Anzeige(1)

Den Ex-Freund nicht vergessen können

Teardrop1983

Mitglied
Ich weiß nicht mehr was ich machen soll... Ich bin zur Zeit nicht glücklich in meiner jetzigen Beziehung, vielleicht ist das der Grund warum ich ständig an meinen Ex-Freund denken muss... Wir haben über vier Jahre zusammengelebt und er ist ein ganz toller Mensch, zu dem ich viel Vertrauen hatte und mit dem ich bis heute über alles reden kann...Nur leider habe ich das während der Beziehung nicht gemerkt und jetzt mach ich mir die größten Vorwürfe... Ich hab viele Fehler gemacht und das bereue ich jetzt so sehr. Warum habe ich einfach nicht gemerkt was ich an ihm hab? Ich denke mit Wehmut an die Zeit zurück die wir gemeinsam hatten und wenn ich an Orten bin, die wir zusammen besucht haben werd ich traurig und hab Tränen in den Augen...Weiß nicht, wie ich damit fertig werden soll. Ich hab das alles noch nicht verarbeitet!
 

Anzeige(7)

C

ChrisBW

Gast
Naja, ohne Grund ist die Sache auch nicht auseinandergegangen. Irgendetwas hat ja nicht gepasst und würde es heute wahrscheinlich auch nicht.

Es ist nicht gut nachträglich etwas zu verklären.
 

Teardrop1983

Mitglied
Es ist ausseinander gegangen, weil ich viel Falsch gemacht habe.... War vielleicht zu unreif damals. War mir nicht bewusst wie gut ich es bei ihm hab. Wenn ich das Wissen hätte von heute, wär einiges anders verlaufen damals.

@Reiner... Mein Fehler war, dass ich oft meine Launen an ihm ausgelassen habe und ihm dadurch sehr weh getan habe. Irgendwann kam ich sogar mal auf die Idee, dass ich ganz allein leben will in einer Wohnung ohne ihn. Jemand der liebt, der ist durch solche Aussagen sehr verletzt... Irgendwann hab ich ihm so oft weh getan, dass die Wunden nicht mehr geheilt sind und das sich die Gefühle dann verabschiedet haben, verständlicherweise...

Trotz allem sind wir in bester Freundschaft ausseinander gegangen und durch unseren gemeinsamen Hund haben wir halt noch Kontakt.
 

Casiopeia

Mitglied
Hallo,

es gibt ja immer Gründe warum ein Beziehung auseinander geht. Vielleicht denkst du nochmal darüber nach warum du die Entscheidung dich zu trennen, getroffen hast. Der Mensch tendiert im allgemeinen dazu, Vergangenes zu verklären... Hoffe dir geht es bald besser.
LG
 

Teardrop1983

Mitglied
@Casiopeia...Naja ich hab nicht direkt Schluss gemacht, dadurch das soviel Vorgefallen ist, hat sich das dann halt auseinander gelebt... Ich hab zwar nochmal den Versuch gestartet, es zu retten, aber da wollte er nicht mehr... Wir haben ja dann noch gemeinsam in unserer Wohnung gelebt, haben uns auch noch weiter freundschaftlich zueinander verhalten, aber als er dann ne andere Wohnung gefunden hat und die räumliche Trennung auch unmittelbar bevorstand, hab ich angefangen Panik zu schieben... Jetzt ist er schon lange weg aber trotzdem bin ich noch traurig, trotz neuem Freund..
 

Teardrop1983

Mitglied
@Reiner... Selbst wenn ich keinen Kontakt mehr zu ihm hätte, ich glaub das würde nichts ändern. Es gibt so viele Dinge in meiner Umgebung die mich an ihn erinnern... Bin auch von der sensibleren Sorte, mir fällt es schwerer als anderen, mit etwas abzuschließen...
 

sim.fä

Mitglied
Hast du das mal thematisiert?
Vielleicht hilft es dir, wenn du mal das Gespräch mit ihm suchst, und dir das alles von der Seele redest, ohne dass du das Ziel hast, dass er "dich dann wieder will...".
Was glaubst du?!
Noch ne Frage: Bist du in deiner jetzigen Beziehung..."ein besserer Mensch"? Hast du aus deinen Fehlern gelernt und wendest das neue Wissen an/Hast es wirklich verinnerlicht?
 

MessieGirl

Mitglied
Dein Problem klingt für mich wie eine passive Bindungsphobie: Der Mann den Du liebtest war Dir nah, aber da hast Du ihn von Dir gestoßen, wolltest allein sein... Nachdem er aber dann ganz ging und für Dich nicht mehr zu haben, hast Du auf einmal doch wieder begonnen ihn haben zu wollen. Dein neuer Freund hingegen ist für Dich verfügbar, ihn willst Du aber nicht so recht, stattdessen eben den Mann den Du nicht (mehr) haben kannst...

Dieses Phänomen ist ein Ausdruck dessen, dass Du Dich in Wirklichkeit (tief in Dir) vor einer realen, festen Bindung fürchtest. Es ist gar nicht selten! Viele davon betroffene Menschen glauben zwar sich doch nichts mehr als Liebe und eine glückliche Partnerschaft zu wünschen, tatsächlich stoßen sie sie aber von sich oder weichen ihr aus... suchen sich immer Partner die in irgendeiner Hinsicht eigentlich nicht zu haben sind, einen entscheidenden Haken haben oder bei denen das Gefühl einfach nicht so tief geht. Weil eine echte Beziehung die wirklich tif und dauerhaft sein könnte eigentlich Angst macht. Wie Du wollen sie oft jemanden sehr, aber haben sie ihn, ziehen sie sich zurück und weichen aus. Weicht dieser Partner dann aber umgekehrt auch mal aus, sehnen sich die Betroffenen doch wieder nach ihm. Du musst Dir das vorstellen wie auf einer Wippe oder beim Seilziehen. Es ist ein ewiges hin- und her.

Ich würde Dir empfehlen mal folgende Bücher dazu zu lesen. Mir haben sie sehr geholfen zu verstehen und sie sind echt toll geschrieben!!

"Ich lieb Dich nicht, wenn Du mich liebst - Nähe und Distanz in Liebesbeziehungen"
von Cassandra Phillips und Dean C. Delis

Nah und doch so fern: Beziehungsangst und ihre Folgen von Steven Carter, Julia Sokol und Volker Englich
 

Teardrop1983

Mitglied
@Messigirl... Du hast mein Problem ziemlich gut erkannt und den Nagel auf den Kopf getroffen.. Denn genau dieses Phänomen beobachte ich bei mir immer wieder... Während ich etwas habe, ist es für mich selbstverständlich und ich erkenne die Bedeutung nicht... Immer erst dann, wenn ich es verliere... Während meiner Beziehung mit ihm habe ich an alles andere gedacht, nur nicht an seine Gefühle. Oft war es mir sogar an seiner Seite langweilig. Aber jetz im nachhinein denke ich, wie gut ich es eigentlich bei ihm hatte :-(
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben