Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Die Tochter meines Freundes - wie verhalten?

Karin

Aktives Mitglied
Vielleicht könnt ihr mir ja mal einen Tipp geben. Ich habe einen neuen Freund. Dieser hat eine Tochter, Lea 10 Jahre alt, die bei ihrer Mutter in der Nähe von Berlin wohnt aber auch öfter hier bei ihm ist.

Nun kam sie natürlich auch zu Weihnachten und ich hatte sie plus seiner Familie am 2 Weihnachtstag zum Ente essen bei uns. Sie schlief dann eine Nacht bei seinen Eltern und wollte dann aber lieber bei uns schlafen (also bei mir im Haus) solange wie sie bleibt (bis Mittwoch). Also rief sie ihre Omi an und sagte ihr daß sie den Rest der Zeit bei mir schlafen möchte.

Find ich ja sehr niedlich, zumal Lea sehr verschlossen ist und mein Freund hat sich total gefreut daß sie so schnell aufgetaut ist und sich offensichtlich bei mir wohl fühlt. Mein Freund ist natürlich auch die ganze Zeit mit bei mir, ist klar.

Das Problem ist nun die Mutter meines Freundes. Sie ist offensichtlich sehr geknickt, daß Lea nicht wie früher bei ihr und ihrem Mann nächtigt und die überwiegende Zeit mit uns verbringt. Mein Freund ist darüber natürlich traurig aber er kann es ja nicht jedem Recht machen.

Ich will mich ja nicht zwischen die Beziehung zwischen Lea und ihren Großeltern drängen. Lea hat von sich so entschieden aber trotzdem fühl ich mich irgendwie schuldig gegenüber seinen Eltern.

Ich weiß nun gar nicht wie ich mich verhalten soll? Soll ich Lea vorschlagen die letzte Nacht bei den Großeltern zu schlafen weil diese sich darüber freuen würden. Ich will ihr aber auch nicht daß Gefühl geben daß wir sie nicht bei uns haben wollen. Mein Freund ist auch ratlos

Was meint ihr ?
 

Anzeige(7)

Werner

Sehr aktives Mitglied
Hallo Karin,
ich denke, einem 10-jährigen Mädchen kann man verständlich machen, welche Verwicklungen durch solche Patchwork-Geschichten entstehen. Indem du ihr offen sagst, was in dir vorgeht und welche Bedenken du hast, kann sie selbst eine Entscheidung treffen - diese würde ich dann einfach respektieren und keine weiteren Fragen etc. mehr stellen. Sie spürt sicher, dass du sie magst und das gleiche dürfte für die Großeltern gelten. "Kinder ernst nehmen" ...
Gruß, Werner
 

Karin

Aktives Mitglied
Hallo Karin,
ich denke, einem 10-jährigen Mädchen kann man verständlich machen, welche Verwicklungen durch solche Patchwork-Geschichten entstehen.
Gruß, Werner
Ich denke wenn ich mit ihr rede würde sie ein schlechtes Gewissen wegen ihrer Omi bekommen. Und das möchte ich auf keinen Fall !

Sie hat eh schon immer so ein schlechtes Gewissen wegen ihrer Mutter; die mag es nämlich gar nicht daß Lea sich hier wohlfühlt und läßt das auch leider voll raushängen :(
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
... solange du nur denkst und nicht darüber sprichst wird das Kind es auf einer anderen Ebene wahrnehmen, was vorgeht - ob das besser ist, bezweifle ich mal.

Mir ging es ja auch nicht darum, dass du ihr was vorschreibst oder vorschlägst, sondern einfach mitteilst, was du denkst und was DICH beschäftigt. Was sie dann daraus macht, ist ihre Sache. Auch das schlechte Gewissen der Omi gegenüber.

Du kannst es natürlich auch für dich behalten und einfach beobachten, was geschieht - vielleicht bist du gerade ohne es zu merken der "verlängerte Arm" der Großeltern?
 
C

collie

Gast
Liebe Karin.

Ich möchte dir mal was erzählen. Ich lebe getrennt vom Vater meiner Tochter. Sie ist vier. Und schon vor Wochen hat sie gesagt,"Mama ich will nicht zum Papa die Geschenke holen und ich mag auch nicht da schlafen." Es war lange ausgemacht dass meine Tochter am ersten Feiertag bei ihrem Vater und seiner Familie ist.

Obwohl ich mich innerlich sehr darüber gefreut habe, hatte ich meinem Ex-Freund und seiner Familie gegenüber ein sehr schlechtes Gewissen, und als Mutter noch das riesen Bedürfnis mein Kind zu beschützen.

Mir ging es ähnlich wie dir.

Trotzdem habe ich mit Ihr gesprochen und sie auch gefragt, warum das jetzt so ist. Und bei einer Vierjährigen ist das noch schwieriger. Wir beide haben lange geredet und gekuschelt.

Letztendlich stellte sich heraus, dass sie nicht hin mag, weil keiner mit ihr spielt und sie sich langweilt. Ich habe ihr dann versucht zu erklären wie ich darüber denke, und habe ihr gesagt, dass ihr vater und dessen Familie sicher traurig sind, weil das Weihnachtsfest wichtig ist. Wir haben dann beschlossen, dass Sie hin geht und ich sie abends abhole. Das hat prima geklappt.

Versuch doch heraus zu finden wo genau das Problem liegt. Vll stört sie sich an irgendwas, und je nach dem was es ist, kannst du vll mit ihr gemeinsam einen Kompromiß finden. Nimm sie ernst, und für mich klingt es schon danach als hätte sie einen guten Grund für Ihre Entscheidung, trotzdem solltest du versuchen zu vermitteln.

LG Collie
 

Karin

Aktives Mitglied
Versuch doch heraus zu finden wo genau das Problem liegt. Vll stört sie sich an irgendwas, und je nach dem was es ist, kannst du vll mit ihr gemeinsam einen Kompromiß finden. Nimm sie ernst, und für mich klingt es schon danach als hätte sie einen guten Grund für Ihre Entscheidung, trotzdem solltest du versuchen zu vermitteln.

LG Collie

Ich denke, für sie ist es einfach wichtig bei ihrem Papa zu sein. Und da der momentan bei mir wohnt (er zieht am 01.01. in seine neue Wohnung) möchte sie halt dort sein wo ihr Papa ist.

Ich muss dazu sagen, daß sie nur in den Ferien und manchmal am Wochenende hier ist, da sie sehr weit entfernt mit ihrer Mutter wohnt. Und WENN sie dann mal hier ist, ist sie halt lieber bei Papa als bei Oma und Opa.
 

Werner

Sehr aktives Mitglied
Was meinst Du damit ?
Der verlängerte Arm der Omi meint, dass du dir Gedanken machst, die ihr zu Gute kommen würden (wie bekommt sie ihre Enkelin öfters zu sich). Vielleicht täusche ich mich aber und du bist einfach ein sehr empathischer Mensch :) und willst es immer möglichst vielen in deiner Umgebung recht machen.
 
D

Dr. House

Gast
Tue einfach gar nichts.

Mein Gott, davon geht ja nicht die Welt unter, dass das Kind einmal öfter bei euch war oder es zurzeit eben öfter bei euch sein möchte. Die Großeltern sollen sich nicht so anstellen.

Es geht ja schließlich um die Bedürfnisse des Kindes, oder?

Ich würd gar nichts sagen bzw. machen. Hinterher hat sie, wie du schon geschrieben hast, nur ein schlechtes Gewissen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben