Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Eigentum von meinem Freund. Gekauft während unserer Beziehung

G

Gast

Gast
Hallo,

leider muss ich vorher etwas ausholen, aber ich danke trotzdem jetzt schon allen, die sich die Mühe fürs Lesen machen.

Mein Freund und ich haben zusammen 1 Jahr lang in einer Mietwohnung gelebt. Da sein Gehalt mehr als doppelt so hoch ist wie meins, musste ich 50 Euro weniger im Monat bezahlen als er. Während einer Zeit von ca. 2 Monaten, in denen ich arbeitslos war, hab ich ganz normal meinen Anteil weiter gezahlt und auch die kompletten Kosten für Lebensmittel und sonstiges übernommen. Da ich ja sowieso zuhause war, hatte ich ja Zeit zum Einkaufen. Leider hatte ich schon vor unserem Zusammenzug Zeiten der Arbeitslosigkeit, bei denen ich finanzielle Einbußen hatte. Auch der komplette Haushalt wurde eigentlich komplett von mir übernommen, während wir dort lebten.

Ich war es gewohnt, seit ich von zuhause ausgezogen war, jeden Cent umzudrehen und auf vieles verzichten zu müssen, während mein Freund sich alles kaufen konnte, was er wollte. Bei mir hat jede Ausgabe ein schlechtes Gewissen ausgelöst.

Während meiner arbeitslosen Zeit, hat mir mein Freund auch einen Urlaub übernommen und im nächsten Jahr ungefähr die Hälfte, weil ich das finanziell absolut nicht geschafft hätte. Für mich wäre es klar gewesen, eben nicht in Urlaub zu können. Was man nicht zahlen kann, auf das muss man eben verzichten. Da er aber ohne mich nicht gegangen wäre, hat er drauf bestanden, mir auszuhelfen. Er will das Geld auch bis heute nicht zurück.

Während wir zur Miete wohnten, haben wir auch schon gleichzeitig nach Eigentum gesucht, da wir ein Haus wollten. Sein Vater wollte einen Teil dazu beisteuern, da er Geld anlegen wollte. Diesen Teil muss mein Freund ihm zurück zahlen. Ein anderer Teil besteht aus einem schon jetzt ausbezahltem Teil an Erbe. Da er wollte, dass das Geld in der Familie bleibt, soll das Haus nur meinem Freund gehören. Wenn er sich von mir trennen würde, stünde ich vor dem Nichts und müsste wieder komplett neu anfangen. Dafür sollte ich nur noch die Hälfte der Nebenkosten bezahlen. Wir haben dann auch tatsächlich eins gefunden, in dem wir jetzt schon leben. In ein paar Jahren ist es geplant zu heiraten und Kinder zu bekommen. Bis jetzt sind wir noch sehr glücklich, ich hoffe, dass das auch so bleiben wird.

Erst hieß es, dass mein Freund finanziell alles allein stämmt, was das Haus betrifft. Als es dann doch eng wurde, bot ich ihm an, irgend einen Teil zu übernehmen. So hab ich dann sämtliche Tapeten fürs Haus gekauft und noch andere Kleinigkeiten. Das hat mich jetzt zum Glück nicht ärmer gemacht.

Da mir mein Grundgehalt eigentlich nicht reicht (bin Leiharbeiterin und die bekommen bekanntlich ja nicht gerade viel), ich aber meine Überstunden ausbezahlt bekomme, arbeite ich freiwillig jeden Tag mehr, wenn genug Arbeit da ist. Es gab eine Zeit, da wurde das von meinen Kollegen sogar regelrecht ausgenutzt, obwohl ich mich dort eigentlich sehr wohl fühle. Jetzt ist es so, dass sich mein Konto erst seit wenigen Monaten wieder etwas erholt hat und ich mir auch mal ohne schlechten Gewissens etwas kaufen kann. Mein Freund sagt zwar, ich hätte genug Geld, aber mir reicht es nicht, immer so viel zu bekommen wie direkt nach meiner Ausbildung. Ich muss ja auch mal zum Beispiel für ein neues Auto sparen, sollte meins irgendwann kaputt gehen. Werde es aber bis zu diesem Zeitpunkt fahren und es bald schon 13 Jahre alt. Mit neu meine ich übrigens nicht Neuwagen ;).

Ok, jetzt komm ich langsam zum Punkt.

Da mein Freund gerade die ganzen Ausgaben mit dem Haus hat und jetzt auch noch zusätlich ein Studium finanziert, hat seine Mutter verlangt, anders kann ich es gar nicht sagen, dass ich die kompletten Lebensmittelkosten übernehmen soll. Reinigungs und Pflegemittel natürlich auch, aber da brauche sowieso ich ja den Großteil. Mein Freund hat dem erst zugestimmt. Ich hingegen war nicht ganz so begeistert, muss ich sagen, da für mich dieses Geld ja dann für immer verloren ist. Mein Freund hat später mit dem Haus einen Gegenwert. Andererseits wieder werden wir ein gemeinsames Konto haben, wenn wir mal verheiratet sind und Kinder haben. Ob man jetzt dann sagen kann, dass er eigentlich alles zahlt, weil sein Gehalt höher ist, weiß ich nicht.

Dass ich auch was dazu beitragen muss, ist mir aber klar. Darüber braucht man gar nicht reden.

Mein Freund hat jetzt aber auch gesagt, dass er diese Regelung eigentlich komisch findet und dass wir uns da nicht so einen Stress machen sollten. Er geht jetzt auch hin und wieder was einkaufen und wenn ich ihm sage, was ich ihm geben soll dafür, will er das Geld nicht. Auch passt es ihm eigentlich nicht, dass seine Mutter das so bestimmt hat.

Jetzt ist es so, dass sie ihm Kaffee geholt hat (Markenpads aber im Angebot). Mir persönlich würden ja die günstigen Pads vom Discounter reichen, aber ich trinke sowieso gar keinen Kaffee, weil ich ihn nicht mag. Wenn dann wirklich nur ganz gans selten. Es war auch von Anfang an ausgemacht, dass ich seinen Kaffee, sein Bier und seinen Sprudel nicht bezahlen werde und damit war er einverstanden. Ich trinke übrigens aus dem Wasserhahn, um Geld zu sparen. Dafür kauf ich mir aber Tee, da ich leidenschaftliche Teetrinkerin bin. Da kauf ich mir aber auch nur die billigen Sorten vom Discounter.

Seine Mutter hatte mich dann gestern gefragt, ob ich den Kaffee bezahl oder ob sie mit ihm abrechnen soll. Ich hab ihr dann ganz deutlich gesagt, dass ich den Kaffee nicht bezahlen werde, da er ja ganz alleine nur von meinem Freund genutzt wird. Sie meinte dann nur, ok, dann rechne ich mit ihm ab.

Einige Stunden später rief sie mich deswegen noch mal an, um mir zu sagen, dass ihr das nicht gepasst hätte und sie das jetzt los werden müsse, bevor sich was bei ihr anstaut. Sie fragte mich allen ernstes, ob ich ihren Sohn denn nicht lieben würde und dass sie eigentlich dachte, ich sei nicht so knausrig. Nur weil ich den Kaffee nicht bezahlen wollte !!!! Ich teile alles mit meinem Freund. Manchmal gibt mir mein Vater Kleinigkeiten mit, wenn ich ihn besuchen komme und ich habe nie etwas allein für mich behalten. Bei vielen Dingen hat mein Freund sogar den Löwenanteil erhalten. Was auch der Fall ist, wenn er selber was für sich kauft. Auch bring ich ihm ständig irgendwas mit, um ihm eine Freude zu machen, was er eigentlich für mich noch nie getan hat. Ich hab von ihm zum Beispiel auch noch nie auch nur eine Rose bekommen. Wenn er Geld ausgibt, dann nur für sich selber. Eingeladen wurde ich auch nur ganz am Anfang unserer Beziehung. Jetzt sind wir schon seit 3 Jahren zusammen. Ich versteh dann nicht, wie man denken kann, ich sei geizig. Zwischen seiner Mutter und mir ist jetzt aber zum Glück wieder alles ok. Einerseits bin ich für seine Eltern auch wie ein weiteres Kind, andrerseits denkt seine Mutter immer, dass sie ihren Sohn vor mir beschützen muss.

Durch diesen Fall gestern stand dann auch im Raum, ob ich meinem Freund in Zukunft Miete zahlen soll, weil ich ja jetzt einen so großen finanziellen Vorteil hätte und wir es hier im Haus ja so schön haben, was er aber eigentlich nicht möchte. Das wäre für mich dann Miete und die halben Nebenkosten. Dafür würden wir uns die Lebensmittel aber wieder teilen.

Kennt ihr denn auch solche Situationen und wie findet ihr diese? Ich habe Freundinnen, die zu ihrem Freund in die eigene Wohnung gezogen sind, die wieder Miete zahlen noch die Lebensmittel übernehmen müssen und wo das Putzen auch gemeinsam erledigt wird. Ich mach hier wieder den Großteil alleine, wobei mein Freund hier mehr mithilft als früher. Würdet ihr darauf einlassen oder wäre es euch lieber, man würde sich wirklich alles teilen? Denkt ihr, es wäre für mich besser, monatlich einen festen Mietbetrag zu bezahlen oder komm ich mit den Lebensmitteln besser weg? Die Miete würde 200 Euro im Monat betragen. Die Nebenkosten noch mal ungefähr 200 Euro für mich und dann noch Lebensmittel, was man so genau ja nicht teilen kann. Als Miete für die Wohnung hab ich 450 Euro warm gezahlt und dann noch Lebensmittel und sonstiges.
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Naja, wenn ich ehrlich bin, eigentlich um beides. Aber keine Probleme zwischen mir und meinem Freund. Uns passt es nicht, dass seine Mutter sich da so einmischt. Er hat das gestern noch mal angesprochen.
 

Silan

Aktives Mitglied
Dann setzt euch zusammen und überlegt wie ihr das gerecht auf euch beide verteilen könnt und sagt der Mutter, dass ihr eine eigene gemeinsame Lösung gefunden habt und sie raus ist.
 
G

Gast

Gast
Auch passt es ihm eigentlich nicht, dass seine Mutter das so bestimmt hat.
Das ist doch für Euch die Hauptsache.

Er muss seiner Mutter klar machen, dass er nicht möchte, dass sie sich in Eure Finanzen so reindrängt. Gut, wenn sie möchte, dass er Eigentümer des Hauses ist, kann ich das noch verstehen. Aber wie Ihr im Alltag Euer Geld ausgebt, das hat sie einfach nicht zu interessieren.

Ich habe mit meinem Freund auch ein gemeinsames Konto für Wohnung und Haushalt, und da wird definitiv nicht jeder Cent aufgerechnet. Das finde ich sehr entspannt, und so sollte es auch sein, wenn man gemeinsam lebt, ob nun verheiratet oder nicht.

Ich würde da an Deiner Stelle mal mit Deinem Freund sprechen, er möge dies seiner Mutter verständlich machen, dass er ein erwachsener Mann ist und ihre Einmischung nicht mehr haben möchte.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben