Anzeige(1)

Dem Charakter den Vorzug gewähren, noch vor Emotionen?

Eric N.

Neues Mitglied
Sers,

ich benötige keine Hilfe zu persönlichen Problemen, jedoch bin ich daran interessiert wie ihr über dieses Thema denkt.

Ich glaube dass Gefühle die man für seinen Partner empfindet in der Intensität mit der Zeit nachlassen. Sie sind temporär. Das ist ein normaler Prozess, so denke ich zumindest, weil ich es bisher keine Erfahrungen gemacht habe die mir das Gegenteil beweisen. Nicht bei mir und auch noch nicht bei anderen Menschen.

In der Vergangenheit hatte ich bereits eine Beziehung, die erste in jungen Jahren wo ich leicht in das Mädchen verliebt war und eine zweite in der Gegenwart, wo ich keine Liebe empfinde aber dennoch, so glaube ich, mich zu der Frau hingezogen fühle. Ich weiß, dass das eine Gefühl in der ersten Beziehung nur ein verliebt-sein war, weil ich bereits eine Frau liebte, leider unglücklich und dieser emotionale Zustand um ein vielfaches höher in der Intensität war, als in meiner ersten Beziehung. Zum ersten Mal durfte ich mich selbst beobachten wie ich wie ein Kind weinte und das über Monate. Keine schöne Zeit, aber mittlerweile und zum Glück Teil der Vergangenheit. Ich will damit nur verdeutlichen, dass ich denke dass ich weiß, was es heißt, wie es sich anfühlt einen Menschen zu lieben und dass ich bereit bin, auf diese Art der Emotionen zu verzichten, wenn die Frau, wenn ich das Bild, ihren Charakter ganz rational betrachte, ganz bestimmte Werte vereint.

Nun, meine zweite Beziehung ist wie bereits erwähnt nicht auf Liebe aufgebaut. Zumindest nicht auf beiden Seiten. Normal bin ich aus Prinzip nicht dazu bereit eine Beziehung zu führen, wenn ich nicht wenigstens auch intensive Gefühle für die andere Person habe. Ich habe zu viel Respekt vor dem Menschen selbst, so dass ich nicht auf die Idee kommen würde und werde die Gefühle, welche sie für mich empfindet auszunutzen. Gott bewahre. Ich bin diese Beziehung nicht eingegangen, weil ich egoistische Motive hatte. Ich wollte in erster Instanz ihr helfen, sie unterstützen, weil sie in der Vergangenheit oft von anderen Männern verletzt wurde. Ich weiß, dass ich indem ich die Beziehung einging und sie akzeptiert habe eine Verantwortung übernommen habe, mit der ich nun auch entsprechend umzugehen habe.

Wie bereits geschrieben, ich empfinde keine Gefühle für sie wie ich sie für diese andere Frau empfunden habe. Die Beziehung ist nun bereits 26 Monate existent und ich habe keine Motivation, diese Beziehung zu beenden. Ich weiß, dass sie mich liebt. Meine Gefühle zu ihr sind, so würde ich sie beschreiben, reiner freundschaftlicher Natur. Sie weiß dies nicht! Ich wollte sie nicht verletzten und ich entschied mich sie anzulügen, indem ich ihre Worte, dass sie mich liebt erwiderte. Das empfinde ich jetzt auch nichts als verwerflich, nicht in diesem Zusammenhang. Hätte ich ihr gesagt, dass ich sie nicht so liebe wie sie mich, dass ich mich nur freundschaftlich und vielleicht ein wenig mehr zu hier hingezogen fühle, dann wäre der ganze Beginn dieser Beziehung falsch gewesen. Ich will ja eine Beziehung mit ihr führen und das machen wir auch, intakt und gesund wie ich sie mir nicht erfüllter vorstellen könnte - ausgenommen die Emotionen, welche aber ja mit der Zeit schwinden. Sie vereint alle positiven Charaktereigenschaften, die ich auch nur annähernd Worten zuordnen kann. Sie ist aufrichtig und ehrlich, sieht sie ein entstehenden Konflikt macht sie ohne zu zögern reinen Tisch, sie ist treu, respektvoll, intelligent und so vieles mehr, was ich sehr an einem Menschen schätze. Ihr ganzes ruhiges, nachdenkliches und doch immer wieder spontanes und voller Energie geladenes Verhalten - das ist die Harmonie in Perfektion, aus meiner Sicht betrachtet, wenn ich mit ihr zusammen bin.

Letzte Woche, ich bin 24 Jahre jung und sie ist 22 Jahre, sie studiert im Moment noch Physik, sprach sie mich auf Kinder an. Auf mögliche eigene Kinder. Ich bin wie bereits erwähnt ohne zu zögern bereit mit ihr die Beziehung weiterzuführen, im Moment kann ich selbstbewusst sagen gerne bis zum Ende. An materiellen und finanziellen Mitteln fehlt es nicht, ich habe mein Studium bereits absolviert und bin als Mathematiker in einem elektrotechnik-orientierten Konzern beschäftigt und habe ein sehr gutes Einkommen und einen sehr sicheren Arbeitsplatz, so dass die entsprechende Versorgung kein Anlass zu Sorgen hätte. Nun, eine direkte Antwort gab ich ihr nicht. Ich zögerte. Nicht aus Zweifel, dass ich dazu nicht bereit währe als Vater zu fungieren oder das es nicht funktionieren würde, aber irgendwie habe ich ein seltsame Gefühl, dass ich nicht spontan "Hooray, auf geht's!" sagen kann, aufgrund des Fundamentes dieser Beziehung.

Ich würde gerne eure Ansichten zu meiner Situation hören. Nicht, weil ich unsere Zukunft davon abhängig machen will. Ich habe mich selbst bereits dazu entschieden, zumindest bin ich sehr stark dazu geneigt, das - so sagt man doch immer so schön - Glück zu vollenden. Potenzial zum Happy End?
 

Anzeige(7)

ramona

Aktives Mitglied
Hallo Eric,

ich denke, dass es nicht gut für beide ist, eine Beziehung einzugehen, wenn nur einer liebt. Ok, vielleicht macht man das im Alter. Aber selbst dann sollte man ein tun: nämlich die Wahrheit sagen. Die hat jeder verdient. Und gerade diese Frau, so wie Du sie beschreibst.

Du belügst Sie wenn Du ihr sagst, ich dich auch. Lügen sind keine Basis. Für nichts!

Ich kann Dir nur den Rat geben, ehrlich zu sein. Sicher kann er passieren, dass Sie dann weg ist und Euch beiden weh tut. Aber alles andere wäre Betrug!

Du bist noch so jung und wirst wieder LIEBE erleben. Glaub mir, ich bin doppelt so alt und weiß wovon ich rede.

Also, wenn Du soviel Grips hast wie Du schreibst, dann sei ehrlich ihr gegenüber.

Zum Thema Kinder kann ich nur sagen: Nein, nicht wenn Du sie nicht liebst.

Aber vielleicht tust Du es ja doch.

Finde es heraus und sei bitte ehrlich.

Alles Liebe von Ramona
 

Eric N.

Neues Mitglied
Wie ich bereits geschrieben habe, ich fühle mich zu ihr hingezogen, so dass es über eine freundschaftliche Beziehung hinaus geht und doch nicht so weit, wie die Gefühle die ich für die andere Frau damals hatte.

Meine Gefühle zu ihr verstärkten sich mit der Zeit, die ich mit ihr in Gesellschaft verbrachte.

Das die Lüge keine Basis darstellt, dass es das falsche Fundament ist welches mir Gewissensbisse bereitet, ist mir bewusst. Glaube mir, ich habe vor ihr die Wahrheit zu sagen und doch habe ich immer wieder gezögert.

Primär interessiert mich, muss ich diese starken Emotionen für eine funktionierende, glückliche Beziehung empfinden, wie ich sie für diese eine Frau emfpand? Ich persönlich glaube nicht. Ihr?
 
B

Blues

Gast
Hallo Eric N.

Dein Grund dich auf diese Beziehung einzulassen ist, du wolltest ihr helfen. Das ist keine längerfristige Grundlage für eine Beziehung, denn es besteht irgendwie kein ausgeglichenes Verhältnis. Gleiche Augenhöhe ist nicht gegeben und da leidet dann vieles drunter. Auch kann sich meiner Meinung nach keine echte Partnerschaft entwickeln. Das bedeutet diese Beziehung lebt in einem dauernden Widerspruch. So lange alles in geordneten Bahnen läuft ist dieser Widerspruch in der Waage. Aber schon jetzt bei der Kinderfrage droht dieser Widerspruch alles zu kippen.

Zu einer Partnerschaft gehören Gefühle, Bereitschaft sich einzubringen, schlechte Zeiten durchzumachen und vieles mehr an Einsatzbereitschaft. Die Grundlage, du willst ihr helfen ist da vielleicht nicht ausreichend.

Es sieht so aus: sie bringt Leben in die Bude und verkörpert alles positive für dich und dafür lässt du es zu. Wer ist jetzt von wem abhängig? Wer profitiert am meisten? Bei Problemen - wer hat am meisten zu verlieren?

Die Grundlage einer Partnerschaft sind meiner Meinung nach:

1.gegenseitige Anziehung, gefühlsmäßig und sexuell.
2.Gemeinsam praktisch das Leben meistern finanziell, Haushalt, Kinder und Ziele erreichen.
3.Eine in etwa gleiche Weltanschauung, Kultur, Lebensvorstellung.
4.Eine gute Streitkultur.


Es kommt also weder einseitig auf den Charakter noch die Emotionen an. Alles spielt eine Rolle und vor allem dies alles muss gelernt, erarbeitet und darum gekämpft werden. Eine Beziehung und eine Partnerschaft zu führen ist praktisch eine Fähigkeit, die man lernen muss. Dabei entwickeln sich dann auch enorme Gefühle, Vertrauen, Intimität, Stolz auf gemeinsam erreichtes und so weiter. Je länger desto mehr schöne Gefühle können entstehen. Du merkts es ja schon.

Ich würde die Frage der Kinder nutzen um mal ehrlich zu sein. Denn ohne Ehrlichkeit - Vertrauen geht es ganz und gar nicht. Was wenn sie irgendwann dahinter kommt? Und mach dir nichts vor, du hast Gefühle ihr gegenüber. Also bring sie auf den Tisch, beziehungsweise erforsche sie erst mal. Die Welt besteht nicht nur aus höchster Verliebtheit und dem schlimmsten Liebeskummer.

Falls du die Beziehung nur aus Mitleid, Gefühl der Anerkennung, Genuss von Annehmlichkeiten führst, dann sag es spätestens jetzt. Sonst leiden noch Kinder darunter. Aber so schlecht siehts doch gar nicht aus für Euch vermute ich mal.

Liebe Grüße von Blues
 

Eric N.

Neues Mitglied
Entschuldige wenn ich den Eindruck erweckt habe, als wenn ich das Potenzial ausschließlich an Emotionen oder des Charakters definiert habe. Das alles, was du als Grundlage einer funktionierenden Beziehung betrachtest ist bereits vorhanden - bis auf Kinder.

Dabei entwickeln sich dann auch enorme Gefühle, Vertrauen, Intimität, Stolz auf gemeinsam erreichtes
Existent, bis auf die Steigerung, wobei ich selbstverständlich enorme Gefühle über das bisher intensivte Gefühlserleben definiere und dies in diesem Kontext als Maßstab betrachte. Mehr oder weniger.

Falls du die Beziehung nur aus Mitleid, Gefühl der Anerkennung, Genuss von Annehmlichkeiten führst
Nein, so ist es nicht.

Wie bereits erwähnt, Gefühle sind vorhanden. Doch die Intensität ist eine andere. Das ich ihr die Wahrheit sagen muss, bevor ich mich mit weiteren, solch wichtigen Entscheidungen zuwende ist selbstverständlich.

Aus meiner Perspektive her gesehen ist also nur die Reaktion auf mein 'Geständnis' abzuwarten.

Dennoch, für weitere Anregungen zum nachdenken bin ich dankbar.
 

ramona

Aktives Mitglied
Hallo Eric,

ist jede Liebe anders????? Jede Verliebtheit

Ich dachte auch immer, dass es peng machen muss, wenn man sich das erste Mal sieht. Bei meinem jetzigen Partner war das anders. Sagen wir mal ich war interessiert, wenig später faziniert Je mehr wir zusammen redeten und je mehr Gemeinsamkeiten wir feststellten, je intensiver wurde das Gefühl zueinander. Eigentlich haben wir diese Verliebtheitsphase gar nicht so sehr (oder so lange) bemerkt. Ja, man kann sagen "Plötzlich war es Liebe". Diese Liebe wird jeden Tag intensiver und ich weiß, dass er der Mann meines restlichen Lebens ist. Ich weiß das es ihm nicht nur ähnlich sondern genauso geht. Verstehst Du, genauso. D. h. unsere Gefühle sind im Einklang!

Ob das für eine Beziehung so sein muss. Nein, wenn sich beide einig sind und man sich nur sehr mag, nicht.

Doch ich denke, dass solche Art Beziehungen nicht für die Dauer gemacht sind. Es sei denn, man tut sich im Alter für eine WG zusammen.

Du aber bist 25 Jahre alt und Du hast es verdient zu lieben und geliebt zu werden. Bei Euch aber klingt die Liebe nicht im Einklang.

In solche Beziehung gehören keine Kinder.

Ich wünsche Dir, dass Du eines Tages eine Frau kennenlernst für die Du wahre Liebe empfinden kannst. Es wird sich vielleicht anders anfühlen, als Du es kennst. Aber Du wirst wissen, dass es wahre Liebe ist. Weil Du dann auch keine solche Themen mehr aufmachst ;-) und sich keine solchen Fragen mehr ergeben.

Ramona
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    LeonardB hat den Raum betreten.

    Anzeige (2)

    Oben