Anzeige(1)

Das Amt und seine Logik

G

Gast

Gast
Das macht mich krank bzw. noch mehr krank.

Folgende Situation: Ich möchte eine Therapie machen, die aber von der Krankenkasse nicht übernommen wird, da die Therapie nicht anerkannt ist. Also muss ich das Sozialamt anschreiben, damit die die Therapie übernehmen.
(Begründung: Ermöglichen einer allg. Schullaufbahn)

Ohne jetzt darauf einzugehen, was das für eine Therapie ist, sage ich einfach nur mal:
Ich benötige diese Therapie, um am allg. Schulleben normal teilhaben zu können.
Also muss dies das Amt nach Paragraph xy usw gewährleisten.
Und hier fängt der Spaß auch schon an.

Ich muss darlegen, welche Schulform ich besuche. "Kein Problem", dachte ich und schickte eine Schulbescheinigung hin, wo groß draufsteht: Schule mit gymnasialer Oberstufe. Also ist es eine allgemeinbildende Schule.
Nicht aber so für das Amt. Dieses schrieb mir heute schon wieder, ich soll doch bitte eine Schulbescheinigung mit dem Schultyp schicken.
Was ist daran nicht zu verstehen?

Desweiteren soll ich meine Einkünfte und Vermögen angeben. Hab ich natürlich alles brav gemacht und siehe da, wiedermal die gleichen Fragen mit der prompten Behauptung, ich hätte nur die Einkünfte (die es ja noch nicht mal gibt) von April und Mai offengelegt und nicht vom Juni.
Dies stand aber alles auf den Kontoauszug drauf, der gerade mal eine Seite lang war, weil ich ja nichts kriege.
Also stand da nur z.B. im April Abgang der Fahrkarte, genauso im Mai und dann stand eben nur 1.6. oder so, weil ja nichts drauf geht.
Und Vermögen oder Anlagen habe ich nicht, was ich auch geschrieben habe. Ich kann schlecht etwas bescheinigen, was ich nicht habe.

Das Amt prüft nun erstmal, ob die Therapie ärztlich gerechtfertigt sei. Sollte dem nicht so sein, muss ich die Kosten so oder so selbst tragen.
Diese wären 114,25 Euro pro Sitzung, was ich mir als Schülerin "selbstverständlich" leisten kann. (Sarkasmus)
Für die geplanten 40 Therapieeinheiten wären dies insgesamt 4750 Euro.
Nur mal als Vergleich, damit hätte ich meinen Führerschein machen können ein Auto kaufen können und eine Weile damit auch noch fahren können oder mir die Bahncard 100 für die 2. Klasse kaufen können.
Nicht mal wenn ich nebenbei arbeiten gehen würde, könnte ich mir davon die Therapie leisten.


Sagt mir, was mache ich nur falsch?
Ist meine Lage den so schwer zu verstehen oder will man sie nicht verstehen?
 

Anzeige(7)

Kaim Argonar

Mitglied
Wohnst du noch zuhause bei deinen Eltern und bist du noch unter 25? Wenn deine Eltern zuviel verdienen sagt das Amt meistens gibt es nicht, warten sie bis sie 25 sind und selber eine eigene Wohnung haben. Ich würde mich vorher mal bei den Krankenkassen erkundigen welche bereit wäre dir die Therapie zu zahlen/gestatten, gegebenfalls wechselst du dann "einfach" die KK und brauchst nicht zum Sozialamt gehen. Ansonsten geh selber mal zum Amt mit ensprechenden unterlagen und sag dennen mal was sache ist, in einem ernsten und sachlichen ton versteht sich. Das mit dem Schultype kann ich auch nicht nachvollziehen da Ämter nur den Standort der Schule benötigen um zu wissen welche art von Schule du besuchst oder ist das Gymnasium noch mit anderen Schulformen gemischt? Ich denke mal unterm strich versucht sich das amt querzustellen weil man von dir ausgeht das du aus guten finanziellen verhältnissen (gut verdienende Eltern/höhere Schule) kommst. Notfalls musst du gegen das Amt klagen. Bei mir wollte man mir Hartz 4 nicht bewilligen obwohl ich 33 bin, weil meine Eltern gut verdienen und auch ein eigenes Haus besitzen in dem ich zur Zeit noch lebe, bekommen tu ich garnichts von dennen, ich komme für alles selber auf.
 
G

Gast

Gast
warten sie bis sie 25 sind und selber eine eigene Wohnung haben.
Ich würde mich vorher mal bei den Krankenkassen erkundigen welche bereit wäre dir die Therapie zu zahlen/gestatten, gegebenfalls wechselst du dann "einfach" die KK und brauchst nicht zum Sozialamt gehen.
...
Das mit dem Schultype kann ich auch nicht nachvollziehen da Ämter nur den Standort der Schule benötigen um zu wissen welche art von Schule du besuchst oder ist das Gymnasium noch mit anderen Schulformen gemischt?
Ich brauche kein Geld für meinen Lebensunterhalt, sondern um eine Therapie bezahlen zu können, die mir einen normalen Schulalltag ermöglicht.
Ich kann jetzt nicht ganz nachvollziehen, wie mir warten dabei behilflich sein soll, da die Schule sicherlich nicht warten wird.

Jedenfalls hilft es in diesem Falle nichts, die Krankenkasse zu wechseln, da die Therapie nicht anerkannt ist, also nicht im gesetzlichen Leistungskatalog der Krankenkassen steht und somit nicht finanziert werden muss.
Da Krankenkassen sowieso nur Geld sparen wollen, wird es sehr unwahrscheinlich sein, dass mir eine Kasse eine Therapie gewährt, wo ich sowieso schon als kaum arbeitsfähig eingestuft wurde und auch noch 70 GdB habe.
Sowas haben Kassen ja gar nicht gerne, denn das kostet womöglich noch.

Die Schule ist nicht gemischt. Das ist eine fast ganz normale Schule, außer dass die Leute dort etwas älter sind,
also von 20 - 35 Jahre.
Aber man kann dort keine Ausbildung machen, man arbeitet auch nichts nebenbei und der Unterricht ist wie in normalen Schulen, also keine Abendschule.
Das steht auch so in der Kategorisierung der Schule drinnen, aber Ämter sind manchmal eben etwas grenzdebil.

Anscheinend wird es mal wieder Zeit für einen kleinen Zeitungsartikel.
Manchmal muss man eben zu härteren Geschützen greifen.
 
G

Gast

Gast
Also, "Schule mit gymnasialer Oberstufe" sagt nichts über die Schulform aus. Es gibt noch mehr Schultypen als allgemeinbildende Schulen. Wenn sie die Schulform auf einer Schulbescheinigung möchten, dann mache ihnen einfach den Gefallen.


Der Kontoauszug ohne eine Erklärung deinerseits ist wertlos. Du könntest ja noch mehr Konten haben und diese Auszüge nicht beigelegt haben. Auch hier, wenn sie das für Juni auch wollen, dann mache das einfach und gib dazu eine Erklärung ab.


Wenn die Krankenkasse schon nicht zahlt, denke ich wird das Sozialamt auch nicht zahlen. Aber versuchen kannst du es natürlich.
 
G

Gast

Gast
Könntest du nicht einen Kredit aufnehmen, beim Bafög-Amt oder bei der Kfw (ich weiß nicht ob das geht, aber es gibt soviele Einrichtungen und irgendwo könnte das vielleicht klappen)? Kreditschulden wären natürlich ätzend für dich, aber wenn du wirklich überzeugt bist, dass das dir hilft und keiner zahlt, würde ich es als Investition in deine Zukunft sehen.

Ich habe das so verstanden, als wären in dieser Schule noch andere mit einem ähnlichem Problem wie bei dir. Wie bezahlen denn die anderen Leute das?
 
G

Gast

Gast
"Das Amt prüft nun erstmal, ob die Therapie ärztlich gerechtfertigt sei. Sollte dem nicht so sein, muss ich die Kosten so oder so selbst tragen."

Das ist doch selbstverständlich.
Du kannst "kleine Zeitungsartikel schreiben" so viel du willst, das "Amt" hat vollkommen Recht. Erläutere ihnen die Schulform. Lege eine ärztliche Stellungnahme bei. Und dann sieh weiter.
 
G

Gast

Gast
Manchmal frage ich mich echt, was manche hier für Rechenkünste haben.

1. (Nochmal für Dummies): Die Krankenkasse bezahlt die Therapie nicht, weil sie nicht im Leistungskatalog steht. Im Leistungskatalog stehen alle Sachen, die die Krankenkasse bezahlt. Seien es Psychotherapien oder Zahnrestaurierungen etc.
Wenn die Krankenkasse nicht zahlt, dann muss man sich andere Wege suchen.
In diesem Falle ist das Sozialamt der Ansprechpartner dafür, weil nach SGB XII Paragraph so und so ein Anspruch auf eine normale Schulbildung besteht. Also muss das Amt theorethisch die Kosten übernehmen.
Da diese aber sparen wollen, stellen die sich natürlich erstmal so gut es geht dagegen.

Die anderen brauchen so eine Therapie nicht, weil sie andere Probleme haben. Da muss ich jetzt auch nicht drüber diskutieren, weil es wieder ganz andere Sachlagen sind.

2. Einen Kredit gibt die Bank erstens nur, wenn sie erwarten kann, dass man das Geld zurückzahlen kann, was als Schülerin, ich betone es nochmal:SCHÜLERIN! NIXA EINKOMMA! nicht der Fall ist.
Als Schülerin einen Kredit aufzunehmen ist demnach das Dümmste, was man für seine Zukunft tun kann, weil man dadurch erst recht Zukunftsprobleme bekommt. Schufaeinträge etc., weil man ja nichts zurückzahlen kann.
Es gibt zwar Schülerbafög, aber das steht mir 1. nicht zu und 2. ist das nicht so viel, dass ich davon nebenbei die Therapie finanzieren könnte, die pro Sitzung 114,25 Euro kostet.
Ich betone nochmals:pRO SITZUNG, NICHT PRO MONAT!
Dies wären bei 40 Therapieeinheiten 4750 Euro. So viel haben selbst die besten Verdiener Deutschlands nicht.
Habt ihr das auf der Bank oder nur in euren Köpfen?

Eine Schulbescheinigung liegt dem Amt vor. Wenn die zu blöd sind den zu lesen, was soll ich den da noch machen?

Die ärztliche Stellungsnahme liegt, wenn man normale Logik hat, natürlich auch vor, sonst könnten sie ja nichts prüfen.



Zeitungsartikel haben vor allem dann eine Wirkung, wenn das Amt schonmal wegen der Schule in die Zeitung kam.
Ist hiernach der Fall. :)

Und hey, ansonsten breche ich halt die Schule ab. Ist ja nur Abitur, was ich mache.
Dann werd ich eben Sozialhilfeempfängerin für mein ganzes Leben lang, den wer keine Schule machen kann, der kann ja logischerweise auch nicht arbeiten gehen.
Dafür hat das Amt sicherlich Verständnis. :p
 

pecky-sue

Aktives Mitglied
Hallo Gast,
als ich damals, lang ist her, eine Hypnose Klinik suchte, mußte ich auch unter denen auswählen, die Kassenzulassung hatten, das ist halt so.
Da gibt es kein Rütteln.
Du mußt real nach anderen Lösungen suchen eine Therapie zu machen und gleichzeitig deine Schule.

Das JC bezahlt einem Hauptschüler ja auch keinen Realschulabschluss nachzuholen.
Wenns nach denen geht darf man ab 18j. Hauptschüler bleiben.
Zumindestens nicht auf direktem Weg.
 
G

Gast Zuza

Gast
Hallo,

Es nützt aber doch gar nichts, wenn Du Dich dagegenstellst. Die Therapie ist nicht im Leistungskatalog der Krankenkasse. Also kannst Du es beim Sozialamt prüfen lassen, ob die diese Therapie übernehmen. Dazu musst Du leider alle Belege korrekt einreichen . Das solltest Du als Erstes tun. Sowohl Kontoauszüge etc als auch Schulbescheinigungen direkt hinbringen und erklären, dass Du kein weiteres Einkommen etc hast.
Persönlich, damit Du GLEICH mögliche Unklarheiten beseitigen kannst.

Dann musst Du darauf hoffen, dass das Amt die Therapie übernimmt.

Oder aber bei der Krankenkasse erkundigen, ob es ähnliche Therapieformen gibt, die Dir nützen und von der Kasse bezahlt werden. Vielleicht gibt es auch die Möglichkeit, einer Beteiligung der Krankenkasse und der Rest muss eben privat bezahlt werden. Das ist ja immer so...bei anderen Arbeitnehmern etc auch.

Ich verstehe auch nicht, warum Du meinst, dass Du dann die Schule abbrichst und Sozialhilfe bekommst ?? Anscheinend besuchst Du doch JETZT schon eine Schule auf dem Weg zum Abi. Musst Du ohne die Therapie wirklich alles abbrechen ?

Auch ohne Abi hast Du dann einen Schulabschluss. Damit kannst Du doch ebenfalls arbeiten oder eine Ausbildung machen oder nicht ??

Zuza
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Ich wäre einfach freundlich, geduldig und beharrlich. Wenn ich aufgefordert würde, Unterlagen beizubringen oder Unstimmigkeiten zu klären oder Fragen zu beantworten, wäre ich kooperativ und hilfsbereit.

Du erhoffst Dir Unterstützung durch das Sozialamt. Einen anderen Weg, um diese spezielle Therapie, von der Du Dir Hilfe erhoffst, zu finanzieren gibt es aktuell nicht. Dann ist es doch nicht zielführend, Dich aufzuregen, sondern persönlich Kontakt mit dem Sachbearbeiter aufzunehmen, genau nachzufragen, was aus seiner Sicht noch fehlt oder unklar ist und wie Du das nachweisen kannst.

Ich wäre als Sachbearbeiter auch erstaunt, daß Du keinerlei Einkommen und Vermögen angibst. Von irgendwas mußt Du doch leben, oder? Ich würde mich da auch nicht mit einem Kontoauszug zufrieden geben, sondern nachfragen und noch mal um explizite Erklärung bitten.

Und wegen der Schulform - wenn Du meinst, daß das klar und eindeutig aus der Bescheinigung hervorgeht, was ist denn so schlimm daran, den Sachbearbeiter kurz anzusprechen, darauf hinzuweisen und nachzufragen, ob das so ok ist oder noch etwas benötigt wird. Und wenn ja, was genau.

Und selbst wenn der Sachbearbeiter einen Fehler gemacht und etwas übersehen hat, ist das doch nicht so schlimm. Das kann doch mal passieren. Jeder macht doch Fehler. Nur weil Du etwas klarstellen mußt oder erneut einreichen, ist das doch kein Drama. Dafür muß man sich doch nicht so aufregen und anderen Menschen Dummheit oder Unwillen unterstellen.

Und daß das Sozialamt den sparsamen und zweckentsprechenden Einsatz seiner Mittel prüft, halte ich für richtig. Bist Du denn sicher, daß diese und nur diese Therapie hilft? Und daß ein erfolgreicher Schulbesuch ohne diese spezielle Therapie ausgeschlossen ist? Warum kommt denn eine der Therapieformen, die die KK zahlt, nicht in Betracht?
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben