Anzeige(1)

einfühlsamer Partner gesucht

my way

Mitglied
Hallo!
Da es in der heutigen Wegwerfgesellschaft immer schwerer geworden ist jemanden zu finden der zu einem passt und nicht so ist wie die oberflächliche, austauschende Masse, versuche ich es auf diesem Weg.
Ich bin w, 29 und komme aus der Nähe von Wien, bin aber auch hier und da in Salzburg. Wie ich mich vom Charakter beschreiben würde: einfühlsam, mitfühlend, sensibel, neugierig, wissbegierig, gerecht, hilfsbereit, aufopferungsvoll, ordentlich und würde sagen ich habe ein gutes Allgemeinwissen. Bin auch ein Perfektionist, also wenn ich etwas anfange, möchte ich die Sache so gut wie möglich erledigen. Wenn ich jemanden liebe (was nicht oft passiert, da es vom Charakter passen muss), denke ich immer an diesen Menschen, sogar mehr als an mich, was mir natürlich bisher nichts gutes gebracht hat. Aber ich bin nunmal kein Egoist und kann mit solchen Menschen nichts anfangen, da ich mich für andere verantwortlich fühle, also verantwortungsbewusst bin. Ich weiß was ich will und erwarte das auch von anderen und kein ständiges hin und her. Ich bin treu, loyal und verlässlich. Mein Motto ist eher "Gleich und gleich gesellt sich gern" und nicht "Gegensätze ziehen sich an". Sowas kann sich manchmal gut ergänzen, führt aber meist bei zu großen Unterschieden irgendwann zu unguten Spannungen. Die Wellenlänge mit jemanden zu haben ist für mich sehr wichtig.

Mein Wunsch wäre eine Partnerschaft wo beide alles geben, die für immer halten soll, wo man nicht leicht aufgibt wenn es mal Probleme gibt (denn die gibt es irgendwann immer und keiner ist perfekt), wo man den anderen schätzt so lange er da ist und nicht wenn er weg ist und andere einen so richtig enttäuschen. Ich suche einen Fels in der Brandung den so leicht nichts erschüttern kann, der vor allem auch in harten Zeiten für mich da ist (wie ich umgekehrt ja auch) und mich nicht genau dann im Stich lässt und ersetzt. Sondern trotz anderer Frauen auf dieser Welt nur mich liebt und sieht. Denn so bin ich auch. Ich wünsche mir eine Partnerschaft die für immer ist, wo man sich nicht austoben will und nicht immer Angst hat was besseres zu verpassen und an einer Beziehung arbeitet und Probleme auch anspricht. Sich also nicht vor Diskussionen scheut. Oft denke ich in dieser harten Welt bin ich die Einzige der diese Werte noch wichtig sind bzw. diese Meinung noch hat, viele reden leider nur groß, die Taten zeigen dann das wahre Gesicht, aber es muss ja irgendwo noch Menschen geben die so drauf sind wie ich. Zumindest hoffe ich das noch. Jemand der nicht wegläuft so bald man negative Seiten zeigt, der weiß das keiner perfekt ist und man nicht alles immer gleich sehen kann, so jemand wäre eine nette Abwechslung. Der eher Angst hat einen zu verlieren und nicht leichtfertig alles hinschmeißt, weil er denkt er muss andere noch ausprobieren.

Ich bin auch ein humorvoller Mensch, nehme nicht alles zu ernst und erfreue mich auch an Kleinigkeiten im Leben. Bin Realist und sehr loyal. Wenn ich jemand mal ins Herzen geschlossen habe, kämpfe ich für diesen Menschen und will ihn nicht leicht aufgeben. Sowas finde ich schade wegen den guten Zeiten, ich bin da sehr nostalgisch und sehr gefühlvoll. Wenn ich jemanden liebe dann mit ganzem Herzen und sowas vergeht nicht einfach bei mir. Sowas tut mir weh, wenn jemand dann nicht mehr in meinem Leben ist, denn ich liebte. Suchen tue ich jemanden dem klar ist das Verliebtheitsgefühle nicht für immer andauern können und mit den Jahren auch körperliche Anziehung und Sex weniger wird. Der aber weiß das eine Freundschaft davor und danach in einer Partnerschaft viel wichtiger ist. Man muss an Problemen arbeiten und so lange nicht etwas total unverzeihliches, schlimmes passiert sollte man nicht wegen jeder Kleinigkeit oder Meinungsverschiedenheit gleich weg sein, sondern auch verzeihen können. Noch dazu ohne vorher miteinander versucht zu haben eine Lösung zu finden. Kompromisse sind sehr wichtig. Ich möchte jemanden der mich schätzt, da ich jemand bin der alles tut für Menschen die mir wichtig sind und im Gegensatz zu anderen nicht in harten Zeiten weg ist.

Mit mir kann man viel unternehmen und Spaß haben, aber ich will nicht jemanden der nur in den guten Zeiten zu mir steht und den ich nur dann unterhalte. Vertrauen und keine Geheimnisse voreinander haben finde ich wichtig. Sowie über alles reden und ansprechen wenn es Probleme gibt. Nach einigen verletzenden Enttäuschungen frage ich mich ob es noch wahre Liebe/wahre Freunde gibt, die wirklich auch in schweren Zeiten da sind und man ihnen wirklich was bedeutet. Ich würde glücklich sein, wenn ich so jemanden finden würde und um die Beziehung mit so jemanden kämpfen und nicht leichtfertig diese aufgeben. Es wäre schön Menschen zu treffen die noch sowas wie Durchhaltevermögen besitzen. Ich bin auch eher ein Gewohnheitstier und mag keine Veränderungen. Wäre dankbar für eine stabile Partnerschaft, als immer andere suchen zu müssen, immer dasselbe über sich erzählen und ständig an jemand neuen gewöhnen. Die Vorstellung finde ich schlimmer als die Vorstellung für immer denselben zur Seite zu haben der passt (letzters will ich). Gefühlloses rummachen ist nichts für mich. Mir ist das emotionale und seelische und diese Verbundenheit viel wichtiger und ich bin ein netter, ehrlicher Mensch der keinem etwas böses will. Leider hatte ich bisher kein Glück, wurde ausgenutzt und weggeworfen, aber ich hoffe trotzdem noch immer ich finde so jemanden wie ich beschrieben habe noch, auch nach vielen schmerzhaften Erfahrungen.

Wenn ich mit diesem Text das Interesse von jemanden wecken konnte, würde es mich freuen wenn ihr euch bei mir meldet, wir können per PN dann mehr schreiben. Liebe Grüße an alle die sich die Mühe gemacht haben das zu lesen.
 

Anzeige(7)

Italyana

Mitglied
Wenn ich jemand mal ins Herzen geschlossen habe, kämpfe ich für diesen Menschen und will ihn nicht leicht aufgeben.
Auch wenn dieser Mensch, dich nicht mehr will?

Nach einigen verletzenden Enttäuschungen frage ich mich ob es noch wahre Liebe/wahre Freunde gibt, die wirklich auch in schweren Zeiten da sind und man ihnen wirklich was bedeutet.
Das frage ich mich auch. Wo sind die eigendlich alle geblieben?

Aber ich wollte dir eigendlich nur schreiben, das mir dein Text gefällt. Das zeigt dein Willen bzw entschlossenheit. Respect dafür!
Ich finde auch, das keiner mehr alleine sein sollte. Aber sowas ist nur Wunschdenken. Ich hoffe, du wirst jemanden passsendes finden können. Viel Glück!
 

my way

Mitglied
Auch wenn dieser Mensch, dich nicht mehr will?

Das frage ich mich auch. Wo sind die eigendlich alle geblieben?

Aber ich wollte dir eigendlich nur schreiben, das mir dein Text gefällt. Das zeigt dein Willen bzw entschlossenheit. Respect dafür!
Ich finde auch, das keiner mehr alleine sein sollte. Aber sowas ist nur Wunschdenken. Ich hoffe, du wirst jemanden passsendes finden können. Viel Glück!
Hallo :),

zur 1. Frage: eigentlich ist das ja genau das was meiner Meinung nach in einer gut funktionierenden Beziehung nicht passieren sollte, weil ich denke wenn man rechtzeitig Probleme anspricht, zuhört und nicht nur reinfrisst weil man Angst vor Diskussionen hat, Chancen und etwas Zeit gibt etwas zu verändern und Kompromisse macht und nicht nur sein Ding durchzieht, dann sollten solche Hass- bzw. Gleichgültigkeitsgefühle gar nicht aufkommen. Zumindest sollte das bei wahrer Liebe nicht passieren das man den anderen satt hat und nicht mehr will und Ersatz und Problemlosigkeit beim Neuen sucht. Solche Menschen verbauen sich aber eh alles selbst, es wird ja früher oder später der Punkt auch in ihren anderen neuen Beziehungen kommen (das Verliebtheitsglück ist nur vorübergehend wo der andere ach so perfekt scheint) und wenn sie nie aus ihren Fehlern lernen und diese nie einsehen, werden sie ja sowieso nicht glücklich und auch die neuen Beziehungen scheitern, weil sie ja nur das Opfer von dem bösen anderen Partner sind von dem dann schlecht geredet wird. Man darf nie vergessen das man ja zu Beginn auch etwas in dem alten, entsorgten Partner gesehen hat. Und da las ich in einem anderen Forum mal die treffende Aussage "Wenn der kleine Drache so schrecklich war, warum war man dann jahrelang zusammen?"

Bei mir ist es ja so das ich zuerst jemanden richtig kennenlernen will bevor ich eine Beziehung beginne, den Charakter und schauen will ob Ansichten, Werte, Ziele in wichtigen Bereichen passen, ob die Wellenlänge das ist, etc. Und ich denke wenn man so ein längeres kennenlernen hat und quasi eine freundschaftliche Basis zuerst und sich nicht einfach in eine Beziehung stürzt und dann erst währenddessen den Partner kennenlernt und merkt das es so vom Charakter gar nicht passt, dann sollte es möglich sein so etwas "für immer" zu schaffen. Ich möchte Harmonie und deswegen will ich vorher wissen wen ich vor mir habe.

Das mit dem Kämpfen und nicht aufgeben war auch so gemeint, während der Beziehung, wenn es Probleme gibt, nicht gleich das Handtuch werfen, sondern versuchen es zu lösen (das Problem) mit dem Menschen den man liebt, um das Ende zu verhindern. Das tun viele ja nicht. Wenn jemand dann nur noch abweisend zu mir ist und mich schlecht behandelt, freut mich das natürlich nicht mehr und das kann keiner wollen und dann ist es für solche Versuche die Beziehung zu retten ja irgendwo auch zu spät. Daran müssen beide vorher arbeiten damit das nicht passiert und dazu ist Kommunikation wichtig, es kann ja keiner Gedanken lesen ob der andere mit etwas nicht glücklich ist. Was ich damit sagen wollte, dass beide wenn sie sich mal richtig mochten bzw. liebten um die Beziehung kämpfen sollten damit es nicht zum Ende kommt. Leider ist es in der Praxis ja meist ein einseitiger Kampf, aber es braucht dazu eben 2. Und den anderen Richtigen finden der dazu bereit ist, ist eben das Schwierige.

zu Frage 2: ich denke es gibt schon noch solche Menschen, es gibt ja nichts was es nicht gibt und man kann ja nicht allein damit auf der Welt sein, das Problem ist wohl eher diese zu finden. Sind sie gerade in einer Beziehung wo es jemand mit ihnen auch nicht ernst meint? In Australien? 90 Jahre alt? Es gibt so viele Faktoren. Deswegen wenn ich so jemanden gefunden habe, weiß ich denjenigen zu schätzen und schmeiße das nicht so einfach weg bei einem Problem. Traurigerweise sind es ja sogar oft so Kleinigkeiten an denen es scheitert, an denen man leicht arbeiten könnte - nur die Lust fehlt den Falschen dazu. Manche haben einfach eine unrealistische Sicht auf Beziehungen, der Partner muss perfekt sein, aber selber soll man akzeptiert werden mit seinen großen Fehlern ohne das man was tun oder gar ändern muss für die Beziehung. Es gibt einfach Charakterfehler wie z.B. Lügen das keiner gut finden kann. Da dann zu sagen "man muss mich mögen wie ich bin" passt irgendwo nicht, man sollte eher daran arbeiten ehrlich zu sein. Sowas meine ich. Und man muss sich irgendwo auch anpassen, man kann nie alles gleich sehen und wie ein Puzzleteil sein, man muss dem anderen auch irgendwo entgegenkommen, schauen das beide mit einer Situation glücklich sind und nicht so eine "ich mache was ich will und du hast es gut zu finden" Einstellung haben. Das ist für mich dann kein Team.

Danke! Ja den Willen und die Entschlossenheit und auch die Ausdauer die hätte ich wirklich. Ich hätte viel zu geben, schade das es die Wenigsten zu schätzen wissen und ich es nicht ausleben kann im Moment. Denn ich bin wirklich zu Kompromissen bereit und zur Beziehungsarbeit, aber ja. Dann sollen sie mit denen zusammen sein, die es nicht sind, wie das endet kann man ja erahnen.

Ich finde das hast du schön gesagt, aber ja oft denke ich auch es ist nur mein Wunschdenken. Manchmal habe ich echt das Gefühl die Welt ist die Hölle bei dem was man manchmal erlebt und wie einem wehgetan wird, aber ich möchte die Hoffnung noch nicht aufgeben! Irgendwo gibt es hoffentlich noch die wahre Liebe und nicht nur Verrat. Ich wünsche dir auch viel Glück!
 

Italyana

Mitglied
Das mit dem Kämpfen und nicht aufgeben war auch so gemeint, während der Beziehung, wenn es Probleme gibt, nicht gleich das Handtuch werfen, sondern versuchen es zu lösen (das Problem) mit dem Menschen den man liebt, um das Ende zu verhindern. Das tun viele ja nicht.
Danke für die sehr lange Aufklärung. Wirklich!

Manchmal habe ich echt das Gefühl die Welt ist die Hölle bei dem was man manchmal erlebt und wie einem wehgetan wird
So denke ich heute noch. Hier mal ein zitat, welches mich schon sehr lange begleitet hat.
"Sometimes it is hell, trying to get to heaven." Ich hoffe, du verstehst es.

ich möchte die Hoffnung noch nicht aufgeben! Irgendwo gibt es hoffentlich noch die wahre Liebe und nicht nur Verrat.
Ich finde es sehr schön, das du nicht aufgibst. Es faziniert mich sogar. :)

Ich wünsche dir auch viel Glück!
Vielen Dank!
 

my way

Mitglied
Danke für die sehr lange Aufklärung. Wirklich!

So denke ich heute noch. Hier mal ein zitat, welches mich schon sehr lange begleitet hat.
"Sometimes it is hell, trying to get to heaven." Ich hoffe, du verstehst es.

Ich finde es sehr schön, das du nicht aufgibst. Es faziniert mich sogar. :)

Vielen Dank!
Ja ich kann mich nicht kurzfassen :LOL:.

Ja ich verstehe das Zitat und was es damit sagen will, denke das passt sehr gut. Aber das Zitat "wer aufgibt verliert" oder hat schon verloren, das passt da auch gut. Man muss es einfach immer weiter versuchen auch wenn oft die Kraft fehlt. Ich denke das alles im Leben zurück kommt und Menschen die einen immer ersetzen oder verlassen, tun das immer weiter bis am Ende immer schlechtere Gesellschaft übrig ist und ab einem gewissen Punkt auch gar keiner mehr. Und dann checken sie das es den perfekten Menschen nicht gibt, aber es dauert. So gesehen bekommen sie wieder was sie verdienen und selbst herbei geführt haben oder sind dann in einer Beziehung mit jemanden um nicht allein zu sein, der 1000x schlimmer ist und leiden so. Oft merkt man das ja erst spät, das wahre Gesicht, wer wirklich ein Freund war. Genau dann wenn es einem selber nicht mehr hilft. Aber wenn man vorher nicht für jemanden da sein wollte... Passend ist da "if you can't handle me at my worst, then you sure as hell don't deserve me at my best". Man ist nicht der Pausenclown von jemanden und es kann nicht immer nur schön sein.

Ja so nach dem Motto es ist erst vorbei, wenn es vorbei ist. Irgendwann müssen gute Taten ja auch mal belohnt werden und das Licht am Ende des Tunnels kommen und ich denke das Glücksrad dreht sich und irgendwann ist man dann auch dran.
 

Lotus37

Mitglied
Hallo my way!

Ich kann mich in vielen Teilen Deines Beitrages wiedererkennen wie z.B. das ich auch einfühlsam, neugierig etc. bin, jedoch auch die heutige Wegwerfgesellschaft nicht besonders attraktiv in Bezug auf Beziehungen empfinde.
Darüber hinaus bin ich ebenso ein Perfektionist, wenn ich mich für etwas begeistern kann, dann soll es auch sehr gut werden :)
Mir gefallen Deine Ansichten, Dein Motto und Deine Wünsche, auch wenn ich mich frage weshalb soviele Frauen Online zwar nach dem "Fels in der Brandung" suchen, aber real dann stets (das ist nicht auf Dich gemünzt) wenig Energie investieren wollen, wenn es ihm dann mal nicht so gut geht. Das finde ich unfair und auch ungerecht. Eine Beziehung sollte ein Geben und ein Nehmen sein, aber die meisten Menschen heutzutage sind derart Ich-bezogen, dass sie eig. nur fordern und abladen wollen. Und Kritik ist auch so ein Thema. "Mich darf bloß niemand kritisieren" scheinen manche Menschen zu denken. Die letzten Male als ich versuchte eine Frau kennenzulernen, war das mehr als anstrengend. Sie durfte nat. meine Fehler benennen, aber als ich ebenso etwas kritisch anmerkte, war sie sofort beleidigt und weg ;)

Ich sehe es ähnlich wie Du das mit den Jahren, spätestens im höheren Alter halt das Sexuelle in den Hintergrund verlegt wird und es auf freundschaftliche Qualitäten ankommt. Ich möchte auch endlich mal ankommen und nicht immer wieder und wieder das Gleiche erzählen müssen.
Wäre die Entfernung nicht so riesig (wohne in Norddeutschland), würde ich Dich auch gern persönlich kennenlernen. Aber das ist mir ehrlich gesagt einfach zuweit. Daher kann ich nur anbieten, dass man sich einfach so austauscht oder es eben beim viel Glück wünschen belässt. Wollte einfach nur sagen das mir Dein Text gut gefällt. Nun wurden es doch div. Worte mehr.

LG

Lotus
 

my way

Mitglied
Hi Lotus,

endlich mal ein Perfektionist der mich versteht :). Ich kenne nicht wirklich viele, wenn dann nur Frauen. Auch habe ich das Gefühl das meine Neugier die Leute nur nervt, so nach dem Motto "warum musst du das jetzt wissen", da frage ich mich was dabei ist, wenn ich mein Allgemeinwissen erweitern will und anregende Diskussionen auch mal im Detail führen will. Aber manche stören sich an allem.

Ich für meinen Teil war in harten Zeiten schon für meinen Partner da und habe mir auch mal ein Jahr lang immer das Jammern über dasselbe Thema angehört und immer versucht zu trösten und zu helfen, soweit ich das eben konnte. Als Dank ging er dann als es mir mal nicht gut ging und ich quasi dran war. So ist das, ich denke die richtigen Leute begegnen sich irgendwie nie. Kritikunfähig da sagst du was, kenne ich, selbst wenn die Kritik noch so harmlos ausgedrückt ist, es ist zu viel, aber austeilen das können solche dann mit total provokativen Aussagen oft. Aber warum man dann nicht gechillt darauf reagiert, fragen sie sich dann. Ich glaube man kann es nicht auf Frauen oder Männer allgemein schieben, es gibt in jedem Geschlecht solche und solche. Wenn ich jemanden erstmal mag und will, halte ich schon viel aus, von Launen bis harten Zeiten, aber ja es kam bisher nie so richtig zurück. Auch bei Freundschaften ist es ähnlich verlaufen. Irgendwann hat man gar keine Lust mehr für andere da zu sein, was dann auch traurig ist, aber man denkt es kommt ja eh nicht zurück. Wie immer bisher. Und man investiert nur umsonst und steckt umsonst so viel Kraft rein, so ist das leider oft. Man tut viel für andere und es wird einem dann nicht gedankt.

Wir können uns gern per PN austauschen, ich bin ja nur froh das es noch Leute gibt die so denken wie ich, oft fühlt man sich in seiner Ecke damit allein als wäre man von einem anderen Planeten, weil man solche Menschen nicht findet. Ich kann dir echt nur zustimmen mit dem was du sagst. Habe es genauso erlebt nur von der anderen Seite.
 
I

ImmerEcht

Gast
Verständnis ist nicht immer die beste Wahl.
Ist jemand Magersüchtig und will sich zu Tode hungern, hilft ihm das nicht weiter.
Oft ist es nötig die Wahrheit auszusprechen, das tun nur "gute" Freunde,.
Auch wenn das erst mal schmerzhaft ist das dir einer deine Defizite vor Augen hält, bringt dich aber weiter.
Geht ja nicht darum dich als Mensch zu kritisieren, sondern um das momentane Verhalten.
Ohne Leiden bildet sich kein Charakter.
Für seine Handlungen sich allein verantwortlich fühlen und allein ihre Folgen, auch die schwersten, tragen, das macht die Persönlichkeit aus.
 

my way

Mitglied
Verständnis ist nicht immer die beste Wahl.
Ist jemand Magersüchtig und will sich zu Tode hungern, hilft ihm das nicht weiter.
Es ging mir ja nicht darum etwas negatives zu fördern, Probleme sollten ja angesprochen werden, das tun auch schon viele nicht. Aber es ging mir darum auch wenn jmd. mal schwere Zeiten hat, Verständnis dafür zu haben das es dem jetzt nicht gut geht, nicht zu gehen, weil man keine Lust mehr auf den "Ballast" hat. Vom Partner sollte man ja doch erwarten können, dass man getröstet wird od. er einem hilft u. dann zu einem steht.

Oft ist es nötig die Wahrheit auszusprechen, das tun nur "gute" Freunde,.
Auch wenn das erst mal schmerzhaft ist das dir einer deine Defizite vor Augen hält, bringt dich aber weiter.
Ehrlichkeit u. Wahrheit sind ja auch wichtig, aber wie man das anspricht ist auch so eine Sachen, manche haben da kein Feingefühlt. Mit Verständnis meinte ich aber nicht alles was wirklich falsch ist mitzumachen, anzunehmen od. zu dulden, sondern eben auch in harten Zeiten die nicht einfach sind zu einem zu stehen. Über Probleme reden, usw.

Geht ja nicht darum dich als Mensch zu kritisieren, sondern um das momentane Verhalten.
Ohne Leiden bildet sich kein Charakter.
Für seine Handlungen sich allein verantwortlich fühlen und allein ihre Folgen, auch die schwersten, tragen, das macht die Persönlichkeit aus.
Konstruktive Kritik ist ja nicht das Problem. Aber es gibt Leute denen darf man nichts sagen od. anmerken, andersrum tun sie es aber u. dann mit noch weniger Feingefühl als man selber zuvor. Und man sollte Kritik die gut gemeint ist mal ansprechen u. dann Chancen geben was zu ändern u. nicht gleich weg sein beim erstbesten Problem. Das meinte ich. Die meisten geben aber leider immer dem anderen die Schuld u. hinterfragen sich selbst nie u. dann ist man eher deswegen der Leidtragende, weil man selber an der Beziehung arbeitet der andere aber nicht, so hat man dann nicht wirklich noch Einfluss darauf etwas zu ändern, wenn man als einzige Person etwas einsieht u. der andere sich immer im Recht sieht u. sich nicht hinterfragt. Manchmal leidet man auch wg. Handlungen von anderen u. kann selber nicht mehr viel machen. Die Persönlichkeiten die Fehler einsehen u. sich hinterfragen sind sehr selten.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben