Anzeige(1)

das schwiegereltern-dilemma, wie komm ich da raus?

S

Sarah_Jane

Gast
hallo ihr,

man liest hier und auch in anderen hilfe-foren öfter mal von schwiegereltern, mit denen man nicht klarkommt.
ich befinde mich leider auch in einer solchen situation, obwohl man mir, glaube ich, nicht allzuviel vorwerfen kann in sachen "schlechtes verhalten".

ich bin gerade 23 geworden, mein freund ist 1 jahr jünger und ich besuche ihn, je nachdem wie meine vorlesungszeiten fallen, 2-3x unter der woche und einen tag am wochenende. seine eltern besitzen soetwas wie einen bauernhof, zwar ohne tiere ;) , aber eben viel landwirtschaft und demnach könnte man dort auch von morgens bis nachts durcharbeiten.

ich war eigentlich schon immer mehr der rebellische typ und habe ihnen von anfang an,als sie versuchten, mir dauernd irgendwas aufzuhalsen, klar gemacht, dass ich hier bin wegen ihrem sohn und nicht, weil ich hier "bauer sucht frau"-castings machen möchte. habe auch gesagt, dass ich hin und wieder gern mal helfe, aber nicht ständig und nicht jedesmal, wenn ich da bin.

ich habe es natürlich weniger frech gesagt, sondern ganz normal, aber aufgenommen wurde es natürlich vollkommen anders und jetzt habe ich beinahe das gefühl, dass man mich dort weghaben will, bzw. es der ganzen familie am liebsten wäre, wenn sein sohn sich anderweitig umschauen würde nach einer freundin.

seine geschwister ignorieren mich seit längerem gekonnt und reagieren gar nicht oder nur widerwillig und angefressen, wenn ich sie mal anspreche. mein freund meinte, das läge daran, dass "sie meine einstellung nciht gut finden". dauernd gibt's theater, angeblich habe ich ihre handtücher benutzt, ihre süßigkeiten aus dem regal weggegessen, obwohl ich mich wirklich NIEMALS erdreisten würde, an fremde kühlschränke o.ä. zu gehen und so geht's in einer tour.

seine eltern zeigen auch immer weniger respekt vor mir oder unserer privatsphäre, manchmal kommen sie sogar samstagmorgens in sein zimmer gestiefelt und kurbeln das rollo hoch! zudem soll man hier ständig an familiären aktivitäten teilnehmen (gemeinsam kochen, gemeinsam essen, danach gemeinsam aufräumen, gemeinsam fernsehen, wenn man denn mal dazu zeit findet, gesellschaftsspiele usw.).

abgesehen davon, dass ich darauf sowieso keine lust mehr habe, weil die stimmung hier einfach nur noch mies ist, wenn ich da bin, wäre mir das auch generell viel zuviel. ich bin immerhin mit meinem freund zusammen und nicht mit seiner familie. mich belastet die ganze situation enorm und ich besuche ihn nur noch sehr widerwillig.
wenn ich dann da bin, verkrieche ich mich meist in seinem zimmer und komme die zeit, in der ich zu besuch bin, nur noch raus um ins bad zu gehen.

das gibt natürlich noch mehr dumme kommentare, von wegen dass ich nichts leisten würde und was er denn mit so einer freundin wolle, die sich von allem abschottet. sie verstehen nicht, dass es zum großen teil an ihnen und ihrem verhalten liegt, zumal auch nie nett gefragt wurde, ob man was helfen könne. da wurde einem eben die schaufel in die hand gedrückt mit den worten "geh mal den garten umgraben". und ein "danke" gab es danach auch NIE.

kürzlich waren mein freund und ich einkaufen im nachbarort, und ich kam dann mit einem eis zur tür rein, woraufhin gleich ein blöder kommentar von seinem dad fiel, womit ich mir das denn verdient hätte, ich würde doch eh nur den ganzen tag rumsitzen und mir einen faulen lenz machen.

ich weiß echt nicht mehr weiter. die leute sind richtig eingefleischte bauern, haben nie was anderes gesehen als ihr 3.000-seelen-dörfchen und dementsprechend ist leider auch ihr horizont, so fies sich das anhören mag. sie akzeptieren keine andere meinung oder einstellung als die IHRE.
auf familienfesten wird man quasi erstmal gefragt, wieviele äcker man besitzt und wieviele traktoren, und wenn man dann erklärt, dass man nicht aus der landwirtschaft kommt, wird man ohnehin als armer schlucker abgestempelt und keiner will mehr was von einem wissen und es wird gelästert. einfach total daneben.

das traurige ist, dass ich bisher NIE probleme mit den eltern meiner freunde hatte, im gegenteil. alle mochten mich und ich mochte sie. umso mehr frage ich mich, wie diese beziehung noch weiterlaufen soll. klar, man könnte die ganze zeit nur noch bei mir verbringen, aber eine dauerlösung ist das nunmal auch nicht.
andererseits, so sehr mein freund oftmals über seine family schimpft, so sehr hängt er auch an ihnen, und ich hab das gefühl, dass er sich vermutlich nie von ihnen lossagen wird.

sein ältester bruder ist 29 und wohnt auch noch zuhause, seine älteste schwester genaus. eben ein richtiger "clan", in dem einer engstirniger und intoleranter ist, als der andere. nur mein freund ist da anders.
was würdet ihr mir raten?
 

Anzeige(7)

M

Monarose

Gast
Warum kommt er nicht einfach zu dir?

Ich finde es viel verlangt, dass er sich "lossagen"soll von seiner Familie.
Mit welchem Grund?

Abnabeln ist etwas ganz anderes.

Aber das soll er für sich tun, nicht für dich.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
B Schwiegereltern - keine Gastfreundschaft Familie 73
D Schwiegereltern bevormunden mich Familie 7
A Schwiegereltern - bin verzweifelt Familie 20

Ähnliche Themen

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben