Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ein paar Fragen bzgl. meines Zivildienstes.

G

Gast

Gast
Guten Tag,

ich habe ein paar Fragen bzgl. meines Zivildienstes.
Ich leiste seit dem 16. September 2008 meinen Zivildienst bei einem Altenheim in Kirchheim unter Teck ab. Vor ca. einer Woche habe ich mitbekommen dass die anderen 3 Zivis ganz andere Arbeitszeiten haben und dadurch zwischen 25 und 30 Std / Monat weniger arbeiten. Habe meine Chefin daraufhin angesprochen und die meinte nur "das geht Sie nichts an wie die anderen schaffen". Wir haben alle den selben Vertrag - und da steht drin dass ich als Betreuerzivi arbeiten soll - nun werde ich als "Präsenzkraft" eingesetzt. Jetzt wirft sie mir vor ich würde mit Absicht Krank machen da ich am Freitag den 20. März 2008 nach meiner Mittagspause nicht mehr zur Arbeit erschienen bin. Ich bin bei einer Freundin eingeschlafen da es mir nicht gut ging. Die Chefin glaubt mir nicht und drohte mir mit rausschmiss.

Jetzt meine Fragen:
1. "Gibt es irgendwelche Gesetze die mir das Recht geben gleich wie andere Zivi-Kollegen behandelt zu werden, sprich die selben Arbeitszeiten?"
2. "Wirft sie mir vor ich würde weniger Stress bei der Arbeit haben und dadurch es sich wieder ausgleichen würde - Darf sie das?"
3. "Würd ich gerne wissen ob ich frühzeitig kündigen kann oder meinen Arbeitsplatz wechseln da ich die restlichen 2,5 Monate nicht mehr aushalten werde."

Danke fürs durchlesen und hoffe auf eine schnelle Antwort.

MFG

Yildiz
 

Anzeige(7)

soulfire

Aktives Mitglied
Wie viele Wochenstunden hast du denn?
Wie ist die wöchentliche Arbeitszeit in euren Verträgen geregelt?
Gibt es einen Zivildienstbeauftragten im Altersheim?
Wenn nicht: es gibt eine Zivildienststelle, die, die dich vermittelt hat, die kann deine Fragen kompetent beantworten.

Einfach kündigen dürfte meiner (nicht fundierten) Ansicht nach nicht gehen, es ist ja kein normales Arbeitsverhältnis.
Du kannst evtl probieren, dich auf eine andere Stelle setzen zu lassen, aber ob irgendwer findet, dass sich der Aufwand für gut 2 Monate lohnt, wage ich zu bezweifeln.

Prinzipiell kann ich deinen Unmut verstehen, wenn man nur 2 "gleichrangige" Kollegen hat und diese deutlich weniger arbeiten müssen für das selbe Geld, fühlt man sich benachteiligt.
Das Problem besteht zum teil nur deshalb, weil ihr nur zu dritt seid.
In einer größeren Klinik haben diverse Zivis unterschiedliche Arbeitszeiten in unterschiedlichen Bereichen.

Sinnvoll wäre es gewesen, sich gedanken zu machen, wie man das Problem löösen kann und sich dann ruhig mit der Vorgesetzten auszutauschen. Zum Beispiel darüber, ob die "Präsenzkraft" nicht in einer Rotation verteilt sein kann...also jeden Monat einer von euch dreien.

Der Zug ist allerdings abgefahren, fürchte ich.
Ich kann deine Chefin auch ziemlich gut verstehen und möchte dir dringend etwas mit auf deinen weiteren Weg mitgeben:

Du bist kein Schüler mehr.
"Verschlafen", "Eingeschlafen weil es mir nicht gut ging" und ähnliche Dinge gehen schlichtweg nicht mehr.
Auch nicht ausnahmsweise.

Wenn es dir nicht gut geht, weißt du das im Normalfall VOR der Mittagspause und hast dich abzumelden bzw krankzumelden.
Wenn es dir in der Mittagspause akut schlecht zu gehen beginnt, dann hast du dich krank zu melden BEVOR du dich hinlegst.
Deine Freundin hätte dich wecken oder wenigstens deinen Arbeitgeber informieren können.
Dass dir dieses "Missgeschick" ausgerechnet nach deiner beschwerde über ungerechte Arbeitsverteilung unterlief, stellt die Angelegenheit zusätzlich in wirklich ungünstiges Licht.

Wenn "mein" (nicht privater, sondern beruflich mir im weisungsbefuglich unterstellter) Zivi so ne Schote abziehen würde, könnte er sich mit Sicherheit auch warm anziehen.

Solche Aktionen gehen im Arbeitsleben nicht, das musst du lernen, so schnell wie möglich, du fängst dir sonst nen Haufen Ärger ein.

Mama hat fertig ;)

ne, nimm's mir nicht übel, es ist nicht böse gemeint, ich kenne solche Aktionen von den FSJ-lerinnen und teilweise auch den Azubi's....das geht nach hinten los.
 
L

Lilyan

Gast
Mein Sohn hat auch seinen Zivildienst in einem Altenheim abgeleistet , er wurde knallhart als vollwertige Kraft mit einer knapp 40 Stundenwoche in sämtlichen Schichten eingeteilt . Sicherlich müßte hier für alle Zivildienstler das Prinzip der Gleichheit gelten gegenüber den anderen Ziviledienstleistenden im gleichen Altenheim . Ich würde mich zur Not an Deine zugehörige Bundeswehrstelle wenden die hat sicherlich Vorgaben wie mit Zivildiensleistenden in einem solchen Fall verfahren werden soll .
 
G

Gast

Gast
Guten Tag,

ich habe ein paar Fragen bzgl. meines Zivildienstes.
Ich leiste seit dem 16. September 2008 meinen Zivildienst bei einem Altenheim in Kirchheim unter Teck ab. Vor ca. einer Woche habe ich mitbekommen dass die anderen 3 Zivis ganz andere Arbeitszeiten haben und dadurch zwischen 25 und 30 Std / Monat weniger arbeiten. Habe meine Chefin daraufhin angesprochen und die meinte nur "das geht Sie nichts an wie die anderen schaffen". Wir haben alle den selben Vertrag - und da steht drin dass ich als Betreuerzivi arbeiten soll - nun werde ich als "Präsenzkraft" eingesetzt. Jetzt wirft sie mir vor ich würde mit Absicht Krank machen da ich am Freitag den 20. März 2008 nach meiner Mittagspause nicht mehr zur Arbeit erschienen bin. Ich bin bei einer Freundin eingeschlafen da es mir nicht gut ging. Die Chefin glaubt mir nicht und drohte mir mit rausschmiss.

Jetzt meine Fragen:
1. "Gibt es irgendwelche Gesetze die mir das Recht geben gleich wie andere Zivi-Kollegen behandelt zu werden, sprich die selben Arbeitszeiten?"
2. "Wirft sie mir vor ich würde weniger Stress bei der Arbeit haben und dadurch es sich wieder ausgleichen würde - Darf sie das?"
3. "Würd ich gerne wissen ob ich frühzeitig kündigen kann oder meinen Arbeitsplatz wechseln da ich die restlichen 2,5 Monate nicht mehr aushalten werde."

Danke fürs durchlesen und hoffe auf eine schnelle Antwort.

MFG

Yildiz
Hallo.
Ich habe auch Zivildienst geleistet 11 Monate 40 Stunden Woche keinen einzigen Tag krank gewesen.
Ich habe dafür ein Top Zeugnis bekommen!!!
Abgesehen davon hat mir die Arbeit auch Spass gemacht und ich denke das ist ein großer Antrieb seinen Dienst Top abzuleisten.
Guck nicht auf die anderen sondern gehe deinen eigenen Weg und denke immer daran Zivildienst hat einen guten Zweck und davor solltest du dich nicht drücken.

Also reiss dich zusammen und viele Grüße;-)
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Gast jkjll hat den Raum betreten.
  • (Gast) jkjll:
    kk00k0k0k
    Zitat Link
  • (Gast) jkjll:
    Zitat Link
  • (Gast) jkjll:
    Zitat Link
  • (Gast) jkjll:
    Zitat Link

    Anzeige (2)

    Oben