Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Die Furch vorm Blut-Abnehmen

G

Gast

Gast
Heyho. Jenes steht nämlich bald an und ich habe eine riesige Angst davor und wollte mal nachfragen, welche Optionen ich habe, mich zu beruhigen. Ich werde nämlich fast ohnmächtig, wenn ich das machen muss beim Arzt, verliere sichtlich Farbe und mir ist kotzübel...
 

Anzeige(7)

G

Gast

Gast
Was genau ist es denn an der Entnahme, was Dir da solche Angst macht?

Rational weißt Du doch, dass es eigentlich nichts Schlimmes ist. Da wird nur eine kleine Menge Blut entnommen, die Deinen Körper nicht beeinträchtigt.
Versuch' Dir vorzustellen, wie das abläuft und präge Dir ein, dass da nichts Schlimmes passiert.
Also, eine Art autogenes Training könnte Dir da vielleicht helfen. Das kann z.B. helfen, Dir Angst vor Schmerzen zu nehmen.
Du bist mit dem Problem nicht allein. Vielleicht kannst Du vor der Entnahme mit der Person darüber sprechen, dass Du wirklich Angst davor hast. Dann kann sich die entnehmende Person besser auf Dich einstellen und kann beruhigend auf Dich einwirken.
Für manche ist es besser, wenn sie einfach woanders hinsehen und nicht mitbekommen, was gemacht wird und andere sehen ganz genau hin, weil es für sie wichtig ist, die Situation unter Kontrolle zu haben.

Manchmal hilft es auch, wenn Du Dich hinterher positiv bestärkst, indem Du Dir etwas gönnst, was Dir besonders gut tut. Dann lernt Dein Kopf, das Positive mit der Blutentnahme zu verbinden, was Dir dauerhaft helfen kann.

Die Angst ist Dein größter Gegner. Angst lässt Dich glauben, dass etwas unheimlich weh tut oder dass etwas passiert. Du musst Deiner Angst beweisen, dass es nicht so ist.
Sei stark und mutig und verdeutliche Deiner Angst, dass da absolut nichts schlimmes passiert.

Gab es mal ein Problem beim Entnehmen, wodurch sich Deine Angst erst entwickelt hat oder war sie immer schon da?
 

Katrin1964

Aktives Mitglied
Auf jeden Fall solltest du es vorher sagen.. Aber ansonsten versuchen tief durch zuatmen , auf keinen Fall hin schauen . Ich habe das regelmässig.. man gewöhnt sich daran.
 

Metallworker

Aktives Mitglied
Kurz Luftanhalten und nicht hinsehen :D. Schwere Spritzenphobie meinerseits. Meine Ärzte wissen, dass sie mit dem Teufelsgerät nicht vor meiner Nase herumfuchteln dürfen. Immer schön hinter dem Rücken verstecken :D.

Ansonsten gilt, Augen zu und durch. Vorher nicht essen und bei Bedarf nachher Kreislauftropfen nehmen (wegen der Übelkeit).
 

Regina M.

Mitglied
Als erstes den Arzt darüber informieren über deine Angst, das kannst du ruhig machen, denn es gibt viele Menschen, die diese Angst haben. Wie die Vorredner schon vorschlugen, keinesfalls hinsehen.
Da ich auch des öfteren zum Blutabnehmen mußte, weiß ich, dass das am besten hilft.
Versuche auch, dich so gut als möglich zu entspannen, konzentriere dich auf einen Gegenstand in deiner Nähe auf den du deinen Fokus richtest. Je lockerer du dich machst, desto weniger wirst du spüren.
Meist merkte ich gar nicht dass die Abnahme schon begonnen hatte und schwupps war es auch schon vorbei.
 
G

Gast

Gast
Auf jeden Fall den Arm nicht anspannen, sonst tut es noch mehr weh.

Manche Ärzte können auch einfach nicht gut stechen.
Es gibt nämlich stellen, die weniger weh tun und andere mehr, weil die Nerven entsprechend verlaufen.
 
P

Pinu'u

Gast
Ganz wichtig ist es vorab dem Arzt zu sagen oder wer es macht.
Vielleicht darfst du dich auch dazu hinlegen ? Lenke dich währenddessen ab.
Entweder gedanklich an etwas schönes denken oder stelle dir eine schwere Rechenaufgabe , oder physisch z. B. andere Hand zur Faust ballen o.ä. Und für hinterher nimm dir eine Belohnung vor, die hast du dann auch verdient :).
 

nebelkrähe

Mitglied
Es gibt Entspannungsübungen und Selbstmanagmentmaßnahmen für solche Fälle. Wenn dir öfter Blut angenommen werden muss, könntest du entweder dazu was lesen oder dir solche Techniken in ein paar wenigen verhaltenstherapeutischen Sitzungen lernen lassen :)

Ich kann übrigens beim reinstechen der Nadeln auch nicht hinschauen. Rufe mir währenddessen immer den Geruch von meinem geliebten Hundsviech in den Kopf und drücke meinen kleinen Finger fest mit dem Daumennagel :D Und schwups, ist die Nadel drin :)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Oh_i_just_cant_wait_to_be_dead Angst vorm Schlafen. Gesundheit 8
S Krämpfe im Bein vorm Einschlafen Gesundheit 11
E Viel Blut im Stuhl Gesundheit 7

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben