Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Dünn sein?

G

Gast

Gast
Weil keiner mich dick akzeptiert, kotze ich mir die Seele aus dem Leib.
Irgendwann werde ich superdünn und schön sein. Bei 50 kg kann dann bei 180 cm Größe mehr was wollen. Das Erbrechen hilft mir dabei und so ist man auch nicht krank, wenn die Gesellschaft es soll mit jedem Spruch rausfordert.
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Weil keiner mich dick akzeptiert, kotze ich mir die Seele aus dem Leib.
Hallo Gast,
ich kenne mich leider mit dem von dir angesprochenen Thema nicht so gut aus ... aber neulich las ich mal, dass die Seele selbst nur wenige Gramm wiegen soll - wäre also sinnvoll, sie wenigstens zu behalten, denn a) bringt das nichts für dein Ziel und b) brauchst du sie noch im Leben :)
Gruß, Werner
 

Dame

Aktives Mitglied
Weil keiner mich dick akzeptiert, und du dich auch nicht

kotze ich mir die Seele aus dem Leib.
Irgendwann werde ich superdünn und schön sein.
Sie werden dich auch dünn nicht akzeptieren, so wie du es auch nicht tun wirst.

Bei 50 kg kann dann bei 180 cm Größe mehr was wollen. Das Erbrechen hilft mir dabei und so ist man auch nicht krank,
bis auf deine Speiseröhre die zunehmend von der Magensäure verätzt wird

wenn die Gesellschaft es soll mit jedem Spruch rausfordert.
Hallo,

hinter dem Kotzen und dem Gewichtsthema steckt Geringschätzung. Du fühlst dich nichts wert, weil man es dir ständig so vermittelt und auch als kleines Kind schon so vermittelt hat. Im Prinzip tust du mit dem Abnehmen das gleiche, wie schon immer: gefallen wollen bzw. gesehen werden wollen. Nur wird das nicht eintreffen. Und zwar weil du deinen Wert von anderer Worte abhängig machst.

LG Dame
 
G

Gast

Gast
Hallo Gast,

ich selber hatte jahrelang Bulimie. Vielleicht kann ich Dir einen Rat geben.

Was genau ist Deine Frage?

Liebe Gruesse

von einer noch unregistrierten Gaestin (wird gleich nachgeholt)
 

hilfe-schlumpf

Aktives Mitglied
Hallo ich mal wieder ( der mit den total abstrusen Ansichten :) )

A. Ich möchte Dame dahingehend widersprechen, dass es oft so leicht gesagt ist, sich nicht um die anderen zu scheren. Das Leben prägt wie nichts anderes den Menschen. Und alles was die anderen Menschen zu uns sagen, wie sie uns behandeln hat eine Rückwirkung auf unsere Aktionen, unser Denken und Fühlen - sicher beim einen etwas mehr, beim anderen etwas weniger .....

B. Ich bin sehr liberal, deshalb ist es mir im Grundsatz egal wie dick oder dünn jemand ist. Jeder soll so sein, wie er sich wohl fühlt. Und wenn jemand sich unbedingt zu Tode hungern ( oder kotzen ) will , na bitte. Ich stelle mir das allerdings etwas unangenehm vor.

Meine Ratschläge :

1. Geh unter Leute ( vielleicht nicht gerade ins Restaurant ;) ) , das erhöht deine Chancen, Leute zu finden, die dich so akzeptieren, wie du bist ( oder auch mit 5 Kilo mehr oder auch mit 3 Kilo weniger ). Diese Leute gibt es, auch für dich.

2. Lass dir bloß nicht einreden, dass die Schuld alleine bei dir liegt, du sofort in eine möglichst lange stationäre Therapie und eimerweise Psychopharmaka schlucken musst.

Grüßle

Schlumpf

"In jedermann ist etwas Kostbares, das in keinem Anderen ist."
Martin Buber
 
B

babydoll

Gast
Ich hab auch immer gedacht, man muss dünn sein, um akzeptiert zu werden. Da hab ich mich so reingesteigert, dass ich eine Diät angefangen habe (was ja noch okay war), aber leider hab ich die Kurve nicht bekommen, wann es dann mal gut war. Hab immer weiter versucht abzunehmen, noch 500 gramm und noch 500 gramm, zwischenzeitlich war es mir dann scheißegal, was ich fresse und wie ich aussehe und hab dann tafelweise Schokolade, Kekse, Pudding in mich gestopft, gefressen habe ich, nicht gegessen, gestopft, wie bei einer Gans und dann ab aufs Klo zum Kotzen. Das hat mich aber nur noch unglücklicher gemacht und zum Glück hab ich auch schnell kapiert dass ich Hilfe brauche. Bin zuzeit in ambulanter Therapie, die mir sehr geholfen hat bisher und auf dem Weg der Besserung.
Hör auf damit, du machst dich nur kaputt! Die Zähne gehen kaputt, dir fallen die Haare strähnenweise aus, du siehst aus wie ein Toter und DANN erst wirst du nicht mehr akzeptiert in der Gesellschafft, weil jeder es dir ansieht dass du krank bist und wer will schon mit sojemandem was zu tun haben? Lass die Scheiße, das bringt dich keinen Meter weiter! Ess vernünftig und mach etwas Sport, alles andere kommt von alleine!
Und mach ne Therapie!!!
 

Dame

Aktives Mitglied
Hallo,

Zitat von babydoll:
Ess vernünftig und mach etwas Sport, alles andere kommt von alleine!

Zitat von hilfe-schlumpf:
1. Geh unter Leute ( vielleicht nicht gerade ins Restaurant ;) ) , das erhöht deine Chancen, Leute zu finden, die dich so akzeptieren, wie du bist ( oder auch mit 5 Kilo mehr oder auch mit 3 Kilo weniger ). Diese Leute gibt es, auch für dich.

2. Lass dir bloß nicht einreden, dass die Schuld alleine bei dir liegt, du sofort in eine möglichst lange stationäre Therapie und eimerweise Psychopharmaka schlucken musst.
Diese "klugen" Ratschläge haben mich damals noch tiefer in die Misere reingeführt. Sie berücksichtigen nicht die Gefühlslage, die Wahrnehmungen, die auch sehr real sind. Vor allem gibt es ein Gefühlsdefizit, da man eigentlich sich gar nicht mehr spüren möchte. Ich habe mich damals völlig von den Menschen versucht zurückzuziehen. Denn diese waren es aj, die mir ständig mein Essproblem vorhielten, sei es durch "kluge Ratschläge, sei es durch Spott.

Ich war dann auch in einer Gruppe für esssüchtige Frauen. Dort habe ich erstmal gelernt noch mehr zu essen und nahm entsprechend arg zu. Es nützt nämlich wenig, sich das Essen zuzugestehen, wenn das dahinterliegende emotionale Defizit immer noch vorhanden ist.

Mit dem Essen bzw. nichtessen will man folgende Gefühle nicht mehr spüren: Wut, Angst, Stress und Scham. Werden diese Gefühle in irgendeiner Weise in einem ausgelöst, geht der Teufelskreis von vorne los und man verliert sofort den Überblick und kann sich beim Essen nicht mehr bremsen.

LG Dame
 
Q

*quasi*

Gast
Weil keiner mich dick akzeptiert, kotze ich mir die Seele aus dem Leib.
Irgendwann werde ich superdünn und schön sein. Bei 50 kg kann dann bei 180 cm Größe mehr was wollen. Das Erbrechen hilft mir dabei und so ist man auch nicht krank, wenn die Gesellschaft es soll mit jedem Spruch rausfordert.




Und du weißt auch zu genau, dass das zum einen schon viel zu wenig ist, dass du zum zweiten dann nicht aufhören wirst, weil dus nicht mehr kannst und du damit direkt auf den Tod zusteuerst. Du hast Bulimie - das weißt du - und gehörst dringend in fachärztliche Behandlung. Und auch das weißt du, denn sonst hättest du das hier so nicht gepostet. Ob du dir helfen lässt, liegt in deinem Ermessen.
quasimodo
 
G

Gast

Gast
Hatte Frage gepostet:
Ich habe bestimmt keine Bulimie.Therapie, was soll das mit dem Essen zu tun haben?
Wenn ich erst mein Zielgewicht erreicht habe, esse ich wieder normal.
Habe letzte Woche 3 Kilo abgenommen und es geht mir jetzt danach besser.
 
Q

*quasi*

Gast
Das sagen und denken alle. Du machst dir was vor, aber das musst du nun selbst wissen. Nur: Was sollen dann die Postings hier?
Was willst du von UNS?? Hören, dass das, was du da tust, ok ist? Ich denk, das klappt nicht, denn das ist esNICHT. Aber DAS ist DEINE Sache.
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben