Anzeige(1)

Einsamkeit - Welche Form von Hilfe macht für mich Sinn?

bohemian

Neues Mitglied
Hallo an alle.


Mir geht es bereits seit ein paar Monaten nicht besonders gut. Aber erst seit ein paar Tagen stecke ich in meiner ersten echten Lebenskrise und weiß nicht mehr weiter. Mir ist inzwischen ziemlich klar, dass ich wohl eine Therapie brauchen werde um diesem Krise entkommen zu können. Leider weiß ich nicht genau welche Art von Therapie für mich am meisten Sinn machen würde und ich hoffe hier Hilfe zu finden.


Am besten erzähle ich kurz etwas über meine Lebenssituation. Ich bin 30 Jahre, männlich, single, wohne alleine und verbringe bereits seit einigen Jahren den Großteil meiner Freizeit alleine. Zwar habe ich grundsätzlich keine Probleme auf Menschen zuzugehen und normale Gespräche zu führen, aber ich bin ein eher introvertierter Mensch und fühle mich meistens auch nicht wirklich unwohl, wenn ich Zeit alleine verbringe. Das war nicht immer so, aber ich habe mich nunmal so entwickelt. Mir war schon immer klar, dass es nicht gesund sein kann so viel alleine zu sein, aber erst jetzt bemerke ich, wie sich stark sich die Einsamkeit meine Psyche auswirkt. Es fällt mir häufig schwer mich zu konzentrieren, ich bin immer öfter verunsichert, werde von starken Selbstzweifel geplagt und habe soziale Ängste entwickelt. Vor wenigen Tagen hatte ich einen richtigen Panikanfall, weil die Angst davor, dass ich den Rest meines Lebens so einsam verbringen werde zu groß geworden ist.


Der erste Schritt wäre es sicherlich Aktivitäten zu suchen bei denen ich neue Leute kennenlernen kann. Das habe ich mir auch schon oft vorgenommen, aber meistens zwingen mich meine Unsicherheiten und Ängste dazu einen Rückzieher zu machen und alles beim alten zu belassen. Ich traue mir auch nur sehr wenig zu. Ohne fremde Hilfe werde ich diesen Schritt wohl nicht gehen können. Und selbst mit wird es mich sehr viel Überwindung kosten.


Die meisten sozialen Kontakte habe ich bei der Arbeit. Ich verstehe mich mit meinen Kollegen sehr gut und werde respektiert. Das bedeutet mir sehr viel und gibt mir etwas Halt. Allerdings befürchte ich, dass sich die Krise in der ich mich jetzt befinde auch auf meinen Arbeit auswirken wird. Für mich ist das ein Grund mehr endlich Hilfe in Anspruch zu nehmen.


Freunde habe ich nicht mehr besonders viele. Aber die, die ich noch habe, bedeuten mir sehr viel. Trotzdem habe ich Angst mit ihnen wirklich offen über meine Probleme zu reden.


Was mich am meisten Belastet ist die Tatsache, dass ich noch nie eine Freundin oder Sex hatte. Vom aussehen her bin ich ein durchschnittlicher Typ, aber das ist wohl eher unwichtig. Wenn ich mit Frauen rede will ich freundlich und natürlich wirken. Aber bei jeder Frau für die ich mich in meinem Leben interessiert habe, hatte ich das Gefühl dass sie mich nicht als Mann ernst nimmt. Frauen spüren meine Unsicherheit und bemerken mein fehlendes Selbstbewusstsein. Mir fehlt einfach die Lockerheit mit den Frauen weil ich den richtigen Umgang mit ihnen nie gelernt habe. Deswegen bin ich für die meisten Frauen wahrscheinlich eher uninteressant. Dabei habe ich mich schon immer nach echter Liebe und Romantik. Ich habe mir immer eingeredet, dass sich früher oder später schon etwas ergeben wird, aber bisher hatte ich einfach kein Glück. Dieses Jahr hatte ich einige Dates welche alle nicht sehr gut verlaufen sind. Mein letztes Date ist inzwischen auch schon fast 4 Monate her und ich traue mich gezte auch nicht mehr auf Frauen zuzugehen. Auch hier werde ich wohl Hilfe brauchen.


Leider weiß ich wirklich nicht wo ich bei meinen Problemen ansetzen soll um sie zu lösen. Wäre eine Therapie für mich sinnvoll, soll ich es mit einer Selbsthilfegruppe versuchen? Was meint Ihr?
 

Anzeige(7)

L

Lebensdeserteurin

Gast
Hallo,

sorry, wenn ich verständnislos klinge, aber ich versuche gerade nur, besser zu verstehen

also einerseits hast du grundsätzlich keine Probleme damit, auf Menschen zuzugehen und normale Gespräche zu führen, doch andererseits traust du dich absolut nicht, dich mithilfe von Aktivitäten unter sie zu begeben und neue Leute kennen zu lernen...?

Was wünschst du dir, was fehlt dir? Noch mehr Freunde? Oder basiert dein Gefühl der "Einsamkeit" vor allem darauf, dass du keine Freundin hast?
Wie steht es um deine Familie?
 
Bohemian,

alles, was Dir fehlt ist eine Beziehung. Es ist völlig normal, dass man im Alter weniger euphorisch irgendwelchen Hobbys nacheifert oder jedes Wochenende die Discos unsicher macht. Das was da gerade passiert ist also ein völlig normales Verhalten deiner Seele, die sich nach Geborgenheit sehnt und da puzzelt man sich dann viele Gründe zusammen.

Naja, prinzipiell hast Du es ein wenig versäumt Partnerschaften aufzubauen. Ich kenne das aus meinem Leben, aber ich hatte dafür (ziemlich) andere Gründe und stehe heute auch allein da. Ich denke mit 30 ist es kein Thema ein Mädel zu finden. Das kommt natürlich auf Dich an - wie Du Dich darstellst, gibst, dein Auftreten. Frauen mögen Männer mit Stil. Daran scheitert es am meisten. Es geht weniger um ein super Aussehen, aber gepflegt solltest Du sein und halt etwas mitbringen. Kann das schlecht beschreiben - mit Charme, Aufmerksamkeit und Witz kommt man auch ganz weit. Du solltest natürlich locker bleiben und nicht verkrampft in ein Date gehen - sowieso sind Privatpartys o.ä. besser geeignet. Dates sind einfach zu sehr zweckgebunden.

Vielleicht hilft Dir das etwas. Weiß nicht, einen Psychologen kannst Du natürlich aufsuchen, aber meine Begriff steckst du in dieser typischen Singlekrise, die irgendwann die erheilt, die niemanden abbekommen haben und der Fokus plötzlich auf Dinge fällt, die man sonst beiläufig wahrnimmt - das der Freundeskreis licht wird oder man irgendwelche Dinge nicht mehr so mag wie früher - man pathologisiert das Älterwerden und das macht noch mehr Panik ... spreche das aus Erfahrung.

LG
 

lichti

Mitglied
Leider weiß ich wirklich nicht wo ich bei meinen Problemen ansetzen soll um sie zu lösen. Wäre eine Therapie für mich sinnvoll, soll ich es mit einer Selbsthilfegruppe versuchen? Was meint Ihr?
Probier alles aus, was dir helfen könnte. Mach einen Termin bei einem Psychologen, lies Bücher über Smalltalk / schüchterne Menschen / Freunde finden+halten.

Deine Unsicherheit solltest du auch dabei auch thematisieren und gezielt bekämpfen. Du scheinst recht aufgeweckt zu sein und dir auch schon Lösungsansätze gesucht zu haben, aber scheiterst daran, wenn es darum geht, die Comfort Zone zu verlassen. Du hast Angst, etwas falsch zu machen. Lieber gar nichts machen als einen Fehler. Da könntest du ansetzen. Dir sollte klar werden, dass es zum Leben dazugehört, Dinge zu probieren, die man nicht kann und die unangenehm sind. Es ist wichtig, auch unbeholfen zu sein und was falsch zu machen, damit man daraus lernen kann. Hier in unserer Welt wirst du bei einem Fehler nicht vom Tiger gefressen.

Bleib auf jeden Fall dran. Es braucht Willen und Anstrengung, aber du kannst das alles umtrainieren und du musst keine Angst haben, dass du alleine stirbst. Aber es kommt definitiv nicht von selbst.
 

Ausrufezeichen

Aktives Mitglied
Mir schein es immer mehr Männer zu geben, die Probleme haben eine Frau zu finden. Vielleicht weil die Menschen heute alles mit Geld berechnen. Was eine Beziehung usw. kostet.

Niemand ist doch bereit für den andern zu kämpfen. Wenn doch, ist der andere der, der sich gehen lässt.
Doch stellt sich nur die Frage, was bist du bereit für eine Beziehung zu tun. Was würdest du opfern? Wenn du das weißt, weißt du auch schon die Antwort was du tun musst.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben