Anzeige(1)

Die Frage ist doch: WO IST DIESES GELD BLOß GEBLIEBEN??????????????

lebenserfahrene

Aktives Mitglied
:confused::confused::confused:


50 Billionen vernichtet

Nach Schätzungen der Asiatischen Entwicklungsbank (ADB) hat die Wirtschaftskrise im vergangenen Jahr den Wert der globalen Finanzanlagen um den enormen Betrag von 50 Billionen Dollar verringert. Allein in Asien liege der Wertverlust bei 9,6 Billionen Dollar. "Das ist die bei weitem ernsteste Krise der Weltwirtschaft seit der Großen Depression", sagte ADB-Präsident Haruhiko Kuroda. Er sagte aber auch voraus, dass Asien als eine der ersten Regionen wieder aus der Krise auftauchen werde.




Ungleichgewichte in der Euro-Zone bergen nach Einschätzung des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW) große Risiken für die Währungsunion. Viele südeuropäische Staaten hätten seit 1999 an Wettbewerbsfähigkeit eingebüßt und enorme Leistungsbilanz-Defizite aufgebaut, erklärte IW-Direktor Michael Hüther. In Griechenland, Spanien, Italien und Portugal seien die Preise und Lohnstückkosten deutlich stärker als im Durchschnitt der Euro-Zone gestiegen.





"Nachdem der Euro zehn Jahre lang in einer Schönwetterphase groß werden konnte, steht ihm nun eine vorzeitige Reifeprüfung bevor, die schwerer kaum ausfallen könnte", sagte Hüther. Wegen der tiefen Wirtschaftskrise sei es nicht ausgeschlossen, dass in Südeuropa politische Forderungen nach einem Austritt aus der Währungsunion aufkommen könnten.





Mit Material von afp und dpa




Kann mir bitte Jemand meine Frage plausibel beantworten???



Danke sehr.............. LG die Le:rolleyes::(
 

Anzeige(7)

Skynd

Aktives Mitglied
irgendwer hat mir erzählt, dass zur Zeit viel Geld zb. in Nummernkonten in der Schweiz landen.
das "Warum?" hat sich mir irgendwie nicht ausreichend erschlossen um mich zu erinnern, was er als Grund angeführt hatte.
(abgesehen von illegalen Machenschaften für die die Schweiz bekannt ist)
gibt da noch einige andere beliebte Länder für sowas...Lichtenstein?

die Zahl ist übrigens bei weitem nicht soooo was besonderes wie du denkst.
diese Zahl entspricht der Verschuldung aller Bundesländer in Deutschland.
und jedes Jahr kommen 50 mrd Zinsen hinzu ^^
die Verschuldung der Nachbarländer ist sogar höher *fg

Skynd
 
O

Old-Lady

Gast
meine Liebe,
das Ganze ist eine politische Frage. Diese Krise wurde künstlich herbeigeführt. Die ist "gemacht" worden. Es bleibt nun jedem Einzelnen überlassen, sich seinen Reim drauf zu machen. Nur.....bervor man das tut, sollte man sich eingehendst informieren - aber nach allen Seiten hin.
Ich persönlich glaube keinem Kommentator. Ich sammele so viele Informationen als möglich und bilde mir mein eigenes Urteil. Das Gelesene und Gehörte mixe ich mit guten Kenntnissen in Geschichte... und da ergeben sich die richtigen Antworten auf alles. :D
Wollen wir nur hoffen, dass eine solch schwerwiegende Krise nicht einen großen Krieg auslöst, sondern dass kluge Köpfe so ein Inferno noch verhindern können. Denn mit einer solchen Krise geht ja auch immer weiterer Sozialabbau einher. Und was das bedeutet....kann man alles nachlesen !!! Alles da gewesen !!!

Jaja,,,,die Erde ist rund !!! Aus einer gewissen Perspektive betrachtet: Ein Kreis !! Und was passiert in einem Kreis?
Es gibt kein Ende und keinen Anfang. Alles dreht sich und kommt immer wieder an schon dagewesenen Ausgangspunkten an.
Damit erklärt sich alles.

Und die Erklärung, wo das Geld geblieben ist?
Im Prinzip alles ganz einfach. Es wird gelogen, geschoben und betrogen. Bezahlen tut´s das Volk, welches in ewiger Knechtschaft sein Dasein fristet. Wie eh und je.

Wenn ich bedenke, dass es außerordentlich gute Geldhersteller gibt....aber wo die alle wohnen, das weiß ich leider nicht...;)
Paar Scheinchen drucken... ist doch bloß Papier....gggg wer weiß schon, wie oft das unentdeckt geschieht....

Es hat sich auf der Welt nur die Mode geändert, aber selbst die erlebt immer und immer wieder erneutes Aufflackern in altem Design.
Wie ich schon sagte..... immer wieder schließt sich der Kreis. So war es immer schon, und so wird es auch bleiben.

Liebe Grüsse
Old-Lady
 

eins01

Mitglied
Heutzutage gibt es eine Menge Geld, dass nicht wirklich existiert. Insbesondere das Amerikanische Bilanzierungssystem (an das das internationale Bilanzierungssystem IFRS sehr stark angeknüpft hat, obwohl es eig. aus Europa kommt) lassen Wahlrechte zu, die imaginäres nie bezahltes Geld auftauchen lassen. Nehmen wir als Beispiel die Immobilie.

Ein Unternehmen kauft ein Gebäude für 100 k (k = 1000 also 100k = 100.000). Aufgrund eines Wertgutachtens wird dieses Gebäude im Wert 5 Jahre später auf 500k geschätze. In Deutschland würde man trotzdem so bilanzieren, dass man sagt, man hat ein Gebäude für 100k, da man soviel bezahlt hat. In America und International hat man jedoch die Möglichkeit den Wert des Gebäudes auf 500k anzusetzen. Sinkt jetzt im nächsten Jahr der Wert des Gebäudes auf 100k, so ist ein Verlust in Höhe von 400k entstanden. 400k sind einfach so vernichtet worden.

Das Beispiel stimmt nicht ganz (für diejenigen, die sich mit Bilanzierung besser auskennen), doch im Ansatz ist es zutreffend und es zeigt recht deutlich, dass im Zuge der Aktiengeschäfte/Globalisierung/Neuregelung von Bilanzierungsrechten/pflichten Risiken geschaffen wurden zum Bilden von NICHT VORHANDENEN Finanzmitteln, die, da nicht existent, früher oder später einmal verpuffen werden.

Nehmen wir ein weiteres Beispiel:

Ein aktiennotiertes Unternehmen macht gute Gewinne, wodurch die attraktivität der Aktie steigt --> Kursgewinn. Gleichzeitig wird durch Spekulationen jedoch kurzfristig (kann auch über Jahre gehen) die positive Entwicklung des Unternehmens dramatisiert und enorm gesteigert. Dies geschieht leider auch andersrum. Geht es der Automobilbranche schlecht, sinken die Kurse und viele Anleger verkaufen. Auch hier wird der reale Effekt deutlich verstärkt.

Insofern ist davon auszugehen, dass die heute vorliegenden "Schätzungen" real nach unten zu korrigieren sind, denn genauso wie sich Verschiebungen nach oben aufgelöst haben, werden sich verschiebungen auch nach unten auflösen (jedenfalls langfristig und wenn die Unternehmen lange genug überleben können).

Soviel zu meiner Sichtweise dazu^^
 

Dame

Aktives Mitglied
im Fernsehen haben sie mal erklärt, wie es zu so einer Entwicklung gekommen ist. Aber dies hier wieder zu geben ist so schwer, wie ich mich damals beim Verstehen dieses Desasters tat. Sie erklärten es am Beispiel eines Modestücks:

Zum Beispiel ein Pulli. Er kostete 50,- Euro. Da er modern geworden ist, kann das Geschäft ihn für 100,- Euro verkaufen, macht einen Gewinn von 50 Euro. Den haben sie sich gleich aus der Kasse genommen, ohne erst abzuwarten, ob er überhaupt verkauft wird. Am Ende der Saison war er immer noch im Laden. Macht einen Verlust von 50 Euro. So ungefähr, wurde es auch mit den Investitionen auf den Banken getan. Die Leute haben Gelder eingesteckt für Gewinne, die tatsächlich nicht existiert hatten. Und dann wurden die Papiere für irgendeinen Wert abgeschrieben, da sie nichts mehr wert waren.

So ungefähr. Dame
 
G

Gast

Gast
Die Frage, wo das Geld geblieben ist, ist sehr leicht zu beantworten. Du musst Bedenken, was die Aktiengesellschaften mit dem Geld machen. Durch den Kaufg von Aktien leihst du einem Unternehmen Geld, dass dieses Benutzt um noch mehr Gewinne zu machen. Mit diesem Geld sind in den USA tausende Häuser gebaut worden, die sich die Leute nicht leisten konnten, diese Häuser stehen jetzt zum goßen Teil leer, weil zuviele Häuser auf zuwenig Familien trafen ( Immobilienblase). Dann kommt hinzu, dass viele Leute ihre Kredite nicht zurückbezahlen konnten und die Aktien in den Keller gerauscht sind. Da viele Unternehmen untereinander Beteiligungen halten hat dies eine Kettenreaktion verursacht
 

hilfe-schlumpf

Aktives Mitglied
Alles nur eine sensationelle Panikmache.

Wie schon geschrieben, die Zahl beziffert die eingetretenen Wertverluste der - hauptsächlich - Finanzanlagen. Könnte aber auch sein, dass die auch die Immobilien mit einbezogen haben.
Auf diese Zahl kann man nur kommen, wenn man die vorherigen Anstiege dieser Vermögensgegenstände als Gewinn verbucht, obwohl er nie realisiert war. Solange man vernünftig rechnet, und nur realisierte Gewinne als Gewinne rechnet, und nur realisierte Verluste als Verluste, dann wird es sehr schwer diese Zahl wirklich zu ermitteln und es steht dem Verlust des einen immer ein Gewinn eines anderen gegenüber.
Die Tatsache, dass man auch unrealisierte Gewinne als "sichere" Gewinne gesehen hat, ist mit ein Hauptgrund für die aktuelle Misere und war z.B. auch der Hauptgrund in der großen Krise in Japan in den 90ern.

Grüßle

Schlumpf
 

lebenserfahrene

Aktives Mitglied
Erstmal vielen Dank für EURE Antworten. Es liest sich alles sehr kompliziert, was es ja auch unbestritten ist....oder????

Ehrlich gesagt, diese ganze Finanzkrise treibt mir die Tränen (der Wut) in die AUgen, denn wie ihr schon geschrieben habt, blutet doch, in erster Linie, im Endeffekt wieder der "kleine Steuerzahler".... oder was meint ihr????:mad:

Die mit dem "großen Geldbeutel" haben doch längst ihr Geld gut angelegt, bevor ES immer weniger Wert sein wird, denn das ist ja wohl jedem klar......... darüber gibts nix mehr zu diskutieren!!!:(:confused:

Schönens Wochende an ALLE...solang`s noch geht

LG die Le:p






 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben