Anzeige(1)

Diskriminierung Übergewichtiger in Cuxhaven

Uri

Namhaftes Mitglied
Richtig, denn hier ist es Deine private Sache. Und das hat die Dame nicht gemacht, sie findet es als eine Zumutung, Menschen anzusehen, die nicht ihrem Ideal entsprechen, kann sie auch gerne tun - aber dann bitte auch privat und nicht in ihrem Job.

Und es geht doch letztendlich gar nicht nur um Dicke, es geht um diese öffentlichen Äußerungen, mit denen sie sich als Hotelinhaberin zurecht ins Aus geschossen hat.
Die macht das doch Privat. Es ist ihr Gewerbe bzw. hat alle Vollachten.
In Deutschland gibt es Gewerbefreiheit, sogar grundgesetzlich festgelegt.

Es ist KEIN öffentlicher Träger.

Sie macht diese Aussagen auch NICHT öffentlich.
Die Presse machte das.
Die Menschenmasse machte es öffentlich, indem sie eine Petition starteten und es überall weiter verbreiteten.
Durch diese Petition und Weiterverbreitung, hat die Presse das nochmal aufgeschnappt und weitere Artikel geschrieben.
Dies hat weitere Menschenmassen angezogen....

Normalerweise hätte sich niemand interessiert, was ein einzelnes Cuxhavener Hotel an Regeln aufstellt.

Ich sehe die Frau deshalb auch mehr Opfer einer Menschenmasse....
(insbesondere, weil es die Vorgeschichte mit der gerichtlichen Klage gibt - für die sich leider keiner aus der entrüsteten Menschenmasse interessiert bzw. bereit ist auseinanderzusetzen)
 

Anzeige(7)

Uri

Namhaftes Mitglied
Weil mein Job als Hotelinhaberin ist, Menschen zu beherbergen und sie nicht einzuteilen, in zuviel oder zuwenig Gewicht.
Falsch. Sie kann machen was sie will.
Sie kann auch eine Disko draus machen oder zukünftig nur noch Wellensittiche beherbergen. Sie kann das Teil auch abreisen.

Die bürgerlichen Grundgesetze verbieten es, andere Menschen zu zwingen, genau dieses oder jenes gewerblich tun zu müssen.
 

Insta

Namhaftes Mitglied
Weil mein Job als Hotelinhaberin ist, Menschen zu beherbergen und sie nicht einzuteilen, in zuviel oder zuwenig Gewicht. Wenn ich Verkäuferin bin, entscheide ich auch, der dicke Mensch bekommt keine Süßigkeiten verkauft? Der Friseur entscheidet, nö, der mit der langen Nase bekommt von mir keinen Haarschnitt? Der Kellner geht nicht an den Tisch, wo ihn vermeintlich unsympathische Leute erwarten? Wer sind diese Leute, was meinen sie, steht ihnen zu ...
Was diese Leute privat in ihren 4 Wänden denken, ist ihr Ding, aber nicht professionell im Job.
Du vergleichst hier Angestellte mit der Hotelbesitzerin.

Diese Frau ist eine Hotelbesitzerin. Und Ihr steht zu von Ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Warum willst Du einer Besitzerin vorschreiben was Sie mit Ihrem Eigentum macht. Als nächstes schreibst Du Ihr dann die Preise vor?
 

Eisherz

Namhaftes Mitglied
Falsch. Sie kann machen was sie will.
Sie kann auch eine Disko draus machen oder zukünftig nur noch Wellensittiche beherbergen. Sie kann das Teil auch abreisen.

Die bürgerlichen Grundgesetze verbieten es, andere Menschen zu zwingen, genau dieses oder jenes gewerblich tun zu müssen.
Dann hat sie aber kein Hotel mehr, dann ist es eine Disko. Was soll diese Diskussion jetzt?

Ein Hotelier kann einen Vertrag schließen oder nicht, das ist richtig, hat selbst schon der BGH bestätigt, es geht um die menschenverachtenden Aussagen dieser Frau in ihrem Job als Hotelinhaberin. Und dass darauf die Menschen reagieren ist richtig. Sie kann ja denken, was sie will, aber sie muss nicht alles ausposaunen, so nach dem Motto, ich sage immer, was ich denke, denn bei ihr bezweifel ich leicht, dass sie davor gedacht haben muss.
 

Eisherz

Namhaftes Mitglied
Du vergleichst hier Angestellte mit der Hotelbesitzerin.

Diese Frau ist eine Hotelbesitzerin. Und Ihr steht zu von Ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen.

Warum willst Du einer Besitzerin vorschreiben was Sie mit Ihrem Eigentum macht. Als nächstes schreibst Du Ihr dann die Preise vor?
Ich schreib ihr gar nichts vor, bleib mal ganz entspannt.

Und es ging für viele Menschen und für mich einzig und allein um ihre Äußerungen, dass sie es als furchtbar empfindet, dicke Menschen anzusehen.
 

Uri

Namhaftes Mitglied
aber sie muss nicht alles ausposaunen,
Nochmal:
Die PRESSE hat es ausposaunt.
USER in Internetforen posaunen es aus und starteten sogar eine Petition an den Bundestag.

Wir haben wieder mal den gängigen Fall, wo die Masse über einen einzelnen Menschen herfällt, weil sie glaubt, endlich das "böse" ausgemacht zu haben.
Die Masse ist aber nicht bereit, sich einmal über die Hintergründe zu informieren. Denn spätestens dann wäre die ganze Sensation weg.
 

Insta

Namhaftes Mitglied
Ich schreib ihr gar nichts vor, bleib mal ganz entspannt.

Und es ging für viele Menschen und für mich einzig und allein um ihre Äußerungen, dass sie es als furchtbar empfindet, dicke Menschen anzusehen.
Das verstehe ich ja schon. Ich hatte ja nur gefragt warum Sie kein Hotel betreiben soll. Das kann Sie ja problemlos. Egal was Sie sagt, so lang es keinen strafrechtlichen Inhalt hat.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben