Anzeige(1)

Eltern werden Transsexualität nie akzeptieren

Pandoralight

Mitglied
Hallo Community,

ich hatte ja schon öfters das Thema mit der Transsexualität bei mir angesprochen, auch mit Bereichen die mir sehr peinlich waren, doch angesprochen werden mussten.

Ich weiß, dass ich den Weg gehen muss, doch mein Umfeld macht es mir extrem schwierig diesen ohnehin schon komplizierten und steinigen Weg zu gehen. Viel eher versuchen sie ihn mir diesen zu verbauen und nur weil ich ein paar wenige Freunde habe, die mir dabei Mut zusprechen kann ich diesen Weg weiterhin beschreiten.

Meine Eltern, die wohl wichtigsten Menschen in meinem Leben, wollen sich von mir trennen, sobald ich die Hormontherapie mache, weil ich dann nicht mehr ihr Kind(Sohn) sei, Gotteslästerung, Verrat und sonstiges wird mir vorgeworfen, dabei leben meine Eltern objektiv betrachtet alles andere als Rückständig.

Mein Vater setzt sich für Erneuerbare Energien ein, bildet Azubis aus, meine Mutter engagiert sich Ehrenamtlich bei der Essensausgabe für Hilfsbedürftige und sonst versuchen sie auch sich das Leben so schön wie möglich zu machen.

Wäre da nur nicht dieser missratene Sohn, der alle Anstrengungen und Mühen nicht annehmen will und jetzt auch noch die Frechheit besitzt eine Frau werden zu wollen! Unerhört damals wäre so einer auf den Scheiterhaufen gekommen. Okay das letzte hätten meine Eltern nicht gesagt aber ähnliches musste ich mir schon anhören.

Sie können halt auch nicht verstehen, dass meine Unlust zu arbeiten ebenfalls daher kommt und dadurch, dass ich Zuhause nicht auf den grünen Zweig der Selbstständigkeit komme, aber es gleichzeitig nicht schaffe mir selbstständig eine Wohnung und Arbeit zu suchen, und diese dann noch in Schuss zu halten. Meine Psyche ist dafür viel zu instabil und ich werde so leicht rückfällig, dass ich dann zu nichts mehr Lust habe, Arbeit kündige, mich umbringen will etc. und wenn ich dann irgendwo in einer Großstadt alleine lebe was dann? Da fängt einen keiner mehr auf. Ich weiß viele von euch werden mit den Augen rollen und sagen das ich mir das Leben ganz schön leicht und einfach mache nur um nicht arbeiten gehen zu müssen, doch manchmal ist es verzwickter als man glaubt. Danke fürs lesen.

LG Pandoralight
 

Anzeige(7)

kiablue

Aktives Mitglied
Also, es ist ja ohnehin so, bevor diese Umwandlung vollzogen wird, muss man sich einer Therapie unterziehen. Ich kenne zwei, die sich auf diesem Weg befinden. Einmal vom Mann zur Frau und einmal von einer Frau zum Mann. Und beide sind sehr glücklich. Bisher.

Es gibt nie eine Garantie und niemand, der nicht sich auch in einem fremden Körper fühlt, wird je nachvollziehen können, wie man sich fühlt und wie man leidet und mit welchen Erwartungen und Hoffnungen der Gedanke an eine Geschlechtsumwandlung begleitet wird. Die Chirurgie kommt ohnehin erst am Schluss und es ist ein recht langer Prozess, wo man bis kurz vor dem letzten Schritt ja noch zurück kann.

Ja, vielleicht geht es hinterher nicht besser. Das weiß man nie. Das ist ja eben auch nicht nur ein Haarschnitt.

Das weiß man aber vorher von nichts, was man im Leben tut. Ein bisschen mehr als ein paar Schnitte braucht es schon.

Der, der sich umwandeln lässt vom Mann zur Frau ist richtig happy, seit er damit angefangen hat. Es dauert, bis so die Gutachten und die Therapien durch sind, die Anträge für die KK, für die Namensänderung usw. Aber er ist glücklich. Was ihn aber auch traurig macht - seine Mutter hat so überhaupt kein Verständnis für seinen Wunsch. Von der Familie bekommt er da keine Unterstützung. Aber sein Wunsch ist so groß, dass er darüber hinweg geht, dass seine Mutter gesagt hat, dass sie dann eben keinen Sohn mehr hat und natürlich auch keine Tochter. Aber so ist das schon bei älteren Leuten. Bis das alles wirklich normal wird, wird es noch dauern.

Ich selbst stelle mir das unglaublich schlimm vor, wenn man sich im falschen Körper fühlt. Und ich finde es gut, dass es da heute Möglichkeiten gibt. Und niemand wird so etwas leichtfertig machen lassen. Und der Gutachtermarathon ist ja auch nicht ohne. Und im Allgemeinen ist das Bewusstsein für das Verkehrte ja schon als Kind da.

Ja, nun wirst Du für Dich überlegen müssen, wie wichtig Deine Familie für Dein gesamtes weiteres Leben und Befinden ist. Es wäre vielleicht gut, wenn Du Kontakt zu anderen Menschen in Deiner Lage finden könntest.

viele Grüße, kiablue
 

powerflower

Aktives Mitglied
AW: Täusche Dich nicht!


Immer wieder hört und liest man von sog. transsexuellen Menschen, daß mit der Geschlechtsanpassung und sogar mit einer Operation keineswegs alle Probleme gelöst sind, sondern meist ganz im Gegenteil, die fangen dann oft erst richtig an!

Es gibt sogar immer wieder Fälle, wo dann die Geschlechtsumwandelung rückgängig gemacht wurde.

An Deiner Stelle würde ich erst einmal mit fachkundiger Hilfe an der eigenen Seele arbeiten, bevor ich meinen Körper ummodele, denn das Ergebnis ist meist recht fragwürdig und echtes, frohes Lebensglück ist dadurch meist nicht zu erreichen!

Ich glaube nicht, daß eine Geschlechtsumwandelung für Dich der Weg zu Glück ist, sonder sehe in diesem Deinem Wunsche zu einer Zeichen Deiner leidenden Seele, die Du durch äußere Manipulationen nicht glücklicher machen können wirst!

Nicht alles, was möglich ist, sollte man auch tun, denn weniger ist oft sehr viel mehr!



Rainerjg, deine Ratschläge in allen Ehren, aber manchmal wäre es vielleicht doch besser, du würdest dich raushalten. Irgendwie unterstreichst du noch mal die Problematik, die Pandoralight angesprochen hat.
Du stellst das alles infrage!! Du stellst Pandoralight infrage!

Mir gerade viel zu anstrengend das bis ins Detail auszurollen, wieso dein Beitrag hier völlig daneben ist, ich denke, das liegt den meisten Lesenden auf der Hand, also belassen wir es bei einem: BITTE AUFHÖREN! :(
 

Owlet

Mitglied
Zu dem Kommentar von Rainerjg muss ich sagen, dass das gesagte in dem Kommentar auf jedem Fall zustimmen kann, jedoch nicht zustimmen muss. Ich kenne eine Person in meinem Umfeld die als Frau geboren wurde, sich schon immer eher männlich gekleidet hatte und sich schon lange mehr als Mann gefühlt hatte als als Frau. Er war auch Depressiv, seit der Hormontherapie ist dies jedoch viel besser geworden und er erscheint mir viel glücklicher als die Jahre davor weshalb ich durchaus sagen kann, dass dies auf jedem Fall helfen kann.
Wenn ich mir vorstelle ich würde mich in meinem Körper fremd fühlen stelle ich mir das ganze wirklich schrecklich und sehr bedrängend vor und Pandoralight wirkt auf mich wie eine Person die sich mit dem was sie sagt auch sicher ist weshalb ich denke, dass das ganze ihr auf jedem Fall helfen wird!

Abgesehen davon denke ich, dass hier nicht nur die Transexualität sondern auch die Akzeptanz der Eltern eine große Rolle spielt. Ich weiß, wie es ist wenn die Eltern das eigene Kind nicht akzeptieren. Bei mir ist das ganze etwas anders, ich bin nicht Transsexuell sondern lesbisch aber meine Eltern behaupten selbst seit Jahren es wäre nur eine Phase und mein Vater akzeptiert mich seitdem ich mich damals geoutet hatte auch nicht mehr als seine Tochter.
Als Kind möchte man jedoch einfach von seinen Eltern akzeptiert werden und möchte, dass sie stolz auf einen sind, dabei ist es auch egal wie alt man ist.
Selbst wenn man weiß, dass es vielleicht tatsächlich besser wäre den Kontakt zur Familie einfach abzubrechen ist das ganze alles andere als einfach.

Pandroalight, ich glaube nicht, dass du dir einfach einen Weg suchst um nicht arbeiten gehen zu müssen. Wenn du sogar Selbstmordgedanken hast ist das auf jedem Fall ernst zu nehmen und das sollte auch jeder verstehen und nicht als "du machst dir das Leben leicht" abtuen.
Es ist schön zu lesen, dass du Freunde hast die dich unterstützen und für dich da sind, dies ist wirklich wichtig.
Ich weiß, dass mein Kommentar hier nicht besonders viel bringt und ich dir damit nicht weiterhelfen werde da ich auch gar nicht weiß wie ich dir helfen kann aber ich wollte dir einfach zeigen, dass ich deine Worte gelesen habe.
Gib das kämpfen niemals auf und gehe deinen Weg, ich bin mir sicher du wirst das schaffen! :)
 

Rhenus

Urgestein
AW: Täusche Dich nicht!


Immer wieder hört und liest man von sog. transsexuellen Menschen, daß mit der Geschlechtsanpassung und sogar mit einer Operation keineswegs alle Probleme gelöst sind, sondern meist ganz im Gegenteil, die fangen dann oft erst richtig an!

Es gibt sogar immer wieder Fälle, wo dann die Geschlechtsumwandelung rückgängig gemacht wurde.

An Deiner Stelle würde ich erst einmal mit fachkundiger Hilfe an der eigenen Seele arbeiten, bevor ich meinen Körper ummodele, denn das Ergebnis ist meist recht fragwürdig und echtes, frohes Lebensglück ist dadurch meist nicht zu erreichen!

Ich glaube nicht, daß eine Geschlechtsumwandelung für Dich der Weg zu Glück ist, sonder sehe in diesem Deinem Wunsche zu einer Zeichen Deiner leidenden Seele, die Du durch äußere Manipulationen nicht glücklicher machen können wirst!

Nicht alles, was möglich ist, sollte man auch tun, denn weniger ist oft sehr viel mehr!


Du meinst also, es handelt sich um eine psychische Krankheit, die zu behandeln gilt? :rolleyes:
Und leidende Seelen gibt es, wenn man solche Eltern hat und solche Ratschläge, wie wir von deiner Seite bekommen.
Hier wird doch Ursache und Wirkung verdreht. Wenn also eine psychologische Betreuung angebracht ist, das glaube ich auch, dann sollte sie aber darauf gerichtet werden seine Persönlichkeit zu stärken, die in der Lage sein sollte, sich gegen Anfeindungen und schlimm zu nennenden Eltern zu behaupten und Vorurteile der Mitmenschen zu behaupten.

Sorry Rainer, du bist absolut nicht im Thema drin, das ist Wissen von Anno Tobac, dass so wie du beschreibst, ein Ablauf einer Geschlechtsumwandlung wäre.

Und das ist es, was mich an sich selbstbekennenden Gläubigen so ärgert, sie verstehen ihre eigene Religion nicht.
Wenn alles Gottes Werk ist, dann ist jeder Mensch und ohne Ausnahme einer geschlechtlichen Orientierung, Gottes Werk und damit vorbehaltlos zu akzeptieren!

 
G

Gast

Gast
AW: Täusche Dich nicht!


An Deiner Stelle würde ich erst einmal mit fachkundiger Hilfe an der eigenen Seele arbeiten
Das MUSS bei einer Geschlechtsangleichung sowieso ZWINGEND gemacht werden. Soweit ich weiß sogar noch vor der Einname von Hormonen. Keiner kann sich ohne weiteres einen Termin holen und sich "ummodeln" lassen. Das ist ein langer Weg, der in Begleitung stattfindet.



das Ergebnis ist meist recht fragwürdig
Wie viele Transsexuelle kennst Du persönlich? Und bei wie vielen hast Du mehr als nur das Gesicht gesehen?



echtes, frohes Lebensglück ist dadurch meist nicht zu erreichen!
Sei dankbar, wenn Deine Geschlechtsidentität mit Deinem körperlichen Geschlecht übereinstimmt. Ich finde, wer das Gefühl nicht kennt, wie es ist, im falschen Körper zu stecken, wer sich weiblich fühlt und männliche Genitalien hat, der kann sich überhaupt nicht anmaßen, das Leid eines Betroffenen zu bewerten.



Ich glaube nicht, daß eine Geschlechtsumwandelung für Dich der Weg zu Glück ist
Das finde ich SEHR vermessen. Es spielt keine Rolle, was DU denkst. Es geht hier allein darum, was Pandoralight empfindet und für sich als das Richtige erachtet.
 
G

Gast

Gast
(...) wenn ich dann irgendwo in einer Großstadt alleine lebe was dann? Da fängt einen keiner mehr auf.
Ich lebe in einer Großstadt, und ich kenne einige vom Sehen, von denen ich weiß, daß sie eine GA-OP haben vornehmen lassen. Hier würdest Du also Menschen finden, die Deine Situation kennen. Ebenso ist es hier gut möglich, entweder durch Hobbys, oder auch das gute alte Internet, Freunde zu finden. Es ist hier offener als in einem dörflicheren Umfeld. Von daher könntest Du Dir selbst Dein Umfeld schaffen, in dem Du Dich wohl fühlst und das Dich auch dann auffängt. Eine Großstadt muß wirklich nicht zwingend so anonym sein, wie man ihr nachsagt.
 

Ondina

Sehr aktives Mitglied
Nur weil du das Gefühl hast im falschen Körper zu sein bist du noch lange nicht missraten, was soll denn das?! Wenn du dir ganz sicher bist das es das Leben ist was du führen möchtest dann solltest du dich auch nicht beirren lassen, zieh das durch egal was deine Eltern sagen, es ist dein Leben und du musst es leben und es ist wichtig das du Glücklich und Zufrieden bist, deine Eltern sind in dem Fall zweitrangig auch wenn es ein wenig hart klingt.

Wenn du dadurch innerlich zufriedener und stabiler wirst dann kannst du dein Leben bestimmt besser gestalten. Wenn du dir Sicher bist das du dein Leben als Frau verbringen möchtest, dann geh es an, Alles Gute. :blume:
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben