Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Einstiegsgehalt

Prinzessin82

Mitglied
Hallo,

mich würde mal interessieren, wie hoch Euer Einstiegsgehalt war, welche Vorstellungen Ihr vorher hattet und auf wieviel Geld Ihr für Euren Job verzichten würdet?

Vielen lieben Dank!
 

Anzeige(7)

Zitronengelb

Aktives Mitglied
Huhu.

Für mich spielt das Finanzielle schon eine wichtige Rolle, aber vor allem der Beamtenstatus, welcher einem immer noch eine fianzielle und berufliche Sicherheit gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

chrfas

Mitglied
das kann man nicht pauschal sagen. es gibt enorme unterschiede in den berufen.

ich würde etwas aufs geld verzichten, doch leider wird das leben immer teuerer, so dass ich im moment eher sag "hauptsache das geld fließt".
 
G

Gast

Gast
Mein Einstiegsgehalt bei meinem Ausbildungsbetrieb war 1800Brutto das war mir aber entschieden zuwenig und ich habe mich umgehört... schon eine Woche später hatte ich eine neue Stelle wo ich mit 2200eur angefangen hab und jetzt ein Jahr später bei 2600eur bin (alles Brutto natürlich) ...ich würde keine Stelle annehmen in der ich weniger verdiene es sei denn ich ständ mit dem Rücken zur Wand... schaue mich grad sogar noch wider etwas um weil ich mich gern so um die 3000eur Brutto einpendeln würde in den nächsten 8-12Monaten

Wei0ß nicht ob ich dir helfen konnte sag dann mal bis denne
 

Kina1111

Mitglied
2600 Euro brutto? Darf ich fragen, Gast, welcher Berufsgruppe du angehörst?

Zwar bin ich keine Beamtin, aber ich arbeite dennoch im öffentl. Dienst, mit wenig Bruttogehalt für die Arbeit, muss ich ehrlich sagen. Jemand mit ähnlicher Tätigkeit in der "freien" Marktwirtschaft verdient oftmals mehr.
Aber: ich habe dennoch einen realtiv sicheren Job, der nicht wegen JObmangel gekündigt werden kann.
Ich fing damals mit einem Bruttogehalt von 1700 Euro an. 2,5 Jahre danach (also jetzt) bin ich bei 2150 Euro brutto.

Ja, manchmal denke ich mir: draussen verdienste mehr, gerade wenn es dem Monatsende neigt und man schon schauen muss, was das Geld angeht. Aber: in der jetzigen Zeit was Kurzarbeit angeht, viele Leute werden entlassen, bin ich froh, dass mich das nicht betreffen wird (ausser ich klaue, aber da wird jeder gekündigt).

Für die Sicherheit, den Job behalten zu können, verzichte ich gern auf 200 Euro netto mehr.
 

DeLuXe

Mitglied
Ich arbeite als Prüfer für Werkstoffe... das ist ein Beruf der in den Tarifen der Metallergewerkschaft eingeordnet wird... Das ist für diese Branche mit den Verantwortungen ein recht normales wenn auch hohes Gehlat für einen 23Jährigen... Was immer hilft vor allem im Beamtentum ist Fortbilden... habe mcih jetzt auch für einen 4 Jährigen teilzeit Bildungsgang angemeldet (Staatlich anerkannter Techniker)
Versuch doch auch nocht irgendwas zu machen ...raff dich nochmal auf und lern mehr dann wirswt du sicher eine adequate stelkle bekommen!
 

Prinzessin82

Mitglied
Also ich habe studiert, bin gerade fertig geworden und auf der Suche nach nem Job. Man hat natürlich so gewissen Vorstellungen von einem Einstiegsgehalt und da hat mich mal interessiert, was Ihr so für Vorstellungen habt und wie die Realität dann aussieht!
 

DeLuXe

Mitglied
Wie du schon gehört hast kommt das absolut auf die branche an... Sozialer bereich... Öffentlicher Dienst und an der spitze eben die Wirtschaft bzw Industrie...
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
E Welches Einstiegsgehalt ist realistisch? Beruf 16

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben