibt man es nicht zu." Und dabei sah er mir fest in die Augen. Dieser Satz geht mir seit dem nicht mehr aus dem Kopf. Ich sprach viel mit dem Kollegen, der ihn seit langen Jahren kennt. Und dieser Kollege erzählte mir, dass er vor einigen Tagen mit ihm über mich gesprochen habe, dass ich diese Arbeit ja ganz toll mache und er mich für die Zukunft fest eingeplant hätte und dann fragte er ihn im Zuge dieses Gespräches, ob mein Kollege der Ansicht wäre, dass ich ihn wirklich liebe oder ob es nur etwas oberflächliches bei mir wäre. Mein Kollege sagte dann zu ihm, dass er glaubt, dass ich ihn wirklich liebe. Ich frage mich dann, wenn er keine Gefühle für mich hat, warum er dann sowas wissen will...
Sein Kollege meint, da er im Heim augewachsen ist, kennt er einfach keine Liebe. Er selbst sagte vor kurzem zu mir, dass er Gefühle zulassen aber auch sofort wieder zurück nehmen kann, dass er dann direkt wieder eine Mauer um sich zieht. Will ich das Gespräch dann vertiefen weicht er sofort aus. Ich sprach ihn auch darauf an, warum er denn im Heim aufgewachsen sei, aber er wechselte sofort das Thema, er will also darüber nicht sprechen. Er sagte nur ganz lapidar, dass ihm trotzdem nichts gefehlt hat und er Eltern nie vermisst hat. Das glaube ich ihm aber nicht. Sobald es um sowas geht mauert er total. Ich liebe ihn wirklich sehr, weil er unglaublich viele wunderbare Seiten hat. Manchmal hält er mich so fest, dass ich das Gefühl habe, er würde am liebsten in mich hineinkriechen. Er freut sich immer wie verrückt über Kleinigkeiten die von mir kommen, über liebe Worte oder kleine Geschenke, sagt mir dann immer wie lieb und einzigartig ich doch sei. Und dann sagt er wieder, dass ich etwas viel besseres verdient habe, ich eine absolte Traumfrau sei und er so ein Schwein sei.
Sein Kollege erzählte mir dann, warum er die ersten beiden Tage so komisch zu mir war. Auf der Fahrt zu dem Ort wo wir zusammen gearbeitet haben, hat es unterwegs mit seiner Frau einen riesigen Streit gegeben. Sie hat durch Zufall herausbekommen, dass ich mit ihm arbeite und da sie weiss wie er ist, ist sie sofort ausgeflippt. (Sogar berechtigt, wenn man ehrlich ist) Er wollte mir schon absagen hat es dann aber doch nicht getan, hat seiner Frau dann gesagt ich wäre nicht zum arbeiten gekommen. Am Samstag waren unsere 3 Wochen gemeinsamer Arbeit dann zuende. Wir verabschiedeten uns in unserem Zimmer, nahmen uns in die Arme und ich war sehr traurig, habe geweint, weil ich nicht weiss wann wir uns wiedersehen, weil er eben durch die Arbeit verdammt wenig Zeit hat und wir 2 1/2 Stunden Autofahrt voneinander entfernt wohnen. Ich spürte,wie schwer auch ihm der Abschied fiel, denn er hatte Tränen in den Augen.
Durch Zufall bin ich im Internet auf ein Verhalten gestossen, dass sich "progressiv-aggressiv" nennt, und darin erkenne ich ihn wieder. Es gibt wohl ein Buch das sich mit dem Thema beschäftigt und das heisst "Warum Männer mauern". Darin geht es um Männer, die keine Liebe zulassen können oder wollen, nicht selten sind das Menschen, die wie er im Heim aufgewachsen sind und Liebe als solches gar nicht kennen und bewusst nicht zulassen können. Doch er ist so ein wundervoller Mensch und ich will ihn nicht verlieren, würde ihm so gerne helfen endlich Gefühle zuzulassen. Normalerweise bin ich ein Mensch, der geht, wenn er merkt, dass etwas keinen Sinn hat. Aber ich spüre einfach, dass da bei ihm etwas ist, dass da Gefühle sind, die er einfach nicht zulassen will. Warum auch immer, das habe ich bisher noch nicht herausgefunden.
Ich kann das alles gar nicht wirklich so wiedergeben wie ich es gern möchte, es sind so viele Dinge und Verhaltensweisen und ich habe jetzt schon so viel geschrieben und es ist doch nur ein Bruchteil von dem was ich alles erzählen möchte. Ich weiss nicht, ob ihr das überhaupt so versteht wie ich es meine, es ist sehr kompakt alles. Kennt denn jemand von euch so eine Situation? Und wenn ja, wie kann man damit denn besser umgehen? Gibt es überhaupt eine Chance, dass ich ihm irgendwie dabei helfen kann sein Herz zu öffnen und Liebe zuzulassen???? Ich bin wirklich für jeden Ratschlag dankbar.
 

Anzeige(7)

X

xcolt

Gast
hallo snaky !

du hast geschrieben, er ist schon 50 jahre alt?

du hast geschrieben, er hat noch 2 andere affären in anderen städten ?

und er hat seine frau nur geheiratet - weil sie schwanger war?

meinst du wirklich... das du so einen menschen noch ändern kannst?

ich drück dir die daumen und wünsch dir viel glück dabei !

xcolt
 

Sigi

Sehr aktives Mitglied
Hallo snaky, ich habe deinen ganzen Beitrag mit Interesse gelesen.

Warum liebst du ihn so sehr? Ist er so schön? Gefällt dir seine charmante Art? Oder siehst du genau dich gefordert, was dir innerlich schmeichelt?

Sind das Gründe genug, dich auf ihn einzulassen? Sind die gut genug für dieses Risiko?

Ja, Liebe kann heilen und das spürst du intuitiv und was gäbe es schöneres, jemand, der einem offensichtlich auch n och gefällt, zu heilen?

Doch ob diese Liebe in seine Abgründe druchdringt, wenn die Rauschzeit vorbei ist, ist die große Frage, die in den allermeisten Fällen mit Nein zu beantworten ist. Natürlich wird der Reiz dadurch für dich immer größer, es zu schaffen.

Seine Gefühle sind wohl echt und solche Menschen sind vielleicht zu intensiveren Gefühlen fähig, als andere. Sie mussten das alles lernen, um bestehen zu können, aber nichts von all dem hat Wurzeln schlagen können. Wenn sie ein anderes Werkzeug brauchen, um zu überleben, benutzen sie ein anderes und du fühlst dich kalt abserviert.

Eigentlich könntest du ihm am meisten helfen, wenn du ihm einen geeigneten Therapeuten zuschustern könntest.

Ich weiß, das klingt jetzt alles knallkalt. Wo du doch so verliebt bist und in solche Menschen kann man sich heiß verlieben, . . .

Helfen dir diese Sätze etwas, über alles nachzudenken und darüber, was du aller Wahrscheinlichkeit nach zu etragen hast, wenn du dich einlässt?

Alles Gute.

Sigi

Eine Möglichkeit: Sei ihm Freund, lass dich auf keine körperliche Nähe ein und beobachte, wie er damit umgeht, aber das wirst du wohl nicht schaffen(?) Denn dieser Mensch braucht wirklich Liebe, aber eine andere Art, als die, die du verführt wirst, einfach geben zu können, wenn du auf eine Liebesaffaire eingehst. Natürlich kannst du es tun und ein paar Stunden mit einem ganz besondern Liebhaber (du wirst es erleben) zu erleben, aber dann kommt die Ernüchterung oder ein Leben als sogeannte CO-Abhängige, die alles tut, um diesen Mann nicht zu verlieren. Theoretisch könntest du ihn zwar auch bekehren, aber das wäre schon ein selteneres Erlebnis.
 
Zuletzt bearbeitet:

ramona

Aktives Mitglied
Hallo,

ich denke nicht das er liebesunfähig ist. Nur Eure ich nenne es mal vorsichtig Zuneigung scheint nicht im Einklang zu sein. Auch ihn kann Liebe heilen, wenn er denn die richtige trifft.

Im Übrigen frage ich mich auch, was Du mit so einem Mann willst. Es sei denn Du willst seine Therapeutin werden.

Frage Dich doch mal was Du willst und welches Ziel Du hast. Willst Du ihn für Dich gewinnen??

Du schreibst und suchst Ursachen für sein Verhalten, hast sogar schon ne "Krankheit" entdeckt. Hallo, das ist nicht Deine Aufgabe!

Ich denke, Du bist für ihn eine von vielen. Willst Du das sein???
 
Hallo Snaky,

dieser Mann ist 50 Jahre alt. Er hätte sich Hilfe holen
können, wenn er gewollt hätte.
Eine Partnerin kann niemals Therapeutin sein, auch wenn
sie noch so gerne helfen würde.
Helfen kann nur eine neutrale Person. Sonst sieht man den
Wald vor lauter Bäumen nicht.

Du hast dich verliebt,und ich würde dir wünschen die
Lage wäre nicht so kompliziert.
Dieser Mann ist verheiratet und hat Affären.
Das gibt dir nicht zu denken?
Nur mal so als reine Fiktion, ihr kämt zusammen, meinst
du er wäre dir treu?
Denk vielleicht mal darüber nach.

Liebe Grüsse,
Katinka
 
T

Tramnovi

Gast
Nun, im Prinzip kann man diesem Mann keine Vorwürfe machen. Er ist ja ehrlich zu dir gewesen von Anfang an. Hat erzählt, dass er verheiratet ist und Affären hat. Wenn Du Dich trotzdem auf ihn einlässt, bist Du selber schuld. Denn mehr als eine Affäre wird es zwischen euch auch nicht werden. Oder glaubst Du wirklich, er würde wegen Dir seine Frau mit gut gehender Firma verlassen?
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Freundin ist kalt - 3 Monate nicht gesehen Liebe 24
S Warum ist er wieder gemeldet? Liebe 3
Anou-97 Mein Freund ist ... langweilig Liebe 26

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben