Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Das gefühl keinen Lebensinhalt zu haben

G

Gelöscht 117152

Gast
Hallo
Ich bin Männlich 21 Jahre alt und mich beschäftigt schon länger etwas..
Mein Problem ist dass ich das Gefühl habe dass mein Leben an mir vorbeizieht, mir kommt es so vor als wäre ich in einem Hamsterad gefangen, und dieses Hamsterad besteht aus:
Schalfen, Frühstücken, Arbeiten, Essen, Langeweile, Schlafen..
Ich habe zwar einen Job der mich geistig sehr fordert und auslastet aber in meiner Freizeit läuft so gut wie nichts, ich hatte gerade eine Woche frei und ich fand es sehr schlimm und konnte es kaum erwarten wieder zur Arbeit zu kommen.
Ich surfe meistens nur im Internet herum und das hängt mir schon beim Hals raus.
Ich habe natürlich Hobbys aber die kann man eben nicht immer ausüben und man hat nicht immer Lust darauf, Ich habe mich in der letzten Zeit auch sehr bemüht neue zu finden aber ich habe eingesehen das es nichts bringt sich zu einem Hobby zu zwingen, entweder einem gefällt es auf anhieb oder gar nicht, und dass man eher zufällig eines findet als dass man sucht.
Ich will meine Lage auch nicht auf Corona schieben, weil es davor auch nicht viel anders gelaufen ist. Natürlich vermisse ich es mit Freunden Feiern zu gehen oder in der Gesseligen Runde in der Kneipe zu sitzen, aber da ich ziemlich Introvertiert bin habe ich dass nie so richtig gebraucht wie andere.
Dadurch das ich alleine lebe, und keine wirklich gute Beziehung zu meiner Familie habe kann ich mit niemanden darüber reden.
Ich glaube kaum das mich überhaupt jemand versteht, so ein Leben führen viele Menschen ohne ein Problem damit zu haben, und sehr vielen geht es noch um einiges Schlechter als mir, vorallem wenn ich an die vielen Arbeitslosen jetzt zu dieser Zeit denke die gerade kaum einen Lebensinhalt haben, von den finaziellen Problemen ganz zu schweigen.
Aber dieses Otto Normalverbraucher leben ist mir dermaßen unsympatisch.
Ich frage mich täglich ob dass wirklich das Leben ist.
Was soll ich noch ändern? oder wie akzeptiere ich es?
 

Anzeige(7)

Barbara 21

Mitglied
Guten Abend , wenn deine Hobbys dich nicht mehr faszinieren , sind es vielleicht nicht ( mehr ) die Richtigen .
Ich bin leider kein Fachmann , aber verstehe dich , weil es mir genauso ergeht .
Ich bin aber sicher , daß das eine zeitweise Phase ist , die wieder vergeht .
Ich habe ebenfalls Keinen , mit dem ich darüber sprechen kann .
Ich versuche , mich nach der Arbeit viel an der frischen Luft zu bewegen und genügend Vitamine aufzunehmen .
Mehr kann ich die leider nicht schreiben , aber du darfst dir sicher sein , daß es jetzt Vielen so geht wie dir , auch , wenn Corona vorbei ist .
Liebe Grüße
Barbara 21
 
G

Gelöscht 86383

Gast
Normalität ist ja in einem gewissen Maße etwas Schönes. Wer das Gefühl hat, nur die Feuerwehr zu spielen, brennt irgendwann aus (Achtung, Wortwitz).
Manchmal sind es schon kleine Änderungen, die ein Leben ganz gut würzen, was immer das ist. Hab Geduld, versuche geduldig, entspannt und offen zu sein.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Hey224 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Gast huhu789 hat den Raum betreten.
  • Chat Bot:
    Der Gast huhu789 hat dem Raum verlassen.
  • Chat Bot:
    Gast xerox hat den Raum betreten.
  • (Gast) xerox:
    Hallo
    Zitat Link
  • (Gast) xerox:
    Hallo hey
    Zitat Link
  • (Gast) xerox:
    224
    Zitat Link
  • Chat Bot:
    Der Gast xerox hat dem Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben