Anzeige(1)

Das Gefühl fehl am Platz zu sein....

S

Schmetterlingsflug

Gast
ich muss darüber mal mit jemanden reden..irgendwie komme ich mit mir nicht so ganz klar. ich war nie ein freund von small talk....habe es aber in den letzten jahren dann doch gelernt und habe auch den sinn verstanden und es macht spass auch mal nicht tiiefsinniges mit anderen zu reden.
durch meinen job komme ich nun mit vielen menschen in kontakt und bin öfter zzwangshalber immer wieder mit neuen fremden zusammen.anfangs aht mir das viel kraft gekostet und ich war sehr schüchtern.
naja so richtig komme ich damit noch nicht klar und wollte mal wissen,ob andere das auch so kennen.
?
ich bin nicht der typ der sofort mit jedem warm wird und drauf los quatschen kann. dann sind die dinge mit denen ich mich beschäftige oft anders als eben bei anderen.

themen sind bei denen oft, arbeit eben, worüber sie stunden reden können,was sie alles bisher getan haben,aber oft in einen ton,als wären sie übermenschen.
dann ihre hunde...und katzen, wo ich nicht so mit reden kann.
da waren jetzt etliche,mit denen ich einfach nur eine rauche und ich bekomme nach 10 minuten die bilder ihrer tiere gezeigt,wo ich kein draht zu habe. kann dann nur sagen,ja süs oder sowas.

ich mache halt meine arbeit und wenn ich rede, dann mehr so persönliches ,in welcher ecke man wohnt und wie man so lebt...klar wenn sie von tieren erzählen, ist es ja teil von deren leben.

dadurch das ich meine lange krise hatte und eben jetzt auch noch nicht wirklich so lebe wie ich möchte,kann ich ja nicht jeden auf die nase binden,welch leben ich hatte.das erzählt man nicht jeden. und dann bin ich spirutell und bissel esoterisch angehaucht würden wohl einige sagen. homöphatie,psychologie und selbstwerdung sind meine themen. damit passe ich so garnicht in diese gruppe der arbeiter die mich umgeben.

wir können zusammen lachen...das tut schon mal gut.

aber speziell pausen entspannen nicht,sondern stressen mich eher.es gesellen sich oft handwerker zu uns und ich kann da fast nie mitreden. im grunde wirke ich auch recht distanziert glaube ich,ch finde das normal. was habe ich mit fremden handwerkern zu tun?....ohne den job würde ich sie ja auch auf der starsse nicht ansprechen..

aber es macht auf mich den eindruck,das alle andern das normal finden und einfach eben so quatschen können. egal was...sie reden miteinander. ich kann sowas nicht,finde kein ansatzpunkt.
im grunde ists auch so, ich verstehe garnicht wie man soviel quatschen kann...mit fremden.

ich berede das was sein muss und eben mit näheren kollegen dann auch mal privates.
ich finds eigentlich auch ganz okay, aber wie gesagt,manchmal empfinde ichs noch als stres....mich sprechen auch nicht viele an,habe das gefühl auch auszustrahlen,das ich nichts reden will.

was macht solch ein mensch wie ich für einen eindruck auf euch?...ich bin nicht ablehnend,eher zögerlich.
muss ja auch keinen spass machen,mit so jemanden zu reden.

im grunde möchte ich mich einfach so auch akzeptieren,manchmal kommts eben durch...wenn wieder eine pause war,wo ich im prinzip am rande sitze und nichts gesagt habe,obwohl 6 leute rege reden....
ausser mir sagen nur manchmal ausländische arbeiter nichts..da sie kaum deutsch können. darin ahben sie sozusagen berechtigung nicht mitzureden....aber ch fühle mich manchmal schon seltsam. nicht so den andern gegenüber,es ist mir eigentlich egal wie sie denken,aber für mich wäre es schöner,alles etwas lockerer leben zu können und nicht da zu stehen und nicht zu wissen,was rede ich jetzt?....

es ist eben zur zeit so, ein objekt wird von uns gereinigt und dort sind zig handwerker...die eben immer mal rauchen und pause machen.man trifft auch immer mal einen. viele belieben dann zum quatschen länger stehen..ich rauche und gehe, rede auhc niamnden an,wenn er am raucherplatz steht,ausser ich hatte mit ihm schon durch ein gruppengespräch die chance etwas persönlich zu reden.

ich muss immer erst wissen,wie der andere so tickt,dann kann ich auch besser oberflächig mitreden.
also ich muss erst mit demjeniegn allein mal ggeredet haben. ich galube das hat etwas mit feedback zu tun,ich muss erst wissen,wie die andern zu mir stehen,bevor ich drauf lso rede.
aber sind auch so sachen, das die andenr eben davon reden,da und da habe ich so und so gearbeitet.mich interessiert das nicht und erzähle auch nichts davon.mein tag wird aber auch langweilig,wenn ich solch job ahbe,da ich meine themen den ganzen tag nicht reden kann...

geht es wem ähnlich?
 

Anzeige(7)

L

Leopardin

Gast
Ich denke, das ist nichts Unnormales, was du erlebst. Mir geht das im Arbeits- und auch im Privatleben oft ähnlich wie dir. Wenn man sich von der Masse abhebt, ist das nun mal nicht einfach. :( - du solltest dir aber auch nicht zu viel Druck machen! Wenn du nun mal keine Gesprächsthemen mit den Leuten hast, weshalb dann zwanghaft welche herstellen? Du kannst ja aber trotzdem höflich auf die Gespräche reagieren, hörst vielleicht einfach erst mal zu, guckst dir die Hunde- und Katzenbilder an usw.

Viele haben das frühzeitiger gelernt, Smalltalk zu führen. Dass du es bereits besser kannst, ist doch super! ;) - ich kann es übrigens auch nicht so. Aber es gibt auch genug Leute, die auf der Arbeit keine persönlichen Kontakte haben. Weißt du denn, inwieweit die Leute private Kontakte unterhalten? Vielleicht reden die auch nur auf der Arbeit miteinander und haben sonst nichts miteinander zu tun.

Die haben mehr Gesprächsthemen, weil sie "massen-tauglicher" sind. Wenn du jetzt in eine Gruppe kämst, wo mehr Psychologie-Interessierte wären und da jemand drunter wäre, der sich gar nicht dafür interessiert - glaubst du nicht, derjenige würde sich ähnlich fühlen wie du?
Man muss sich irgendwo sozial und beruflich seine Nischen suchen. Ich finde es auch keine Schande, den Anderen zu zeigen, sofern sie Interesse zeigen, dass man anders ist. ;) Wenn man einander aber mit Respekt begegnet, ist das alles kein Problem.
Ich habe privat betrachtet - aber auch beruflich - genauso Kontakte, wo nicht alles deckungsgleich ist. Wenn aber die Sympathie stimmt und Respekt und Interesse vorhanden sind, ist das nicht problematisch. :)

Wahrscheinlich lässt dich auch die HSP ein wenig verzweifeln.

Du machst das schon!

P.S. Ich bin P.
 
S

Schmetterlingsflug

Gast
vielen dank für eure antworten.
ich habe wieder gestern und heute gemerkt,ich bins einfach nicht gewohnt,das 8 stunden,die ich zur zeit arbeite...menschen um mich rum sind und jeder der in der nähe ist , einfach in das gespräch des andern "eindringt"...und will auch mal 5 minuten meine ruhe haben. brauche das.
wir arbeiten fast die ganze zeit zu zweit in einen raum, da laufen mit verschiedenen auch persönliche gespräche also mit mir und den andern, mit jeden geht das natürlich nicht.
manchmal ist das ganz net,aber teilweise kann ich wirklich nicht mitreden. was eigentlich auch okay ist.

mich nerven irgendwie viele dinge, wenn ich einen kollegen frage,ob er weiss wo der bus fährt...nur ein beispiel,werden gleich sechs andere mit einbezogen und jeder weiss es besser,wie ich mit dem richtigen bus nach haus komm.....ich mag sowas nicht. da wird dann toatl lange drüber geredet wie ich denn nun am besten fahren kann....dabei sehe ich das nicht so eng und hätte der gefragte eben nein gesagt,hätte ich schon einen bus gefunden...

es ist eben das das jeder immer alles mit bekommt. egal ob ich nen besen suche oder jemand etwas persönliches erzähle...und das kann ich nicht wirklich haben. da werden kleine dinge ganz groß.

bin nicht so der typ....der mit jedem redet und auch nicht der der 8 stunden am tag mit einen menshcen zusammen hocken kann, ohne das ich mal 10 minuten für mich habe.
ich suche mir dann schon arbeiten allein, manhcmal kommt dann auch noch jemand und sagt- komm wir machen das zusammen.
sind auch menschen bei die nicht gern allein arbeiten,weil sie den ganzen tag schon allein zu haus sind...oder am we und das nutzen das sie auf arbeit kollegen haben.

und dann kann ich mich auch nicht so wie die anderen für die arbeit begeistern,ich mache das für geld,andere finden den job eben für sich klasse. die sind eben voll dabei...wenn es um fragen der arbeit geht.
sie wissen alles und kennen alles....und wolen das an den mann bringen.
klar ist auch so, ich arbeite sonst allein und nur die hälfte der stunden.mache das wie ich will.

jetzt ist gruppendynamik angesagt, morgens wenn ich ankomm würde ich mich umziehen und anfangen. kurz besprechen was zu tun ist und einteilen der personen,wer macht was.
aber....
es wird eine geraucht,kaffe wird gekocht, der abend des vortages in allen tönen erzählt und so weiter. da bekomme ich schon die krise,weil ich eigentlich nur die arbeit fertig bekommen will und dann nach haus. die aber wollen nicht unbedingt nach haus.
es ist auch nicht nur small talk,man erzählt schon auch persönliches, wie sie wohnen und freizeit gestaltung, das ist eher mein makel,da ich da nciht so viel zu erzählen habe.
das geht im grunde noch,mehr nervt mich das "fest sitzen" ach komm eine rauchen wir noch.

naja muss ich durch. geht jetzt noch 2 wochen.
ich habe gemerkt,das ich eben anders bin , und noch manchmal darein falle,ein problem daraus machen zu wollen...lach....es ist ein kleines, welches aber nicht heisst,das es an mir leigt,sondenr eher an den umständen.

ich habe ja oft dien porbs bei mir gesucht.
im grunde kann ich mich heutzutage aber doch besser akzeptieren

respeht ist eigentlich von allen seiten da.
manchmal kommt auch ein komisches gefühl,wenn meine kollegen eben eher da sind als ich und ich komm rein und das gespräch verstummt....da ist wohl mein leben dran schuld,das da noch so ein kleiner herzstich ist. ich denke dann oft , das über mich gesprcohen wurde,weil in der vergangenheit viel über mich geredet wurde,woanders.

das sitzt noch etwas in mir.
vertrauen eben....so das privates rum erzählt wurde und nun passe ich auhc auf,was ich wem preis gebe.was ja auch nur gesund ist.:)

ulrike...ich habe lange überlegt wer du bist.:D
warum ulrike?
 
S

Schmetterlingsflug

Gast
Tja die Menschen sind halt alle verschieden, und im Grunde ist das ja auch gut so. Und nicht jeder kann mit jedem, und interessiert sich auch nicht für alle Leute. Dasi finde ich eigentlich auch normal. Und vermutlich wirkst du auf manche ander Leute abweisend. Aber stört dich das so sehr? Wen ja, solltest Du etwas offener werden.
hm..ich glaube nicht mal das ich abweisend wirke..im grunde spricht ja auch fast jeder mit mir. nur ich weiss oft ichts zu sagen.kann ja auch wirklich nicht zu jeden thema reden,aknn ja keiner.


Mann kann sich auch gut mit wem unterhalten der nicht gut deutsch spricht, aber man muß sich halt Mühe geben.

ja, ich mache das auch, habe gemerkt das es eben schwierig ist themen zu finden, ich frage oft auch erst nur nach den arbeiten die er sonst so macht. arbeit ist dann erst thema.
schwieirg weils auch oft jüngere sind,die ich so nicht richtig einschätzen kann.
ich habe auch gemerkt das ich menschen schnell in schubladen stecke....was ich an sich blöd finde,aber oft ist eben ein seltsames gefühl...so das eben denke, ja wir sind hier wegen arbeit zusammen und jeder zeigt sich eben positiv...weiss nicht wie ich das erklären soll.

Man kann auch mal über Themen reden die nicht unbeding so die eigenen sind.

ja aber über motorräder auto schrauben und fuss ball...kann ich nicht reden. okay, ein paar sätze schon,aber ich vergleiche mich auch zuviel mit anderen...wieviel die so zum gespräch beitragen.

Man kann Leute nur besser kennen lernen wenn man mit Ihnen spricht, was aber bedeutet, das man mit Ihnen ins Gespräch kommt, oder auch einen anfänglichen Smaltalk weiter führt.
Wenn Du magst kann doch fast immer das Wetter für nen brauchbaren Smaltalk herhalten. Auch aus einer Bemerkung wie; Oh ist das heute wieder ein Stress, diese Pause habe ich jetzt aber auch nötig, kann ein Gespräch entstehen. Und auch Interesse an andern Leute ist hilfreich. Man kann sich nach Ihrer Herkunft oder ihrer Tätigkeit erkundigen.
Allerdings halte ich es nicht für nötig bei jeder Unterhaltung mitreden zu wollen. Das solltest Du handhaben wie Du es magst.
vielen dank für deine tipps.
ich galube mir fehlt noch etwas an selbst vertrauen. ist auch so das ich im grunde das erste mal an einen fremden ort arbeite,mit neuen leuten und mir viel merken muss,das gebäude und überhaupt erstmal kennen lernen muss. neue aufgaben und ein neuer chef.
deshalb denke ich im endeffekt habe ich das alles ganz gut gemeistern.ist ja nicht so das ich aussenseiter bin.manchmal nur komme ich mri so vor.
 
L

Leopardin

Gast
Ich hatte mir als Gast diesen Namen gegeben, damit ich als Gast Wiedererkennungswert habe.
Dann dachte ich mir: okay, nennst du dich unter dem richtigen Account dann auch so. :D
 
G

Gast

Gast
Du bist halt nicht so der kommunikative Typ der Spaß an der Kommunikation hat. Habe ich auch nicht.

Ich brauche nicht mit anderen reden um mich gut zu fühlen. Und es nervt mich sogar, wenn jemand etwas zu mir sagt, weil ich manchmal eben gerade keine Interaktion möchte. Es interessiert mich regelmäßig auch nicht was jemand sagt.

Es gibt Menschen, die quatschen für ihr Leben gerne und andere eben nicht. Du und ich gehören zu den Letzteren. Und das ist völlig normal und in Ordnung.
 

juchas

Mitglied
Ich bin eigentlich ein sehr fröhlicher und kommunikativer Mensch der mit jeden klarkommt und überhaupt keine Problme hat sich anzupassen habe 6 Jahre in der Pflege gearbeitet und kamm mit jeden Supper aus egal ob Putzfrau oder Chefarzt small talk war kein Problem ich denke ich wurde auch von denn meisten gemocht und akzeptiert wie ich bin.


Seit Novemeber arbeite ich am Flughafen (lost and found) ich schaue im Cpmputersystem nach warum das Gepäkstück nicht angekommen ist und erkläre dies dem zu 98 % verärgerten Fluggast.


Hatte erstmal 1 Woche Schulung (2 mädels sind 19 , 42 Jähriger Mann und unsere Kursleiterin)

am ersten Tag war alles ganz nett wir haben zusammengesessen und etwas geplaudert da habe ich gedacht "ist doch ganz nett" aber ab Tag 2 fande ich es irgendwie doof und wollte am liebsten wieder gehen.

Der Humor ist ein anderer die Kursleiterin macht einen Witz oder einen Spruch und alle lachen und denke mir nur "toll es ist aber garnicht witzig"

Die Kursleiterin hat mich sehr humorvoll gefragt " was machen sie Michael wenn sie einen total wüttenden Passagier haben" da habe ich total fröhlich geantwortet " don´t worry be happy Mr smith let me help you" die Kursleitung schaute mich total verstört an und sagte " no no never say that"

Dann sagte ich noch nur zum Spass " if mr smith is not nice i would give him a big injection and than he would be quietand surprice" habe ich gekichert die Kursleitung war wieder not ammused und meine Kurskammeraren schauten mich fragend an.


In der Pause führen alle Gespräche untereinander und sind mit der Kursleitung am quatschen als ob die sich schon Jahre kennen würde ich komme mir vor wie das 5. Rad am Wagen

Wenn ich mal mit meinem Kurskammeraden(m oder w) reden möchte wird nicht hingehört oder ich werde ignoriert und wandere jetzt einfach schweigend mit.




Bis jetzt habe ich immer jemmanden gehabt bzw eine Gruppe wo ich geschätzt und rrespektiert werde und ein Gesprächsthema zu finden war nie schwer aber jetzt ist es unmöglich bzw. eine völlig neue Situation ausgegrenzt zu werden
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 1) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben