Anzeige(1)

Ein etwas anderes Alkoholproblem

PhilThePower

Mitglied
Hallo
Wie man der Überschrift entnehmen kann habe ich Probleme mit dem Alkohol. Allerdings nicht, dass ich zu viel trinke oä, nein, ich habe mir vor ca 4 Jahren geschworen, dass ich keinen Schluck Alkohol zu mir nehmen möchte. Dies habe ich bis heute mit 17 Jahren auch gemacht. Nur leider habe ich jetzt Probleme damit bekommen, die mMn vllt Krankhaft sind.

Folgendes: Wenn andere Personen, die ich gerne mag bzw die zu den wenigen Menschen gehören mit denen ich richtig gut befreundet bin, Alkohol trinken, dann werde ich regelrecht sauer und wütend auf sie. Das geht so weit, dass ich dann nicht mehr mit ihnen rede oder schreibe für kurze Zeit oder wirklich extrem schlechte Laune habe. Am schlimmsten ist das bei meiner besten Freundin. Wenn ich weiß, dass sie auf irgendeiner Feier oä ist( ich bin, zum Glück, nicht mehr auf feiern eingeladen da ich sie einfach hasse)dann bin ich schon von vorne herein sauer auf sie, ich kriege Bauchschmerzen und gucke mir dann auf snapchat zb ihre Bilder/videos an wo man dann sieht dass sie angetrunken ist, nur um mich noch mehr aufzuregen. Zumal der Alkoholkonsum eigentlich "im Rahmen" bleibt
Ich weiß, dass das sehr hart klingt und ich weiß auch dass Alkohol nunmal zu unserer Gesellschaft dazu gehört und ich weiß auch dass ich andere Leute meinen "Lebensstil" nicht aufdrücken kann und sollte und dass sie tun und lassen sollen was sie möchten. Ich weiß also, dass das alles nicht richtig von mir ist und evtl krankhaft. Doch ich schaffe es einfach nicht dass zu akzeptieren und mache mir somit eigentlich alle sozialen Kontakte durch meine Verhaltensweise kaputt. Wenn das so weiter geht kann ich irgendwann nicht mehr.

Danke an alle die sich das durchgelesen haben und vllt haben ja manche einen Rat.

LG ThePower

P.S. Da viele das immer fragen... Nein ich habe niemanden in meiner Familie oder kenne auch niemanden der alkoholsüchtig oä ist und ich kenne auch niemanden der zb durch Alkohol am Steuer oä gestorben ist.
 

Anzeige(7)

G

GrayBear

Gast
Hallo PhilThePower,

wenn das schon krankhaft wäre, dann könnte man über jedes Haus das Wort "Krankenhaus" malen. Gehörst Du auch zu den Menschen, die meinen, für ihre Gefühle nicht verantwortlich zu sein? "Ich kann doch nichts dafür, wenn ich wütend bin ...". Das ist bei den meisten Leutchen nur eine Ausrede. Für Deine schlechte Laune bist ausschließlich Du verantwortlich und niemand anderes.

Leider hören sich Deine Zeilen nach einem "Control-Freak" an: hast Du über etwas nicht die Kontrolle, wirst Du wütend und ungeniesbar. Das musst Du unbedingt abstellen, denn es macht Dir eine gleichberechtigte Beziehung unmöglich und Du wirst ständig Ausreden für Deine Gefühlsausbrüche erfinden müssen.

Mein Rat: Aggressionsbewältigung. Dazu gibt es Kurse, denn Du musst Dir eine andere, innere Haltung antrainieren. Und da Du schon Bauchschmerzen bekommst, solltest Du das rasch angehen. Wie gesagt, es sind Deine Gefühle, und für die bist nur Du verantwortlich und nicht die Anderen.
 
E

Edy

Gast
Es ist grober Unfug, was du da betreibst. Ich finde es vollkommen o.k., dass du damit vereinsamst. :)

Irgendein Laster wirst du doch wohl auch haben: vielleicht isst du zu viel oder spielst heimlich Eisenbahn. Beides kann genauso tödlich enden...:p
 

PhilThePower

Mitglied
Hallo PhilThePower,

wenn das schon krankhaft wäre, dann könnte man über jedes Haus das Wort "Krankenhaus" malen. Gehörst Du auch zu den Menschen, die meinen, für ihre Gefühle nicht verantwortlich zu sein? "Ich kann doch nichts dafür, wenn ich wütend bin ...". Das ist bei den meisten Leutchen nur eine Ausrede. Für Deine schlechte Laune bist ausschließlich Du verantwortlich und niemand anderes.

Leider hören sich Deine Zeilen nach einem "Control-Freak" an: hast Du über etwas nicht die Kontrolle, wirst Du wütend und ungeniesbar. Das musst Du unbedingt abstellen, denn es macht Dir eine gleichberechtigte Beziehung unmöglich und Du wirst ständig Ausreden für Deine Gefühlsausbrüche erfinden müssen.

Mein Rat: Aggressionsbewältigung. Dazu gibt es Kurse, denn Du musst Dir eine andere, innere Haltung antrainieren. Und da Du schon Bauchschmerzen bekommst, solltest Du das rasch angehen. Wie gesagt, es sind Deine Gefühle, und für die bist nur Du verantwortlich und nicht die Anderen.
Hallo GrayBear
Danke für deine Antwort.
Ich bin kein Control Freak und habe auch sonst keine Agressionen oder so etwas. Ich habe nur das Problem mit dem Alkohol und da weiß ich einfach nicht woher das kommt. Und ja ich bin mir darüber bewusst, dass ich alleine für meine Gefühle verantwortlich bin. Ich habe dieses Problem wirklich nur bei Alkohol.


@edy
Schade, dass du die Probleme anderer nicht ernst nimmst und dich darüber lustig machst.
 

Nordrheiner

Urgestein
Hallo, lieber Phil,

könnte es sein, dass Du nicht wirklich hinter dem Schwur "niemals Alkohol" stehst?

Die Kraft unseres Verstandes zeigt sich durch bewusstes Lenken unserer Gedanken. Durch bewusstes Auswählen der Gedanken, die zu unserer Einstellung passen, gehen wir in die für uns richtige Richtung. Auch übernehmen wir eine Kontrolle der Gefühle. Wir wählen aus, welche Gefühle wir wollen - und welche nicht. Es ist völlig normal, wenn wir nicht nur positive - sondern auch negative Gefühle erleben. Alle Gefühle gehören zu uns wie der Schatten zu unserem Körper. Nur entscheiden wir, welche Gefühle wir ausleben wollen und welche nicht.

Leben wir unsere Gefühle aus, so ist es für mich verständlich, wenn etwas Unvernünftiges die Folge ist.

Meine Empfehlung: Fang mit bewusstem Denken an und gehe dann über zu Kontrolle der Gefühle. Ohne bewusstes und zielgerichtetes Denken erscheint mir Kontrolle der Gefühle kaum möglich.

Nur wird der Hinweis auf zielgerichtetes Denken nicht ausreichen, wenn Du zu dem Thema Alkohol ein unausgegorenes Verhältnis hast. Der Schwur war - aus Deiner heutigen Sicht - falsch, oder?

LG, Nordrheiner
 

PhilThePower

Mitglied
Hallo, lieber Phil,

könnte es sein, dass Du nicht wirklich hinter dem Schwur "niemals Alkohol" stehst?

Die Kraft unseres Verstandes zeigt sich durch bewusstes Lenken unserer Gedanken. Durch bewusstes Auswählen der Gedanken, die zu unserer Einstellung passen, gehen wir in die für uns richtige Richtung. Auch übernehmen wir eine Kontrolle der Gefühle. Wir wählen aus, welche Gefühle wir wollen - und welche nicht. Es ist völlig normal, wenn wir nicht nur positive - sondern auch negative Gefühle erleben. Alle Gefühle gehören zu uns wie der Schatten zu unserem Körper. Nur entscheiden wir, welche Gefühle wir ausleben wollen und welche nicht.

Leben wir unsere Gefühle aus, so ist es für mich verständlich, wenn etwas Unvernünftiges die Folge ist.

Meine Empfehlung: Fang mit bewusstem Denken an und gehe dann über zu Kontrolle der Gefühle. Ohne bewusstes und zielgerichtetes Denken erscheint mir Kontrolle der Gefühle kaum möglich.

Nur wird der Hinweis auf zielgerichtetes Denken nicht ausreichen, wenn Du zu dem Thema Alkohol ein unausgegorenes Verhältnis hast. Der Schwur war - aus Deiner heutigen Sicht - falsch, oder?

LG, Nordrheiner
Hallo Nordrheiner,
Danke für deine Antwort.
Schwur ist vllt falsch von mir formuliert gewesen.Ich habe nicht gesagt: So ich trinke nie in meinem leben Alkohol. Das hat sich einfach so ergeben als das damals mit Alkohol so losging.
Als falsch würde ich diese Entscheidung nicht bezeichnen, weil das das ist, was ich denke bzw wie ich mich wohlfühle. Allerdings bin ich dadurch halt auch zum Außenseiter geworden und viele akzeptieren das natürlich auch nicht. Das ist manchmal etwas hart für mich aber alles in allem denke ich schon dass ich richtig handle.
Dennoch macht mir diese Panik vor Alkohol bzw diese "Wut" auf andere Sorgen.
LG ThePower
 

Nordrheiner

Urgestein
lieber Phil,

Du fühlst Dich ausgegrenzt, abgelehnt... und reagierst Deinerseits mit Ablehnung und Hassgefühlen.
Wo bleibt das Bauen von Brücken?

Wenn wir nur mit den Menschen hassfrei und ohne Reibung auskommen, die unserer Meinung und unserer Einstellung entsprechen, dann sind wir schnell alleine.

Die anderen Menschen können wir nicht ändern. Unsere Einstellung zu anderen Menschen und unser Verhalten ihnen gegenüber schon. In diesem Sinne sollte auch meine erste Antwort helfen.

LG, Nordrheiner
 

PhilThePower

Mitglied
@Nordrheiner
Ich weiß wie du das meinst und ich akzeptiere das ja auch, dass ich ausgegrenzt werde und ich weiß ja auch, dass ich da selbst für verantwortlich bin durch meine Einstellung zum Alkohol. Ich versuche mich ja zu ändern nur leider klappt das nicht so wirklich.

LG
 

Nordrheiner

Urgestein
@Nordrheiner
Ich weiß wie du das meinst und ich akzeptiere das ja auch, dass ich ausgegrenzt werde und ich weiß ja auch, dass ich da selbst für verantwortlich bin durch meine Einstellung zum Alkohol. Ich versuche mich ja zu ändern nur leider klappt das nicht so wirklich.

LG
Hallo, Phil,

zur Wiederholung: Die Kraft unseres Verstandes zeigt sich durch bewusstes Lenken unserer Gedanken. Durch bewusstes Auswählen der Gedanken, die zu unserer Einstellung passen, gehen wir in die für uns richtige Richtung. Auch übernehmen wir eine Kontrolle der Gefühle. Wir wählen aus, welche Gefühle wir wollen - und welche nicht. Es ist völlig normal, wenn wir nicht nur positive - sondern auch negative Gefühle erleben. Alle Gefühle gehören zu uns wie der Schatten zu unserem Körper. Nur entscheiden wir, welche Gefühle wir ausleben wollen und welche nicht.

Leben wir unsere Gefühle aus, so ist es für mich verständlich, wenn etwas Unvernünftiges die Folge ist.

Meine Empfehlung: Fang mit bewusstem Denken an und gehe dann über zur Kontrolle der Gefühle. Ohne bewusstes und zielgerichtetes Denken erscheint mir Kontrolle der Gefühle kaum möglich.

Wenn Du zu den Menschen gehören willst, die Dich ablehnen, dann hilft es dir nicht so viel, dass Du akzeptierst, dass sie Dich ablehnen. Bitte überlege mal Deine Authentizität.

Ein authentischer Mensch hat eine Einstellung, zu der die Gedanken, Worte und Handlungen und letztendlich auch seine Gefühle passen. Und in dieser Kette stimmt es nicht. Die Gefühle kannst Du nicht ändern, sie folgen Dir - kommen und gehen. Deine Einstellung und Deine Gedanke sind der Ansatz etwas zu ändern.

LG, Nordrheiner
 
G

Gast

Gast
Ich sehe das anders. Du könntest dir einfach ein Umfeld erschaffen,wo Menschen sind, die auch keinen Alkohol trinken.

Npordrheiner- überdenke deine Ansicht vielleicht nochmal. Ich könnte die Antitthese schreiben: Lebst du nur dein Verstand und kontrollierst du damit deine Gefühle, werden sie dich irgendwann überschwemmen. Weil sie einfach leben wollen. Sie müssen nur in richtige Bahnen gelenkt weden Die Wut kann beispilesweise in Kraft umgewandelt werden, sich von Menschen,die Alkohol trinken zu lösen.
Und herauszufinden, woher nun wirklich die Wut kommt,dazu muss man sich erlauben,die Wut wirklich zu fühlen. Mal joggen gehen und sich der Wut hingeben. Da wird man erkennn,was wirklich ist. Dann kommt der Verstand ins Spiel.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben