Anzeige(1)

Einfach mal von der Seele geschrieben....

belleza688

Neues Mitglied
Hallo,

also von vorne herein mein Leben ist, war ziemlich kompliziert, ich beginn einfach mal da wo alles anfing. Als Kind wuchs ich bei meiner Oma auf da meine Eltern beide Schichtarbeiter waren und auch kaum Zeit hatten. Das lief dann bis ich 10 Jahre alt war danach riss mich meine Mutter wieder weg von meiner Oma und wir zogen um von der Stadt ins Dorf, ich verlor den Kontakt zu allen Freunden und durfte auch nicht mehr so oft zu meiner Oma, da meine Mutter das nicht wollte. Ich muss dazu sagen ich hatte selbst als Kind noch nie das tolle Verhältnis zu meiner Mutter, von Ihr kam schon immer irgendwie was Eiskaltes. Ich fühlte mich in Ihrer Gegenwart nie geborgen. Dann als ich 13 Jahre wurde wurde bei mir eine Schilddrüsenüberfunktion Morbus Basedow entdeckt die mir vieles schwer machte, ich bekam Herz rasen und dadurch Probleme in der Schule, ich konnte mich nicht mehr Konzentrieren und wurde ein paar mal im Sportunterricht ohnmächtig. Die Schule beobachtete dies und schaltete irgendwann das Jugendamt ein. Dann passierte schnell ziemlich viel, meine Erkrankung wurde immer schlimmer die Medikamente schlugen nicht an, ich bekam einen Kropf am Hals der immer größer wurde, und fühlte mich allein gelassen. Es fanden dann Gespräche mit dem Jugendamt statt, die waren der Meinung da meine Eltern viel Arbeiten und ich zu lange allein Zuhause wäre, und ein Heim Aufenthalt mit Pädagogischer Betreuung besser für mich wäre. Aber davor fanden dann mit einer Pädagogin einmal in der Woche Gespräche statt. Dann fing meine Mutter an alles an mir aus zulassen, Sie drehte plötzlich durch, ging mir ohne zu übertreiben an den Hals, stellte die Augen und schrie mich an ich wäre an Ihrem Leben Schuld...meine Vater hielt sich so gut wie immer raus, obwohl er Sie dort von mir weg zog, aber er kuschte immer irgendwie hinter Ihr weil er seine Ruhe wollte. Ich packte daraufhin Sack und Pack und haute ab zu meiner Oma, als meine Mutter das raus bekam hatte Sie nichts besseres zu tun als die Polizei anzurufen und mich bei meiner Oma abholen zu lassen, weil ich nicht wieder nach Hause wollte. Und genau da begann das Drama. Ich kam vorüber gehend in ein Heim, das war der reine Horror für mich. Dann kam ich nachdem Sie dachten nach 2 Wochen, Sie hätten mir jetzt Angst eingejagt, was das Jugendamt und meine Mutter immer sagten, nach Hause..Es ging 1 Tag gut dann fing wieder der Streit zwischen mir und meiner Mutter dann mischte sich meine Vater ein und ging aber gegen mich anstatt gegen Sie und knallte mir eine das ich mit meinem Kopf gegen den Türrahmen knallte..ich lief natürlich wiedermal weg und landetet im Krankenhaus mit einer Gehirnerschütterung und die Polizei stellte Strafanzeige gegen meine Eltern...Und ich landete mal wieder im Heim beziehungsweise diesmal in einer Mädchen Wohn WG mit Betreuung. Dort war es eigentlich ganz ok., ich musste dann die Anzeige zurück ziehen bei der Polizei gegen meine Eltern, meine Mutter sagte dann Sie würde mich in ruhe lassen...Ja ha, schön wäre es gewesen, Sie ließ mich genau 6 Monate in Ruhe danach standen die mit einem Anwalt da und wollten mich wieder zu sich holen..Ich bekam wieder Angst und lief davon, danach kam es dazu das ich in einer Pflege Familie landete... Die haben mich gut verstanden aber der Schein hielt nicht lange an als meine Mutter wieder ausflippte und bgehauptete ich hätte es in der Pflege Familie nicht gut und mein Pflege Vater würde mich Misshandeln, was nicht der wahrheit entsprochen hat, das hat Sie anfangen zu behaupteten weil meine pflege Familie zu meiner Mutter gesagt haben das Sie den Schuss hat nicht Ihr Kind...Und dann kam es soweit das meine Eltern einen Beschluss bekamen das ich in die Psychatrie müsste weil ich Selbstmord gefährdet wäre und das haben Sie so begründet, ich musste für meine Erkrankung der Schilddrüse Tabletten einnehmen, da Sie aber nie anschlugen habe ich Sie nie regelmäßig eingenommen, und das haben Sie dann als lebensgefährlich hingestellt und schwups landete ich im Klinikum. Da war ich dann 3 Monate eingesperrt nicht wirklich aber diese Zeit hat mich verändert und ein bisschen Verstört, ich sagte immer ich kam dort Gesund rein und kam Krank wieder raus, wenn man sieht wie sich Jugendlich von oben nach unten am ganzen Körper Ritzen, das kann ja nicht toll sein.
Nun Soweit ich kam raus und kam in eine Maßnahme die sich Schutzhilfe nannte, zu diesem Zeitpunkt war ich mittlerweile 17 Jahre alt..2 Monate nach meiner Entlassung wurde ich dann an meiner Schilddrüse Operiert weil der Kropf so groß war das ich Nachts beim Atmen aussetzer hatte. Die Op ging auch gut und der Kropf war auch nicht bösartig sondern gutartig.
So und jetzt begann der Stress..jetzt hieß es erstmal Schulabschluss nachholen, das machte ich dann über eine Maßnahme über das Arbeitsamt ich ging dann 3 mal die Woche Praktikum machen und 2 mal die Woche in die Schule...Als ich nach einem Jahr endlich meinen Hauptschulabschluss nachgemacht hatte der auch gut war, stand ich da. Ich bekam natürlich keine Ausbildung weil niemand zuhören wollte wieso halt da Lücken in meinem Lebenslauf sind. Ich fing an aus reiner Langeweile an in der VHS Computerkurse zu belegen und weiterhin nebenbei Praktika zu machen. Dann kam irgendwann meine Mutter zu mir ich solle doch auf die Abendakademie gehen und meine Mittlere Reife und Abitur nachholen, Sie würde mir das auch bezahlen..ok. ich ließ mich drauf ein ich dachte mir schaden kann es auf keinen Fall und dumm bin ich ja auch nicht...Ja endlich dachte ich es läuft alles und dann kam mir meine Mutter damit Sie will mir die Schule nicht weiter bezahlen, ich soll doch lieber eine Ausbildung machen wo ich geld verdiene..Tja und dann stand ich da, ich hatte wohl einem Nebenjob am Wochenende aber die Schule war zu Teuer um Sie selbst weiter bezahlen zu können und vom Arbeitsamt bekam ich keine hilfe da meine Eltern beide genung verdienten...Also suchte ich wieder nach einer Ausbildung und kam an eine Stelle zur Zahnmedizinischen Fachangestellten, ich nahm Sie halt an weil ich ja nichts anderes hatte und es immer hieß von jeder Seite mach das du bekommst eh nichts anderes...toll super, also machte ich das, in der Schule war ich sogar sehr gut aber in meinem betrieb war es scheisse, dort hat jeder, jeden verraten, ich kam mit Bauchschmerzen auf die Arbeit jeden Tag. Bis eines tages eine Freundin aus meiner Klasse dies Ihrem Chef erzählte und dieser sagte ich solle bei Ihm in der Praxis vorbei kommen..Ich ging dort hin und erzählte ihm alles, er bot mir dann an das er mich sofort einstellen würde bei sich in der praxis..aber es gab ein problem, genau an diesem Tag war meine probezeit zuende. Ich ging dann am nächsten Tag zu meinem Chef und erklärte Ihm das ich den betrieb wechseln möchte..dieser stellte sich aber Stur und wollte mich nicht gehen lassen und wollte keinen Aufhebungsvertrag aufsetzen und unterschreiben, er meinte ich solle mir es noch 2 Wochen angucken und erst dann unterschreibt er einen Vertrag...tja 2 Wochen später passierte rein gar nichts, und fast jeder redetet mir ein ich soll halt dort bleiben und mich zusammen reißen und das durchziehen.. Ich fand mich dann damit ab und ging jeden Tag mit Bauchschmerzen auf die Arbeit...Nach den Weihnachtsferien als ich wieder im neuen Jahr Schule hatte fuhr ich mit dem Auto in die Schule, ich stand dann an einer Ampel die rot war, Autos waren vor mir und hinter mir, plötzlich hörte ich es nur noch knallen und dann war es vorbei. ich stieg aus meinem Auto raus und dachte ich sehe nicht richtig, da hingen mir ein Auto hinten in meinem Auto drin, und zwar ist dem Auto wo hinter mir stand, ein Auto ungebremst mit ca. 70 km/h reiungefahren und der Fahrer hinter mir wurde dadurch mir natürlich reingedrückt...
Ja ich ging natürlich nicht in die Schule, rief auch in meinem Betrieb an das ich einen Unfall hatte und ins Krankenhaus gehe, diese lachten mich noch aus, ich solle mich nicht so anstellen...So ich hatte HWS Distorsion und sau mäßige Schmerzen in meinem Geknick, ich ging dann auch zu meinem Weiterbehandelten Orthopäden der mich krank schrieb..meinem Chef passte das alles nicht und schickte mich zum Medizinischen Dienst, ok. das war ja für mich kein Problem, der vom Medizinischen Dienst sagte das selbe und bestätigte weiterhin das ich krank bin und im mom. es für mich unzumutbar ist wieder arbeiten zu gehen mit meinen Schmerzen. Mein Chef machte daraus so ein Theater das mir der irgendwann der kragen platze und ich Kündigte, er drohte mir ja an wenn ich wieder arbeiten kommen sollte würde er mir das leben schwer machen. darauf hatte ich dann keine Lust mehr und ich Kündigte..Der Chef von meiner freundin wollte mich einstellen aber seine Geschäftspartnerin hatte dann eine ausgelernte eingestellt und so konnten Sie es sich nicht mehr leisten mich einzustellen..So da stand ich nun da ohne Arbeit und Ausbildung...Dann kam plötzlich meine Mutter zu mir eine Bekannte von mir bietet mir eine Ausbildung als Medizinische Fachangestellte an...um ehrlich zu sein hatte ich mir ja geschwören nie mehr in irgendeine Praxis arbeiten zu gehen, aber wiedermal ließ ich mich von meiner Mutter unterdruck setzen, Sie ging mir solange damit auf die Nerven bis ich nunmal zusagte, nur um den ganzen Streit zu vermeiden, das war dumm ich weis :(...Kurz danach habe ich meinen Freund kenne gelernt der die ganze Geschichte auch kennt und der auch meinte ich wäre dumm etwas zu lernen worauf ich keine Lust habe nur um Streit mit meiner Mutter aus dem Weg zu gehen. Ich bin noch in der Ausbildung ich bin noch im 1. lehrjahr, aber ich komme jeden Tag so genervt von der Arbeit nach hause und zu meinem Freund das alle sich fragen was mit mir los ist...und das schlimmste was noch dazu kommt ist das ich schon immer, wirklich schon seit ich ein kind bin, wollte ich Friseurin werden, ich habe auch damals Praktikum gemacht und es hat mir so sehr Spass gemacht, es hat mich glücklich gemacht. Es sagen auch viele freunde zu mir wieso lernst du nicht endlich das was du willst und hörst auf anderen einen gefallen zu tun nur dir nicht.
Tja jetzt bin ich an dem Punkt angelangt wo ich merke ich muss was ändern, ich frage mich nur ist es richtig jetzt diese Ausbildung Abzubrechen und eine neue als Friseurin anzufangen und bekomm ich überhaupt eine Ausbildungsstelle...klar schmeiss ich jetzt nicht meine jetzige Ausbildung einfach hin ohne eine neue Stelle zu haben aber ist es richtig was ich tue und endlich das mal mache was ich will was mir Spass macht und mich Glücklich.......
 

Anzeige(7)

hey ,

es ist echt hart was du alles durchmachen musstest! aber auf deine Frage gibt es eine klare Antwort und die ist JAAA. Mach eine Ausbildung als Friseurin. Du hast es verdient in deinem Leben was zu machen was dir spaß macht. du hast so viel durch gemacht gönn dir was und mach den Job! ich wünsch dir viel glück weiterhin :) liebe grüße:)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
C Etwas läuft falsch, einfach mal eure Meinung hören Ich 5
R Habe einfach nie Zeit Ich 17
J Einfach alles zuviel, ich habe nur Baustellen Ich 16

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben