Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Ehe vor dem Aus??

K

Klarissa

Gast
Hallo lieber Leser.
Ich hoffe, hier ein paar Ratschläge zu bekommen, da ich mit meinem "Latein" am Ende bin und sonst niemanden um Hilfe fragen kann, der sachlich oder rational helfen kann.
Mein Mann und ich sind seit 5,5 Jahren zusammen und seit ein halbes Jahr verheiratet.
Insgesamt haben wir 4 Kinder aus früheren Beziehungen (alles am We da) und jetzt, ein gemeinsames.
Mein Kind wohnt fest bei uns, die anderen bei der Mutter.
Ich bin in Elternzeit, mein Mann seit über einem halben Jahr arbeitssuchend.
Auf mehreren Ebenen unserer Beziehung läuft es gerade, oder auch schon länger, suboptimal.
Für die Erziehung meines Kindes bin ich zuständig (laut seiner Meinung) Für alle anderen entscheiden wir gemeinsam (wobei er mich bei seinen Kindern nicht unterstützt und bei ihnen Ausnahmen macht etc.)
Beispiel an einem We: Mein Sohn geht Abends allein zu Bett um ca. 21 Uhr Die Kinder von meinem Mann, alle jünger, bleiben mit Papa bis ca 23 Uhr auf um mit den Handys zu spielen. Und morgens, nach dem wach werden, wieder dran.
Wenn mein Kind jedoch am Tag 2/3 mal an seinem Gerät ist, wird sich darüber beschwert, dass er IMMER dran ist. Obwohl er die meiste Zeit im Zimmer mit Lego spielt.
Überhaupt habe ich das Gefühl, das Struktur und Regelungen in vielen Dingen nur mir wichtig sind. Er wünscht sich diese zwar auch jedoch arbeiten tut er nicht daran. Es müsse automatisch so laufen...
Ich bin diejenige die alleine einkaufen geht (wegen Corona und Maskenpflicht), koche dann am Tag für uns und spüle den ganzen Kram auch wieder weg. Auch schmeiße ich den Haushalt weitgehendst alleine. Wenn ich darauf warten würde, dass mein Mann mir hilft, würde alles stehen bleiben und dann die Ausrede kommen, dass er gespült hätte wenn das Geschirr besser geordnet wäre oder wenn mein Kind (Schüler 6. Klasse) mehr helfen würde.
Auch kümmert er sich nicht um Bewerbungen. Die fertige ich ihn an, da er meint, auf seinem USB-Stick steht alles drauf und der ist weg...
Sonst würde garnichts passieren. Und vom Arbeitslosengeld kommen wir nicht weit.
Wir streiten uns auch fast täglich bzw. es herrscht immer Spannung im Raum. Wenn ich beispielsweise etwas falsch verstehe, mault er mich gleich an oder wenn ich eine "dumme" Frage stelle, patzt er mich an und ich bekomme keine vernünftige Antwort darauf. Versuche mit kurzen und sachlichen Argumenten mit ihm zu sprechen, doch er zieht sich oft persönliche Angriffe heraus, die ich SO nie gesagt habe. Am Ende Streiten wir uns und er stellt unsere Beziehung in Frage, bishin zum Vorschlag zur Scheidung. Wirft mir oft seinen Ehering vor die Füße. Auch fällt in letzter Zeit das Argument, dass ich Krank im Kopf sei wenn ich nach dem Grund der sinnlosen Streitereien frage... Begründungen bleiben aus. Oftmals sind es Kleinigkeiten die alles zum eskalieren bringen.
Seit ca. 2 Monaten läuft zwischenmenschlich auch kaum etwas.
Wenn überhaupt kommt hin und wieder mal eine "Aufforderung" zum Kuss jedoch macht er keine anderen Anstalten. Er fasst mich zwischendurch nicht mehr an (kraulen, meine Hand nehmen) und Abends bekomme ich oft eine Abfuhr (bin noch nicht geduscht...). Aber Wehe wenn wieder eine Zeit vergangen ist: "Wir haben auch schon lange nichts mehr miteinander gehabt"
Oftmals schläft er auf der Couch ein und kommt garnicht erst ins Bett (ich muss morgens früh fürs Baby aufstehen)
Jegliche Annäherungsversuche kommen von mir. Egal ob zum Kuscheln oder um sich zu vertragen.
Ich fühle mich z. Zt. nicht begehrt, nicht als Frau wahrgenommen geschweige denn als Mensch vor dem man Respekt haben sollte.
Vielleicht trage ich auch einen Teil dazu bei, dass die Stimmung bei uns nicht gut ist. Jedoch kann ich nicht meine Stimmung ins positive ändern wenn ich genau weiß, dass der nächste Stress nicht lange auf sich warten lässt.
Ich möchte, weil ich immernoch für ihn Gefühle habe, für die Ehe kämpfen. Auf das Emotionale auf und ab (ich will dich, jetzt wieder nicht) komme ich aber auf Dauer nicht mehr zurecht. Möchte für meine Kinder eine gute und frohe Mutter sein und keine die immer nur miese oder traurige Stimmung hat...
Was soll ich tun??
 

Anzeige(7)

D

Die Queen

Gast
Tut mir leid, dein Mann ist ein arbeitsloser Pascha, der sich schön im Nichts tun eingerichtet hat und auch noch Forderungen stellt.

Für ihn bist du nur seine Ersatzmami, die ihn schön versorgen muss.

Nimm lieber die Beine in die Hand.
 

tonytomate

Aktives Mitglied
Ich denke mal, wenn die Arbeitslosigkeit nicht wäre, würde er wieder ganz der Alte sein. Deswegen schickt Bewerbungen ohne Ende raus, auch für Produktion, Fabrikjobs für Ungelernte usw. Hauptsache raus aus dem Trott. Und Kids haben früher ins Bett zu gehen. Bis 23 Uhr geht gar nicht, dann habt ihr gar keine Ruhe und Zeit mehr für Euch. Zudem ist das nicht gesund, den ganzen Abend aufs Smartphone zu starren.
 

Wildkatz

Mitglied
Für die Erziehung meines Kindes bin ich zuständig (laut seiner Meinung)
Und für was ist er zuständig?

Überhaupt habe ich das Gefühl, das Struktur und Regelungen in vielen Dingen nur mir wichtig sind. Er wünscht sich diese zwar auch jedoch arbeiten tut er nicht daran. Es müsse automatisch so laufen...
Automatisch = Die Frau solls richten

Auch kümmert er sich nicht um Bewerbungen. Die fertige ich ihn an, da er meint, auf seinem USB-Stick steht alles drauf und der ist weg...
Wenn die Frau die Familie versorgt, schafft der Mann das Geld ran. Er schaffts ja nicht einmal, sich eine Arbeit zu suchen. Und dir wirft er was vor? LOL!

Am Ende Streiten wir uns und er stellt unsere Beziehung in Frage, bishin zum Vorschlag zur Scheidung. Wirft mir oft seinen Ehering vor die Füße. Auch fällt in letzter Zeit das Argument, dass ich Krank im Kopf sei wenn ich nach dem Grund der sinnlosen Streitereien frage... Begründungen bleiben aus. [...]

Was soll ich tun??
Nachgeben. Der Mann will das alles so, also soll er es so kriegen und für dich wäre das auch ideal. Dann wärest du auf einen Schlag vier Kinder los (seine drei und er selbst). Dann könntest du dich auf dich und dein Kind konzentrieren und hättest außerdem ein viel entspannteres Leben.
 

CompletelyLost

Mitglied
Und für was ist er zuständig?


Automatisch = Die Frau solls richten


Wenn die Frau die Familie versorgt, schafft der Mann das Geld ran. Er schaffts ja nicht einmal, sich eine Arbeit zu suchen. Und dir wirft er was vor? LOL!


Nachgeben. Der Mann will das alles so, also soll er es so kriegen und für dich wäre das auch ideal. Dann wärest du auf einen Schlag vier Kinder los (seine drei und er selbst). Dann könntest du dich auf dich und dein Kind konzentrieren und hättest außerdem ein viel entspannteres Leben.
Mal den Gedanken ergriffen, dass es hier IHRE Sicht ist? Dass der besagte Ehemann eine eigene und vielleicht ganz andere Sicht hat?

Viele Beiträge hier haben den Geschmack vom Mann, der pauschal böse, faul, rücksichtslos und ausnutzend ist und der Frau, die pauschal Opfer, aufopfernd, kochend, kinderversorgend und arbeitend ist. In Zeiten von Gleichheit und Gender und diesem ganzen Pipapo finde ich das extrem einseitig.

Als Mann habe ich beides recht ausgeglichen erlebt. Männer, die fiese Typen waren und Frauen, die fiese Besen waren. Ich könnte nicht sagen, was überwogen hat.

Daher vielleicht mal die eigene "böse-böse-Männer"-Brille kritisch hinterfragen... Gerade die Foren-Frauen sind hier sehr schnell mit ihrem Gehacke auf die Männerwelt und ihrer Solidarität, sobald es um Frauen geht.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Die Queen

Gast
Mal den Gedanken ergriffen, dass es hier IHRE Sicht ist? Dass der besagte Ehemann eine eigene und vielleicht ganz andere Sicht hat?

Viele Beiträge hier haben den Geschmack vom Mann, der pauschal böse, faul, rücksichtslos und ausnutzend ist und der Frau, die pauschal Opfer, aufopfernd, kochend, kinderversorgend und arbeitend ist. In Zeiten von Gleichheit und Gender und diesem ganzen Pipapo finde ich das extrem einseitig.

Als Mann habe ich beides recht ausgeglichen erlebt. Männer, die fiese Typen waren und Frauen, die fiese Besen waren. Ich könnte nicht sagen, was überwogen hat.

Daher vielleicht mal die eigene "böse-böse-Männer"-Brille kritisch hinterfragen... Gerade die Foren-Frauen sind hier sehr schnell mit ihrem Gehacke auf die Männerwelt und ihrer Solidarität, sobald es um Frauen geht.
Ich wüsste nicht, dass irgendein Beitrag von allen Männer spricht. Hier geht es ausdrücklich, um den Mann des TEs und dieser:

- arbeitet nicht
- bewirbt sich nicht
- macht nichts im Haushalt
- erzieht seine Kinder nicht
- daddelt nur am Handy
- erwartet sogar noch, dass seine Frau nach seinem anstrengen Tag voller Nichts Tun noch brav die Beine öffnet

Das nächste Mal vielleicht DEN Eingangspost richtig lesen, bevor man die Moralkeule rumschwingt.
 

Wildkatz

Mitglied
Mal den Gedanken ergriffen, dass es hier IHRE Sicht ist? Dass der besagte Ehemann eine eigene und vielleicht ganz andere Sicht hat?

Viele Beiträge hier haben den Geschmack vom Mann, der pauschal böse, faul, rücksichtslos und ausnutzend ist und der Frau, die pauschal Opfer, aufopfernd, kochend, kinderversorgend und arbeitend ist. In Zeiten von Gleichheit und Gender und diesem ganzen Pipapo finde ich das extrem einseitig.

Als Mann habe ich beides recht ausgeglichen erlebt. Männer, die fiese Typen waren und Frauen, die fiese Besen waren. Ich könnte nicht sagen, was überwogen hat.

Daher vielleicht mal die eigene "böse-böse-Männer"-Brille kritisch hinterfragen... Gerade die Foren-Frauen sind hier sehr schnell mit ihrem Gehacke auf die Männerwelt und ihrer Solidarität, sobald es um Frauen geht.
Das hier ist keine Geschlechterfrage. Sie erbringt ihr Soll in der Beziehung, er wälzt jeden Furz auf sie ab (sie schreibt seine Bewerbungen, wtf!). Wenn man jemandem den Ehering vor die Füße schmeißt, ist jeglicher Respekt vor der Partnerin verloren gegangen und ich finde nicht, dass sich das jemand gefallen lassen muss (egal ob m oder w).
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Bonny2201 Wie kann ich meine Ehe retten Liebe 30
M Sehr unglücklich in der Ehe Liebe 21
_Anna_ Nicht glücklich in der Ehe Liebe 31

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben