Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Echt manche Menschen sollten keine Haustiere haben dürfen!

M

missbi

Gast
Hi,
wir haben einen Hund und den sehr sozial erzogen, bzw. ihm die Möglichkeit gelassen mit seinen Artgenossen Kontakt zu haben. Wir haben ihn immer als Hund gesehen und nicht wie so viele als Menschenersatz.
Vor ein paar Wochen musste sein bester Freund eingeschläfert werden (Magendrehung) und jetzt fällt mir immer häufiger auf, dass so viele Herrchen ihren Hunden den Kontakt zu ihrer Art verweigern.
Ich finde das totale Tierquälerei. Nicht nur das sie eh irgendwann total paranoid werden, sie können sich ja nicht mal wenn es darauf ankommt durch Körpersprache verständigen und so kommt es dann zu Beißereien. Und wer ist dann Schuld?
Ich habe in letzter Zeit so viele Hundebesitzer getroffen, die überhaupt keine Ahnung über das Wesen Hund/Wolf hatten. Sie interpretierten selbst die Körpersprache ihres eigenen Hundes falsch:
Z.B. trafen wir letztens ein älteres Paar mit einem knie hohen Hund. Mein Hund ist ca. Hüfthoch und er war nicht an der Leine und so lies ich meinen auch weiter frei laufen. Natürlich kam es zum Kontakt und der andere unterwarf sich gleich, indem er den Schwanz einzog und sich auf den Rücken warf. Mein Hund beugte sich über ihn und beschnupperte ihn. Der andere Hund schnappte nach meinem wobei meiner sich ein Spiel daraus machte und immer auswich mit dem Schwanz wedelte und ein weiches Gesicht machte, er drehte ihm sogar den Hintern hin, was bedeutet Spiel mit mir. Die Herrchen waren total panisch, weil ihr Hund zum quietschen anfing und was taten sie, sie hoben ihren Hund mit einem Ruck, nachdem sie ihn angeleint (?) haben hoch. So baumelte er an der Leine 50cm über dem Boden und wurde stranguliert. Der Mann fuchtelte noch mit seinen Nordic walking Stöcken vor meinem Hund rum und beschimpfte mich.
Gehts noch? Aber leider treffe ich immer häufiger auf solche Hundebesitzer. Echt manche Menschen sollten echt keine Tiere haben dürfen.
Du als Mensch musst doch die Verantwortung besitzen, deinen Hund so Artgerecht wie möglich zu halten und dazu gehört nicht nur reichlich Auslauf, richtige Hundenahrung (kein Schweinefraß like Hausabfälle und Schokolade, Zucker ist Gift für Hunde!), sondern auch die Möglichkeit mit ihrer Art sich auseinandersetzen zu können. So können sie doch nie lernen zu kommunizieren und dann gibt es Missverständnisse die dann blutig enden und natürlich ist immer der andere Hund dann Schuld, nie die Herrchen die versagt haben.

Musste das nur mal loswerden, weil ich gerade wieder auf solche "Tierfreunde" getroffen bin.
Vielleicht konnte ich auch bei Hundehaltern hier einen kleinen Denkanstoß anregen.

lg missbi
 

Anzeige(7)

M

Menschenfeind

Gast
missbi meinte:
Der Mann fuchtelte noch mit seinen Nordic walking Stöcken vor meinem Hund rum und beschimpfte mich.
haha ^^ kann ich mir grad voll gut vorstellen.

aber ich meine, der mensch geht mit dem tier sowieso um als wäre es eine sache, kein lebewesen.
hand aufs herz, den meisten ist das doch völlig egal.
 
L

lumiere_de_ciel

Gast
Ja, manchmal ist es schon heftig zu sehen wie manche Hundehalter reagieren.
Besonders Fußhupenbesitzer sind grausam und panisch. ;)


Ein Hund mit und ein Hund ohne Leine ist immer kritisch, genau wie beide an der Leine.

Ich habe auch einen Hund einen Beagle und ihn kann ich z.B. gar nicht ableinen, denn sonst kann ich mir direkt einen Grill, Klappstuhl und was zu trinken mitnehmen auf jeden Spaziergang. Er haut ab sobald er Fährte bekommt und dann kann ich warten :rolleyes:
Also gehts mit Schleppleine durch Wald, Felder und Seen.

Er hat aber auch die Möglichkeit mit anderen Hunden zu spielen, da in meinem Bekanntenkreis Hundebesitzer mit absolut ausbruchsicherem Garten sind.

Meine Schwester hat auch so einen riesigen Hund, mein Dicker kann bei ihm wenn er steht unter den Beinen herlaufen.
Beide sind Rüden und wenn wir uns bei ihr im Garten treffen, gehen wir vorher ins Wäldchen damit die beiden sich immer auf neutralem Boden begegnen.
Meiner legt sich dann sofort flach auf den Boden und wedelt und beginnt dann wenn der andere vor ihm steht sich vor Freude im Kreis zu drehen.
Danach gehts dann in den Garten und die beiden toben.

Jeder Hund ist nur so sicher wie sein Herrchen am anderem Ende der Leine.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben