Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Das Thema mit der Temperatur

roxane

Aktives Mitglied
Keine Ahnung, ob Beruf die richtige Kategorie ist – aber es geht immerhin um ein Thema das momentan zwischen uns Kolleginnen „herrscht“.
Wir haben zur Zeit immer wieder Diskussionen, wenn es um die Temperatur im Büro geht.
Wir sind 4 Mädels – 2 davon sind meiner Meinung nach etwas überhitzt – dh sie weigern sich bei den momentanen Außentemperaturen (also keine 5°C) die Heizung aufzudrehen und sitzen zusätzlich fast den ganzen Tag im T-Shirt vor dem gekippten Fenster (Wechselbeschwerden sind zumindest 1x ausgeschlossen)
Kurzum meiner Meinung nach ist es a…kalt im Büro, sodass ich kaum noch tippseln kann, weil mir die Finger einfrieren, da es durch das offene Fenster auch noch zu mir her zieht – wenn ich was sage, dann werde ich als verwärmt hingestellt..
Ich bin ja auch fürs regelmäßige lüften – und meiner Meinung nach auch nicht verwärmt (zu Hause habe ich ca. 21°C) – bei uns im Zimmer hat es zurzeit ca. 18°C - aber so...?
Wie seht ihr das – und was würdet ihr in der Situation machen?
In dem Fall steh ich nämlich auch noch alleine da, da meine andere Kollegin nur ein paar Stunden im Büro ist – die zieht sich aber auch schon dicke Pullis an.
 

Anzeige(7)

DevilMagic

Aktives Mitglied
Also wenn ich ehrlich bin finde ich dich auch etwas "überhitzt" das ist aber eine Meinung und nimmt es bitte bitte nicht persönlich. Ich mag Zimmer mit einr Temperatur über 15°C auch nicht. Weil bei über 15 Grad ist es mir einfach viel zu warm.

Wäre dicker anziehen denn keine Option für dich oder fühlst du dich in dicken Pullis unwohl?
 
G

Gast

Gast
Keine Ahnung, ob Beruf die richtige Kategorie ist – aber es geht immerhin um ein Thema das momentan zwischen uns Kolleginnen „herrscht“.
Wir haben zur Zeit immer wieder Diskussionen, wenn es um die Temperatur im Büro geht.
Wir sind 4 Mädels – 2 davon sind meiner Meinung nach etwas überhitzt – dh sie weigern sich bei den momentanen Außentemperaturen (also keine 5°C) die Heizung aufzudrehen und sitzen zusätzlich fast den ganzen Tag im T-Shirt vor dem gekippten Fenster (Wechselbeschwerden sind zumindest 1x ausgeschlossen)
Kurzum meiner Meinung nach ist es a…kalt im Büro, sodass ich kaum noch tippseln kann, weil mir die Finger einfrieren, da es durch das offene Fenster auch noch zu mir her zieht – wenn ich was sage, dann werde ich als verwärmt hingestellt..
Ich bin ja auch fürs regelmäßige lüften – und meiner Meinung nach auch nicht verwärmt (zu Hause habe ich ca. 21°C) – bei uns im Zimmer hat es zurzeit ca. 18°C - aber so...?
Wie seht ihr das – und was würdet ihr in der Situation machen?
In dem Fall steh ich nämlich auch noch alleine da, da meine andere Kollegin nur ein paar Stunden im Büro ist – die zieht sich aber auch schon dicke Pullis an.
Für Mindesttemperaturen am Arbeitsplatz, hier Büro, gibt es gesetzliche Vorgaben. ;-)

Google das mal.

18 Grad reichen für Büro vom Gesetz her nicht aus, jetzt so auswendig, ich meine es sind mindestens 20 Grad, aber wie gesagt, google das mal.

Wem hier sonst 15 Grad reichen, ist sowieso wurscht. ;-)

Problem ist, das Recht vom Gesetz her auch in die Praxis umzusetzen, wenn da jemand ist, der fliegende Hitze hat. Kenne das Problem auch von früher, ätzend. Man möchte das friedlich hinkriegen und dann gibt es regelrecht kriegerische Kolleginnen, die gnadenlos Fenster aufreißen, ohne zu fragen etc. Sehr unschön.

wünsche Dir viel Erfolg bei der Lösung und googlen nicht vergessen. ;-)
 

roxane

Aktives Mitglied
Also wenn ich ehrlich bin finde ich dich auch etwas "überhitzt" das ist aber eine Meinung und nimmt es bitte bitte nicht persönlich. Ich mag Zimmer mit einr Temperatur über 15°C auch nicht. Weil bei über 15 Grad ist es mir einfach viel zu warm.

Wäre dicker anziehen denn keine Option für dich oder fühlst du dich in dicken Pullis unwohl?
sei du mir jetzt bitte nich böse - aber eine Raumtemperatur von 15-18°C als angenehm zu empfinden halte ich jetzt für nicht normal.
 

DevilMagic

Aktives Mitglied
sei du mir jetzt bitte nich böse - aber eine Raumtemperatur von 15-18°C als angenehm zu empfinden halte ich jetzt für nicht normal.
Ich bin dir keinesfalls böse. :) Aber wieso trägst du denn keinen Pulli oder Ähnliches? Die Antwort bleibst du mir noch schuldig. :)

Hast du denn mal einen Platztausch vorgeschlagen? Es muss doch in irgendeiner Weise möglich sein das ihr euch körperlich in einem Büro wohl fühlt.
 

roxane

Aktives Mitglied
Ich bin dir keinesfalls böse. :) Aber wieso trägst du denn keinen Pulli oder Ähnliches? Die Antwort bleibst du mir noch schuldig. :)

Hast du denn mal einen Platztausch vorgeschlagen? Es muss doch in irgendeiner Weise möglich sein das ihr euch körperlich in einem Büro wohl fühlt.
Ich habe bereits dickere Pullis an bzw. immer eine Wolljacke in der Firma.... und einen Schal/Tuch umgbunden, das löst aber das Problem mit dem kalten Zug bzw. die kalten Hände nicht
 
G

Gast

Gast
Ich bin dir keinesfalls böse. :) Aber wieso trägst du denn keinen Pulli oder Ähnliches? Die Antwort bleibst du mir noch schuldig. :)

Hast du denn mal einen Platztausch vorgeschlagen? Es muss doch in irgendeiner Weise möglich sein das ihr euch körperlich in einem Büro wohl fühlt.
Dicke Pullover helfen aber nicht gegen Eishände. Das ist ein fieser Knackpunkt. Kriege selber schnell kalte Hände, wenn die Raumtemperatur nicht mindestens 19, 20 Grad beträgt, bei sitzender Tätigkeit oder zu Hause nur auf der Couch rumgammeln. Wer sich wie auch immer bewegt (es gibt ja auch Arbeitsplätze, wo die Leute stark körperlich arbeiten müssen), braucht von der Logik her nicht diese Temperaturen, ist ja auch klar. Ist auch vom Gesetz her gestaffelt.

roxane, trage im Büro dicken Pullover, dicke Jacke drüber, Handschuhe und gefütterte Stiefel. So sollte es klappen. (Ironie) ;-)))
 
G

Gast Steffi

Gast
Hallo roxane!

Ich habe das auf die Schnelle gefunden bei 123recht.net:

>Mindesttemperatur am Arbeitsplatz?
Die Arbeitsstättenverordnung

7.6 Raumtemperatur:

Der Arbeitgeber muss nach Nr. 3.5 Abs. 1 des Anhangs (bisher § 6 ArbStättV a. F.) dafür sorgen, dass in Arbeits-, Pausen-, Bereitschafts-, Sanitär-, Kantinen- und Erste-Hilfe-Räumen während der Arbeitszeit eine gesundheitlich zuträgliche Raumtemperatur besteht, die sich an drei Kriterien zu orientieren hat: den Arbeitsverfahren, der körperlichen Beanspruchung der Beschäftigten und der spezifischen Raumnutzung. Zur Konkretisierung dieser allgemein gehaltenen Vorgaben kann bis zur Bekanntmachung neuer technischer Regeln die übergangsweise fortgeltende ASR 6 "Raumtemperaturen" herangezogen werden, die im Mai 2001 neu gefasst worden ist.
Nr. 3.1 der ASR 6 schreibt unter Anknüpfung an die Tätigkeit der Beschäftigten (Arbeitshaltung) und ihre körperliche Beanspruchung (Arbeitsschwere) folgende Mindesttemperaturen für Arbeitsräume vor:
Bei Überwiegen der Arbeitshaltung "Sitzen"
• und leichter Arbeit + 20 °C
• und mittelschwerer Arbeit + 19 °C
Bei Überwiegen der Arbeitshaltung "Stehen und/oder Gehen"
• und leichter Arbeit + 19 °C
• und mittelschwerer Arbeit + 17 °C
• und schwerer Arbeit + 12 °C
Für Pausen-, Bereitschafts-, Liege-, Sanitär- und Sanitätsräume gilt nach Nr. 4.1 der ASR 6 ein Mindesttemperaturwert von + 21 °C. In Waschräumen mit Duschen oder Badewannen soll nach Nr. 4.2 der ASR 6 eine Mindesttemperatur von + 24 °C herrschen.
Die o. g. Mindesttemperaturen sollen nach Nr. 3.2 der ASR 6 während der gesamten Arbeitszeit, d. h. schon bei Arbeitsbeginn, gewährleistet sein. Heizeinrichtungen müssen nach Nr. 6 der ASR 6 so gestaltet und installiert sein, dass die Beschäftigten keiner Gefährdung durch heiße Oberflächen oder einer unzuträglichen Wärmestrahlung ausgesetzt sind.
Zum Schutz der Beschäftigten gegen zu hohe Temperaturen hat der Gesetzgeber in Nr. 3.3. der ASR 6 geregelt, dass die Höchsttemperatur in Arbeitsräumen maximal + 26 °C betragen soll. Dieser Grenzwert darf nur ausnahmsweise bei darüber liegenden Außentemperaturen überschritten werden. An Fenstern, Oberlichtern und Glaswänden müssen wirksame Schutzvorrichtungen zur Vermeidung einer Überhitzung durch direkte Sonneneinstrahlung angebracht sein (vgl. Nr. 3.5 Abs. 2 des Anhangs und Nr. 3.4 der ASR 6).
Ausgenommen von der Forderung nach einer gesundheitlich zuträglichen Raumtemperatur sind sog. Hitze- und Kältearbeitsplätze in Arbeitsräumen mit speziellen, betriebstechnisch erforderlichen Temperaturanforderungen. Abschnitt II der ASR 6 verpflichtet den Arbeitgeber insoweit zu besonderen technischen, organisatorischen oder persönlichen Schutzmaßnahmen für die Beschäftigten, die durch eine Gefährdungsbeurteilung nach § 5 ArbSchG zu ermitteln und festzulegen sind.

+

Ich kann Deine Nöte hinsichtlich des Dauerfrierens sehr gut nachvollziehen, wünsche Dir bzw Euch eine gute Lösung.



LG Steffi
 

Sandra_86

Mitglied
Das ist ja lustig, genau das Problem gibt es bei uns im Büro auch. Meine Abteilung hat ihr eigenes Büro, die anderen Abteilungen sind alle in Großraumbüros. Überall im ganzen Haus hat es angenehme Temperaturen, nur bei uns ist es immer viel zu warm. Ich bin auch einer der Personen, der es immer zu schnell warm wird, ich sitz dann halt die ganze Zeit kurzärmlig da. Kann das gar nicht verstehen, dass die Leute aus den anderen Abteilungen sagen, dass sie frieren :D aber empfindet ja jeder anders. Wenn ich bei uns manchmal auf die Temperaturanzeige schaue, stehn da tatsächlich 26 oder 27 Grad!!! Da läuft einem wirklich im wahrsten Sinne des Wortes die Brühe runter. Gesund ist das natürlich auch nicht. Das Problem ist halt, wenn es kühl ist, kann man sich immer was anziehen, wenn es aber zu warm ist, kann man irgendwann nichts mehr ausziehen :D. Ich glaube das kann man gar nicht jedem Recht machen, nur einen guten Kompromiss zu finden wäre schon gut. Es gibt ja eine Mindesttemperatur, ich glaube 20 oder 21 Grad, die sollte schon eingehalten werden und sonst so regeln, dass sich jeder wohlfühlen kann. Man sollte nicht die ganze Zeit schwitzen müssen, die Finger sollten einem aber auch nicht einfrieren. Wenn man sich zusammensetzt, müsste man doch auf eine Lösung kommen, die für alle Beteiligten akzeptabel ist.
 

Mystic Prophecy

Aktives Mitglied
Denke, man sollte versuchen, sich zu arrangieren.

Ich gehör auch eher zu denen, die nicht so leicht frieren. Ich hab nicht mal ne Winterjacke. Die einzige Jacke, die ich besitze ist meine Motorradjacke. Ansonsten hab ich noch nen wollenen Umhang, denn ich zu meinen Mittelalterzeiten genäht hatte. Wenns also doch mal kühl sein sollte, so nehm ich halt den.

Im Büro muss es halt mit dem Mittelweg gehen. Dann lauf ich halt fast die ganze Zeit in T-Shirts rum. Wenns ich zwischendrin jedoch das Gefühl habe aufgrund der schlechten Luft dort drin zu ersticken mache ich dennoch mitunter das Fenster auf.
Geht leider nicht allzu lange, da der Lärm vom Straßenverkehr extrem laut ist.

Bisher hab ich zu Hause auch noch keine Heizung an. Allerdings hab ich auch trotz allem noch ca. 19-20 Grad in der Wohnung. Das reicht mir, um in T-Shirt und kurzer Hose rumzulaufen.

Wenn eine Absprache mit den Kollegen überhaupt nicht funktionieren sollte, so bleibt Dir nur übrig, das mal bei Deinem Chef notfalls anzusprechen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
N Neue Ausbildung mit fast 29 Beruf 1
caramelchocolate Mit 27 Studium beginnen? Beruf 13
L Wie mit herrschsüchtigen Menschen umgehen? Beruf 10

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben