Anzeige(1)

Depressionen/Vergewaltigung

×××××

Mitglied
Hallo erstmal..
Ich hab schon seit Jahren Alpträume und manchmal sogar Depression. Als ich 16 war hat uns meine Mutter verlassen weil sie von meinem Vater geschlagen wurde, als sie weg war hat er stattdessen mich immer geschlagen und mich einmal vergewaltigt. Ich bemerkte 3 Monate später dass ich schwanger bin aber wusste nicht ob es von meinem freund den ich damals hatte war oder ob es von meinem eigenem Erzeuger war! Ich hatte Angst zum arzt zu gehen oder mit irgendwen drüber zu reden.. keiner hat was von meiner Schwangerschaft erfahren weil ich damals mit 16 recht dünn war und es gut verstecken konnte. Als das Kind da war, entschied ich mich es zur Adoption freizugeben und wollte es nicht sehen. Nach 5 Jahren habe ich Bilder von meinem Kind bekommen und gesehen dass es von meinem exfreund ist.. (Ähnlichkeiten und kern gesund) ich habe es bereut dass ich sie abgegeben hab aber dafür ist es jetzt zu spät. Nun bin ich 22, im 8. Monat schwanger und seit kurzem verlobt. Aber ich kann diese Schwangerschaft nicht genießen weil es mich so sehr an meine Vergangenheit erinnert.. ich habe angst es meinem verlobten zu erzählen weil er sich vllt vor mir ekelt ? Ich habe es all die Jahre gut verdrengen können aber jetzt ekel ich mich von mir selber und weiß nicht mit wem ich drüber reden kann.. das belastet mich so sehr und ich habe so angst dass meine Beziehung daran kaputt geht..
 

Anzeige(7)

Harle

Aktives Mitglied
Hi Du,
du kannst mit deinem Hausarzt darüber sprechen. Vielleicht eine Therapie machen, oder mit der Telefonseelsorge , der Nummer gegen Kummer oder dem weißen Ring reden. Auch die Leute bei Wildwasser hören zu und beraten. Genau wie dein Priester/Pfarrer. Völlig egal, wenn die dich noch nie gesehen haben.
Ich denke du solltest unbedingt mit deinem Verlobten darüber reden. Er wird dich ganz sicher nicht eklig finden, aber es ist gut, daß er weiß, was dich mitnimmt. Und seine Kraft mit dir , auch in diesem Fall, teilen kann.
Dir ist schlimmes angetan worden. Ich finde deinen Erzeuger sehr ekelig, aber dich in keinster Weise!
Viel Kraft!


Hallo erstmal..
Ich hab schon seit Jahren Alpträume und manchmal sogar Depression. Als ich 16 war hat uns meine Mutter verlassen weil sie von meinem Vater geschlagen wurde, als sie weg war hat er stattdessen mich immer geschlagen und mich einmal vergewaltigt. Ich bemerkte 3 Monate später dass ich schwanger bin aber wusste nicht ob es von meinem freund den ich damals hatte war oder ob es von meinem eigenem Erzeuger war! Ich hatte Angst zum arzt zu gehen oder mit irgendwen drüber zu reden.. keiner hat was von meiner Schwangerschaft erfahren weil ich damals mit 16 recht dünn war und es gut verstecken konnte. Als das Kind da war, entschied ich mich es zur Adoption freizugeben und wollte es nicht sehen. Nach 5 Jahren habe ich Bilder von meinem Kind bekommen und gesehen dass es von meinem exfreund ist.. (Ähnlichkeiten und kern gesund) ich habe es bereut dass ich sie abgegeben hab aber dafür ist es jetzt zu spät. Nun bin ich 22, im 8. Monat schwanger und seit kurzem verlobt. Aber ich kann diese Schwangerschaft nicht genießen weil es mich so sehr an meine Vergangenheit erinnert.. ich habe angst es meinem verlobten zu erzählen weil er sich vllt vor mir ekelt ? Ich habe es all die Jahre gut verdrengen können aber jetzt ekel ich mich von mir selber und weiß nicht mit wem ich drüber reden kann.. das belastet mich so sehr und ich habe so angst dass meine Beziehung daran kaputt geht..
 

×××××

Mitglied
Hi Du,
du kannst mit deinem Hausarzt darüber sprechen. Vielleicht eine Therapie machen, oder mit der Telefonseelsorge , der Nummer gegen Kummer oder dem weißen Ring reden. Auch die Leute bei Wildwasser hören zu und beraten. Genau wie dein Priester/Pfarrer. Völlig egal, wenn die dich noch nie gesehen haben.
Ich denke du solltest unbedingt mit deinem Verlobten darüber reden. Er wird dich ganz sicher nicht eklig finden, aber es ist gut, daß er weiß, was dich mitnimmt. Und seine Kraft mit dir , auch in diesem Fall, teilen kann.
Dir ist schlimmes angetan worden. Ich finde deinen Erzeuger sehr ekelig, aber dich in keinster Weise!
Viel Kraft!
Ich kann keinem Menschen ins Gesicht schauen und drüber reden.. oder überhaupt darüber reden ?? das schreiben hat mir schon Überwindung gekostet ? hab Selbstmord Gedanken aber bin zu feige um sowas durchzuführen ? dennoch nerven mich diese Depression aber hat mal gut getan das los zu werden !
 

Harle

Aktives Mitglied
Beim Telefonieren siehst du ja auch keinem in die Augen. Evtl. kannst du deinen Beitrag hier einfach deinem Partner zeigen.
Ich finde es ist Zeit , das dir geholfen wird / du dir Hilfe holst. Du und deine eigene kleine Familie wieder richtig durchstarten kann!
 

pecky-sue

Aktives Mitglied
Hallo xxxxx,
Du hast schreckliches erlebt, ich kann dir nachfühlen. Du hast es die vergangenen Jahre verdrängt. Besser wäre du hättest es versucht therpeutisch zu verarbeiten, das weißt du sicher.
Aber noch ist nicht aller Tage Abend. Das kannst du noch machen, dafür kannst du dir noch Zeit nehmen. Nimm dir Zeit, wenn der richtige Moment gekommen ist.
Jetzzt aber jetzt ist die Zeit von deinem Baby und dir. Nie wirst du ihm jemals noch so Nahe sein wie in dieser euren Zeit.Nur noch 2 Monate.
Erzähle deinem Baby jeden Tag eine schöne Geschichte kaufe dir ein schönes Geschichtenbuch zb:
Heute Regen, morgen Sonne: Die 50 schönsten Entspannungsgeschichten für Kinder: Amazon.de: Sabine Seyffert, Friederike Spengler: Bücher
Vielleicht findest du auch ein Buch das dich mehr anspricht. Lies dir und deinem Baby jeden Tag daraus vor, und entspann dich dabei. schaffe einen heilen Raum in dir, einen Wohlfühlraum, einen Ort den du besuchen kannst auch wenn dein Baby geboren ist, dort lässt du deine innere Quelle der Kraft sprudeln, mit liebevoller und fröhlicher Energie.
Babys brauchen Flügel, und Schwangere auch, und Flügel der Hoffnung und Flügel der Zuversicht, Flügel des Mutes und Flügel der Liebe, Flügel des Verständnises.
Mach Spaziergänge, warme Kleidung und eine kleine Decke, bei dem jetzigen Wetter und setz dich für zehn Minuten in die Natur, atme und genieße, die Bäume und den Wind der dir durchs Haar streift, betrachte den kommenden Frühling, mit all seiner Wildheit, wie er unaufhaltsam durchbricht, sich durchkämpft durch den kalten Winter. Schau dir die Schneeglöckchen an, die sich ans Licht kämpfen und blühen.
Habe einen Plan, hole dir ein gutes Schwangerschaftsbuch aus der Bücherei, und lies darin. Gestalte dir jeden Tag so schön wie du es nur kannst.
Schwangerschaft ist die Zeit der Kraft und der Ruhe, der Entspannung und Anspannung und Entspannung und....
Du hast die Kraft und die Liebe, fort mit dem Alten, es will Platz für das Neue her, geistiger Raum, seelischer Raum, du hast diesen Raum und die Freiheit und die Kraft in dir. Nutze sie..... Nutze all deine Fähigkeiten zum Guten.

All deine Gedanken sind nicht nur Gedanken, es sind auch geistige Informationen, die dein Baby als geistige Nahrung erhält. Gestalte soviele Positive Gedanken wie möglich. Und.....gestalte angenehme Situationen für dich und dein Baby, lasse deinen Verlobten gerne daran teilhaben. Fühl dich wohl und angenehm berührt in deinem Raum der mit Liebe gefüllt ist.


Liebe und Wohlgefühl kann das vergangene nicht ungeschehen machen, doch kann die Liebe dem Leben den Glanz geben, das Leuchten, die Wärme und Kontinuität das dies dich und dein Baby immer begleiten wird. Egal was auch geschieht, die Liebe ist die stärkste Kraft. Und im Moment bist du doppelt so stark, weil ihr zwei in eins seid:)
Doch auch wenn euer Baby da ist, geboren ist, wird euch diese Kraft immer verbinden. Die Kraft der tiefen einzigartigen Liebe.





Damals...., du konntest nicht anders, für dich war es die richtige Entscheidung und für dein damaliges Baby auch. Deinem damaligen Kind geht es heute gut oder?
Wie hätte es denn stattfinden sollen, in der Ungewissheit von wem das Kind ist, was hätte es für ein ungewisses Leben gehabt. Immer mit dem Vorurteil, geliebt und gehasst weil es vielleicht doch von deinem Widersacher ist.
Ich habe das Gefühl das es die richtige Entscheidung war zu dieser Zeit. Du hast deinem Kind die Möglichkeit gegeben, ohne Vorurteil geliebt zu werden, und das zeugt von sehr viel Größe und Verantwortung dem Kind gegenüber.
Ich habe sehr viel Respekt vor deiner Entscheidung.

Nun Vergangenes ist vergangen, wir können keine Änderungen mehr machen, aber dein "Jetzt" wird noch geschrieben, deine Zukunft wird noch geschrieben, und du schreibst mit daran. Warum nicht eine positive mit Liebe gefüllte Zukunft schreiben. Warum nicht eine mit Fröhlichkeit und Zuversicht gefüllte Haltung für dein JETZT!
Bestimme dein Jetzt, und du kannst auf einen lichtvollen Teil der deine kommende Vergangenheit füllen wird zurückblicken:herz::)


Es gibt sehr schöne Entspannungsvideos bei Youtube.

Ich wünsche dir alles Liebe und Gute und Kraft
Pecky

Heute ist Heute Heute, Morgen ist Heute Gestern, und reiht sich ein in die nahe Vergangenheit.
Lebe jeden Tag mache aus jeden Moment den du erlebst das Beste so gut es dir möglich ist, mal ist es gut mal ist es besser:)
 

×××××

Mitglied
Danke für deine lieben Worte ! Ich mach schon eine Therapie aber kann nicht aussprechen dass mein Erzeuger der Vergewaltiger ist..
Werde deine tipps anwenden mit dem Lesen und in die Natur spazieren zu gehen. Ich hoffe ich werde die zeit genießen wenn mein kleiner Sohn da ist.. möchte mit der Sache so gerne abschließen aber dafür muss ich es erstmal meinen verlobten erzählen..
Ich hoffe ich schaff es bald..weil mich das schon so lange quält.
Deine Worte muntern mich auf.. weil ich mir die Schuld dafür gegeben habe. Ich habe mich vor mir geekelt..
 

pecky-sue

Aktives Mitglied
Guten Morgen xxxxx,
Es beruhigt mich schon etwas das du eine Therapie machst:) Fühlst du dich denn in der Therapie wohl, mit der Therapeutin?
Welche Art der Therapie ist das?
Weiß dein(e) Therapeut(in), das eine V. in deinem Leben stattgefunden hat?

Den Wunsch mit deinem Verlobten darüber zu sprechen kann ich nachfühlen.Doch solltest du dies genau abwägen.
Ich möchte dir nicht abraten, doch weiß ich mittlerweile, das Partner nicht unbedingt dafür geeignet sind so eine Last zu tragen.
Ich persönlich habe damit keine gute Erfahrungen gemacht.
Klar das harmonische Bild wäre perfekt, bei der Vorstellung sich seinem Partner anzuvertrauen, doch habe ich das in meiner Erfahrung mit Partnern anders erlebt.
Viele Männer können das nicht verkraften. Ich weiß nicht, ich kenne deinen Partner nicht, ob er stark genug dafür ist, mit diesem Bewußtsein zu leben, diese Last mitzutragen?
Wenn du wirklich darüber reden möchtest, solltest du das doch lieber mit deinem(r) Therapeut(in) machen. Erst mal.

Wie fühlst du das, welche Gefühle und Gedanken haben dich bisher abgehalten, mit deinem Verlobten darüber zu sprechen?
Welche Gefühle und Gedanken haben dich davon abgehalten in deiner Therapie darüber zu sprechen?

Ich kann dich verstehen, die Schuldgefühle die du dir zum Vorwurf machst, sind schwer.
Auch das du dich geekelt hast vor dir, kann ich nachvollziehen.
Am freiesten habe ich mich in der Beziehung gefühlt, in der ich nicht darüber geredet habe.
Ich habe mich gewundert, wieso der Partner sich nicht vor mir ekelt, wenn ich das doch so zu mir fühle, und irgendwann kam der Punkt, das ich dies einfach nur mit dem Bewußtsein der Verwunderung wahrgenommen habe und es genossen habe, das der Partner sich nicht vor mir ekelt.
Aber er hat es ja auch nicht gewußt. Trotzdem anscheinend war ich nicht zum Ekeln.
In den Beziehungen, in den ich darüber gesprochen habe, hat es eher schlecht als recht funktioniert, weil ich ja wußte das er wußte....das hat mehr Distanz in mir geschaffen als anders herum.
Vielleicht war es auch nur mein Kopfkino, das dieses Gefühl auslöste, aber vielleicht hat es auch Kopfkino beim Partner ausgelöst.

Ich kann dich nicht mit mir vergleichen, ich möchte dir nur diese Seite zum Betrachten beschreiben.
In dem ich darüber sprach, habe ich meinen Partner damals unabsichtlich zum Komplizen meines Ekels zu mir gemacht. Und ab den Tag bezog ich sein gesamtes Verhalten zu mir (mit dem Wissen über mich) auf das Erzählte.
Das ist dieser Psychologische Effekt mit der Identifizierung.
Deshalb denke ich, ist es bei deiner Therapeutin erstmal besser aufgehoben, denn mit ihr lebst du nicht in Beziehung.
Sie ist dafür geeignet solche Erlebnisse zu bewahren und tut das ohne Vorurteil und vor allem, von ihr könntest du dich leichter trennen, wenn sie dich verachten würde.

Was denkst du darüber?


Liebe Grüße Pecky
 
Zuletzt bearbeitet:

×××××

Mitglied
Guten Morgen xxxxx,
Es beruhigt mich schon etwas das du eine Therapie machst:) Fühlst du dich denn in der Therapie wohl, mit der Therapeutin?
Welche Art der Therapie ist das?
Weiß dein(e) Therapeut(in), das eine V. in deinem Leben stattgefunden hat?

Den Wunsch mit deinem Verlobten darüber zu sprechen kann ich nachfühlen.Doch solltest du dies genau abwägen.
Ich möchte dir nicht abraten, doch weiß ich mittlerweile, das Partner nicht unbedingt dafür geeignet sind so eine Last zu tragen.
Ich persönlich habe damit keine gute Erfahrungen gemacht.
Klar das harmonische Bild wäre perfekt, bei der Vorstellung sich seinem Partner anzuvertrauen, doch habe ich das in meiner Erfahrung mit Partnern anders erlebt.
Viele Männer können das nicht verkraften. Ich weiß nicht, ich kenne deinen Partner nicht, ob er stark genug dafür ist, mit diesem Bewußtsein zu leben, diese Last mitzutragen?
Wenn du wirklich darüber reden möchtest, solltest du das doch lieber mit deinem(r) Therapeut(in) machen. Erst mal.

Wie fühlst du das, welche Gefühle und Gedanken haben dich bisher abgehalten, mit deinem Verlobten darüber zu sprechen?
Welche Gefühle und Gedanken haben dich davon abgehalten in deiner Therapie darüber zu sprechen?

Ich kann dich verstehen, die Schuldgefühle die du dir zum Vorwurf machst, sind schwer.
Auch das du dich geekelt hast vor dir, kann ich nachvollziehen.
Am freiesten habe ich mich in der Beziehung gefühlt, in der ich nicht darüber geredet habe.
Ich habe mich gewundert, wieso der Partner sich nicht vor mir ekelt, wenn ich das doch so zu mir fühle, und irgendwann kam der Punkt, das ich dies einfach nur mit dem Bewußtsein der Verwunderung wahrgenommen habe und es genossen habe, das der Partner sich nicht vor mir ekelt.
Aber er hat es ja auch nicht gewußt. Trotzdem anscheinend war ich nicht zum Ekeln.
In den Beziehungen, in den ich darüber gesprochen habe, hat es eher schlecht als recht funktioniert, weil ich ja wußte das er wußte....das hat mehr Distanz in mir geschaffen als anders herum.
Vielleicht war es auch nur mein Kopfkino, das dieses Gefühl auslöste, aber vielleicht hat es auch Kopfkino beim Partner ausgelöst.

Ich kann dich nicht mit mir vergleichen, ich möchte dir nur diese Seite zum Betrachten beschreiben.
In dem ich darüber sprach, habe ich meinen Partner damals unabsichtlich zum Komplizen meines Ekels zu mir gemacht. Und ab den Tag bezog ich sein gesamtes Verhalten zu mir (mit dem Wissen über mich) auf das Erzählte.
Das ist dieser Psychologische Effekt mit der Identifizierung.
Deshalb denke ich, ist es bei deiner Therapeutin erstmal besser aufgehoben, denn mit ihr lebst du nicht in Beziehung.
Sie ist dafür geeignet solche Erlebnisse zu bewahren und tut das ohne Vorurteil und vor allem, von ihr könntest du dich leichter trennen, wenn sie dich verachten würde.

Was denkst du darüber?


Liebe Grüße Pecky
Ich habe es meinem verlobten erzählt, bzw ihm ein brief geschrieben und er hat es sich durch gelesen weil ich nicht drüber sprechen kann. Er will mir jetzt helfen meinen Erzeuger anzuzeigen und hat mir gesagt dass sich nichts zwischen uns ändert.. es War für mich auch eine Erleichterung endlich jemanden davon zu erzählen, ich kam alleine damit nicht klar.
Meine Therapeutin weiß dass ich vergewaltigt wurde aber hab ihr nie erzählt dass es mein Erzeuger war.. ich kann es einfach nicht.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
Cat93 PTBS, Depressionen nach Vergewaltigung? Gewalt 6
S Gezwungen und ihn Depressionen gelandet!! Gewalt 3
L Depressionen und Ängste Gewalt 3

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben