Anzeige(1)

einfach nur am ende

G

Gast

Gast
ich bin verheiratet und mutter einer tochter . ich habe meinen partner oft angelogen weil ich abgst habe vor der reaktion/ aggression .wenn ich nur ehrlich bin und sage ich habe dies oder das vergessen bekomme ich einen anschiss ..ein kleiner fehler reicht um an die decke zu gehen und mich und mein kind verbal mit wörtern unter der gürtelline zu beschimpfen. aus scharm will ich nicht alles schreiben was passiert ist. mein partner sagt immer ich bin nur so aggresiv und böse weil du mich dazu machst. es vergeht kein tag an dem ich keine angst habe was falsch zu machen und beschimpft zu werdeb. kein tag vergeht an dem ich nicht weine . ich kann einfach nicht mehr. es gibt natürlich auch liebevolle seiten die mir zwigen es ist ein toller mensch und ich sehe wirklich die mühe die sich gegeben wird. dann bekomme ich wieder hoffnung aber im nächsten moment geht die schreierei dann los..ich fange dann sofort an zu weinen weil es mir dann so weh tut und dann heist es immer du verheultes stück mit deinem hässlichen gesicht usw...ich weis jeder der das liest sagt die spinnt doch soll sich doch trennen aber ich kann nicht .
 

Anzeige(7)

G

Gäste

Gast
Hat es in deiner Beziehung Zeiten gegeben, in denen ihr anders miteinander umgegangen seid? Wenn ja, was genau war denn zu der Zeit anders? Wodurch hat sich das verändert? Läßt sich der frühere Umgang wieder herstellen? Wenn nein, wie willst du mit dem Bestehenden weiter umgehen, wenn du es nicht beendest?
 

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Quäl Dich ruhig weiter .......oder such Dir professionelle Hilfe .

Kinder anschreien geht garnicht . Ohrfeigen gibts keine ? Warte ab , die kommen noch .
 

Jophiel1980

Mitglied
Quäl Dich ruhig weiter .......oder such Dir professionelle Hilfe .

Kinder anschreien geht garnicht . Ohrfeigen gibts keine ? Warte ab , die kommen noch .

Sorry aber so ein Antwort geht ja mal gar nicht.:eek:

Diese Frau sucht hier Hilfe und dann sowas. Einfach schreiben such dir Hilfe ist schnell mal geschrieben,aber finde mal jemanden der dir aus so einer Situation hilft.Ist ganz und gar nicht einfach.Selbsthilfegruppen gibt es nicht überall und Psychologen haben meist lange Wartezeiten.
Sicher wird es Seiten geben die sie liebt,aber hat auch Angst das es eben zu körperlicher Gewalt kommt.Die Hintergründe kennen wir doch nicht.

 
G

Gäste

Gast
Falls es keinen gemeinsamen Ausweg gibt und die Zeit reif ist für einen eigenen Weg: Telefonseelsorge (die sollten die möglichen Anlaufstellen in der Umgebung kennen), ansonsten Sozialpsychiatrischer Krisendienst (Kontakt in der Regel beim Landkreis zu erfragen oder eben bei der Großstadt), Frauenhaus und falls zu einer Kirchengemeinde gehörend, gäbe es auch noch den/die Gemeinde Seelsorger/in. Viele Städte/Kreise haben auch spezielle Frauenberatungsstellen, die mit derartigen Themen vertraut sind.
 
G

Gast

Gast
als wir noch nicht zusammen gewohnt haben und wir uns nur am we gesehen haben war alles soweit ok obwohl ich schnell gemerkt habe das es ein schwieriger mensch ist..gerade heute hies es wieder zu meinem kind: was kannst du überhaupt....das tat nir sehr weh und ich habe mein kind in schutz genommen und das gibt dann immer noch mehr ärger...ich will einfach in ruhe leben aber habe immer mehr das gefühl das es mit diesem menach nie möglich sein wird...ständig bekommt meine tochter extra aufgaben ...abends halbe stunde lesen und dann wenn das buch gelesen ist einen aufsatz zu schreiben...ich finde das viel zu viel weil wir ja mittags hausaufgaben machen und abends oft noch für tests lernen zusammen
 
G

Gäste

Gast
Annähernd funktioniert hat eure Beziehung also anscheinend nur, solange ein bestimmter Abstand nicht unterschritten war. Obwohl dir ja offenbar schon zu der Zeit erste Anzeichen der heutigen Problematik aufgefallen sind. Zu beleuchten, warum du das Zusammenleben trotzdem gewagt hast und wie sich eure Rollen entwickelt / verändert haben, nachdem ihr den Alltag geteilt habt, sprengt dieses Forum. Mir fällt auf.dass du immer von "mein" Kind sprichst. Ist deine Tochter (k)ein gemeinsames Kind? Spielte sie damals eine Rolle für deine Entscheidung? Welche Rolle spielt sie heute in der Familie, für dich, für deinen Partner? Es gibt viele Fragen für dich zu beantworten, um deine Entscheidung reifen zu lassen was du als nächstes tun wirst, so oder so. Laß dich dabei begleiten von jemandem, die/der dir helfen kann, die richtigen Fragen zu stellen. Wo du schnell verfügbare Menschen findest, siehe Antwort von gestern. Trau dich! Was kann dir im schlimmsten Fall passieren? Die Entscheidung am Ende triffst nur du ganz allein.
 

MiniBiene

Mitglied
Sorry aber so ein Antwort geht ja mal gar nicht.:eek:
Auch wenn dir die Antwort nicht gefällt, es hat mehr als Recht. Wer von solch einer immensen psychischen Gewalt Gebrauch macht wird auch vor körperlicher Gewalt nicht zurück schrecken.
Liebe TS,
du bist emotional abhängig. Wenn du es schon nicht für dich tust, trenne dich für deine Tochter. Was für ein Weltbild vermittelst du ihr damit? Eine Frau ist nichts wert und darf wie Dreck behandelt werden?
Geh zum Hausarzt und schildere deine Situation. Oder zu einer Familienberatungsstelle. Suche dir Hilfe von außen, allein wirst du es vermutlich nicht mehr schaffen. Tue es für deine Tochter! Auch wenn dein Mann dich (noch?) nicht schlägt, es ist häuslichen Gewalt, die eure Beziehung beherrscht.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben