Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Drohung an Schule

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Enjoy97

Aktives Mitglied
Eine neutrale Sichtweise wäre wünschenswert
Richtig. Deswegen erwähnte ich in meinen Beiträgen, dass positive und negative Aspekte berücksichtigt werden sollten. Nur Positive zu nennen ist allerdings gefährlich. Und dieser Standpunkt wurde sowohl psychologisch und chemisch untermauert.
Du hingegen bist nicht neutral; Da du falsche Aussagen streust (bzgl. Abhängigkeit und Risiken) und lediglich positive Aspekte aufführst. Die einseitige Darstellung liegt folglich bei dir.
Du plapperst die Propaganda nach, mehr nicht.
Du hast meine Posts scheinbar nicht verstanden. Wenn du solche Anschuldigungen an mich stellst, solltest du sie begründen. Bitte tue dies. (Und nein, "Du bist gegen meine Meinung also plapperst du nur Propaganda nach!" ist keine Begründung. Mit dieser Argumentationsweise hast du vielleicht Erfolg in Foren für Verschwörungstheorien)
Mache das aber nicht zum Problem für andere indem du ihnen Vorträge hälst wie schlecht doch alle Drogen sind und ganz bewusst die positiven Aspekte weglässt. Das ist weder neutral noch sinnvoll.
Diese Aussage ist schlichtweg falsch, denn ich habe weder Vorträge gehalten wie schlecht alle Drogen sind, noch bewusst positive Aspekte unterschlagen. Ich habe Fakten bzgl. den Risiken genannt und immer betont, dass dies nicht der Entkräftung von positiven Aspekten dient.
Du bist für eine sachliche Diskussion über dieses Thema offensichtlich zu emotional. Es ist auch nicht mein Ziel dich aufzuregen.
Versuche, das ganze aus einer objektiveren Ebene zu betrachten. Es geht hier nicht um Einstellungen oder Erfahrungen.
Danke für deine neutrale Sichtweise. Ist vielleicht etwas aus dem Ruder gelaufen.....bin sehr schnell genervt bei diesem Thema.
Danke für deine Einsicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Stroodle

Mitglied
Richtig. Deswegen erwähnte ich in meinen Beiträgen, dass positive und negative Aspekte berücksichtigt werden sollten. Nur Positive zu nennen ist allerdings gefährlich. Und dieser Standpunkt wurde sowohl psychologisch und chemisch untermauert.
Du hingegen bist nicht neutral; Da du falsche Aussagen streust (bzgl. Abhängigkeit und Risiken) und lediglich positive Aspekte aufführst. Die einseitige Darstellung liegt folglich bei dir.

Du hast meine Posts scheinbar nicht verstanden. Wenn du solche Anschuldigungen an mich stellst, solltest du sie begründen. Bitte tue dies. (Und nein, "Du bist gegen meine Meinung also plapperst du nur Propaganda nach!" ist keine Begründung. Mit dieser Argumentationsweise hast du vielleicht Erfolg in Foren für Verschwörungstheorien)

Diese Aussage ist schlichtweg falsch, denn ich habe weder Vorträge gehalten wie schlecht alle Drogen sind, noch bewusst positive Aspekte unterschlagen. Ich habe Fakten bzgl. den Risiken genannt und immer betont, dass dies nicht der Entkräftung von positiven Aspekten dient.
Du bist für eine sachliche Diskussion über dieses Thema offensichtlich zu emotional. Es ist auch nicht mein Ziel dich aufzuregen.
Versuche, das ganze aus einer objektiveren Ebene zu betrachten. Es geht hier nicht um Einstellungen oder Erfahrungen.
Du scheinst nicht richtig zu lesen was ich schreibe. Dann macht eine Unterhaltung keinen Sinn.

Eine Begründung hast du längst bekommen. Lese einfach nochmal genau durch was du geschrieben hast und was ich darauf geantwortet habe, da steht alles drin was du bisher nicht verstanden hast. Auch dass ich hier nicht nur aus meinen Erfahrungen schreibe sondern durchaus informiert bin.

Aber ich mag mich nicht dauernd wiederholen. Du hast bewusst alle positiven Aspekte weggelassen und verbreitest nur die negativen (zudem noch mit falschen Behauptungen) und das hat mich gestört. Wenn du das nicht verstehst dann tut es mir Leid aber ich bin nun raus.
 

Styx.85

Aktives Mitglied
Also empfohlen habe ich nichts. Meinte nur das Shrooms nicht abhängig machen, mehr nicht.

Danke für deine neutrale Sichtweise. Ist vielleicht etwas aus dem Ruder gelaufen.....bin sehr schnell genervt bei diesem Thema.
Falls es so rübergekommen ist, dass ich diese Droge verharmlosen wollte dann ist das ein Missverständnis. Möchte nur nicht dass alles direkt verteufelt wird wenn es durchaus eine gute Chance auf Heilung bieten kann. Für viele ist das vielleicht die letzte Hoffnung auf ein normales Leben oder die Rettung vorm Suizid. Mit Angstmache würden sie sowas vielleicht nie in Betracht ziehen.
Nein, direkt empfohlen hast du sie nicht, das stimmt. Dennoch würde ich dem Themenersteller wünschen, dass er versucht, seine Psyche ohne das Zeug in den Griff zu bekommen.

Es ist für uns auch nicht ersichtlich, ob er neben den Shrooms noch weitere Psychopharmaka nimmt. Er erwähnte einen Aufenthalt in der Psychatrie und eine (angefangene) Psychotherapie. Da niemand die Wechselbwirkungen von diversen psychoaktiven Komponenten vorhersagen kann, wäre ich schon alleine deshalb extrem vorsichtig.

Hinzu kommen bei Shrooms die Schwierigkeiten bei der Dosierung. Wenn er getrocknete Pilze isst, kann niemand vorhersagen, wie hoch die Dosierung bzw. deren Wirkstoffgehalt ist. Einmal gegessen, kann er sie auch nicht einfach wieder loswerden, so wie man beim Rauchen von THC einfach ein, zwei Runden aussetzen kann. Was drin ist, ist drin. Und wenn sich dann ein Horrortrip zu einer Psychose steigert, kann es auch durchaus passieren, dass diese noch lange bestehen bleibt, selbst nach Abklingen der primären Substanzwirkung.
Du kannst mich korrigieren wenn du magst, aber ich dachte mal gehört zu haben, dass man aus genau diesem Grund Neulingen auch beim Konsumieren von THC vom oralen Konsum (Kekse, Haschbutter etc.) abrät und stattdessen zum Rauchen tendiert.
 

Enjoy97

Aktives Mitglied
Eine Begründung hast du längst bekommen. Lese einfach nochmal genau durch was du geschrieben hast und was ich darauf geantwortet habe, da steht alles drin was du bisher nicht verstanden hast. Auch dass ich hier nicht nur aus meinen Erfahrungen schreibe sondern durchaus informiert bin.
Diesen Hinweis muss ich dir leider zurückgeben. Alles was deine Posts beinhalten ist die blinde Abwehr negativer Aspekte und die Unterstellung von Falschaussagen meinerseits. Und dass du durchaus informiert bist, sieht man in keinem deiner Beiträge. Denn sonst würdest du nicht so viele falsche Behauptungen darin aufstellen.
Aber ich mag mich nicht dauernd wiederholen. Du hast bewusst alle positiven Aspekte weggelassen und verbreitest nur die negativen (zudem noch mit falschen Behauptungen) und das hat mich gestört. Wenn du das nicht verstehst dann tut es mir Leid aber ich bin nun raus.
Und wieder unterstellst du mir aktiv falsche Behauptungen - und begründest das nicht? Du unterstellst mir - erneut - das bewusste Auslassen positiver Aspekte - ohne Begründung oder Nachweis (z.B. durch Zitate)? Zudem reagierst du gar nicht auf meine konkreten Aussagen, sondern wiederholst einfach deine Anschuldigungen.
Und dann sagst du mir ich habe deine Posts nichts verstanden.
Du benimmst dich wie der erleuchtete Drogenkasper der als einziger die Wahrheit "erkennt" (siehe Vorwurf: Propaganda nachplappern) und blockst FAKTEN die dein Weltbild bzgl. psychoaktiver Substanzen betreffen einfach ab (siehe dein letzter Beitrag, du hast scheinbar nichtmal verstanden was ich schreibe).
Zu keinem Zeitpunkt wurden Substanzen von mir negativ oder verängstigend dargestellt. Ich habe lediglich auf deine falschen Aussagen reagiert (z.B. Shrooms können nicht abhängig machen oder Psychosen auslösen) und diese revidiert.
Hauptsache du machst noch einen auf "geistige Reife"
Wenn du das nicht verstehst dann tut es mir Leid aber ich bin nun raus.
und ziehst dich schön aus der Affäre nachdem du Unsinn erzählt hast.
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Senderleser

Gast
Ich (fast 26) lebe von Sozialhilfe.
Und , bist du damit zufrieden?
Würdest du lieber schnell und sicher entscheiden, ohne dir jedes mal ewig den Kopf zu zerbrechen? Und vor allem, ohne deine Entscheidung hinterher in Frage zu stellen?
Das Festlegen deiner Werte kostet zugegebenermaßen erstmal ein bisschen Mühe.
Aber wenn du dir einmal die Zeit dafür genommen hast, wirst du ab sofort deine Entscheidungen viel schneller und leichter treffen können.
Die meisten Menschen haben deshalb Probleme mit dem Entscheiden, weil sie Angst haben, eine FALSCHE Entscheidung zu treffen…
Aber was bedeutet denn falsch?
Das ist eine Bewertung, die du SELBST deiner Entscheidung gibst.
Und zwar hinterher!
Kein Mensch dieser Welt entscheidet sich für die Option, die er für falsch hält.
 

natasternchen

Aktives Mitglied
Niemand hat den TE gezwungen, auf der Klassenfahrt mit Drogen zu beginnen, das ist alleine sein Verschulden. Und für Mobbing sind zuerst wohl die einzelnen Schüler anzugreifen und nicht die Schule. Die Magic Mushrooms waren wohl keine gute Idee.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer

    Anzeige (2)

    Oben