Anzeige(1)

Elternjahr und Freund nie da- purer Frust

G

Gast

Gast
Hallo. Mein Freund und ich sind früh Eltern geworden ( 19&20). Jetzt ist unser Junge 5,5 Monate alt.
Mein Freund beginnt jetzt zu studieren und hat einen sowas von vollgepackten Stundenplan. Er ist nur einen Tag nur 4 Stunden weg sonst fährt er um 8 los und kommt erst zum Abendesse manchmal sogar erst später nach Hause. Ich mache das Elternjahr und habe mich richtig reingeritten. Unser Sohn ist sehr unzufrieden egal was man macht. Er langweilt sich schnell will immerzu bespaßt und getragen werden. Tagsüber schläft er nur sehr selten und dann kurz. Ich bin schon halb verrückt und komme zu gar nichts, oft nichtmal in ruhe ins Bad. Neben der Uni muss mein Freund natürlich auch noch vorarbeiten usw und sitzt oft stundenlang im Arbeitszimmer.
Ich bin schon richtig fies zu ihm, habe Dokumente gelöscht, stundenpläne, bin megabockig wenn er was von der Uni erzählen will und werde unfair. Rede nicht mehr mit ihm oder wie streiten uns, weil ich neidisch bin. All meine Freunde sind auch studieren und keiner außer meiner Eltern manchmal hat mehr Zeit für mich. Vor allem weil der Kleine ja immer quengelt wenn besuch kommt.

Ich weiß nicht was ich machen soll und habe Angst ich halte das Jahr nicht durch
sind noch 10 monate.. Hilfe! Dabei liebe ich meinen Sohn doch..
 

Anzeige(7)

Gilren

Mitglied
Hallo, ja die ersten Jahre sind anstrengend. Fast allen Müttern geht es ähnlich, da die meisten Väter wenig verfügbar sind. Es geht vorbei. Solange Du Dich 'woanders' hin wünschst, wirst du Stress verspüren, wenn Du dich mit Deiner derzeitigen Rolle zufrieden geben kannst - schließlich wird der Pup ja auch mal größer, fallen Dir bestimmt mehr Dinge ein, wie Du Deinen Alltag mit Söhnchen nett, toll, gemütlich, sportlich, - easy - gestalten kannst.
Die permanente Aufmerksamkeit, die so ein Mini braucht, ist anstrengend, keine Frage. Wo kannst Du dir Unterstützung holen?
Omas? Krabbelgruppen?
Viel rausgehen...
Wünsche Dich vor allem nicht wo anders hin, daß macht es nur schwieriger.
Liebe Grüße,
 

Duine

Aktives Mitglied
Wenn man nur doof zuhause rumsitzt, ist man immer total fertig, egal ob man ein Kind hat oder nicht. Das Kind macht es nur stressiger, aber nicht weniger deprimierend, glaube ich.

Geh raus! Babyschwimmen, Krabbelgruppe, Babyturnen, Spielgruppen, Spaziergänge durch den Herbstwald und und und. Schau, ob speziell etwas für MÜTTER angeboten wird, wohin du dein Baby mitnehmen kannst. Sperr dich doch nicht selbst zuhause ein. Such dir neue Kontakte, andere Mütter, davon gibt es genug. Lass dich nicht hängen. Geh raus!

Wenn er getragen werden will: Ein Tragetuch oder so eine Tragehilfe hast du? Wenn nicht: Probier es aus. Hilft enorm beim Rausgehen ;-)
 

strandstuermer

Aktives Mitglied
wer früher elern wird als alle anderen, macht es sich extra schwer, aber der tipp kommt nun zu spät.

der rat vom vorposter ist aber super: such dir andere junge frauen mit kleinen kindern und geh raus....alles andere macht depressiv!
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben