Anzeige(1)

Diabetes Typ I, aber kein Insulin nehmen?

G

Gast

Gast
Hallo,

ist es möglich, das man Diabetes mellitus (Typ I) hat und k e i n Insulin nimmt?
Ich habe vor kurzem meine Freundin kennengelernt. Sie sagt, dass bei ihr vor ein paar Monaten dieser Diabetes festgestellt wurde. Sie will aber kein Insulin nehmen. Dann hat man ihr gesagt, dass sie das nicht überleben wird. Sie misst jetzt ihren Blutzuckerspiegel selbst, nimmt aber kein Insulin.
Jetzt bin ich sehr verunsichtert. Kann ich ihr "diese Geschichte" glauben? Bei diesem Typ muss man doch Insulin nehmen, oder? Oder steckt etwas anderes dahinter? Sie sagt, dass sie vieles nicht mehr essen kann, ohne dass der Blutzuckerspiegel steigt. Sie ist sehr dünn und ich sehe sie sehr selten etwas essen (auch, wenn alle anderen essen trinkt sie meistens nur Wasser und kaut Kaugummi). Dazu komt, dass sie sagt, ich solle es keinem weitererzählen.
IST ES WIRKLICH MÖGLICH, DAS MAN OHNE INSULIN DANN WEITERLEBEN KANN???
Oder ist es nur eine "Ausrede" für eine versteckte Essstörung?
 

Anzeige(7)

*°Julie°*

Mitglied
Jein. Kommt nämlich ganz auf den Zustand der Bauchspeicheldrüse an, dann kann man vielleicht eine Zeit ohne Insulin auskommen. Aber nicht ein ganzes Leben lang, und auch nur mit Diät.

Du kannst es dir so vorstellen: Die Bauchspeicheldrüse gibt nach und nach immer mehr auf. Am Anfang des Diabetes (es ist nur eine Hormonstörung, keine Krankheit) kann es sein, dass sie noch halbwegs funktioniert. Irgendwann hört diese Phase aber wohl auf.

Ich habe selber seit einem guten Jahr Diabetes Typ 1. Und in der ersten Zeit habe ich immer dann, wenn ich Sport gemacht habe, nebenbei 2 Tafeln Schokolade essen müssen, um nicht umzukippen. Hätte ich ein bisschen mehr Sport gemacht und mich kohlenhydratarm ernährt, hätte ich wahrscheinlich auch kein Insulin gebraucht.

Weiterleben kann man ohne Insulin. Jedenfalls eine gewisse Zeit. Wenn du dir mal die Spätschäden durchliest, lässt du den Gedanken aber schnell wieder sein. Ich habe jedenfalls keine Lust, jetzt normal zu leben, dafür in 20Jahren oder so blind zu sein, nichts mehr fühlen zu können, Arme/Beine stückweise amputiert zu haben und keine Nierenfunktion, also Dialyse. Das hab ich jedenfalls so an Spätfolgen im Kopf. Augen und Niere geben meistens als erstes den Geist auf. Da ist das Spritzen echt das geringere Übel.

Mit dem Essen: Kannst ja mal schauen, was alles Kohlenhydrate enthält. Da bleibt fast nur Gemüse und Beerenobst übrig, was man so essen kann. Aber auch nur minimal, den ein gewisser Kohlenhydrat-Anteil ist überall.

Zu deiner Frage zurück: Weiterleben kann man, die Frage ist nur, wie lange und wie gut. Ich denke, Essstörung hört sich wahrscheinlicher an.
Siehst du sie denn messen? Wie sind die Werte denn so?

Lieben Gruß,
Julie
 

Micky II

Aktives Mitglied
Ein Bekannter ist seit Jahren Typ-1-Diabetiker. Er muss jeden Tag spritzen, ansonsten würde der Zuckerspiegel in astronomische Höhen steigen. Zweimal pro Tag spritzt er Langzeitinsulin und wenn nötig muss er noch ein anderes Insulin spritzen. Deshalb muss er vor jeder Mahlzeit den Zuckerwert kontrollieren. D.h. er könnte ohne Insulin gar nicht weiterleben.
 
G

Gast

Gast
Kann es sein, dass sich Deine Freundin noch im "Verleugnungsstadium" befindet? Eine chronische Krankheit und damit verbundene Behandlungen (zB Insulininjektionen oder Pumpe) wollen viele an sich selber nicht akzeptieren.
Doch es wäre wichtig, dass sie es tut.
Wenn einem das nicht gelingt, ist eine der -meiner Meinung nach- schlimmsten Folgen Blindheit. :(
Vielleicht könnte mal ein einfühlsamer Therapeut mit Deiner Freundin ein längeres Gespräch führen?
 
G

Gast

Gast
Ich habe seit 4 Jahren Diabetes. Bis vor 1 Jahr war ich Typ 2, dann wurde ich zum Typ 1 (LADA), da das produzierte Insulin noch weniger wurde. Bis vor einem Jahr bekam ich Insulin in Tablettenform (Metformin etc...)
Nun seit etwas mehr als einem Jahr keine Medikamente mehr.
Auch ich halte sehr strenge Diät, vermeide so gut es geht Kohlehydrate zu mir zu nehmen.
Mein Hba1c beträgt aktuell 6,0, insofern fürchte ich momentan auch keine Spätschäden.
Es stellt sich halt die Frage, wie lange man die Art der Ernährung schafft bzw. ob andere Gründe auftauchen,
deretwegen man Insulin zuführen muss.
Bin übrigens 48 Jahre alt, 180 cm groß und wiege 71 kg.

Insofern kann ich mir durchaus vorstellen, dass deine Freundin ohne Insulin auskommt.

Lg und alles Gute!
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben