Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Depp vom Dienst

et_moni

Mitglied
Hallo,
ich bin im Moment in einer beruflich ziemlich katastophalen Lage.
Ich habe Industriekauffrau gelernt, danach bin ich zu meinem jetzigen Mann gezogen und wollte in der neuen Umgebung dann meine berufliche Laufbahn starten.
Leider habe ich dann die ersten 1 1/2 Jahre mich mit Aushilfsjobs über Wasser gehalten.
Dann bin ich ins Messer gelaufen.
Ich habe eine Stelle in einem Einzelhandelsgeschäft angenommen (Handy...). Dort habe ich einen Vetrag mit 40 Stunden in der Woche unterschrieben. 6 Tage die Woche und selten ist es bei 40 Stunden geblieben. Zum Schluss habe ich den Laden geleitet habe ALLES gemacht für netto noch keine 1000 Euro(also mein Einstiegsgehalt seit 4 Jahren). Nun, da ich in meinem Urlaub mal nicht erreichbar war, habe ich die Kündigung ohne Grund erhalten.
Das Beste ist: mein Chef darf dass, denn der Laden ist zu klein.

Ich fühle mich so ausgenommen von diesem Ausbeuter. Ich war gut genug um ihm meine Freizeit in den A.... zu schieben und dann lässt er mich fallen wie eine heiße Kartoffel.:mad:

Wenn ich ja irgentetwas falsch gemacht hätte würde ich das verstehen, aber ich habe die altmodische Ansicht, das ich das Geld was ich bekomme auch wert sein will.
Ich will mich hier nicht in den Himmel heben, aber ich habe immer 100% gegeben.
Tja, da ich nur eine mittelmäßige schuliche und berufliche Ausbildung habe, habe ich auch schon Absagen ohne Ende bekommen.
Eine neue Ausbildung würde ich gerne machen, kann mir das finanziell nicht leisten.

Habe das gefühl als, dass ich keine Chance auf eine anständige Stelle habe.
Heute benötigt man eh ein Abi um einen Locher zu bedienen.

Habe auch keine Lust mehr Bewerbungen zu verschicken, denn die Antwort kenne ich eh!
Komme mir wie der letzte Depp vor!

Hat von Euch jemand einen Tip wie ich aus dem Mist wieder raus komme?

Gruß
et_moni
 

Anzeige(7)

M

Michy4011

Gast
Also an deiner Stelle würde ich gleich mal vor ein Arbeitsgericht ziehen und dir die Überstunden von den letzten 6 Monaten (so weit zurückliegend ist es rechtlich möglich) einklagen.

Super wäre es wenn du eine Übersicht über deine Überstunden hast. Evtl. hast du ja einen Zettel mit deinen Arbeitszeiten am Monatende bekommen.

Hat er für dich wieder jemanden eingestellt? Dann ist eine Kündigung aus betrieblichen Gründen nicht rechtens und ich würde auf jeden Fall noch eine Arbeitsschutzklage gegen die Kündigung einreichen. Denn einen Abfindung dürfte auf jeden Fall drin sein. Arbeitgeber werden vor einem Arbeitsgericht meist bevorzugt behandelt und wenn er nicht dumm ist wird er sich auf ein Vergleich einlassen.

Ein Prozess beim Arbeitsgericht ist relativ günstig, so dass dich dieser Schritt nicht abschrecken sollte.


Ich an deiner Stelle würde das nicht so einfach hinnehmen. Sonst macht er es immer wieder so und du kannst ja eh nichts mehr verlieren. Zumal das für nichtmal 1000 EUR auch sehr nach Ausbeutung klingt.
 
Zuletzt bearbeitet:

et_moni

Mitglied
tja, Ausbeutung trifft es!
Vielen Dank für deine Tips! ABER:

Ich war schon bei einem Anwalt und der Sock saß dann tief, denn in Deutschland muss ein Arbeitgeber mit weniger als 10 Angestellten keinen Grund in einer Kündigung angeben! Somit kann ich nichts machen, der kann noch 20 Leute einstellen, da habe ich keine Handhabe!

Das macht mich ja so sauer!
Der Penner kann so weiter machern!
(wenigstens nur so lange, bis ihn sein Darmkrebs dahin rafft, was wohl nicht mehr so lange dauert!)

Willkommen in Deutschland!

Ich kann meinen Mund halten und meine Energie darauf verwenden zuzusehen, dass ich was neues bekomme, damit wir unser Haus nicht verlieren!

Es interesiert auch nicht, dass die MItarbeiter die immer bis zu 15 Minuten zu spät kommen alle noch da sind.

Wenn ich auf meinen Bauch hören würde, dann müsste ich den Puff abbrennen, aber ich lebe noch ein paar Jahre und wegen dem A... werde ich mich nicht in Teufelsküche bringen!
 
M

Michy4011

Gast
tja, Ausbeutung trifft es!
Vielen Dank für deine Tips! ABER:

Ich war schon bei einem Anwalt und der Sock saß dann tief, denn in Deutschland muss ein Arbeitgeber mit weniger als 10 Angestellten keinen Grund in einer Kündigung angeben! Somit kann ich nichts machen, der kann noch 20 Leute einstellen, da habe ich keine Handhabe!

oh, ok das wusste ich nicht.

Ich kenne es halt von ner Ex-Arbeitskollegin, die auch aus "betrieblichen Gründen" gekündigt wurde, aber der Job nicht wirklich weggefallen ist. Und die hat vorm Arbeitsgericht 10.000 EUR Abfindung und auch noch ihre Überstunden glaub um die 4.000 EUR (für die letzten 6 Monate) zugesprochen bekommen.

Dann versuch zumindest das mit den Überstunden, wobei das wohl schwer wird, wenn du sie nicht beweisen kannst.
 

deadwood

Aktives Mitglied
Ich war bisher eigentlich auch der Meinung, dass die Kündigung wegen Nicht-Erreichbarkeit während des Urlaubs nichtig ist.
Sofern es keine vorherigen besonderen Absprachen gegeben hat oder du in einer herausgehobenen Position im Betrieb wärst, die deine Erreichbarkeit auch im Urlaub erforderten, sollte dieser Kündigungsgrund eigentlich vor keinem Arbeitsgericht Bestand haben.
Aber da du ja bereits einen Anwalt eingeschaltet hast,
und wenn der meint, dass das aussichtslos sei?
Vielleicht wäre eine zweite Meinung einzuholen angezeigt,
evtl. über eine Rechtsberatung bei einer Gewerkschaft oder Schlichtungsstelle o.ä.?
Andererseits, selbst wenn eine Klage gegen die Kündigung erfolgreich wäre,
erscheint es nach dem, was du geschildert hast, sicherlich alles andere als erstrebenswert, in dem Betrieb weiter beschäftigt sein zu wollen.

Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass deine Chancen auf einen besseren Arbeitsplatz so gering sind, wie du geschrieben hast,
selbst wenn du kein Abitur hast.
Na und? Du hast eine abgeschlossene Ausbildung als Industriekauffrau,
mehrere Jahre Berufserfahrung (ich nehme an, im Verkauf und bist im Umgang mit Kunden gewandt), bist eloquent, selbstsicher im Auftreten (nach deinem Posting zu schliessen), sicherlich sympathisch und freundlich und - im Gegensatz zu manchem deiner Kollegen - diszipliniert und stets pünktlich und mehr als überdurchschnittlich engagiert, was du durch deine zahlreichen Überstunden bewiesen hast.
Da wird es doch einige Betriebe geben, die so eine Mitarbeiterin haben wollen und zu schätzen wissen.
Du bist eben nur noch nicht auf die richtigen gestossen.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast

Gast
Hey Du,
also das wäre mir neu, dass er keinen Grund angeben muss. da würde ich auf jedenfall noch eine 2. Meinung einholen, weil dies einfach nicht stimmt und es viele schlechte Rechtsanwälte gibt, die von ihrem Gebiet keine Ahnung haben.
Wenn Du jetzt Arbeitslosengeld erhälst, kannst Du Dir einen Beratungsschein ausstellen lassen (Behörde), die zahlen dann die Kosten für den Anwalt und nennen Dir eventuell auch einen zu dem Du gehen kannst.
Das Du eine Abfindung erhälst glaube ich nicht, dass ist nur in höheren Positionen gang und gäbe, aber ich würde ein gutes Arbeitszeugnis einklagen! Un gib nicht auf, Du hast gute Chancen! Es gibt noch so viele Menschen, die kein Abitur haben und auch nen guten Job. Du darfst nur nicht gleich aufgeben, der Arbeitsmarkt ist sehr eng geworden. Da ist es normal, dass Du nicht gleich was findest und es wird sicherlich auch noch einige Bewerbungen dauern, bis Du ein possitives Feedback erhalten wirst. Aber das erreichst Du auch nur, wenn Du ich weiter bewirbst.
Also, leg los! Steg Deine Energien in die Bewerbungen und sei froh, dass Du Deinen alten Ausbeuterchef los bist und lerne draus!
Grüße
 

et_moni

Mitglied
Ja, ich habe die Steuerklasse 4 und habe brutto 1350 Euro!
Und wenn ich nach mehr Geld gefragt habe, dann hieß es immer, dass es der Firma nicht gut geht!
ABer seinem Neffen, der bis im letzten März auch da gearbeitet hat, konnte er netto 1600 Euro und nebenherr mindestens noch 500 Euro in den A**** schieben. Und der Penner hat immer nur eine Zigaretten geraucht, Kaffee getrunken und privat telefoniert.

Aber was will man machen! Man kann aus einem rückradlosen Ausnehmer keinen neuen Menschen machen, selbst der Darmkrebs an dem er demnächst sterben wird hat inn nicht geändert!

Im Juni 2007 ist ein Azubi von uns tödlich verunglückt! Die Todesanzeige in der Zeitung hat er nur mit dem Hintergrund gemacht, dass die Leute auf den Laden ausmerksam werden.

Der Typ wird in der Hölle schmoren!

So was wie den habe ich noch kein zweites mal getroffen.
Der gehört in den Knast, da ist ja noch so viel mehr gelaufen! Unter anderem musste ich Rechungen "Verschönern" damit er mehr Kohle einstreichen konnte.

Wenn ich nur eine Stelle wüsste an dich ich anonym heran treten könnte, da könnte er den Laden dicht machen und könnte auf seine letzten Monate noch in den Knast!
 
M

Michy4011

Gast
Im Juni 2007 ist ein Azubi von uns tödlich verunglückt! Die Todesanzeige in der Zeitung hat er nur mit dem Hintergrund gemacht, dass die Leute auf den Laden ausmerksam werden.
oha, das ist ja wirklich mies :eek:

Unter anderem musste ich Rechungen "Verschönern" damit er mehr Kohle einstreichen konnte.
melde das doch mal bei entsprechenden stellen, dürfte evtl. interessant für die sein ;)
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
R Anmachversuch vom Chef? Beruf 9
Jolene Bira 0% Lob vom Chef Beruf 53
R Neuer Job vom Amt nicht zumutbar (Aufgaben + Fahrtweg). Was tun? Beruf 13

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    minalina_29 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    minalina_29 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    MandSaki hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    MandSaki hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben