Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Emetophobie

Wildcat

Mitglied
Hallo!
Ich wollte mal fragen, ob sich hier jemand mit Emetophobie auskennt oder vielleicht selber davon betroffen ist. Ich leide selber darunter und suche dringend Gleichgesinnte, die mich verstehen. Vielleicht könnten wir uns gegenseitig helfen, denn ich weiß aus Erfahrung, reden tut immer gut.

Für alle, die nicht wissen, was Emetophobie ist: GetTogether: Emetophobie

Ich würde mich sehr über Antworten freuen.
Liebe Grüße, Wildcat.
 

Anzeige(7)

B

BlueScreen

Gast
Hi Wildcat:)

Davon habe ich schon einmal gehört. Man hört aber wirklich sehr wenig darüber.

Wenn ich fragen darf...wann bekommst du diese Angst vor dem Erbrechen?
Beim Essen? Bei Aufregung? Bei Ruhe?
Gibt es bestimmte Situationen wo du diese Angst bekommst, oder kommen diese Panikattacken zufällig?
 

Wildcat

Mitglied
Hallo BlueScreen :)

Ja, es ist scheinbar wirklich ziemlich selten, deswegen suche ich hier Gleichgesinnte.

Eigentlich bekomme ich die Angst davor, sobald ich in Stresssituationen komme. Sei es ein Referat vor der Klasse, zu viele Aufgaben auf einmal, Streit mit Personen, an denen mir etwas liegt... Dann wird mir schlecht und dann tritt die Angst ein.
Und manchmal kommt es total unerwartet, einfach so, und ich rechne nicht damit, weil es mir vor einer Sekunde noch gut ging.
Womit ich totale Probleme habe, sind z.B. Situationen, in denen andere viel Alkohol trinken, weil ich Angst habe, dass die erbrechen oder im Winter, wo oft Magen-Darm-Grippe rumgeht, da traue ich mich kaum aus dem Haus. Auf Partys gehe ich grundsätzlich nicht und das ist gerade in meinem Alter echt beschissen. Kirmes und Freizeitparks besuche ich nie, Autofahren kann ich mittlerweile auch immer schlechter. Früher hatte ich mit Strecken, bei denen wir stundenlang fahren mussten, überhaupt keine Probleme, mittlerweile teilweise schon bei einer halben Stunde. Es ist einfach nicht mehr schön und sehr störend, weil ich total eingeschränkt bin. Wenn ich keine Ablenkung habe, was natürlich meist nachts so ist, wenn ich schlafen soll, dann wird es auch oft schlimm, weil ich dann zu viel nachdenken kann. Das widerrum ist ein Grund, warum ich mich nicht traue bei anderen zu übernachten.

Liebe Grüße.
 
B

BlueScreen

Gast
Das hört sich wirklich übel an :(
Ich kann mir vorstellen, dass das ziemlich schlimm für dich ist.
Es ist manchmal auch wirklich schwer, seine Gedanken zu "kontrollieren".

Ich hatte z.B. früher mal ein übles Problem mit dem Stottern.
Als Beispiel:
Ich wollte in einem Geschäft nur was nachfragen und schon kam die Angst, dass ich kein Wort herausbekomme!
Ich hatte dann schon immer so ein Gefühl in mir, dass ich gleich kein Wort rausbekomme. Habe mich da voll reingesteigert und verkrampft.
Tja dann kam es zum Gespräch, meine Gedanken drehten sich fast nur um das Stottern und dann ist es natürlich passiert :mad:
Zum Glück habe ich das Problem überwunden...aber es war nicht leicht.

Wie ist das eigentlich bei dir?
Bleibt es bei dieser Angst oder kann es wirklich passieren, dass du erbrechen musst (ich weiß, die Angst alleine reicht schon)?
Bist du wegen diesem Problem in "Behandlung" bei einem Psychologen?


PS: Falls ich dir mit meinen Fragen deinen Thread kaputt mache (weil eigentlich suchst du ja nach Leuten die das Problem auch haben), dann sag bescheid und ich entschuldige mich jetzt schonmal
:)
Mich interessiert das einfach nur.
 

Wildcat

Mitglied
Dass Du fragst, finde ich völlig in Ordnung :)

So, wie Du es beschreibst, ist es bei mir in etwa auch. Ich steiger mich total in die Angst rein und dadurch wird es natürlich noch schlimmer. Das geht bis zu richtigen Panikattacken, wo ich schnell atme, mein Herz rast, ich schwitze, gleichzeitig friere und zittere. Aber so richtige Anfälle habe ich zum Glück weniger, aber nervös bin ich trotzdem oft. Damit fängt es an.
Bisher blieb es Gott sei Dank immer nur bei der Angst. Das Merkwürdige ist, dass ich wirklich extrem selten erbreche (worum ich auch sehr dankbar bin), deswegen verstehe ich gar nicht, woher meine Angst kommt.
Ich bin deswegen in Behandlung, ja, aber leider hat es mir bisher noch nicht sehr viel gebracht. Ich werde bald in eine Tagesklinik gehen und hoffe, dass sich dann etwas ändern wird.

Liebe Grüße.
 
G

Gast

Gast
Hallo, ich leide auch an Emetophobie und würde mich auch gerne mit Gleichgesinnten austauschen. Vielleicht ergibt sich ja ein Kontakt!

Alles Gute,
Angry23
 
G

Gast

Gast
Hallo Wildcat, ich google gerade nach Emetophobie-Büchern und bin so hier gelandet (warum auch immer, sehe kein Stichwort zu einem Buch..).

Wenn du Gleichgesinnte suchst, warum gehst du nicht in das entsprechende Forum von get-together, dort gibt es doch viele.

Was für eine Therapie machst du denn gerade? Hast du schon eine Tagesklinik gefunden?


VG,

Stephie
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben