Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ende im Gelände

G

Gast

Gast
In den 9 Jahren, die ich als ältere Frau isoliert lebe, weil es keine Menschen mehr gibt, die mir geblieben sind nach meiner Scheidung damals, habe ich vor einigen Wochen einen etwas jüngeren Mann kennengelernt mit leichter Behinderung. Wir verstanden uns gut und haben ein paar kleine Ausflüge unternommen. Nun hat er kürzlich seine Familie besucht in einem anderen Bundesland und mir telefonisch mitgeteilt, dass er aus der Stadt wo wir beide wohnen wegzieht, zurück in sein Heimatbundesland. Ende in Gelände. Das war's. Er war kein Partner sondern ein lieber und vor allem guter Bekannter nur für wenige Wochen. Davor 9 Jahre lang nur ehrenamtliche Menschen zum Reden gehabt. Frührente am Existenzminimum erlaubt mir höchsten einmal im Monat in ein Café zu gehen, ja dann lächle ich blöd in die Gegend (sinnbildlich) da mir das Lächeln schon lange vergangen ist. Werde hier und da von irgendwelchen Leuten angegafft und das war's dann wieder nachhause in die Einsamkeit. Ich suche Familie, keine Gruppenaktivitäten oder wenn, dann nur mit einer Person. Früher in der Disco okay, aber ansonsten war ich froh, einen Partner damals gehabt zu haben meine, seine Familie/Freunde. Ist aber nicht mehr. Heute will doch keiner mehr was zu tun haben mit einer "älteren Tante", die dazu nicht mal das nötigste Kleingeld hat um irgendwo rein zu gehen. Und selbst wenn, würde früher schon von Gruppen untergebuttert, gemobbt und so. Es ist scheinbar mein Schicksal, dass wenn sich schon mal ein Lichtblick am Horizont zeigt, dieser mir wieder genommen wird. Bin verzweifelt und hab nun auch noch Angst bekommen mit diesem letzten Bekannten überhaupt noch auf irgendwen zu hoffen, mit dem ich mich gut verstehen könnte und eine lang dauernde gute Bekanntschaft haben zu können.
 

Anzeige(7)

Rosafee

Aktives Mitglied
Du solltest die Hoffnung auf keinen Fall aufgeben.

Zieh dich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf. Gemeinschaft erleben kann man auch ohne Geld.

Es gibt in jeder Kirchengemeinde Gruppen, denen man sich anschließen kann.

Es gibt Vereine, denen man für einen geringen Jahresbeitrag beitreten kann. Wo gemeinsam gewandert wird, gesungen wird, Kultur erlebt wird usw.

Man kann auch selbst aktiv werden und sich um benachteiligte Menschen kümmern. Man kann z.B ehrenamtlich Flüchtlingen helfen, die in großer Not sind usw.

Es ist doch so, wer zuhause sitzt und nur darauf wartet, dass jemand kommt, bleibt allein.

Wer jedoch auf andere zu geht, sich um Menschen kümmert, die noch schlechter dran sind, bekommt das tausendfach zurück.
 
G

Gast

Gast
Du solltest die Hoffnung auf keinen Fall aufgeben.

Zieh dich an den eigenen Haaren aus dem Sumpf. Gemeinschaft erleben kann man auch ohne Geld.

Es gibt in jeder Kirchengemeinde Gruppen, denen man sich anschließen kann.

Es gibt Vereine, denen man für einen geringen Jahresbeitrag beitreten kann. Wo gemeinsam gewandert wird, gesungen wird, Kultur erlebt wird usw.

Man kann auch selbst aktiv werden und sich um benachteiligte Menschen kümmern. Man kann z.B ehrenamtlich Flüchtlingen helfen, die in großer Not sind usw.

Es ist doch so, wer zuhause sitzt und nur darauf wartet, dass jemand kommt, bleibt allein.

Wer jedoch auf andere zu geht, sich um Menschen kümmert, die noch schlechter dran sind, bekommt das tausendfach zurück.
Danke, ich war nie ein Kirchenmensch, mein Leben war Rockmusik und progressive. Aber wichtig war für mich Familie und Treue in der Partnerschaft. Und genau diesen Bekannten, der nun wegzieht, den habe ich in einer Kirchengruppe kennen gelernt. Und die anderen dort haben es vorgezogen mich zu kritisieren. Es war eine Gesprächsgruppe für Menschen, die Schlimmes erlebt haben, Gewalt in der Ehe oder andere schlimme Erlebnisse. Und dieser Bekannte hat mich gut verstanden, weil er selber Schlimmes erlebt hat. Eine Frau, die spontan anbot mit mir etwas zu unternehmen wurde von allen beklatscht aber als es dann dazu kam wollte sie erst etwas machen womit wir beide einverstanden waren um kurz danach ihre Meinung zu ändern, sie mache nun was Anderes und ich könne ja dazu kommen, aber treffen wollte sie sich nicht mit mir, damit wir gemeinsam dort hingehen. Ich werde allgemein für 15 Jahre jünger gehalten. Habe da oft noch mit zu tun abgelehnt zu werden von Gleichaltrigen und mir gesagt zu bekommen, wie gut es ihnen ginge, weil sie ja was richtig gemacht zu haben. Ja toll! Mein Fehler war, das ich anderen geholfen habe, die ich mochte und geliebt habe, das nahmen die als Selbstverständlich und haben mich dann dafür misshandelt so dass ich wegging. Ich habe kein Vertrauen mehr. Alles was mir fehlt ist ein liebevoller Partner mit dem man sich gut versteht und sich zurückziehen kann von Gruppenaktivitäten.
 
G

Gast

Gast
Hallo!

Vielleicht ist ihm der Kontakt zu Dir ja auch wichtig, und ihr könntet trotzdem in Kontakt bleiben.
Ihr könntet euch schreiben, telefonieren und euch gelegentlich ja auch besuchen, daß wäre doch besser wie den Kontakt völlig abzubrechen, oder einschlafen zu lassen.
Ein Versuch wäre es doch wert, oder?
Ja, immer nur oberflächliche Kontakte, und Blabla, kann ich verstehen das man darauf irgendwann nicht mehr so Lust drauf hat...


LG von auch-Gast-hier
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Rat: Etwas nicht zu Ende bringen... Ich 23
S Ich bin sowas von am Ende Ich 30
marota Keine Kraft mehr - bin am Ende und keine Lösung mehr parat Ich 3

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben