Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Depression?

Tilia

Mitglied
Ich habe wohl Depressionen , genau kann ich das nicht sagen da ich eigentlich keinen anderen Zustand kenne. Im Prinzip könnte ich meine Tage freudlos vor dem Fernseher verbringen, aufraffen zu irgendwas kann ich mich nicht wirklich.
Natürlich mache ich irgendetwas - Rad fahren, spazieren, lesen usw. vermutlich mache ich gar nicht wenig, aber Freude bringt mir das alles nicht. Ich tue es weil es gut ist für die Gesundheit oder sonstiges. Im "normalen" Leben merkt das wohl kaum jemand , da bezeichnet man mich sogar als sonniges Gemüt, aber das ist alles nur Schauspiel für andere , damit die sich wohl fühlen. Für mich bedeutet es unendliche Arbeit diese Fröhlichkeit zu simulieren , fröhlich oder gar glücklich habe ich mich seit Jahren nicht mehr gefühlt. Eigentlich kann ich mich an solche Zustände nur bedingt erinnern.
Um es vorweg zu nehmen: Ich befinde mich in Therapie - schon seit längerem. Aber wegzaubern kann auch die beste Therapie depressive Zustände von heute auf morgen nicht. Es war schon mal etwas neues für mich zu erkennen dass ich seit langer Zeit einfach nur unglücklich bin . Vielleicht kennt jemand von euch das was ich hier versuche zu beschreiben . - Depressionen die einen so lange begleiten dass sie schon Normalität sind . Und man selbst erstaunt darüber ist wenn die Diagnose Depression lautet - ich dachte immer so ist das Leben.
Danke fürs Lesen.

lg
Tilia
 

Anzeige(7)

L

Lilyan

Gast
Ich kenne das ebenfalls . Ich habe mich ständig überfordert und wollte das meine Familie und Freunde unter meiner Depression nicht leiden sollten . Ich habe gelacht und habe gute Laune verbreitet und mit war hundelend . Bis ich ganz und gar krank wurde . Meine Menschen sind zwar aus alle Wolken gefallen als sie erfahren mußten wie stark ich Depressiv seit langem bin .Aber ich habe gemerkt das mich viele nicht im Stich gelassen heben als ich nicht mehr lachen wollte . Jetzt helfen mir meine Lieben und ich nehme gerne deren Hilfe an und jetzt kann ich wirklich aus tiefsten Herzen lachen .
 

samsa

Mitglied
Bin auch in Therapie, fühle mich aber mehr oder weniger unverstanden. Vor meinen Freunden simuliere ich auch ständig. Wenn man mal über Probleme redet, dann nur über oberflächige. Eine Depression würden sie mir auch nicht abkaufen, die tritt erst auf, sobald ich alleine bin. Unter Freunden kommt man gar nciht erst zum Grübeln.
Ich hab mir vor ein paar Tagen ein schickes Büchlein gekauft, in dem ich täglich ein paar positive Eindrücke festhalte. Mal sehen ob das auf Dauer die Stimmung hebt...
 

Linda

Mitglied
Liebe Tilia,

ja, das hört sich nach einer Depression an. Oder sagen wir mal "depressive Verstimmung", was sich zwar harmloser anhört, aber auch ganz schrecklich anfühlt. Ich kenn das auch.

Was macht Dich denn so unglücklich? Bist Du mit Deiner Arbeit zufrieden? Hast Du einen Freund - und wenn ja, läuft es da rund? Hast Du das in der dunklen Jahreszeit schlimmer oder wie geht es Dir im Sommer?

Gut ist jedenfalls, dass Du nicht bewegungslos mit Bett liegst, sondern Rad fährst und raus gehst. Ich würd Dir auch Johanniskraut empfehlen.
Wie fühlst Du Dich denn in Deiner Therapie?

Warum verstellst Du Dich eigentlich vor den anderen? Das kostet nämlich auch enorme Energie.

Fragen über Fragen, aber irgendwo muss das Problem ja liegen.

Ich wünsch Dir alles Gute.

Linda
 

Tilia

Mitglied
Vielen Dank euch allen!
Meiner Familie sage ich nichts über meine Zustände, da meine Familie der Grund für meine Depression ist. Ich bin bei einer verrückten Mutter aufgewachsen. Sie leidet an Verfolgungswahn. Eine eigene Familie habe ich nicht, auch keinen Freund. In letzter Zeit schaffe ich es nicht mehr ständig zu lächeln obwohl es mir zum heulen ist. Doch wenn ich ehrlich bin reicht die Kraft zum simulieren einfach nicht mehr. Ansonsten achte ich darauf dass niemand etwas mitbekommt- vielleicht weil ich mir diese "Schwäche" vor anderen nicht eingestehen will. Es würde mich in meinen Augen hilflos machen. Die Depression ist gerade ziemlich heftig und ausser Fernsehen war an Aktivität in den letzten Tagen nicht viel drin. Ich ändere das wieder - habs mir vorgenommen für die nächste Woche . Die Depression ist unabhängig von den Jahreszeiten, eigentlich dachte ich gar nicht dass ich depressiv wäre. Aber das liegt wie gesagt daran dass ich keinen anderen Zustand kenne.
unverstanden fühle ich mich in der Therapie teilweise auch. Aber ich glaube es liegt daran dass man im Grunde immer einsam war und alles mit sich ausmacht.
Johanniskraut- ja , da musste ich fast lächeln. Ich habe dieses Jahr eine ganze Menge von den Kraut gesammelt. Das steht unbenutzt im Schrank - ich habe wohl erfolgreich geschafft zu verdrängen dass ich was hilfreiches Zuhause habe.

lg
Tilia
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Fragen zu Panikattacken und Depression Ich 1
S Steuer ich auf eine Depression zu? Ich 8
G Depression Ich 1

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben