Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Dauerblutung extrem lange

  • Starter*in aufwuehlenderzirkuszyklus
  • Datum Start
A

aufwuehlenderzirkuszyklus

Gast
Hallo. Ich leide seit 2,5 Monaten an einer Dauerblutungsstörung. War vor einigen Wochen bei einer Gynäkologin und sie konnte nichts sonderlich auffälliges feststellen. Jedoch riet sie mir, die Pille zu nehmen und gab mir danach ein blaues Privatrezept (ich bin Kassenpatient). Ich sagte aber noch in der Sprechstunde, das ich ungern chemische Präparate nehmen möchte. Auf dem Rezept steht: 1x Evakadin 75 FTA . Die Ärztin meinte, mit der Pille soll sich der Hormonhaushalt wieder regeln und das ich die Menstruation dann mit einem normalen Zyklus bekommen würde (???!). Ich bezweife das alles.

Doch was ich gegoogelt habe, also die Nebenwirkungen, die ich dann auf Apotheken-Umschau gelesen habe, schrecken mich wirklich ab.

Ich zitiere sie mal:

Nebenwirkungen von EVAKADIN 75 Mikrogramm Filmtabletten
Nebenwirkungen sind unerwünschte Wirkungen, die bei bestimmungsgemäßer Anwendung des Arzneimittels auftreten können. Welche unerwünschten Wirkungen können auftreten?
  • Veränderte Stimmungslage
  • Depressive Verstimmungen
  • Vermindertes sexuelles Verlangen (Libidoverlust)
  • Kopfschmerzen
  • Übelkeit
  • Akne
  • Brustschmerzen
  • Unregelmäßige Blutungen
  • Ausbleibende Monatsblutung
  • Gewichtszunahme
  • Vaginale Infektion
  • Schwierigkeiten beim Tragen von Kontaktlinsen
  • Erbrechen
  • Haarausfall
  • Schmerzhafte Monatsblutung (Dysmenorrhoe)
  • Eierstockzyste (Ovarialzyste)
  • Müdigkeit
  • Schwierigkeiten beim Tragen von Kontaklinsen
Ich will meinem Körper das zumindest nicht antun.
Ist hier jemand, der auch exrem darunter leidet?
 

Anzeige(7)

unschubladisierbar

Aktives Mitglied
Ich habe damals die Pille auch deswegen beschrieben bekommen. Die Pille gibt es auf Privatrezept da du sie selbst bezahlen musst und nur bis zum 22. Lebensjahr von der Krankenkasse übernommen wird.
Jede Pille hat die Nebenwirkungen die oben beschrieben sind. Es ist ein Hormonpräparat und deswegen kann sie auch zu solchen Nebenwirkungen führen. Da der weibliche Zyklus hormongesteuert ist, wirst du auch ein Medikament brauchen der Einfluss auf deinem Hormonhaushalt hat. Du kannst dir auch einen Termin bei einem anderen Arzt holen um eine Zweitmeinung einzuholen.
Thymian und Schafgarbe kann helfen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schroti

Sehr aktives Mitglied
War vor einigen Wochen bei einer Gynäkologin und sie konnte nichts sonderlich auffälliges feststellen. Jedoch riet sie mir, die Pille zu nehmen
Die Frau hat Humor! Klar kann sie bei einer normalen gynäkologischen Untersuchung nichts feststellen, wenn es um ein Hormonungleichgewicht geht. Aus Bequemlichkeit wird dann gerne die "Pille" verschrieben. Geh zu einem Arzt, der auf Hormone spezialisiert ist (=Endokrinologe). Er wird Speichel und/oder Blut auf deinen Hormonstatus hin checken und dann NUR die Hormone verordnen, die eventuell fehlen.
Deine Skepsis finde ich sehr vernünftig.
 

carrot

Mitglied
Hallo. Ich leide seit 2,5 Monaten an einer Dauerblutungsstörung. War vor einigen Wochen bei einer Gynäkologin und sie konnte nichts sonderlich auffälliges feststellen. Jedoch riet sie mir, die Pille zu nehmen und gab mir danach ein blaues Privatrezept (ich bin Kassenpatient). Ich sagte aber noch in der Sprechstunde, das ich ungern chemische Präparate nehmen möchte. Auf dem Rezept steht: 1x Evakadin 75 FTA . Die Ärztin meinte, mit der Pille soll sich der Hormonhaushalt wieder regeln und das ich die Menstruation dann mit einem normalen Zyklus bekommen würde (???!). Ich bezweife das alles.

Doch was ich gegoogelt habe, also die Nebenwirkungen, die ich dann auf Apotheken-Umschau gelesen habe, schrecken mich wirklich ab.

Ich zitiere sie mal:



Ich will meinem Körper das zumindest nicht antun.
Ist hier jemand, der auch exrem darunter leidet?
In einem anderem Forum wurde genau das als eine mögliche Impfreaktion diskutiert.
Es gab auch einen Artikel bei GMX wo diese Frage behandelt wurde.
Darum mal meine Frage: War denn was mit Impfung , bevor die Zyklusstörungen auftragen ?
 
A

aufwuehlenderzirkuszyklus

Gast
Die Frau hat Humor! Klar kann sie bei einer normalen gynäkologischen Untersuchung nichts feststellen, wenn es um ein Hormonungleichgewicht geht. Aus Bequemlichkeit wird dann gerne die "Pille" verschrieben. Geh zu einem Arzt, der auf Hormone spezialisiert ist (=Endokrinologe). Er wird Speichel und/oder Blut auf deinen Hormonstatus hin checken und dann NUR die Hormone verordnen, die eventuell fehlen.
Deine Skepsis finde ich sehr vernünftig.
Was soll das mit Humor zu tun haben? Willst du mich hier vorführen? Bitte hör auf damit und sei froh, wenn es dir gesundheitlich gut geht. Denn diese Dauerblutungen sind echt hart an der Grenze und nicht nur nervig, sondern mittlerweile auch lästig. Ich bin sozusagen unabhängig von der aktuellen Pandemie Zuhause "gebunden". Zudem hatte ich einmal starke Unterleibschmerzen und konnte nicht richtig Stuhlgang ablassen. Bis es sich innerhalb 10 Tagen dann gelöst hat und ich dann auch keine Unterleibschmerzen mehr hatte.

Mir wurde dann noch Blut abgenommen und nach einer Woche war das Ergebnis da, was man mir telefonisch durchgegeben hatte. Ich habe Eisenmangel (klar, wenn man soviel Blut verliert) und soll mir aus der Praxis Eisentabletten holen, was ich aber noch nicht getan habe, da ich prinzipiell gegen Präparate bin.

Thymian und Schafgarbe kann helfen.
Okay.
 
A

aufwuehlenderzirkuszyklus

Gast
Eine Bekannte (doppelt so alt wie ich) hat mal gesagt, sie musste sich ihre Gebährmutter entfernen lassen, weil sie geblutet hatte wie ein Schwein (pardon für den Ausdruck). Aber ich hatte auch Angst bekommen und will das nicht, dass ich mir die Gbm entfernen lasse. Habe nur Angst. Früher hatte ich das nie. Ich nehme seit 15 Jahren schon keine Pille mehr. Die Ärztin hatte mich ausgefragt, ob ich einen Freund hätte, wie es mir Privat ginge usw.

Vorher hatte mich die Sprechstundenhilfe im knartischen Tonfall angemacht, es würde nur um das gehen, was ich bei der telefonischen Terminvergabe gesagt habe. Warum ich erstmal so angemacht wurde, weiß ich auch nicht.
 

carrot

Mitglied
Ich habe keine Impfung erhalten.

Aber vor 3 Jahren etwa hatte ich diese Komplikationen auch schon einmal. Das hat allerdings dann auch aufgehört.
Nein, war nur so eine Idee, ich würde es so machen, wie Schroti es vorgeschlagen hat.

"Geh zu einem Arzt, der auf Hormone spezialisiert ist (=Endokrinologe). "

Ich z. B. hatte mal zu lange Zyklen-Abstände und es hin vermutlich damals schon mit den Schilddrüsenhormonen zusammen.
Was auch noch eine Ursache sein kann, ist natürlich Stress.
Letztendlich wirkt sich Stress auch wieder auf das Hormonsystem aus.
 
Zuletzt bearbeitet:

Schroti

Sehr aktives Mitglied
Meine Anmerkung bezog sich auf die Ärztin, nicht auf dich.
Sorry, wenn das missverständlich war.
Ich würde auf jeden Fall einen Endokrinologen aufsuchen.
 

Luna_New

Aktives Mitglied
Ich würde dir raten noch eine Zweitmeinung einzuholen.
Ich hab das seit Januar extrem schleifen lassen und jetzt kriege ich die Quittung dafür und es ist dadurch viel schlimmer geworden.
Nicht abwimmeln lassen.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben