Anzeige(1)

Dringend neue Haftpflichtversicherung gesucht

Anzeige(7)

gflash

Aktives Mitglied
Hallo,

ich bin bei der VHV und bezahle 75 € für mich und meine Frau zusammen. Ich glaube, die Einzelversicherung lag auch so bei ca. 50 € dort.
 

sanderl

Mitglied
Hattest du denn deine alte Versicherung schon mal in Anspruch genommen? Ich habe keine Haftpflichtversicherung. Muss man sich wirklich gegen alles versichern, kann man dann nachts besser schlafen? Ich weiß, dass ist nicht das, was du gefragt hast, du willst Tipps für eine Versicherung aber soviel wie in Deutschland ist nirgends ein Mensch gegen alles versichert.

Ich hatte 10 Jahre eine Rechtsschutzversicherung und nie gebraucht. War rausgeschmissenes Geld.
Klasse Antwort!

Mir ist ein Radfahrer (15 Jahre) in mein stehendes Auto gefahren. Die Eltern des Radfahrers haben keine Haftplfichtversicherung und haben mir nach anfänglichen Lügen, dass sich die Versicherung dumm anstellt zugesichert, meinen Schaden selbst auf Raten abzubezahlen. Nach fünf Wochen hatte ich immer noch kein Geld. Zum Glück habe ich eine Auto-Rechtschutzversicherung :). Meine Anwältin hat es in knapp einem Viertel Jahr jetzt endlich soweit gebracht, dass letzte Woche die erste Rate bei mir einging.

Ich glaube auch, dass in Deutschland zuviel versichert wird aber eine private Haftplicht ist ein Muss. Es kann soviel durch Unachtsamkeit passieren. Da können die Summen schnell in die Tausender oder noch höher gehen. Ich würde mich ohne Haftplfichtversicherung nicht auf die Straße trauen.
 
Zuletzt bearbeitet:

DevilMagic

Aktives Mitglied
Ursula es gibt auch in Nachbarländern Haftpflichtversicherungen. Diese Art von Versicherung agiert auch länderübergreifend.

Wenn er den Radfahrer nicht gesehen hätte, hätte die Autoversicherung gezahlt. In der Autoversicherung sind Vandalismusschäden über die Vollkasko abgedeckt. Leider jedoch sollte man wissen das bei Inanspruchnahme der Vollkasko der Beitrag im Folgejahr erhöht wird. Dieses kann man aber umgehen wenn man bei Vertragsschluß einen Rabattschutz mit einschließt oder aber über der SF-Klasse 25 liegt.

Es gibt immer möglichkeiten solche Bagatellfälle irgendwo miteinzuschließen. Für mich zählt grade die Haftpflicht zu einer Versicherung die man eigentlich haben muss weil: Laut Gesetz ist jede Person (Nicht jeder Bundesbürger) verpflichtet den durch Ihn entsandenen Schaden zu ersetzen. Man kann auch für Schäden verantwortlich gemacht werden für die man nichts kann. Wie zum Beispiel wenn du auf die Straße gehst und das herankommende Auto übersiehst. Engstirnig kann man behaupten das der Autofahrer hätte vorsichtiger und ahtsamer sein müssen aber zu dies kann er nicht verpflichtet werden. Ergo wirst du als Schadenverursacher herangezogen.

Wenn du dein Leben lang wirklich nicht einen einzigen Schaden gehabt hast und auch keinen verursacht hast ist es natürlich herausgeworfenes Geld. Die Statistik sagt aber das jeder der eine Haftpflicht hat, diese auch einmal alle 5 Jahre in Anspruch nimmt.


Es ist nicht alles nur Geldschneiderei :)


Viele Grüße

DevilMagic
 

sanderl

Mitglied
Die Statistik sagt aber das jeder der eine Haftpflicht hat, diese auch einmal alle 5 Jahre in Anspruch nimmt.


Ich kenne Leute, die ihre Haftpflicht mehrfach beanspruchen mit extra verursachten Schäden. Daher halte ich von solchen Statistiken nicht viel.

Gerne kann jeder eine Haftpflicht abschließen, da sie auch nicht viel im Jahr kostet, allerdings deswegen Panik zu machen, Hilfe im Dezember läuft meine Versicherung aus oder so ist auch übertrieben.

Ich denke, dass Menschen in Ländern, in denen sie sich Luxus dieser Art nicht leisten können einfach achtsamer sind. Damit meine ich jetzt nicht Belgien, Luxemburg oder Schweiz sondern Länder die weiter weg sind, wo das Geld gerade mal so zu Leben ausreicht.
Eine Haftpflichtversicherung ist eine Absicherung für dich selbst! Damit - falls wirklich einmal etwas passiert - nicht deine ganze Existenz drauf geht.

Im Übrigen war der Radfahrer eben nicht versichert - widerlegt jetzt wohl auch deine Feststellung, dass man unachtsam ist, weil man versichert ist. Seine Eltern müssen jetzt den Schaden aus eigener Tasche bezahlen. O.k., das sind jetzt "nur" einige hundert Euro aber es können wirklich auch schlimmere Schäden passieren.

Ich bin schon davon überzeugt, dass Deutschland generell überversichert ist aber die Haftpflichtversicherung ist eine der wichtigsten Versicherungen. Ich habe zwar selbst noch nie einen Schaden verursacht und die Versicherung in Anspruch genommen aber ich käme nie auf die Idee, diese Versicherung zu kündigen.

Sorry Joachim77 - das geht jetzt alles an deiner Frage vorbei. Ich hoffe, du hast mittlerweile eine günstige Versicherung gefunden.
 

0men

Mitglied
Wir haben alle nötigen Versicherungen über die DEBEKA abgeschlossen, ein Vorteil ist, dass man ohne Aufpreis pro Monat bezahlt. Wir fühlen uns gut aufgehoben dort und haben jederzeit einen Ansprechpartner (der gleiche seit Jahren).
 

Portion Control

Urgestein
Ich kenne Leute, die ihre Haftpflicht mehrfach beanspruchen mit extra verursachten Schäden. Daher halte ich von solchen Statistiken nicht viel.
Solche Statistiken kann man in der Tat, getrost vergessen.
Wenn ein anderer seine Haftpflicht 3x mal im Jahr beansprucht nützt mir das Argument nicht viel, wenn ich hingegen in 20 Jahren immer umsonst eingezahlt habe!
Allerdings ist eine Versicherung nunmal immer eine Absicherung! Der Teufel ist ein Eichhörnchen. Man weiss nie wann es einen trifft und wie hoch der Schaden dann wohl sein wird. Da kann ein Schadenfall locker 10 Jahre Beitragszahlungen wegstecken!

Gerne kann jeder eine Haftpflicht abschließen, da sie auch nicht viel im Jahr kostet, allerdings deswegen Panik zu machen, Hilfe im Dezember läuft meine Versicherung aus oder so ist auch übertrieben.
Das hatte ich auch direkt gedacht als ich den Beitrag laß und finde ich auch unverständlich.
Klingt nämlich, als hätte er vor noch dieses Jahr die Ming Vase des Nachbarn auf dem Zeigefinger zu balancieren.

Ich weiss das die private Haftpflicht die wichtigste Versicherung ist, hab aber meine auch in 2009 gekündigt. Nach Nichtnutzung von über 15 Jahren.
Kann ein Fehler sein, aber diese kostete mittlerweile bei der Provinzial über 100 Euro im Jahr. Das habe ich nicht mehr eingesehen. Vielleicht schließe ich demnächst nochmal eine andere ab.
 

DevilMagic

Aktives Mitglied
Ursula es möchte doch hie niemand Panik machen.

Ich wollte doch lediglich anbringen das eine solche Versicherung nicht falsch ist. Zwar heißt das Ding Haftpflichtversicherung doch muss jeder für sich selbst entscheiden ob er dies möchte oder nicht. Wie es im fernen Osten ist,ist doch an der Stelle grundlegend egal.

Das ist aber auch kein grund uns hier auf irnosche Weise als Panikmacher anzuprangern. :D
 

sanderl

Mitglied
Ich wusste nicht, wie gefährlich ich lebe ohne Haftpflichtversicherung und in der Großstadt mit sovielen Menschen um mich herum die möglicherweise auch keine Haftpflicht haben.

Zum Thema Achtsamkeit: Wenn der Teenie im fernen Osten leben würde, wo Schadensbegleichung nur zu Lasten des Mittagessens möglich wäre, würde er bestimmt nicht in stehende Autos fahren.

Doch, nicht Versicherung/Mittellosigkeit kann die Achtsamkeit enorm steigern.
Du lebst nicht "gefährlicher" als jeder Andere mit oder ohne Versicherung, aber auch nicht sicherer. Das Dumme ist nur, wenn dir jetzt wirklich ein Mißgeschick passiert, dann musst du für die Kosten eben selbst aufkommen. Der Schaden an meinem Auto war nicht sehr hoch (knapp 500 Euro) aber es können eben ganz andere Dinge passieren, die dann viel mehr Geld kosten.

Man kann oft noch so achtsam sein und es passiert doch etwas.
Der Radfahrer hat trotz der fehlender Haftplflicht nicht aufgepasst und seine Eltern sind leider finanziell nicht so gut gestellt (musste 3 Monate auf die erste Rate warten und ob ich die zweite Rate bekomme, steht in den Sternen. Angeblich stehen die Eltern kurz vor der Privatinsolvenz). Beides hat seine Achtsamkeit nicht erhöht. Unfälle passieren immer unabsichtlich. Deine Begründung, dass Menschen ohne Privathaftpflicht also besser aufpassen kann man so nicht stehen lassen. Im Rückschluss würde das heißen, wenn ich eine Haftpflichtversicherung habe, dann kann ich tollpatschig durchs Leben laufen. Ich hatte noch nie einen Haftpflichtschaden, obwohl ich doch - so entnehme ich es deiner Argumentation - nicht mehr so achtsam durchs Leben gehen müsste. Bin ja versichert.

Mir steht es fern, hier Panik zu schüren aber ich bin der Meinung, dass schon jeder eine Privathaftpflicht abschließen sollte. Und es ist wirklich eine Versicherung, die nicht das große Geld kostet.
 
Zuletzt bearbeitet:

DevilMagic

Aktives Mitglied
Hast du dich nie gefragt warum Haftpflichtversicherungen nicht Tausend-Begrenzungen haben sondern gleich in die Millionen gehen?

Das ist nicht aus Spaß und Willkür so. Zum ersten hast du recht. Diese Fälle sind dermaßen übertrieben das die Wahrscheinlichkeit das sie eintreffen gegen 0 gehen. Die Versichrungen sind auch nicht daran interessiert dich abzusichern sondern die Interessiert nur eines und das ist Geld! Je mehr sie von diesem Misst verhökern desto stecken sie sich in die eigene Tasche und j mehr invstoren glücklich desto besser. Das bestreitet doch auch niemand. Nichtmal ich der in dieser Scheißbranche (noch) tätig ist.

Es gibt wirklich Fälle bei denen es schon zur Zahlung von Millionenentschadigungen kam. Dabei rechnet man bei einer BU-Rente für ein Kind im Bereich von 150000 bis 250000 Euro.

Fall 1 (wirklich passiert ): Ein jungr BMW Fahrer drängt in einem Tunnel aus Versehen einen vollbladenen Tanklastzug ab. Dieser erwischt die Stützpfeiler des Tunnels so das das gesamte Tragwerk einsturzgefährdet ist. Die darauffahrende Fahrzeuge erleidenen einen Totalschaden und das größte Übel: Der Tanklastzug bricht auf und es läuft Benzin aus welches sich entzündet. Zu einer Explosion kam es nicht, nur zu einem Brand.

Schäden: Tanklastzug mit Ladung ( ca. 230000 €), 12 Autos mit Totalschäden 23 Autos mit Blechschäden.( ca. 380000€) Tunnelpfeilervermessung und ausbessrung des tragwerkes und neubau besagter Teile ( ca. 2900000€ ) und hierbei sind die personenschäden nichtmal mitgerechnet.

Es ist zwar bloß einer verkettung von Zufällen und sie sind sehr selten aber sie passieren.

Fall 2 (ebenfalls passiert): 2 Jungen, 4 und 5 Jahre alt erhaschen auf einer Geburtstagsparty eine Streichholzschachtel. In Ihrer Neugierde beginnen sie natürlich mit den Dingern zu spielen. Um unbeobachtet zu sein verstecken sie sich dabei hinter einer Kapelle im Dorf. Sie verlieren die Kontrolle über Ihr handeln und entzünden den vertrockeneten Efeu an der Nordseite der Kapelle. Die Kapella brennt natürlich nieder. Gesamtschaden etwas über 2 Millionen Euro.

Ergo: Diese Versicherungensind keinesfalls Lebensnotwendig, können aber durchaus Lebensrettend sein.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben