Anzeige(1)

Eine für mich wichtige Frage...

Sehnsüchtige

Aktives Mitglied
Ist es "normal", wenn ein Kind in der ersten Klasse einige bekannte Wörter lesen kann, andere aber nicht zu einem Wort binden kann, obwohl es die einzelnen Buchstaben (er)kennt?

Muss ich mir da schon Sorgen machen?

LG Sehnsüchtige
 

Anzeige(7)

N

Nell

Gast
Liebe Sehnsüchtige. Das Schuljahr ist noch nicht lange im Gange. Das ist völlig normal, und ganz wichtig ist, "lesen soll Spaß machen". Gemütlich in eine Ecke kuscheln und spannend und interessant vorlesen. Dann wenn dein Kind schon mehr kann, abwechselnd lesen. "lesen ist Abenteuer im Kopf" sagt man...

laut lesen ist auch vertrauenssache, sagte mir ein Kinderpsychologe. Denn Sprache ist was sehr intimes und wieder schnell verschließbares...

Ihr schafft das, gemeinsam, mit Liebe und Geduld

Alles Gute dir und deinem Kind

Nell
 

Sehnsüchtige

Aktives Mitglied
Danke für deine schnelle Antwort.
Sie hat mich nachdenklich gemacht und zugleich beruhigt.
Vielleicht liegt es an meiner Ungeduld, daran, dass mein Mann oft zu ihr sagt, sie solle nicht soviel beim Essen quasseln.... Vllt. fühlt sie sich dadurch gehemmt...

Das mit dem Kuscheln ist eine supertolle Idee, die ich gleich morgen umsetzen werde. Dass ich darauf nicht selbst gekommen bin.

LG Sehnsüchtige
 
N

Nell

Gast
Danke für deine schnelle Antwort.
Sie hat mich nachdenklich gemacht und zugleich beruhigt.
Vielleicht liegt es an meiner Ungeduld, daran, dass mein Mann oft zu ihr sagt, sie solle nicht soviel beim Essen quasseln.... Vllt. fühlt sie sich dadurch gehemmt...

Das mit dem Kuscheln ist eine supertolle Idee, die ich gleich morgen umsetzen werde. Dass ich darauf nicht selbst gekommen bin.

LG Sehnsüchtige
Hallo Sehnsüchtige. Das bedeutet für mich nicht, dass meine Kinder zb am Tisch qualseln können, wie sie wollen. Ich mein Kommunikation ist für mich auch am Tisch wichtig. Doch wenn nur noch gealbert und "überhitzt" wird, dann werden Grenzen gesetzt. Kinder brauchen auch Grenzen, neben der Liebe. Denn Liebe beinhaltet auch Grenzen. Ein Kind kann sich zb nur spüren, wenn es fest aber lieb gehalten wird. Ein baby spürt sich durch den leichten Gegendruck wo es aufhört, und wo sein Gegenüber anfängt.

Wichtig wäre meiner Meinung nach, dass du ihr zb beim lesen eine entspannte Atmosphäre bieten kannst. Aber nicht mit dem Ziel das sie gut und später mit richtiger Betonung lesen lernt. Sondern weil du diese zeit intensiv mit ihr verbringen möchtest. So ohne gestört zu werden, wenns geht. Das sie freude am lesen findet, und erst dann "darum" besser wird, weils dann fließen kann, das soll nur ein erfreulicher Nebeneffekt sein. Nicht um der Noten willen...

Es sollte beiden was geben. Ihr Geborgenheit, und dir Sicherheit indem du deine Verantwortung erkennst, und sie umzusetzen versuchst. Niemand ist perfekt, und darum geht es auch nicht. Jeder lernt sein ganzes Leben lang. Nicht nur Kinder...und so haben beide was davon, auch wenn das Wohl des Kindes im Vordergrund stehen sollte, geht das eine nicht ohne das andere...Ich mein ein Kind kann sich erst wohl fühlen, wenn Vertrauen spürbar ist...Kinder können Erwachsenen erst vertrauen, wenn Erwachsene sich selber vertrauen. Wenn sie in ihr Leben vertrauen, und in ihr eigenes Lernen. Vertrauen das das Leben noch viel gutes bereit halten wird. Der Weg ist das Ziel. Nichts geht von heute auf morgen. Drum wünsche ich dir und deiner Tochter das ihr gegenseitig die Geduld habt, die es brauchen wird.

Alles Liebe

Nell
 

Sehnsüchtige

Aktives Mitglied
Hallo Nell,

ich habe gestern mit meiner Tochter gelesen. Ich hatte mir 10 Minuten vorgenommen. Es hat viel besser geklappt als den Tag zuvor. Wir haben nicht einmal 10 Minuten dafür gebraucht, wofür wir noch einen Tag zuvor über eine Stunde benötigt haben. Ich war auch völlig ruhig dabei. Und sie WOLLTE lesen. Gestern hat sie ihre Mappe noch zweimal in die Hand genommen, um noch zu lesen. Nach dem Abendbrot hat sie sogar noch ihr Buch rausgeholt und hat mir einen Satz vorgelesen, den sie noch gar nicht kennen konnte. Sie hat alles richtig gelesen. Ich bin echt beruhigt. Vllt. hat sie einfach ein Problem mit Quatschwörtern...solche waren es nämlich, die sie nicht lesen konnte.
Ich musste ihr gestern sogar das Buch unter Protest ihrerseits wegnehmen, sonst würde sie da jetzt wohl immer noch drin lesen.;)

Vielen Dank nochmal für die Hilfe. Ich bin jetzt selbst viel gelassener. Alleine hätte ich das aber so nicht hinbekommen.

Lieber Gruß,
Sehnsüchtige:)
 
N

Nell

Gast
Hallo Sehnsüchtige.

Das freut mich sehr für euch beide :).

Beim lesen wird viel interpretiert. Das sehe ich bei meinem Sohn. Er sieht einen Buchstaben mitten unterm Satz und interpretiert seine Geschichte rein. Was es sein könnte und es ergibt immer Sinn. Was ich dir damit sagen möchte ist, dass Quatschwörter sehr oft nicht gelesen werden können. Sie zwingen die Kinder ihre Fantasie auszuschalten, um genau hinzusehen. Ich selber ärgerte mich immer über diese blöden Wörter die den Sinn darin tragen, dass die Kinder einfach genauer hinsehen sollen, um später keine Buchstaben zu verschlingen. Doch auch das kann dauern.

Eine Möglichkeit für dich wäre jetzt diese Entspannten Gefühle die ihr zusammen erlebt habt (sie konnte von dir und dem was du ihr gestaltet hattest nicht genug bekommen) in dir zu speichern. Damit du spürst, wies sein sollte, und sein kann. Und wenns mal nicht geht, mit dem Lesen, dann denk daran das die Umgebung stimmen muss, und auch das Kinder auch mal Stress haben können, und einfach nicht offen sind, gerade, fürs lesen. Verständniss zeigen, denn es gibt auf und abs, die ganz selbstverständlich normal sein sollten.

Genau diese schönen Momente sollten immer mehr überhand gewinnen, in eurem Alltag. Du wirst die Stimmung die dabei entsteht genau so genießen können, wie deine Kleine.

Liebe Grüße
Nell
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben