Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Eifersucht gegenüber Kind

G

Gast

Gast
Ich bin alleinerziehend und in einer neuen Partnerschaft. Mein Kind ist schon in der Pubertät, also nicht mehr ganz klein. Ist es normal, wenn ein neuer Partner eifersüchtig ist auf das Kind und schon verletzt ist, wenn man mit dem Kind redet, es mal nach seiner Meinung fragt, usw.?
 

Anzeige(7)

-sofia-

Sehr aktives Mitglied
Ein Kind steht immer an erster Stelle. Gerade in der Pubertät wird es besondere Aufmerksamkeit brauchen. Wenn dein neuer Freund darauf mit Eifersuchtsattacken reagiert, dann ist er nicht der Richtige.
 

Kolya

Aktives Mitglied
Ein Kind steht immer an erster Stelle. Gerade in der Pubertät wird es besondere Aufmerksamkeit brauchen. Wenn dein neuer Freund darauf mit Eifersuchtsattacken reagiert, dann ist er nicht der Richtige.
Das finde ich unsinn. Sofia, ich schätze immer Deine Äußerungen. Dies hier ist eine Ausnahme.

Ich denke, es kommt NICHT darauf an, ob ein Mensch neidisch oder eifersüchtig ist, sondern WIE er damit umgeht.

Ich habe diesen Thread extra gelesen, weil dieser mich auch anspricht. JA, ich bin auch eifersüchtig auf den Sohn meines Freundes. Der "Schwierigkeitsgrad" ist genauso hoch angemessen wie der: ich mag ihn total und ohne so ein Kind wäre es doch auch blöde. Aber ich gebe zu, diese Eifersucht ist da.

Für mich war es schlimm, denn für mich war dieses Gefühl WIRKLICH neu!

Ich weiß auch, daß Kinder an erster Stelle stehen. Ganz so blöde ist der, von dem die Eifersucht ausgeht, ja auch nicht.

Deine Frage:

Ist es normal, wenn ein Partner eifersüchtig ist?

Ich glaube, mit meiner Biografie, ist es eine logische Konsequenz, daß mein Herz so reagiert, zwischen Eifersucht (der Junge kriegt Aufmerksamkeit) und Neid (ihm wird was gekauft).

Ich hatte nie Familie, die nach mir gefragt hat, außer wenn es Dresche an mich zu verteilen war um die Aggression abzubauen, dann war ich gefragt... und ja ich bin fürchterlich eifersüchtig. Das tut sehr sehr weh....und ich habe immer alles selbst aufbringen müssen...das macht mich wiederum wütend - immer noch auf meine Eltern, geschieden, die mich für ihre Spielchen mißbraucht haben. Also, ist es schon normal, daß ich eifersüchtig reagiere. Ich glaube, ich wäre ein Übermensch, wenn sich da nix regen würde.

Wenn Du diesen Mann WIRKLICH liebst und Dir eine Zukunft vorstellen kannst, dann spreche mit ihm. Ich denke schon, daß es sich lohnt, g e m e i n s a m die Ursache anzuschauen. Beheben kann man diese nicht, aber wenn der Mann bereit ist, ein wenig zu reflektieren, dann wird er so damit umgehen können, daß keiner darunter stark leiden muß.

Menschen leben in einer rauhen Welt und habe ihre Blessuren. Es ist nicht die Frage, welche Verletzung man hat, sondern wie alle Beteiligten damit umgehen. Ich möchte aber Dir sagen, die Hauptaufgabe liegt bei IHM und nicht bei Dir! Er muß es lernen, Du kannst in nur begleiten. Wenn Dir das zuviel ist, dann lasse es sein. Dann ist es besser, der Mann sucht sich eine "Familie", die ihn integriert dergestalt, daß sich alle wohl fühlen. Und Du suchst Dir einen Mann, der nicht so verkorkst ist (wie ich :))

Darf ich fragen, wie sich die Eifersucht äußert? Wie lange kennst Du diesen Mann? Liebst Du wirklich? Vielleicht ist es gut zu fragen, was Du "opfern" kannst, inwieweit Du bereit bist, dies zu tragen. Ich kenne eine Freundin, die nicht mehr raus darf alleine, weil der Mann eifersüchtig ist. Das könnte ich nicht. Aber das ist eben immer eine Frage, zu was man bereit ist und damit auch ehrlich zu sich ist.

Liebe Grüße

Kolya
 

_cloudy_

Urgestein
@ Kolja.

Ich habe jetzt wirklich versucht, deinen Beitrag zu verstehen, aber es gelingt mir nicht.

Ich konnte nicht sehen, wo Sofias Beitrag Unsinn ist, ich sehe das genauso wie sie.

Bist du der Meinung, dass der eifersüchtige Partner mit schwerer Kindheit das Recht hat, sich zwischen eine Mutter und ihr Kind zu drängen bzw. das KInd zurückzustecken hat, weil der Eifersüchtige es ja so schwer hatte?



An die TE:

Ich frage mich immer wieder, was Frauen so hörig von ihrem Partner macht, dass sie sich soviel bieten lassen.

Das ist doch dein Kind, du solltest dir an den Kopf tippen und ihm zeigen wo die Tür ist, wenn sich ein Mann zwischen dich und dein Kind stellt.

Unglaublich, echt!
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Die Problemschilderung ist sehr kurz gefaßt. Da wird jetzt viel reininterpretiert. Da steht nicht, daß er sich zwischen sie und das Kind stellt, sie sich was bieten läßt oder ihm gar hörig ist. Da steht auch nichts von Eifersuchtsattacken. Da steht, daß der Partner eifersüchtig ist (Interpretation seines Verhaltens durch die TE) und verletzt ist, wenn sie ihr pubertierendes Kind nach seiner Meinung fragt.

Liebe TE, wenn Du Hilfe möchtest, die zu Deiner Problemstellung paßt, würde ich es ausführlicher schildern. Vielleicht konkrete Beispiele nennen.

Ich finde es zumindest ungewöhnlich, daß Dein Partner so reagiert. Denn den meisten Menschen ist der Unterschied zwischen Partner und Kind bewußt und sie fühlen sich deshalb durch das Verhältnis ihrer Partnerin zu ihrem Kind nicht bedroht.

Worum gehts denn genau? Fühlt er sich übergangen, wenn Du Dein Kind fragst? Bloßgestellt? Geht es um Absolutheitsanspruch? Konkurriert er mit Deinem Kind? Wirft er Dir vor, daß Du Deinem Kind mehr Aufmerksamkeit schenkst? Fühlt er sich ausgeschlossen aufgrund Eurer Vertrautheit? Mag er Dein Kind nicht? Wie reagiert er? Wütend? Oder zieht er sich verletzt zurück?

Liebe TE, Du siehst, Deine wenigen Zeilen sind zu kurz, um wirklich nachzufühlen, worum es Dir geht und welche Situationen problematisch sind. Ich fände es daher gut, wenn Du das ergänzt, damit wir uns ein Bild machen können.
 

_cloudy_

Urgestein
Bird, ich finde es tatsächlich unglaublich, wenn ich mir nur vorstelle, ein neuer Partner würde auch nur den kleinsten Versuch starten, mir das Sprechen, den Umgang mit meinem Kind zu verbieten.

Wenn dieser Mensch ein psychisches Problem hat muss er daran arbeiten, aber nicht auf Kosten meines Kindes!

Da gäbe es für mich nicht erst lange Ursachenforschung in seiner Kindheit, was schiefgelaufen sein könnte.

Sowas tut man seinem Kind nicht einen einzigen Tag an. Sich gegen es für einen Mann zu entscheiden.
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Ich kann mir vorstellen, Cloudy, was Du vor Deinem Auge siehst und da brennt das Mutterherz;) (Zu Recht)

Wenn es so ist, daß er verlangt sie soll sich entscheiden oder sich einmischt oder ihr das Sprechen mit dem Kind verbietet, dann hast Du natürlich vollkommen Recht.

Ich habe nur darauf hingewiesen, daß das da (bisher zumindest) nicht steht. Da steht nur, daß er eifersüchtig und verletzt ist. Und auch das ist vermutlich die Interpretation der TE.

Es kann sein, daß er sich einfach nur zurückzieht und verstummt oder abwendet. Oder daß er andere Vorstellungen hat wie sehr sich z.B. Unternehmungen oder Tagesablauf nach den Wünschen des pubertierenden Kindes richten. Und sie das als Eifersucht interpretiert.

Ich meine, daß man in den wenigen Zeilen alles mögliche herauslesen kann, aber nichts genaues weiß man nicht...

Deshalb meine Bitte an die TE, das ausführlicher, evtl. auch anhand von Beispielen zu erläutern.
 

Kolya

Aktives Mitglied
[QUOTEBist du der Meinung, dass der eifersüchtige Partner mit schwerer Kindheit das Recht hat, sich zwischen eine Mutter und ihr Kind zu drängen bzw. das KInd zurückzustecken hat, weil der Eifersüchtige es ja so schwer hatte?

][/QUOTE]

Nein, der Meinung bin ich nicht und ich habe das auch nicht behauptet. Ganz im Gegenteil. Im Grunde genommen habe ich das gleiche gesagt wie Du

Wenn Du den Betrag so gar nicht verstanden hast, liegt es möglicherweise auch an Deiner abwehrenden Haltung bzw hast Du etwas gehört, herausgehört, was dich auf die Palme bringt, aber gar nicht so geschrieben ist.

kleinsten Versuch starten, mir das Sprechen, den Umgang mit meinem Kind zu verbieten.
Das steht nirgens...wo steht das denn? Wie gesagt, ein Gefühl muß nix mit dem (verantwortungsvollen) Umgang zu tun haben. Mensch kann eifersüchtig sein und trotzdem differenzieren können. Ich habe das Glück, daß mich mein Partner mehr integriert hat.

Viell. hast Du auch gelesen, liebe Cloudy, daß ich geschrieben habe, daß es seine Hauptaufgabe ist, damit umzugehen? Nur weil Menschen psych. Probleme haben, heißt es nicht, daß sie zu nix taugen.

Letztenende muß TE das selbst auch sagen. Wenn sie keine Lust darauf hat, muß sie ihn eben entlassen...

Aber das der Mann ihr den Mund verbietet, lese ich erstmal so nciht heraus.

Ich glaube, Du hörst da was ganz persönliches heraus.

Schönen Tag noch

Kolya
 
Zuletzt bearbeitet:

_cloudy_

Urgestein
[QUOTEBist du der Meinung, dass der eifersüchtige Partner mit schwerer Kindheit das Recht hat, sich zwischen eine Mutter und ihr Kind zu drängen bzw. das KInd zurückzustecken hat, weil der Eifersüchtige es ja so schwer hatte?

]
Nein, der Meinung bin ich nicht und ich habe das auch nicht behauptet. Ganz im Gegenteil. Im Grunde genommen habe ich das gleiche gesagt wie Du

Wenn Du den Betrag so gar nicht verstanden hast, liegt es möglicherweise auch an Deiner abwehrenden Haltung bzw hast Du etwas gehört, herausgehört, was dich auf die Palme bringt, aber gar nicht so geschrieben ist.

Schönen Tag noch

Kolya[/QUOTE]

Ja, irgendwie missverstehen wir uns anscheinend.

Du bezeichnest Sofias Meinung als Unsinn, ich sehe es genau wie sie.

Wo sind wir da einer Meinung?
 

Kolya

Aktives Mitglied
Bist du der Meinung, dass der eifersüchtige Partner mit schwerer Kindheit das Recht hat, sich zwischen eine Mutter und ihr Kind zu drängen bzw. das KInd zurückzustecken hat, weil der Eifersüchtige es ja so schwer hatte?
Ich bin der Meinung, daß ein eifersüchtiger Partner mit schwerer Kindheit nicht das Recht hat, sich zwischen einer Mutter und ihr Kind zu drängen bzw. das das Kind zurückstecken muß, nur weil ein Eifersüchtiger es ja so schwer hat.

Eine schwere Kindheit berechtigt niemanden dazu, jmd weh zu tun.

Ich habe gesagt, daß Eifersucht alleine erstmal NICHT negative Auswirkungen haben muß, sondern das der Umgang entscheidend ist.

WIE das aussieht, wissen wir ja nicht! Er ist verletzt, gut, aber wie das aussieht, weiß doch niemand. Ob das Kind zurückstecken muß, weiß auch niemand...

Sollte der neue Partner tatsächlich denen das Leben zur Hölle machen, würde ich das auch nicht mitmachen. Aber wie gesagt, ICH gehe davon erstmal nicht aus...

Liebe Grüße

Kolya
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
P Manipulation/Krankhafte Eifersucht? Liebe 11
U Eifersucht-wie abstellen? Liebe 10
M Eifersucht macht mich fertig Liebe 6

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben