Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Eierstockkrebs?

Seit 4 Wochen geht es mir nicht gut. Jedes Mal habe ich eine Art Druckschmerz im Bereich zwischen Darm und Scheide beim sitzen. Es zieht dann regelrecht von unten hoch. Auch habe ich extreme Schmerzen beim Stuhl absetzen und Schmerzen in der Gebärmutter und einen Druck im Unterbauch und im Bereich des Douglas
Ich war nun beim Gynäkologen und der meinte, man würde meinen Eierstock nicht erkennen und er ist sich nicht sicher, was das bedeutet.
Eine Darmspiegelung hatte ich schon machen lassen. Die war unauffällig.

Nun habe ich eine Überweisung für eine Bauchspiegelung, die wegen Corona aber erst in 2 Wochen stattfindet.

Ich sitze hier und habe innerlich schon mit allem abgeschlossen,

Ich habe schreckliche Angst, wegen diesen Schmerzen, die so verdammt auffällig sind.
Ich bin noch nicht mal 30 und kann nicht glauben, dass es das alles schon gewesen sein soll.

Ich habe unglaubliche Angst, aber irgendwie spricht auch alles für Eierstockkrebs.
Die unregelmäßigen Blutungen, die Schmerzen, die Tatsache, dass sie meinen Eierstock nicht klar abgrenzen kann, das Bauchwasser, das ichleicht hatte in einer der Untersuchungen, dieser Druckschmerz.

Meint ihr auch, dass das Eierstockkrebs ist?
 

Anzeige(7)

Binchy

Aktives Mitglied
Hallo,

das tut mir leid und ich kann Deine Sorgen sehr gut verstehen. Ich bin vor einiger Zeit am Eierstock operiert worden, es war eine gutartige Zyste. Es kann also sehr gut sein, dass es eine Zyste ist. Ich bin aber keine Ärztin und Du wirst hier auch sicherlich keinen finden, der hier per Ferndiagnoe mutmaßen wird, ob es nun Eierstockkrebs ist oder nicht.

Und selbst wenn es so wäre, ist das kein Todesurteil. Versuch DIch abzulenken, ich weiß, das sagt sich so leicht. Alles alles Gute.
 
G

Gelöscht 118178

Gast
Hallo Ebba,

was du beschreibst erlebe ich öfters auch. Meinen linken Eierstock kann man im Ultraschall nie erkennen weil mein Darm darüber liegt. Die Schmerzen und das Druckfühl schiebe ich auf mein PCOS und PMS. Das ist bei PCOS auch relativ normal. Das geht manchmal 6-8 Wochen, manchmal bekomme ich dann meine Periode, manchmal nicht. Sehr unterschiedlich.

Ich kann mir aber vorstellen, dass es bei dir schmerzhafter ist. Aber vielleicht findet sich ja doch eine andere Diagnose als Krebs!
War denn PCOS mal Thema bei dir? Wurde es ausgeschlossen?

Kopf hoch. Es wird sicher eine Lösung geben!
Es ist gut wenn du mal deine Sorgen teilen kannst und es dich beruhigt. Ansonsten hilft gegen Sorgen nur Ablenkung. :)
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Nicht verrückt machen. Selbst wenn man Krebs hat, heutzutage gibt es moderne Therapien, daß viele Leute mit dem Krebs gut leben können. Evtl. kann man es durch eine OP auch komplett entfernen. Meine Tante, bei ihr wurde z.B. die Gebärmutter entfernt, sie hatte zwar danach immer wieder Schmerzen, aber mittlerweile lebt sie wieder ganz normal und fühlt sich richtig gut. Wenn die Diagnose Krebs ist, dann ist es wichtig, SOFORT zu handeln, da Krebs streuen kann.
 
Das Blöde ist, dass ich Schmerzen habe, die mich aber erst in 2 Wochen operieren wollen.
Es ist nicht so, dass es nicht auszuhalten ist. Das Problem ist: Ich weiß nicht, was es ist.
Es drückt irgendwas auf meine Gebärmutter und dadurch entsteht so ein Druck im Darm. Nachts wache ich auf durch Schmerzen im Enddarm.
Ich lese bei Eierstockkrebs immer nur was von hoher Sterblichkeit und wenn man was merkt, kann man eh nicht mehr viel machen.
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Seit 4 Wochen geht es mir nicht gut. Jedes Mal habe ich eine Art Druckschmerz im Bereich zwischen Darm und Scheide beim sitzen. Es zieht dann regelrecht von unten hoch. Auch habe ich extreme Schmerzen beim Stuhl absetzen und Schmerzen in der Gebärmutter und einen Druck im Unterbauch und im Bereich des Douglas
Ich war nun beim Gynäkologen und der meinte, man würde meinen Eierstock nicht erkennen und er ist sich nicht sicher, was das bedeutet.
Eine Darmspiegelung hatte ich schon machen lassen. Die war unauffällig.

Nun habe ich eine Überweisung für eine Bauchspiegelung, die wegen Corona aber erst in 2 Wochen stattfindet.

Ich sitze hier und habe innerlich schon mit allem abgeschlossen,

Ich habe schreckliche Angst, wegen diesen Schmerzen, die so verdammt auffällig sind.
Ich bin noch nicht mal 30 und kann nicht glauben, dass es das alles schon gewesen sein soll.

Ich habe unglaubliche Angst, aber irgendwie spricht auch alles für Eierstockkrebs.
Die unregelmäßigen Blutungen, die Schmerzen, die Tatsache, dass sie meinen Eierstock nicht klar abgrenzen kann, das Bauchwasser, das ichleicht hatte in einer der Untersuchungen, dieser Druckschmerz.

Meint ihr auch, dass das Eierstockkrebs ist?
Nein. Ich meine das nicht. Ich tippe auf Zysten.
Oder eine Endometriose.
Meine Oma hat mit genau diesem Störungsbild Polypen im Bauchraum. Lästig, aber harmlos.
Bitte mach dich nicht verrückt - dein Arzt scheint nicht so...erfahren zu sein.
Was immer geschieht, bestehe auf eine Zweitmeinung!
 

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Das Blöde ist, dass ich Schmerzen habe, die mich aber erst in 2 Wochen operieren wollen.
Es ist nicht so, dass es nicht auszuhalten ist. Das Problem ist: Ich weiß nicht, was es ist.
Es drückt irgendwas auf meine Gebärmutter und dadurch entsteht so ein Druck im Darm. Nachts wache ich auf durch Schmerzen im Enddarm.
Ich lese bei Eierstockkrebs immer nur was von hoher Sterblichkeit und wenn man was merkt, kann man eh nicht mehr viel machen.
Dann hättest du hohe Tumormarker im Blut.
Hast du die?
Wurden die überhaupt überprüft?
(Die wollen dich operieren, obwohl sie nicht wissen, was du genau hast? Merkwürdig. Die Entscheidung liegt bei dir, nicht bei denen.)
 

KaffeeKatze

Aktives Mitglied
In deinem Alter ist Eierstockkrebs ja wirklich eher sehr unwahrscheinlich und es gibt noch so viele andere Möglichkeiten, die zu irgendwelchen Verwachsungen an den Eierstöcken führen können, was sehr viel wahrscheinlicher ist.

Schmerzen sind aber natürlich immer blöd und daher gut, dass doch relativ zeitnah gehandelt wird.

Und die Schmerzen hast du ja "erst" seit 4 Wochen. Ich nehme an, dass du regelmäßig beim Frauenarzt zur Vorsorge bist und da bisher immer alles ok gewesen ist... daher glaube ich nicht, dass in relativ kurzer Zeit seit der letzten Vorsorge irgendwas bösartiges derart schnell gewachsen sein soll, dass du jetzt bereits solche Beschwerden und Schmerzen hast. Da halte ich wirklich auch Zysten o.ä. für wahrscheinlicher.
 
G

Gelöscht 118178

Gast
Hast du denn die Möglichkeit noch bei einem anderen Arzt vorstellig zu werden für die Untersuchung?
Aber ich schätze mal, dass jeder Patient sowas am liebsten so schnell wie möglich hinter sich haben möchte und man keinen Druck machen kann.

(Die wollen dich operieren, obwohl sie nicht wissen, was du genau hast? Merkwürdig. Die Entscheidung liegt bei dir, nicht bei denen.)
Ich glaube sie meint mit Operation die Bauchspiegelung? Das wird unter Sedierung und Betäubung gemacht und dabei wird der Bauchraum geöffnet.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben