Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Die Familie meines Freundes - Addams Family reloaded.

Riva

Mitglied
Hallo Leute,

ich muss euch nun auch mal mein Leid klagen, und zwar geht es um meinen Freund, besser gesagt um seine Familie. Er ist 25 und lebt noch zuhause. Als er damals seine Ausbildung zum Informatiker begonnen hat, hatte er laut seiner Aussage keinen Grund, von daheim auszuziehen, da er ohnehin Single war. Er ist generell kein Mensch, der gerne allein ist und da er eine Großfamilie hat (er bewohnt mit 2 Geschwistern einen Stock im Haus), bot es sich an, zuhause wohnen zu bleiben.

Nach der Ausbildung wurde er leider nicht übernommen, weshalb er seitdem auf Arbeitsplatzsuche ist. Den Zivi hat er dazwischengeschoben, doch nun ist er seit ca. einem Jahr ohne Beschäftigung. Er bewirbt sich zwar, hat aber wie es scheint eher schlechte Karten, da ihm die Berufserfahrung fehlt.

Das eigentliche Problem ist sein Vater. Er verhält sich meinem Freund - und auch mir - gegenüber enorm respektlos, platzt z.B. ohne Anzuklopfen ins Zimmer rein (bevorzugt Samstag- oder Sonntagmorgens zu einer entsprechend unchristlichen Uhrzeit), beleidigt ihn mit Ausdrücken wie "faules Schwein" und ähnlichen Nettigkeiten und wird sogar handgreiflich, sprich, er schlägt meinen Freund ins Gesicht, mit der Faust. Heute hat er ihm sogar komplett den Strom abgedreht.
Wohlgemerkt, mein Freund ist kein aufmüpfiger, dauerkiffender Teenager, er ist 25.

Sein Vater ist einer dieser Menschen, für die Arbeit wirklich ALLES bedeutet und der keine 10 Minuten untätig sein kann, er arbeitet wirklich permanent, egal ob in seinem Ganztagsjob, am Haus, bei Bekannten, irgendwas muss immer gemacht werden und da ist ihm sein Sohn mit seiner Arbeitslosigkeit natürlich ein Dorn im Auge. Und ich wohl auch, da ich ja "nur" studiere, statt 8 Stunden täglich zu schuften.

Einerseits kann ich ja nachvollziehen, dass die Eltern sowas nicht gerne sehen, andererseits, mein Freund hilft im Haushalt oder bei div. Arbeiten, für die ihn sein Vater einspannt und zahlt auch alles aus eigener Tasche (Strom, Versicherung etc.). Er ist ein sehr sensibler Mensch der Streit und Auseinandersetzungen hasst, doch mit seinem Vater kann man definitiv kein normales Wort reden.
Er will von seinen Argumenten nichts hören und wird sofort ausfallend, laut, beleidigend.

Mein Freund zieht sich dadurch natürlich immer mehr vom Familienleben zurück, wie z.B. vom familiären Essen, da ihm dort auch permanent nur Beleidigungen und Vorwürfe an den Kopf geknallt werden, wie ich selbst schon live und in Farbe miterleben durfte - leider. Mich beschleicht zudem desöfteren das Gefühl, dass er, als einziger Junge unter 3 Mädels, permanent als der Sündenbock hingestellt wird, bzw. man ihm mehr zumutet - in psychischer Hinsicht - als seinen 3 Schwestern.

Sein Vater meinte erst kürzlich, er solle sich gefälligst mal einen anständigen Job auf dem Bau suchen, denn er müsse ja noch seine faule, arbeitsunwillige Freundin unterhalten, später mal. (!!!)
Ich dachte echt, ich höre nicht richtig.
Leider weiß sein alter Herr, dass ich mal eine Ausbildung abgebrochen habe und sowas geht für ihn natürlich auch GAR NICHT, da er seit seinem 16. Lebensjahr im selben Betrieb rackert. Und als Studentin tauge ich ja wie gesagt in seinen Augen eh nichts, da Studenten nur zu faul sind um zu arbeiten. Soviel dazu.

Ich weiß auch nicht so recht, was ich gerne von euch lesen würde, im Grunde gibt es ja nur die Option mit dem Ausziehen, allerdings fällt zusammenziehen ohnehin erstmal flach, da mir hierfür das nötige Kleingeld fehlt und ich vorübergehend wieder bei meinen Eltern eingezogen bin, weil meine Uni praktischerweise hier um die Ecke liegt. Sein Budget ist durch seine Arbeitslosigkeit und die ständigen Ausgaben natürlich auch enorm begrenzt.

Es belastet mich einfach nur so sehr, weil ich ständig miterleben muss, dass er zuhause behandelt wird wie ein dritte-Klasse-Mensch und ich ihm nicht helfen, sondern nur zuschauen kann. Sein Vater ist quasi eine tickende Zeitbombe und seine Mutter wechselt ihre Launen ebenfalls von "scheinheilig-überfreundlich" in null komma nix zu gehässig, vorwurfsvoll, denunzierend.
Durch diese ständige Fertigmacherei wird er immer antriebsloser und dann kommt natürlich noch die Sache mit den Absagen auf seine Bewerbungen hinzu, die ja auch nicht gerade zum Weitermachen motivieren.

Der Witz ist auch, seine Familie ist extrem gläubig. Man kommt quasi an keinem "Gottes blutiger Bannstrahl der Rache wird alle Ungläubigen treffen"-Slogan vorbei, wenn man dort durchs Haus läuft, es wird vor jeder Mahlzeit gebetet und nach außen hin geben sie echt das Bild einer perfekten happy Family ab. Umso weniger verstehe ich, wie man sich dann gegenüber seinem eigenen Kind so dermaßen asozial verhalten kann.

Nicht zuletzt belastet diese verfahrene Situation auch unsere Beziehung enorm, da er mich jedes Wochenende quasi "zwingen" muss, die 2 Tage zu ihm zu fahren, weil ich mich dort so furchtbar unwohl fühle, logischerweise.
Das Wochenende bei mir zu verbringen wäre zwar möglich, ich wohne allerdings in einem ziemlichen Kuhkaff, wo man erstmal kilometerweit durch die Pampa gurken muss zum nächsten Kino oder ähnlichem. Mit meinen Eltern verstehe ich mich zwar gut, aber wir wohnen alle auf einem Stockwerk, ergo ist da nicht viel mit Privatsphäre und solchen Dingen. Zumal es leider auch am Platz mangelt, um jedes Wochenende dort aufeinanderzuhocken.

Naja. Danke fürs Lesen, vielleicht schreibt ja jemand was dazu. :/


 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
Es belastet mich einfach nur so sehr, weil ich ständig miterleben muss, dass er zuhause behandelt wird wie ein dritte-Klasse-Mensch und ich ihm nicht helfen, sondern nur zuschauen kann.
Noch jemand, der mit-leidet.

Wenn Du Dich von ihm trennen würdest, müsstest Du die Situation nicht mehr miterleben und Du würdest ihm damit wohl am meisten helfen, weil Du für Dich Klarheit schaffst.

In dieser Situation hat der doch noch einen Grund mehr, die Situation zu belassen, wie sie ist. Da hat er die Familie zuhause und auch die Freundin ist dort.

Ausserdem bist Du zwei Jahre älter als er.
 

MissMotte

Mitglied
hallo,
es gibt doch bestimmt auch für hartz4-empfänger möglichkeiten eine eigene wohnung zu beziehen, informiert eich mal beim arbeitsamt, jobcenter und was es da so alles gibt...

wenn dein freund, als das was er sich bewirbt, keinen job finden, könnte er ja immerhin als "zwischenlösung" umdisponieren?
vllt mit praktika erfahrungen sammeln?
ich wünsche euch viel glück

@111kleinbuchstabe:
was hat den ihr alter damit zu tun?
 
Zuletzt bearbeitet:

Hexe46

Aktives Mitglied
Hallo Riva,

die einzige die hier wirklich leidet, bist du.
Dein Freund ist 25 Jahre!!!
Ab zum Amt, Wohnung suchen....kein Mensch zwingt ihn dort zu leben!!!
Tritt ihn in den Hintern, sag ihm, dass du ihn liebst, aber unter diesen Umständen nicht mehr bei ihm übernachten wirst.
Der Vater hat den Respekt vor seinen Sohn verloren.
Das Verhältniss wird sich bestimmt bessern, wenn der Vater sieht, das der Sohn sein Leben in die eigenen Hände nimmt. Etwas auf die Beine stellt.

l.g. Hexe
 

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
@111kleinbuchstabe:
was hat den ihr alter damit zu tun?
Mit meinen Eltern verstehe ich mich zwar gut, aber wir wohnen alle auf einem Stockwerk, ergo ist da nicht viel mit Privatsphäre und solchen Dingen. Zumal es leider auch am Platz mangelt, um jedes Wochenende dort aufeinanderzuhocken.
@TE: Fällt mir jetzt auf, eure Situationen sind gar nicht wirklich ganz verschieden.
 

Riva

Mitglied
eine trennung kommt für mich nicht in frage. wie sieht das denn aus, wenn ich die biege mache, sobald mal probleme auftauchen? ich denke schon, dass ich ihm gewissermaßen eine hilfe / stütze bin, so rein mental.

die situation ist der meinigen vielleicht ähnlich, allerdings komme ich wie gesagt gut mit meinen eltern aus und ich hab ja auch einen studienplatz..
 

111kleinbuchstabe

Aktives Mitglied
wie sieht das denn aus, wenn ich die biege mache, sobald mal probleme auftauchen?
Das sind zwei verschiedene Sachen. Eine Beziehung trotz absehbarer Schwierigkeiten eingehen und Schwierigkeiten in einer Beziehung meistern.

Du bist ja nicht verpflichtet, ihn zu heiraten, beziehungsweise Du bist ja mit ihm nicht verheiratet.

Und das undefinierbare "wie es denn aussehen würde" hat schon mancher zweifelhaften Entscheidung einen vordergründigen Grund gegeben. Irgendwie "damit würde man in alle Zeitungen hineinkommen", damit kann man eigentlich alles vermeintlich sanktionieren.

Schade dass es keine "wilden Ehen" mehr gibt (wo sind die bloss hingekommen???), da konnte man sich noch drüber aufregen und folglich hatten solche Beziehungen ihren festen gesellschaftlichen Platz.
 

Hexe46

Aktives Mitglied
Hallo Riva,

ermutige ihn, endlich auszuziehen.
Ein 25 jähriger Mann, der sich vor der Freundin vom Vater schlagen lässt, dass ist nicht normal.
Er muß so schnell wie möglich da raus.
Entweder geht er vor die Hunde, oder er wehrt sich irgendwann mal.
Auch die kleinste Maus wehrt sich, wenn sie ständig in die Enge getrieben wird.
Bevor das Ganze dort eskaliert würde ich da weg sein.
Wie schon gesagt: Er ist 25 Jahre...ihm steht von Amts wegen eine eigene Wohnung zu.
Diese wird bezahlt.
Also mach ihm Beine:)

l.g. Hexe
 
M

Monarose

Gast
Mit Adams-Family hat das nichts zu tun. Die sind doch süß!

Es gibt eine einfache Lösung für euer Problem: Er sollte sich tatsächlich einen Job suchen.
Dann kann er ausziehen. Das ist doch eine gute Motivation.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    chaoskrieger hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Rocco hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben