Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Endometrioseüberforderung

Luna_New

Aktives Mitglied
Nachdem ich bei 5 verschiedenen Frauenärzten war, ist nun endlich mal einer so kompetent gewesen, der Verdachtsdiagnose Endometriose näher nachzugehen.
Ich hab seit Januar extreme Schmerzen wie einschießende Stiche und bin von Arzt zu Arzt gerannt.

Nun war ich bei einer Gyn, die endlich mal Ahnung hat und meinte: Klingt verdammt nach tief infiltrierender Endometriose.
Sie meinte aber auch: Wir warten noch 3 Monate und wenn es dann nicht besser wird, schicke ich Sie zur Bauchspiegelung.

Ja, was soll ich sagen. Ich hab jeden Tag Schmerzen. Die schlimmen Nervenschmerzen sind zwar weg, durch die Pille, aber ich merke, es ist einfach verwachsen.
Nun habe ich 2 gegen 3.
2 meinten, Bauchspiegelung. 3 meinten, auf keinen Fall. Dann geht der Verwachsungsstress erst richtig los.

Ich hab 2 Termine in Endometriosezentren. Nachdem 2 meiner vorherigen Termine abgesagt/verschoben wurden, habe ich mir bei 2 verschiedenen Endozentren Termine gemacht. Beide Termine sind im Mai. Das sind aber noch nicht die O.P Termine.

Allerdings sagte mir die Gyn, dass man letztendlich auch nur Gestagene geben kann oder einmal die Herde weg machen. Von anderen nicht zertifizierten Zentren rät sie ab, weil die nur den Bauch aufmachen würden, um die Diagnose zu bestätigen und nichts weg machen.

Im End0zentrum würden sie dann richtig die Herde weg machen, aber sie rät von weiteren O.Ps ab, weil dann alles noch schlimmer verwächst.4
Ehrlich gesagt, habe ich schon an der ersten Bauchspiegelung riesige Zweifel, weil ich wahnsinnige Panik habe und auch nur schlechtes gehört habe.
Bei mir wird Stufe 3 oder 4 vermutet und damit ist das meist nicht bei einem Mal getan, wobei mir von vielen Gyns abgeraten wurde dann ein 2. Mal zu operieren. 3 waren komplett dagegen.

Ich habe Horror vor der Bauchspiegelung, zumal ich mich auch frage, was es bringt, wenn die Rückfallrate bei 80 Prozent liegt?
Mag sich jemand hier austauschen?
3 Ärzte waren gegen eine O.P, 2 dafür.
 

Anzeige(7)

Hallo!
Ich habe Endometriose und deshalb keine Gebärmutter mehr.
Ich hatte seit der ersten Regel extreme Schmerzen und sehr starke Blutungen. Durch die Pille war ich komplett Beschwerdefrei, habe sie aber nicht vertragen.
Nach 2 Schwangerschaften sind die Beschwerden noch schlimmer geworden und mein FA, Spezialist für Endometriose, war sich nach dem US ziemlich sicher, dass ich Endometriose habe.
Bei der Gebärmutterentfernung (ich hatte auch dort Herde) hat er auch Herde rundherum entfernt.
Das ist jetzt 5 Jahre her und ich habe wieder Schmerzen, laut Arzt ist die Endo zurück weil ich mich gegen Hormone entschieden habe.
Operieren will er mich noch nicht, so lange ich die Schnerzen gut aushalten kann, will er warten. Ohne Hormone danach kommt die Endo schnell wieder.
Ich würde mir einen wirklichen Endospezialisten suchen, da gibt es Abstufungen! und dann so handeln, wie er mir rät.
Liebe Grüße
 

Luna_New

Aktives Mitglied
Was meinst du mit Abstufungen?
Ich hab gefragt, ob sie mir Gebärmutter und Eierstöcke entfernen, aber da ich noch keine 35 bin und keine Kinder habe, hat die Gyn gleich abgewunken und meinte, wenn Ihre Eierstöcke nicht totale Katastrophe sind, wird das keiner machen.

Sie hat mich an ein Endozentrum verwiesen, aber es ist scheinbar eine Wissenschaft, da zeitnahe einen Termin zu kriegen. Und das ist auch noch nicht der O.P Termin. Ich bin erst im Mai mit einem Termin dran. Ich sollte eigentlich schon einen im April haben, aber der wurde abgesagt.

Wie machst du das mit den Schmerzen? Wenn ich die Pille durchnehme wie jetzt ist es nur ab und zu ein Ziepen, aber ich soll die bald nochmal für eine Woche pausieren und da ist es nicht auszuhalten.
Auch hat sich die Form meiner Schmerzen verändert.
Es ist ein wahnsinniger Druck auf den Eierstöcken und manchmal fühlt es sich so an, als ob der Eierstock mit der Bauchdecke verwachsen ist.
Mein Vaginalultraschall war angeblich in Ordnung. Keine Zysten.
Dadurch meinte die Gyn, es eilt nicht, aber ganz ehrlich? Jeden Tag Schmerzen zu haben ist jetzt auch nicht der Hit.

Wie hast du gemerkt, dass dein Endosoezialist gut ist? Und was meinst du mit Abstufungen?

Ich hab halt noch von niemandem der wie ich Stufe 3 oder 4 hat gelesen, dass nach einem Mal alles super war. Leider aber von vielen Frauen, bei denen die erste Bauchspiegelung der Beginn einer Odysee war. Die haben mittlerweile 5 oder 6 Bauchspiegelungen gehabt und immer verwächst alles mehr. Das ist ja dann auch nicht das Wahre.
 
L

Lala lu

Gast
Ich bin 25 und mir wurde nahe gelegt Gebärmutter und Eierstöcke entfernen zu lassen, weil die Endometriose mich unfruchtbar gemacht hat.
Sie meinten es wäre nicht ausgeschlossen noch ein Kind zu bekommen aber sehr schwierig.
 

kasiopaja

Aktives Mitglied
Mit Endometriose ein Kind zu bekommen ist eh extrem schwierig.
Wie gesagt, bei mir hat die Drei-Monatsspritze geholfen.
Seither habe ich keine Probleme mehr.
Aber zuvor mussten natürlich die ganzen Herde entfernt werden.
 

Luna_New

Aktives Mitglied
Ich hab mir jetzt einen Termin für in 5 Wochen in einer Klinik gemacht. Meine Beschwerden nehmen zu und ich möchte nicht noch länger warten.
Die 3 Monatsspritze gibts doch gar nicht, derzeit? Mir haben alle Ärzte gesagt, die wäre durch Corona nicht produziert.
Ich hatte nach Gebärmutterentfernung gefragt, aber da wurde gesagt, erst ab 35 und so alt bin ich noch nicht.

Das Problem ist, dass es bei der Endo auch nichts bringt die Eierstöcke und GM rausnehmen zu lassen, weil die Endo dann überall woanders wuchert und man zu früh in den Wechseljahren ist und die Knochen kaputt gehen.
 

kasiopaja

Aktives Mitglied
Die 3 Monatsspritze gibts doch gar nicht, derzeit? Mir haben alle Ärzte gesagt, die wäre durch Corona nicht produziert.
Natürlich gibt es die noch. Depo-Clinovir zwar nicht, aber das baugleiche Produkt. Man muss nur wissen, wo man es noch beziehen kann.
Das Problem ist, dass es bei der Endo auch nichts bringt die Eierstöcke und GM rausnehmen zu lassen, weil die Endo dann überall woanders wuchert und man zu früh in den Wechseljahren ist und die Knochen kaputt gehen.
Ja, das kann passieren.
Letztlich hilft nur dauerhafte Verhütung und eben die Herde , die schon da sind erstmal entfernen zu lassen.
Es gibt auch noch andere Möglichkeiten dauerhaft und ohne Unterbrechung zu verhüten.
Nicht nur die Spritze.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben