Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Darf das JA mir einfach so die Kinder weg nehmen???

Ninchen-27

Mitglied
Hallo zusammen,

ich bin neu hier und durchs googlen auf Euer Forum gestoßen. Mein Name ist Nicole , ich bin 29 Jahre alt und komme aus Nordrhein-Westfalen ( Dortmund ), ich bin alleinerziehende Mutter von 2 Kindern. Mein Sohn ist 7 Jahre und meine Tochter 20 Monate.

Kurz etwas zu meine Vorgeschichte:
Ich werde seit ca.1 1/2 Jahren durch eine Sozialpädagogische Familienhilfe betreut, die ich von mir aus zur Hilfe geholt habe.

Vergangenen Montag ereignete sich folgendes:

Ich bin auf der Arbeit gewesen als mein Freund mich dort anrief und mir sagte, ich solle bitte nach Hause kommen, das JA hätte meine Kinder mitgenommen.
Das erste was ich tat, war meine Eltern anrufen, das zweite dann, das ich zu ihnen gefahren bin. Mein Freund (Partner) sagte mir nur am Telefon, das dass JA mit den Sopzialpädagogischen Familienhilfe ( SPFH ), 2 Jugendbeamten und 2 Poilzisten bei mir waren und ihm mitteilten, das sie jetzt die Kinder mitnehmen würden.
Warum, wieso, weshalb, hat man ihm nicht gesagt.
Ich habe sofort meine SPFH angerufen ( natürlich völlig sauer und gar nicht freundlich ) und habe noch nichtmal Guten Tag am Telefon gesagt, sondern direkt in den Hörer mit fassungsloser und völlig aufgebrachter Stimme gefragt " Wo sind meine Kinder???"
Dieser Mensch durfte mir ja natürlich keine Auskunft geben und verwies mich ans JA. Das war dann das nächste Telefonat. Das meine Sachbearbeiterin aber noch nicht da war, wurde ich an jemanden anderen durchgestellt. Dieser sagte mir dann, das man ihn über den Fall wohl in Kenntinis gestezt hätte und es wohl seitens des JA eine Kindeswohlgefährdung sei. Hab gedacht ich höre nicht richtig. Ich habe daraufhin sofort gefragt wie man darauf käme?! Man hätte wohl Hinweise vom Kindergarten bekommen, das meine Tochter ( mein Sohn geht ja schon zur Schule ) unregelmäßig in die Kita ginge und wenn sie gebracht würde der Zustand schmutzig und verwahrlost sei. Da bin ich dann ja mal erst richtig geflippt und habe den gefragt, ob ansonsten noch alles ok sei mit ihm?
Für weitere Erklärungen solle ich mich aber bitte eine meine Sachbearbeiterin wenden. Auf meine Frage wann diese denn im Büro ist an dem Tag bekam ich dann zur Antwort irgendwann im Laufe des Tages. Ich habe meiner Sachbearbeiterin dann ausrichten lassen, das sie sich umgehend bei mir zu melden hat, und das noch am selbigen Tag und nicht erst 2 Tage oder gar Wochen später.
Nach 4 Std. endlos langem Warten, meldete sie sich dann auch und sagte mir, das sie meine Kinder in Obhut genommen hätten wegen einer Kindeswohlgefährdung und sagte mir auch das wohl Gefahr in Verzug gewesen sei. Mein Frage war nur, wo sind meine Kinder und wann bekomme ich diese wieder?! Ihre Antwort war nur, in meinem Haushalt würden die Kinder vorerst nicht zurück kommen. Als ich nach den Gründen fragte wieso meine Kinder mir genommen wurde bekam ich zur Antwort, das sie darüber gerne morgen ( also einen Tag später ) mit mir in einem persönlichen Gespräch reden wolle. Ich sagte ihr das ich jetzt die Hründe wissen wolle und nicht erst morgen, schließlich sei dies mein recht als Mutter.
Sie sagte mir dann also, das die Kita sie mehrfach angeschrieben und gerufen hätte das meine Tochter unregelmäßig in die Kita ginge. Mehr nicht, ich solle bitte am nächsten Tag zu ihr kommen und zwar mit meinen Eltern. Denn ich fragte auch wieso meine Eltern nicht darüber in Kenntnis gesetzt worden seien. Ich sagte ok, ich bin da, allerdings werde ich meinen Rechtsanwalt mitbringen. Denn den hatte ich während dessen ich auf ihren Anruf wartete schon informiert. Mein RA hat auch direlt mit dem Familiengericht Rücksprache gehalten um zu erfahren, ob dort schon ein Verfahren gegen mich läuft. Dies war aber nicht der Fall. Am nächsten Tag bin ich dann fast vom Stuhl gefallen, als ich im JA saß.
Das JA wirft mir vor das meine Kinder verwahrlost seien und mein Haushalt sich in einem desulaten Zusatnd befinde wo die Kinder nicht bleiben können. Desweiteren wie gesagt die Briefe und anrufe der Kita und die monatlichen Berichte der SPFH. Ich würde mich auch nicht bereit erklären mit dem JA und der SPFH zusammn zu arbeiten. Da hab ich meine Sachbearbeiterin gesagt, das dies nicht stimme. Ein andere JA Beamter der am Vortag auch mit bei mir war, meinte daraufhin, er hätte ja Bilder machen können von meiner Whg. das hätte er ja gedurft. Ich antwortete nur, und wieso haben sie es nicht gemacht, dann hätten wir diese ja jetzt mal betrachten können?!
Ich bekam aber keine Antwort. Meine nächste Frage war, ob es möglich sei, die Kinder bei meinen Eltern unterzubringen, also eine sogannte Fremdunterbringung. Dazu müßte ersteinmal die häusliche Situation meiner Eltern geprüft werden. Meine Mutter und ich fragten gleichzeitig "Wann???"...
Und ob es noch am gleichen Tag möglich ist. Und vorallen wann nach der Überprüfung kämen dann meine Kinder dort hin?! meine Sachbearbeiterin druckste erstmal ein bischen rum und kam dann wieder mit irgendwann.... Ich hab sie gar nicht erst ausreden lassen und fragte nochmal energischer "Wann...????"", nicht irgendwann.
Nach einer kurzenm Diskusion sagte sie dann am nächsten Tag. meine nächste Frage war, wie meine Kinder überhaupt reagiert haben und wie es ihenne ginge?! Sie meinte meine Kinder hätten sehr gut reagiert, nicht geweint und es würde ihnen guzt gehen. Allerdings wären sie voeinander getrennt untergebracht. Da war alles vorbei für mich und ich bin völlig geflippt. Ich sagte zu meiner Sachbearbeiterin in einem mehr als nur unhöflivhen Ton, was das JA denn bitte für eine Institution sei und wo sie zum wohlergehen der Kinder handeln würden?! Erst reißen sie meine Kinder aus einem intakten Familienleben, dann werden sie woanders hingebracht, anstatt das die Großeltern informiert werden, denn sie meinten, das hätten sie deshalb nicht gemacht da meine Mutter berufstätig ist, obwohl sie aber genau wußte das mein Vater Rentner ist. Also eine ganz schön dumme ausrede meiner Meinung nach. Und dann trennen sie meine Kinder auch noch sodass sie gar keine einzige Bezugsperson mehr haben und stecken sie zu irgendwelchen fremden Leuten. Ich meinte das dass doch wohl nicht deren ernst sein kann?! Ich habe dann erstmal für 5 min. nach draussen gehen müßen bevor die ganze Sache dort noch komplett eskaliert wäre. Meine Sachbearbeiterin meinte noch, das sie über diese Maßnahme ein Schreiben zum Faniliengericht schicken müße und es dann einen Anhörungstermin mit Verhandlung gäbe.
Nach ca. 2 Std. war das Gespräch dann beendet und wir sind damit verblieben, das meine Sachbearbeiterin einen Tag später zu meinen Eltern fährt um dort sich die Häusliche Situation zu begutachten.
Gesagt, getan. Meine Sachbearbeiterin ist am nächsten Tag zu meinen Eltern gefahren. Vormittags jedoch rief mich mein Rechtsanwalt an und fragtre mich, ob sie meine Sachbearbeiterin schon bei mir gemeldet hätte. Ich beneinte dies. Wollte aber wissen wieso? Nunja, sie hätte sich bei ihm gemeldet und ihm mitgeteilt, das am Nachmittag des Vortags wohl nocheinmal ein Gespräch mit den anderen JA Beamten stattgefunden hat und das sie jetzt doch keinen Brief zum Familiengericht schicken würden und das erstmal nur JA intern laufen lassen würden es aber verschärfte Auflagen zur Folge hätten. Ich wußte nicht was ich von alledem halten soll. Meine Kinder sind jetzt erstmal bei meinen Eltern, aber ich darf sie noch nicht einmal ohne das dabei sein meiner Eltern sehen. Was soll das? Die behandeln mich, als hätte ich meine Kinder misshandelt. Ich darf mit meinen Kindern noch nicht einmal zum Karnevalsumzug obwohl meine Schwester mitgehen würde. Ich darf eigentlich so gesehen nichts. Ist das richtig, was das JA da macht?! Können die ohne richterlichen Beschluß einfach meine Kinder aus meinem Haushalt nehmen? Und ohne das sie dem Familiengericht ein Schreiben zukommen lassen auch einfach meine Kinder aus meinem Haushalt lassen? Ich muß noch dazu sagen, das es stimmt, das meine Tochter unregelmäßig in die Kita gegangen ist in letzter Zeit, aber nur weil sie ständig krank war. Ich bin sogar mit meiner SPFH zusammen beim Kinderarzt gewesen und habe dann in der Kita angerufen um bescheid zu sagen. Ich meine, von rechts wegen, müßte ich meine Tochter gar nicht in die Kita bringen, da ich ja eigentlich noch Erziehungsurlaub habe, ich aber arbeiten gehe, damit ich mir zu meinem ALG 2 noch was dazu verdiene um mir und meinen Kindern etwas leidten zu können. Und es gibt auch keine Kindergartenpflicht in Deutschland. Was kann ich jetzt noch tun? Ich bin dabei mir in neue Whg. zu nehmen und kann wohl auch eine zum 1.4.09 bekommen, das muß ich aber noch mit der ARGE klären. Dürfen die das alles und reichen die Gründe die sie benennen einfach aus um meine Kinder fremd unterzubringen und mir zu verbieten meine Kinder alleine zu sehen oder etwas mit ihnen zu unternehmen?
Bitte schreibt mir doch mal etwas dazu oder habt ihr ähnliche Erfahrungen gemacht und was habt ihr unternommen ???

Ich werde solangsam wahnsinnig das ich meine Kinder nicht bei mir haben kann. Was kann ich noch tun?

Schonmal Danke für Eure Mühe und Antworten im Voraus.

Liebe Grüße aus Dortmund

Eure Ninchen-27
 

Anzeige(7)

S

Sirene

Gast
Ja dürfen sie
wird schon vor allen möglichen Menschenrechtsorganisationen verurteilt, und es gibt ebenfalls vom europäischen Gerichtshof für Menschenrechte schon etliche entsprechende Urteile, an die sich Deutschland aber nicht zu halten braucht.
Das Internet wimmelt von Berichten wie dem deinen, wo unschuldigen Eltern die Kinder weggenommen werden, teilweise ohne einen Grund.
Es reicht der Verdacht auf Kindeswohlgefährdung aus. Und diese Gefährdung wird vom Jungendamt festgelegt, also die definieren dann, warum ihrer Meinung nach deine Kinder bei dir gefährdet sind. Und in der Regel nicken die Familiengerichte die Ausführungend der Jugendämter ab.
Was du tun kannst? Du brauchst einen Anwalt der sich mit Familienrecht und Kindschaftsrecht auskennt, und das nötige Kleingeld um klagen zu können, meistens bekommen die Eltern erst beim Oberlandesgericht endlich Recht.
Ach ja, dann gilt aber bei kleinen Kinder die Klausel, dass sie wenn sie länger als 6 Monate / 1 Jahr / 2 Jahre (je nach Alter des Kindes) bei Pflegeeltern waren, sie "sich jetzt dort eingelebt haben, und es gegen das Wohl des Kindes ist, dort herausgerissen zu werden".
Heisst du bist dann zwar vor Gericht reingewaschen, aber die Kids sind trotzdem weg. Und im Schnitt wartet man auf einen Termin vor dem Landgericht an die 3 Monate, und auf einen Termin vor dem Oberlandesgericht so ca 6 Monate.
Du kannst auch gern mal in den Beitrag von Mamafantasy gucken über die Jugendämter, da zitiert sie CEED, eine Organisation die sich schon seit Jahren um die Kinderklauopfer kümmert, und ich habe dort eine Zusammenfassung von den Kinderrechte e.v zum Thema Jugendamt gepostet.
Stell dich auf einen langen und anstrengenden Kampf ein.
 
S

Sirene

Gast
Wer Menschenrechte bricht gehört in ein Gefängnis und nicht in ein Amt.
Natürlich gibt es auch im JA Mitarbeiter die ihre Arbeit gut machen.
Und es gibt sicherlich auch Eltern die ihre Kinder gefährden.
Aber es müsste sich nicht der europäische Gerichtshof für Menschenrechte damit beschäftigen, wenn es dafür keinen Grund gibt, oder?
Kennst du denn Seiten von Betroffenen?
Und Kooperation/Zusammenarbeit mit dem JA bedeutet:
Absolut allem zustimmen was das JA verlangt.
Aber selbst wenn man als Eltern denkt, ich hab denen doch jetzt alles unterschrieben, und alle Auflagen erfüllt, heisst das noch lange noch nicht, dass die Kinder nach Hause dürfen.
Selbst wenn die Eltern vor einem Gericht Recht bekommen, heisst das noch lange nicht, dass die Jugendämter sich den gerichtlichen Beschlüssen beugen. Ich sag da nur Fall Görgülü.....der uneheliche Vater brauchte ca 8 Jahre und über 45 Verhandlungen um endlich seinen Sohn zu bekommen, weil das JA immer wieder in Berufung ging. Und klar findet man im Internet nur die verzweifelten Eltern, deren Kinder in teilweise unmenschlichen Heimen festsitzen.
Vom Jugendamt verordnete Fremdpflege.
die beiden folgend Videos sind in deutsch, nur der Vorspann ist französisch
FR : Mr Frattini, le Jugendamt fait du commerce d'enfants dans toute l'Europe !
FR: Mr Barroso, le Jugendamt vole, vend et micro-chipe les enfants
 

Ninchen-27

Mitglied
Guten Abend zusammen!

Ersteinmal möchte ich Danke für die vielen sehr ausführlichen Meinungen sagen. Aber nachdem ich das jetzt alles gelesen habe und heute mal wieder beim JA war, werfen sich schon wieder neue Fragen auf. Ok, ich fang dann mal an, weiter zu erzählen...

Ich benötigte vom JA eine Bescheinigung für die ARGE (bekomme ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt, da ich nicht genug verdiene), weil ich umziehen muß/will. Bedingt dadurch das meine jetzige Vermieterin in dem Haus wo ich lebe im Moment eine Kernsanierung durchführt und man den Lärm nun wirklich nicht ertragen kann und weil das JA ja nun auch sagt, das denen mein Häusliches Umfeld nicht passt. Ich muß dazu sagen, das ich mit Sicherheit nicht eine von den Mamis bin, die in ihrer Freizeit den ganzen Tag mit nem Putzlappen durch die Whg. geht, sondern die freie Zeit lieber nutzt um mit den Kindern (wenn sie denn nun da wären) irgendwelche Freizeitaktivitäten zu unternehmen. Denn es gibt ja bekanntlich kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung!
Das JA wirft mir weiterhin noch immer vor, das sich mein Haushalt in einem desulaten Zustand befindet ( Zitat meiner Sachbearbeiterin :"Ihre Whg. ist regelrecht versifft!"Zitat Ende) Also, erstens, finde ich, ist es immerr eine Auffassungssache, denn der eine versteht das unter einem ordentlich geführtem Haushalt, der andere versteht etwas anderes darunter. Und nur, weil es bei meiner Sachbearbeiterin anders aussieht als bei mir, heißt dies noch lange nicht, das es bei mir versifft aussieht. Punkt zwei, meine Sachbearbeiterin hat mir heute gesagt, das es für mich ganz verschärfte Auflagen geben wird, wo sie dann nicht nur 100% sondern 200% genau gucken wird. Als ich fragte, was ich mir darunter vorzustellen habe, bekam ich zur Antwort, das unangemeldete Hausbesuche stattfinden würden und das zu unterschiedlichen Tageszeiten und an unterschiedlichen Tagen. Sie meinte, das könne Vormittags sein, oder Nachmittags, aber auch abends. Also dazu möchte ich mal sagen, das ich dies eine Frechheit finde, denn ich gehöre nunmal auch zur arbeitenen Bevölkerung und bin also Tagsüber nicht immer zu Hause. Wahrscheinlich wird mir dann wieder angekreidet, da man mich um diese Tageszeit ja nicht erreichen kann, das ich nicht mitarbeiten würde. Und Abends, bin ich der Meinung, haben die mal so gar nichts bei mir zu suchen, denn auch ich habe noch ein Privatleben, und wenn ich abends von der Arbeit nach Hause komme, dann möchte ich auch mal meine Ruhe haben und meine Kinder auch, das sie am nächsten tag zur Schule und in die Kita müßen. Und ich denke, das ich nicht auch noch abends hier eine Wohnungsbesichtigung für die veranstalten muß. Muß ich das JA eigentlich unangemeldet in meine Whg.lassen???

Desweiteren sagte mir meine Sachbearbeiterin, das sie der Schule, sowie der Kita die strikte Anweisung geben wird, das wenn eines meiner Kinder auch nur 5 min. zu spät käme, sich diese direkt an das JA zu wenden hat und mir dann meine Kinder sofort wieder entzogen würden. Also ich finde, man kann es auch übertreiben!!!
Das artet ja schon in regelrechten Kontrollen aus und ist für mich ein eingreifen in meine Privatsphäre!

Noch immer kommt hinzu, das ich meine Kinder nicht alleine sehen darf. Wieso nicht? Das JA behandelt mich, als hätte ich meine Kinder misshandelt, was ja nun nicht zutrifft. Wieso darf ich also nichts alleine mit meinen Kindern unternehmen wenn ich sie danach pünktlich wieder zurück zu meinen Eltern bringe?! Was soll das? Ich dachte es ginge dem JA um meine Whg. und wie ich meinen Haushalt führe, was hat das also damit zu tun das ich meine Kinder nicht alleine sehen darf???

Desweiteren sagt mit meine Sachbearbeiterin, das noch immer keine neue Hilfe für mich da sei. Ich soll also keine SPFH mehr bekommen, sondern eine andere Hilfe, von einer anderen Institution. Von welcher ist mir aber unbekannt. Es würde aber über alle Auflagen, die noch zusätzlich dazu kommen noch ein gesondertes Gespräch stattfinden, zudem auch meine Eltern mit eingeladen werden. Mein Kommentar dazu war nur, alles klar, nennen sie mir den Termin und mein Rechtsanwalt wird auch da sein!

Welche anderen Hilfen soll ich den bekommen oder was kann das sein und welche Auflagen wollen die mir denn bitte noch auferlegen?

Zumal mir eines noch viel rätselhafter ist. Die ganze Sache liegt noch nicht mal beim Familiengericht. Vor diesem Hintergrund also, läuft kein Verfahren und es gibt keinen richterlichen Beschluss. Wenn es das alles nicht gibt, wie weit hat das JA überhaupt handhabe??? Wer hat das Sorgerecht und das Aufenthalsbestimmungsrecht. Wenn beides bei mir liegt, wieso kann ich meine Kinder dann nicht nach Hause holen?

Viele Dinge, die mir das JA vorwirft, kann ich mitlerweile durch Arteste von Ärzten und Gerichten, sowie andere Institutionen wiederlegen. Das habe ich meiner Sachbearbeiterin auch mitgeteilt. Diese ist jedoch der Meinung, das dies alles so stimme wie sie es darlegen würden und das was ich wiederlegen könne, mir nichts nützen würde.

Hallo???? Wozu haben wir dann bitte Gerichte, wenn deren Urteile nicht anerkannt werden??? Es wird mir vorgeworfen, mit meinem Sohn nicht regelmäßig zur Logopädie gegangen zu sein. Und daran wird auch festgehalten, obwohl ich von der Logopädischen Praxis mir die genauen Daten habe aufschreiben lassen vom ersten Tag der Behandlungen, bishin zum letzten. Die sind Lückenlos!!! Mit Ausnahme von 4 mal wo mein Sohn aber entschuldigt wegen Krankheit gefehlt hat. Ich meine das beweist doch mitunter das die Aussage des JA nicht stimmt!!!

Mitlerweile denke ich, das dass was das JA da macht wirklich reine Willkür ist!
Wie seht ihr das?

Das gleiche gilt doch eigentlich für den Fall mit meiner Tochter, das sie unregelmäßig in die Kita gehen würde. Die längste Zeit, die meine Tochter am Stück gefehlt hat, waren 5 Wochen, da sie von den 5 Wochen 3 krank war und ich 2 Wochen Urlaub hatte. Ich rief aber in der Kita an und teilte es ihnen mit. Die Kita gab mir ihr ok!

Aber mal was anderes. Meine Tochter ist jetzt 20 Monate alt. Im Prinzip, müßte ich meine Tochter weder in eine Kita geben und ich müßte auch nicht arbeiten gehen, da mir ja noch rest Erziehungsurlaub zusteht. Das zum einen. Zum anderen, gibt es in Deutschland keine Kindergartenpflicht, von daher muß es mir doch überlassen bleiben, wann und wie mein Kind das noch nichtmal 3 Jahre ist, in die Kita geht. Sicherlich ist eine Kita im späteren Alter schon wichtig, wegen den sozialen Kontakten, der Vorbereitung auf die Schule (Vorschule), oder um zu lernen das man auch in Gruppen Regeln einzuhalten hat. Aber prinzipiell, kann mir niemand vorschreiben, ob ich mein Kind in eine Kita gebe oder nicht. Von daher, was soll also der Aufstand den das JA da probt?? Was wäre denn wenn ich jetzt sagen würde, ok, ich gehe nicht mehr arbeiten und ich betreue meine Tochter den rest meines Erziehungsurlaubes dann ab jetzt zu Hause und sie geht nicht mehr in die Kita?! Was wäre denn dann???? Wollen die mir vorschreiben, das ich meine 20 Monate alte Tochter da hinbringe?! Dürfen sie nämlich nicht.

Über Eure Antworten würde ich mich nocheinmal freuen, denn solangsam blick ich durch nichts mehr durch!!!!

Ich kann zu dem ganzen geschehen nur sagen: Armes, Armes Deutschland!!!!
 

conny123

Aktives Mitglied
Wer Menschenrechte bricht gehört in ein Gefängnis und nicht in ein Amt.
Natürlich gibt es auch im JA Mitarbeiter die ihre Arbeit gut machen.
Und es gibt sicherlich auch Eltern die ihre Kinder gefährden.
Aber es müsste sich nicht der europäische Gerichtshof für Menschenrechte damit beschäftigen, wenn es dafür keinen Grund gibt, oder?
Kennst du denn Seiten von Betroffenen?
Und Kooperation/Zusammenarbeit mit dem JA bedeutet:
Absolut allem zustimmen was das JA verlangt.
Aber selbst wenn man als Eltern denkt, ich hab denen doch jetzt alles unterschrieben, und alle Auflagen erfüllt, heisst das noch lange noch nicht, dass die Kinder nach Hause dürfen.
Selbst wenn die Eltern vor einem Gericht Recht bekommen, heisst das noch lange nicht, dass die Jugendämter sich den gerichtlichen Beschlüssen beugen. Ich sag da nur Fall Görgülü.....der uneheliche Vater brauchte ca 8 Jahre und über 45 Verhandlungen um endlich seinen Sohn zu bekommen, weil das JA immer wieder in Berufung ging. Und klar findet man im Internet nur die verzweifelten Eltern, deren Kinder in teilweise unmenschlichen Heimen festsitzen.
Vom Jugendamt verordnete Fremdpflege.
die beiden folgend Videos sind in deutsch, nur der Vorspann ist französisch
FR : Mr Frattini, le Jugendamt fait du commerce d'enfants dans toute l'Europe !
FR: Mr Barroso, le Jugendamt vole, vend et micro-chipe les enfants


Hi


Ich hab mir grad den Link angesehn . Daas erste was du ereicht hast das ich am heulen war, das hilft den Kind nicht.

Der Hass auf den Jugendamt wird immer grösser.

Und i der schürt es auch hier.

lg Conny
 

ätschi-

Neues Mitglied
was man hier beobachtet, ist ziemlich heftig. Auf der einen seite emotional kämpfende eltern, die ihre kinder in gefahr sehen oder schon verloren haben, auf der anderen pragmatisch nüchternde einschätzungen einer den staatlichen organen angehörigen oder zuarbeitenden.
Das ist doch ein hilfeforum, man sollte farbe bekennen. Es soll doch von der menschlichkeig leben. Mir tun die eltern leid, nicht die mitarbeiter des jugendamts oder die verbündeten dessen. Alle user hier sollten farbe bekennen, geht auch um eure kinder im endeffekt. Was hier die letzte zeit einige betroffene schreiben, entspricht der wahrheit, das sollte man sehen und unterstützen. Kinderklau was sonst, stoppt die verharmlosung, warum seid ihr sonst überhaupt hier?

MfG
 

Ninchen-27

Mitglied
wird diese Auflage jeder Familie in deinem häuslichen Umfeld nun als Grundbedingung aufgegeben?

In der Bescheinigung was das Jugendamt mir für die ARGE ausgestellt hat, steht folgendes: Am 16.02.2009 wurden die Kinder XY und XY im Rahmen´einer Kindeswohlgefährdung in Obhut genommen. Frau XY stimmt am 17.02.2009 einer Fremdunterbringung zu. ( Da hieß es noch, das das JA ein Schreiben ans Familiegericht schickt und ich wollte, das meine Kinder nicht weiter bei fremden Leuten bleiben, denn sie waren ja auch getrennt untergebracht, sondern ich wollte meine Kinder sofort wieder zu mir nehmen und meine Sachbearbeiterin sagte, das meine Kinder in diesen Haushalt hier erstmal nichtzurückgeführt werden, bis sich meine häusliche Situation ändert. Ich hatte aber die Möglichkeit meine Kinder bei meinen Eltern unterzubringen (fremdunterbringung) und deswegen habe ich dieser zugestimmt, da auf mich eh ein Verfahren zukommen würde. Und das Familiengericht darüber entscheiden sollte. Sonst hätte ich nicht zugestimmt.) Einen Tag später rief mich dann mein RA an und sagte mir, das meine Sachbearbeiterin ihn angerufen hätte und ihm mitgeteilt hätte, das dass JA sich nun doch entschieden hat, das Familiengericht doch nicht zu benachrichtigen. Da war es aber schon zu spät und ich hatte der Fremdunterbringung vorübergehend bei meinen Eltern ja schon einen Tag vorher zugestimmt im Glauben das eine Meldung ans Familiengericht geht.
Weiter heißt es in dem Schreiben...
Seit dem 18.02.2009 leben die Kinder im Haushat ihrer Großeltern Familie xy Anschrift XY.
Aus unserer Sicht wird ein Wohnungswechsel befürwortet, da die bisherige Wohnung von ihrer Aufteilung her sehr ungünstig ist. Zudem ist die Wohnung äußerst dunkelund seit einigen Wochen findet durch den Vermieter eine Kernsanierung des Wohnhauses statt.
Eine Rückführung der Kinder ist angedachtsobald sich die Wohnverhältnisse von Frau XY gebessert haben und von unserer Seite eine geeignete Hilfe gem. § 31 SGB VIII zur Verfügung steht.

eine gewisse Grundlage und Struktur sollte es aber schon geben - was hindert dich, den Haushalt zu führen??
ich kenne genug Eltern, bei denen es wirklich versifft aussieht, bei denen ich mir die Kaffeetasse immer erst spüle und den Tisch abwische und zu denen ich nie mit einer weißen Jeans gehe - für eine Familie habe ich jetzt eine Haushaltshilfe beantragt, einmal die Woche Grundreinigung.

Das ist richtig. Eine Grundlasge gibt es und eine Sztruktur auch. Meiner Meinung nach. Aus Sicht des JA aber nicht. Es hindert mich gar nichts dagegen, den Haushalt anders zu führen. Von einer Haushaltshilfe die man beantragen kann die einmal wöchentlich mit mir zusammen eine Grundreinigung machen würde, höre ich jetzt zum ersten mal. Bin bis dato immer nur durch eine ganz normale SPFH betreut worden. Ich persönlich empfinde meine Wohnung nicht als versifft. Wobei man da ja nun geteilter Meinung sein kann. Meine Eltern sehen es genauso wie das JA. Aber meine Mutter läuft auch den ganzen Tag mit dem Putzlappen durch die Whg. Kaffeetassen muß man bei mir im übrigen nicht erst auswaschen.;)


huch . warum das denn??? wegen dem Haushalt??
schimmelts???? liegt verfaultes rum????? stinkts????

Nein, es schimmelt nichts, es liegt auch nichts verfaultes hier rum. Das JA meint es würde stinken, bedingt dadurch, das ich 2 Katzen habe und einen kleinen Welpen ( Malteser Pekinese Mischling 7 Monate ) Mit dem wird aber regelmäßig rausgegangen und das Katzenklo wird auch regelmäßig sauber gemacht. Mein Sohn hat in seinem Zimmer noch ein Kaninchen, aber auch das wird regelmäßig sauber gemacht. Ich bin auch mehrere Std. am Tag ausser Haus, und wenn ich nach Hause komme, rieche ich hier wirklich gar nichts. Das JA, sieht es anders. Wie sollte es auch anders sein...

wie wollen sie dann da rein???
es kann immer unangemeldete Hausbesuche geben.

Joa, das frage ich mich auch?! Vielleicht bekomme ich ja zur Auflage, das ich das JA mit in meinen Mietvertrag mit reinnehme und sie dann einen Schlüssel bekommen.Was weiß ich?! :D
Ich arbeite ganz normal 6 Tage die Woche und habe jede Woche unterschiedliche Arbeitszeiten. Wie soll das also bitte funktionieren???

dann leg Beschwerde ein, sie wissen, dass du arbeitest!!!

Wann und wo kann und muß ich dann Beschwerde einlegen??? Das JA weiß, das ich arbeite.

ja, wäre auch ratsam - denn "wenn die Eltern nicht gewillt sind ... "

Na klar, dann kommt das was ich ja schon geschrieben habe. Ich bin gewillt mit dem JA zusammen zu arbeiten, aber erstens lass ich mir unter Garantie nicht mein Leben vordiktieren und das wird gerade von denen versucht und zweitens wenn ichdann nichtdaheim bin, dann wird es mir so ausgelegt das ich die Zusammenarbeit verweigere und ich meine Wohnung für das JA nicht zugänglich gemacht habe, wie sie unangemeldet vor der Tür standen.

Solche Regelungen sind mit Schule normal - damit die Kinder regelmäßig in die Schule gehen - es besteht Schulpflicht - für den Kiga ist das sehr merkwürdig!!! es gibt keine Kigapflicht.

Mein Sohn geht regelmäßig in die Schule. Durch meine Trennung von meinem Lebensgefährten im letzten Jahr (Ende November) ist mein Sohn dann Verhaltensauffällig geworden. Er fing an an meine Geldbörse zu gehen und hat dann größere Geldsummen dort entnommen. Klar habe ichmit ihm geschimpft und ihm gesagt das er es nichtmachen darf. Aber es hörte nicht auf. Also habe ich irgendwann meine SPFH darüber in Kenntnis gesetzt und darum gebeten mir zu helfen, weil mein Sohn komplett zu machte und ich nichtmehr an ihn rankam. Als zweites habe ich meine Sachbearbeiterin dann angerufen und habe ihr das auch geschildert. Und um Hilfe gebeten. Auch in der Schule wurde er aufeinmal auffällig. Er verkroch sich unter Tische und Stühle und selbst der Lehrer kam nicht an ihn ran. Er verweigerte sogar den Unterricht. Aber alles erst nach der Trennung, vorher war das nicht.

zeitweise wird das gemacht, damit die Kinder nicht noch mehr belastet werden, wenn die Eltern ihren Unmut deutlich machen.
ich würde einen Antrag beim FamG stellen - wurde das FamG schon eingeschaltet, wegen der Herausnahme der Kinder aus deinem Haushalt??

Womit werden denn meine Kinder belastet??? Und wo ist denn bitt emein Unmut? Klar bin ich über solche Dinge die sich mein Sohn grade leistet nicht sonderlich begeistert, aber es hatte sich auch nach mehrern Gesprächen mit ihm gebessert. er kam zwar trotzdem häufig zu spät und gebracht habe ich ihn auch schon morgens zur Schule. Aber sobald ich ausser Reichweite war, hat mein Sohn sich dann vom Acker gemacht oder ist nach der Pause einfach nicht wieder zum Unterricht erschienen.

was für eine andere Hilfe?'??
eine andere Hilfe fällt mir für Eltern nicht ein außer SPFH.

Joa, ich kenne auch nichts anderes. Meine Sachbearbeiterin meinte nur zu mir, das dass keine SPFH mehr sein wird, sondern das die Hilfe von einer ganz anderen nstitution kommen wird. Und vorallem das die verschärft auf alle Kleinigkeiten achten würden. Ich bin sogar bei der Erziehungsberatungsstelle der Carritas gewesen. Weil das JA meinte ich müße meine Vergangenheit aufarbeiten. Ich bin auch zweimal dort gewesen, aber danach dann nicht mehr. Weil es einfach gewisse Dinge in meinem Leben gegeben hat, die ich nicht mehr aufarbeiten wollte, weil ich eh schonsehr lange Zeit mit der Verarbeitung für michzu kämpfen hatte. Und ich ahbe es damit begründet, das ich diese Sachen für mich abgeschlossen habe und ich dies nicht nochmal erzählen will aus Angst das irgedwas wieder in mir hochkommt. Komischerwise hat die Erziehungsberatungsstelle das auch verstanden und gesagt, ich solle mich wenn ich denn nch interesse habe einfach wieder melden. Aber solange ich für mich nicht über diese Dinge mit jemanden spechen möchte, das völlig in ordnung sei.


:D:D gar nicht!!

§ 42 SGB VIII Inobhutnahme
Widespricht der Erziehungsberechtigte, so hat das JA unverzüglich das kind an diesen zu übergeben
oder eine Entscheidung über die Maßnahme beim FamG herbeizuführen.

§ 43 SGB VIII Herausnahme

... stimmt der Erziehungsberechtigte nicht zu, so hat das JA unverzüglich eine Entscheidung des FamG herbeizuführen.

Dieses Beamtendeutsch verstehen leider nur die wenigsten. was bedeutet das denn im Einzelnen??? :D Kann ich das denn nich immer machen, bedingt dadurch das ich der Fremdunterbringung ja schon zugestimmt hatte. Habe ich ja ganz am Anfang schon erzählt grade.
Wenn ICH zum Familiengericht ginge, würde ich dann meine Kinder mit einer neuen in Obhutnahme durchs Jugendamt in eine andere Stelle gefährden anstatt das sie dann bei meinen Eltern blieben ???

Kannst du-

Wie??? Und an wen muß ich mich wenden und was genau muß ich machen? Und was für Nachteile entstehen mir dadurch???

Die Betreuung ist von daher sinnvoll, dass du entlastet bist, gerade wenn du arbeitest, dein Kind gefördert wird, Struktur erlebt etc.
Es kann eine Auflage sein, damit z.b. Vernachlässigung eingeschränkt wird.

Das verstehe ich ja auch soweit und daran sollte es ja auch nie schaden. natürlich entlastet mich dies. Aber es ist doch so, prinzipiell, kann mir das JA nicht vorschreiben, das meine Tochter in die Kita gehen MUSS!!!
Aber wenn Du schreibst das es eine Auflage sein kann, dann frage ich mich doch im allen ernst, was das soll? Wie kann etwas zur Auflage gemacht werden, worüber es keine Pflicht gibt, ich meine damit die Kindergartenpflicht. Ich kann doch nicht zu einer Auflage in Form von Kita gezwungen werden wenn es keine Kindergartenpflicht gibt?! Meine Kinder wurden nicht vernachlässigt, wobei auch da das JA anderer Meinung ist. Sie hätten ja Briefe von der Kita bekommen indem steht das meine Tochter schmutzig und in einem verwahrlosten Zustand von mir in der Kita abgegeben wurden. Also alle meine Kinder, hab ja nur 2, sind NIEMALS mit schmutziger Kleidung in die Kita oder die Schule gegangen, auch Hinweise zur Auffälligkeit meines Sohnes, seitens der Schule seien gekommen. Aber diese Hinweise habe ich dem JA doch schon Wochen vorher gegeben!!! Und ich mein, wie sieht denn bitte ein verwahrloster Zusatnd der Kinder des Kindes aus? Ich könnte hier jetzt tausende Bilder mener Kinder als Anhang dran senden mit Datum auf dem Foto, wenn das gehen würde. Und dann könnte sich mal jeder selber ein Urteil darüber bilden. Oder ich könnte den Link meiner HP hier drin reinschreiben, da sind auch etliche Bilder meiner Kinder zu finden. Aber das is ja nun wieder eine andere Geschichte.

ich kenne genug Fälle und ich sage arme arme Kinder!!
du bist damit nicht persönlich gemeint!

Ich fühle mich damit auch nicht persönlich angegriffen. Mit Sicherheit, hast Du da schon mehr gesehen, wo es auch wirklich richtig schlimm war. Wo ich auch sage, wieso hat das JA nicht schon eher reagiert. Und wenn ichin denMedien höre, 6 Jähriges Mädchen Monatelang in ihrem Zimmer eingesperrt und aufs übelste misshandelt und niemand will was gesehen haben oder die Aussage des JA das der Familie die Hilfe angeboten wurde aber die Familie das abgelehnt haben und das dass dann von JA so hingenommen wurde und erst mehrere Wochen später sich dann mal Nachbarn melden weil sie was gehört haben und dann erst das JA aktiv wird, entschuldigung, da ist das JA dann nicht in der Lage hartnäckig so wie bei mir zu bleiben und unangemeldete Besuche abzustatten??? Das kann doch echt nicht sein, oder ??? Und deswegen meine Aussage...Armes armes Deutschland.
 

Sherlock Helga

Aktives Mitglied
Hallo!

mache eine Vorsorgevollmacht solange du noch alle Rechte hast. Übertrage für den Fall der Fälle alle Rechte auf dir vertraute und zuverlässige Personen. Hinterlege dies beim Anwalt und jede der Person bekommt ein Original.

Du kannst auch eine Schutzschrift bei Gericht hinterlegen, so sicherst du dir rechtliches Gehör bevor etwas entschieden wird ( hinter deinem Rücken )

organisiere dir Zeugen für den Zustand deiner Wohnung, schriftliche Aussagen geben lassen, Kinderarzt nach Attesten fragen.

Und such dir schnellstens eine Wohnung in einem anderen Bezirk, wenn du dann immer noch die Rechte an den Kindern hast, nimm sie und geh!

Viel Kraft, viel Glück!
 

Ninchen-27

Mitglied
Du kannst die Zustimmung zurück nehmen - klar dann geht deine Sachbearbeiterin ans FamG - muss sie ja bisher nicht, weil du zugestimmt hast.
Wenn aber nun das an die ARGE geht - ist die ARGE bereit dir einen angemessene Wohnung zu vermitteln und zu zahlen, auch ergänzend, wenn die Kinder nicht bei dir sind???

Aha, und wenn ich die Zustimmung zurücknehme, was passiert dann??? Kann ich dann meine Kinder sofort zu mir holen, oder muß ich erst auf einen Anhörungstermin vom FamG warten?
Das ganze ist schon lange bei der ARGE. Bin direkt am Mittwoch da gewesen, damit ich nicht hinterher noch was an die zurück zahlen muß. An dem Dienstag, als das Gespräch mit dem JA war, hatte ich mirgens eigentlich eine Wohnungsbesichtigung. Die mußte ich ja absagen und konnte sie aber auf Nachmittags verlegen. Es ist nämlich nicht so, das mir der Zusatnd meiner Whg. gefällt. Sie ist wirklich schlecht aufgeteilt und dunkel. Aber das habe ich ja ganz alleine schon vorher gewusst und mich deswegen schon seit längerem drum gekümmert. Nur wollte ich von hier nicht weg ziehen und meine Kinder aus ihrem gewohnten umfeld reißen, weil mein Sohn grade hier eingeschult wurde ( letztes Jahr August ) und ich hier einen Kitaplatz habe mit 45 Std. die Woche. Aber ich habe mich ja nunmal auch an die Richtlinien der Arge zu halten und da wird es einem nicht gerade leichgt gemacht eine Wohnung mit 75 qm und 4 Zimmern zu finden. Und ich brauche ja nun 4 Zimmer, denn ich kann meinen Sohn nicht mit meiner Tochter zusammen in ein Zimmer stecken. Im übrigen war ich gestern bei der ARGE wegen der Whg. die ich mir angesehen habe. Ich habe die Whg. genommen. Es sind 4 Zimmer und 82 qm und kostet 450 Euro kalt. Für die ARGE natürlich zu teuer, es ging denen gar nicht mal um die 7 qm mehr.(Nur so zur Info, die ARGE is auch nen Sch*** Verein, aber hat viele Toleranzgrenzen) . Ich bekomme von der ARGE für die neue Whg. jetzt nur die angemesse Miete mit angemessene NK und HK bezahlt, den Rest muß ich selber dabei tun. Allerdings bekomme ich keine Umzugssachen wie Auto ect. von denen. Brauche ich aber auch nicht, da dies meine alte bzw. jetztige Vermietrin übernimmt. Habe ich auch schriftlich von ihr und dieses Schreiben in Kopie der ARGE mit eingereicht. Habe also gestern den Mietvertrag unterschrieben und ziehe zum 1.4.2009 in die neue Whg. ein. Die ARGE zahlt jetzt erstmal nur für mich meinen Regelsatz aber nicht den Mehrbedarf für die Kinder, da diese ja nun im mom nicht in meinem Haushalt leben. Sie wissen aber das Ziel der Maßnahme des JA ist, das meine Kinder zurückgeführt werden sollen, wenn sich meine Häusliche Situation bessert. Von daher kann ich mir jetzt dann auch alleine die große Whg. nehmen. Da hat sich die ARGE also nicht quer gestellt. Meinen Interhalt für die Kinder sowie das Kindergeld, muß ich natürlich jetzt erstmal zu meinen Eltern überweisen lassen, was ja auch logisch ist.


lach* na dann ist es doch schon mal was - ich kenne Sachbearbeiterinnen, die echt Mutter Sagrotan sind, nur das sollte man ihnen so nicht vor den Latz knallen - frag sie doch mal genau, was sie darunter versteht???
haben deine benutzten Teller seit Tagen kein Wasser gesehen und stehen in der Spüle rum?
liegen dir die Wäscheberge in der Wohnung verteilt herum?
haben dein Fenster seit Monaten kein Viss gesehen?
Verstaubt deine Wohnung?

ich würde mir das genauer beschreiben lassen, was sie meint!

Ich bin ja ne ehrliche Haut, klar hab ich auch mal 2 Tage nicht gespült aber bevor meine Teller abgewaschen werden, bzw. bevor sie in der Spüle stehen, werden die vorher einmal mit Wasser abgspült und dann ORDENTLICH dort abgestellt. *lach*, was meine Wäsche angeht, nun, ich habe ne Menge Wäsche und komm damit auch nicht so richtig hinterher, aber sie liegen nicht verteilt in meiner ganzen Whg. sondern haben ihren Platz. Und ich bin schon wirklich bemüht jeden Tag mind. 2 Maschinen zu waschen und danach in den Trockner zu werfen. Die saubere Wäsche liegt dann in der Küche, wo ich sie noch zusammen legen und in die Schränke einräumen muß. Aber auch mein Tag hat nur 24 Std. und das dass dann nicht immer am selben Tag passieren kann, ist doch wohl auch nicht allzu unnormal?! Meine Fenster sind ordentlich. Und sehen regelmäßig Viss.:D

hmmmmmmm 2 Katzen, ein Welpe, ein Kaninchen, 2 Kinder??
wie groß ist die Wohnung???

Meine Whg. hat 4 Zimmer und ist im Moment 70 qm groß. Die neue Whg. hat dann 4 Zimmer mit 82 qm. Die Tiere hatte ich auch schon vorher und nie wurde etwas gesagt. Habe wie gesagt auch nur einen kleinen Hund (ne Trethupe:D), hatte vorher nen großen Hund (Münsterländer Bobtailmischling), den ich dann aber aufgrund einer Krankheit letztes Jahr im Juli einschläfern lassen mußte. Den neuen Hund habe ich seit letztes Jahr Oktober.

hmmmmmmmm muss dir jetzt nicht gefallen - aber du hattest es ja in einem Beitrag selbst geschrieben - Kinder, Tiere, 6 Tage-Woche - wie willst du als normaler Mensch, das alles schaffen????
Es gibt schon Gründe, warum Mütter mit kleinen Kinder nicht arbeiten müssen!!!!!

Also, ich arbeite seit dem 05.01.2009 erst wieder. Und ich arbeite auch nur, damit ich meinen Kindern und mir ein bischen was ermöglichen kann. Denn alleine von H4 ist das ja nicht möglich. Wie machen das denn andere Familien? Klar gibt es Gründe wieso Mütter mit kleinen Kindern nicht arbeiten müßen, richtig. Aber dann kann ich meinen Kindern kein Besuch bei Mc Donalds zwischendurch ermöglichen, oder in eine Kinderfreizeiteinrichtung gehen. Oder zur Kirmes oder oder oder!!! Und wenn ich zu Hause bin, dann kann ich doch auch meine Tochter zu Hause betreuen.

jo ich kenne diese Einstellung - habe oft damit zu kämpfen, dass Eltern meinen, ich würde ihnen ihr Leben vordiktieren, kontrollieren, was ja auch zu einem gewissen Punkt hin stimmt.
Aber es geht nicht um Kontrolle und Diktat vorrangig - es geht darum, bessere Bedingungen für die Familie zu schaffen, und dafür sind Veränderungen schon notwendig. Und manchmal auch Druck und Auseinandersetzung - aber vor allem viel Reden Reden Reden Reden erklären erklären erklären ......

Ich meinte damit nicht meine SPFH. Sondern die Tante vom JA. Klar sind Veränderungen notwendig, sehe ich nicht anders. Aber in welcher Form, bin ja gewillt etwas zu verändern, aber ich lasse mich als Person nicht verändern und darum geht es denen. Das JA sagt ich sei traumatisiert. So ein Blödsinn. Ich bin höchstens durch die traumatisiert.:D
Und wie sehen denn bitte bei denen Veränderungen aus??? In Form von Kindern aus einer Intakten Familie rausnehmen????? Das kanns doch wohl nicht sein, oder?!


hast du oder deine SPFH mal daran gedacht eine Kurzdiagnostik bei einem Kinder-. und Jugendpsychologen zu machen, um festzustellen, was er braucht??

Schön das Du dies ansprichst. Ich habe mit meiner SPFH darüber gesprochen, ja. Daraufhin bin ich bei meinem Kinderarzt gewesen und habe dann mit ihm gesprochen. Danach habe ich mich dann hier bei uns mit einer Praxis in Verbindung gesetzt ( Sozialpsychatrische Gemeinschaftspraxis Ärzte für Kinder und Jugendpsychiatrie Psychotherapie ), die haben mir einen Fragebigen zugeschickt zum Erstgespräch. Den habe ich ausgefüllt und zurückgeschickt und warte jetzt auf die Rückantwort zwecks Termin. Soviel dazu. Ich habe den Fragebigen letzten Dienstag abgeschickt, da waren meiner Kinder dann ja schon in Obhut genommen. Rechnet mir ja niemand an, das ich mich darum gekümmert habe, trotz Haushalt, Tiere, arbeit und alle andren alltäglichen Dinge. Weil ich bin ja eine sooooooo schlechte Mutter. Ich krieg hier grad echt das kotzen, enschuldige bitte!

Kinder werden schon alleine damit belastet, dass das JA da ist und dass sie vielleicht Aussagen gemacht haben, die den Eltern nicht gefallen.

Joa, meine Kinder werden dadurch allerdings ganz arg belastet, stimmt. Aber das erzähl mal dem JA. Die sagen Dir dann was anderes. Und Gespräche bezgl. des JA oder andere Dinge, finde ich sind Erwachsenengespräche und haben vor Kinderohren nix zu suchen, von daher lass ich es über sowas in gegenwart meiner Kinder zu besprechen.


mit 7 Jahren??
wie wurde dein Sohn von der SPFH unterstützt??
er muss für sich ja Gründe habe, warum er das macht - einfach just for fun machen Kinder das nicht, da steckt immer was dahinter.

Ja, mit 7 Jahren. Ich muß dazu sagen, das mein Sohn sehr selbstständig ist und das die Schule grade mal 4 Strassen von unsere Whg. entfernt ist. Mein Sohn hat von der SPFH nur Unterstützung bekommen im Bezug auf Freizeitgestaltung, mehr nicht, ein paar mal hat man mir dann angeboten das die SPFH mit meinem Sohn zur Logopädie geht, habe dem dann zugestimmt weil ich mir dachte, dann können die sich selber ein Bild machen über die Fortschritte. Genau, Kinder machen das nicht einfach so just for von, deswegen die Kontaktaufnahme mit der Sozialpsychatrischen Praxis.


Die Angst ist berechtigt, es kommt einiges hoch - aber es klärt auch einiges. Es braucht aber seine Zeit, bis man dazu bereit ist und mit einer Vorgabe nutzt das eh alles nichts, wenn du nicht die Einsicht dafür hast.

Eben. Ich bin einsichtig, aber nicht dann wenn die das wollen. Und ich lasse mich auch zu nix zwingen. Vllt mag es sein, das wenn ich darüber mit wem spreche, sich ggf. auch was an mir verändert, aber ich würde NIEMALS meine Kinder dadurch anders behandeln.

Die Gefahr ist immer gegegeben - aber da sitzt ja nicht nur das JA, sondern dein Anwalt und ein Verfahrenspfleger - wenn du die Zustimmung zurück nimmst, geht deine Sachbearbeiterin - nicht DAS JA - vors FamG und damit kommt eine Klärung und wenn du eh für eine SPFH bereit bist, müssen erst die Hilfesangebote "abgearbeitet" werden.

Na prima, dann lass ich das besser, bevor meine Kinder hinterher ganz weg sind. Denn deutsche Gerichte glauben einer SPFH und einem Mitarbeiter des JA leider immer mehr als der Mutter. Sorry, ist leider so. Von daher... Wieso tanz ich nicht gleich nach deren Nase, dann könnte ich mir auch alles andere sparen?!


doch - ich habe in einem Sorgerechtsverfahren, das JA wollte das Sorgerecht entziehen - die Auflage empfohlen, dass die Kinder tagüber betreut werden, zur Entlastung der Mutter und der Kinder - der Richter hat das übernommen - ergo keine Fremdunterbringung der Kinder, die blieben bei der Mutter - aber in dem Fall war es auch eine sinnvolle Lösung. Die Kinder hatten eine gute Beziehung zur Mutter und umgedreht, ich definerte durch die Fremdunterbringung eine Kindeswohlgefährdung - nur hat sie den Alltag nicht im Griff, wenig Struktur - also SPFH und Betreuung der Kinder.

Das gleiche sagt das JA in meinem Fall. Ich hätte meinen Alltag nicht im Griff. Sehe ich zwar anders, aber gut. Was die Struktur angeht, da gebe ich dem JA mal recht. Habe wenig Struktur, was meinen Kindern aber nicht schadet aus meiner Sicht. Sie sind ganz normal wie andere Kinder und wissen was sich gehört und was nicht. Jeder lebt sein Leben ja auch anders. Ich habe auch keine schlechte Beziehung zu meinen Kindern oder andersrum.

DCer Kiga wäre verpflichtet gewesen, erst mit dir darüber zu sprechen bevor er das JA informiert - aus dem Grund, da damit das Vertrauen in die Einrichtung von Seiten der Eltern am A*** ist - und viele Eltern ihre Kinder abmelden und in einem anderne anmelden. Da sie mit dir nicht geredet haben, du da nichts erklären konntest, nichts "verändern" konntest, würde ich diese Schreiben widersprechen und zwar schriftlich - und sie darauf aufmerksam machen, dass ihr Vorgehen geben § 8a SGB VIII verstößt!


Oha. Du glaubst gar nicht, wieviele Gespräche ich mit der Kita schon hatte. Naja, was heißt viele?! Es waren 2 an der Zahl. Aber da ging es nihct darum, das sie das JA in Kenntnis gesetzt haben. Das wurde mir nicht mitgeteilt. Und was Veränderungsvorschläge anging, hmmmm.... Wäre ja nett wenn man mir welche vorgeschlagen hätte, hat man aber nicht. Und die Gabe Gedanken lesen zu können besitze ich leider auch nicht...:D
Den letzten termin mit der Kita ( war anfang diesen Monats ) konnte ich leider nicht warnehmen, da ich selber mit Foeber im Bett lag bzw. morgens zum Arzt bin und von d Praxis aus meine SPFH, danach dann meinen Familientherapeuten (der nicht ans Handy ging) und in der Kita anrief um bescheid zu sagen. Was sich ja nun auch gehört. Aber man sieht ja das dies nix genützt hat dnn 5 Tage später waren meine Kinder dann aufeinmal weg.





 

Ninchen-27

Mitglied
klar, dann muss das JA eine akute Gefährdung nachweisen und vors FamG ziehen. Ärger gibt es so oder so.

Ok, das JA muß also nachweisen, das meine Kinder bei mir akut gefährdet sind. Wie sieht denn eine akute Gefährdung aus und in welcher Form müßen die es nachweisen??? Denn das JA sagt ja, es liege bei mir eine Kindeswohlgefährdung vor mit Gefahr im Verzug.. Deswegen waren sie ja auch mit Polizei bei mir um die Kinder in Obhut zu nehmen.

wo lebst du denn????? 450 Euro für eine 82 qm Wohnung??? und das ist zu teuer - meine Güte Gegenden gibt es !!!
Die ARGe ist kein Verein sie unterstützt mit dem Existenzminimum *gg

*lach* Ich lebe in Nordrein Westfalen im schönen Dortmund...:D Um genau zu sein In Dortmund Asseln.
*gg* und was die ARGE für ein Verein ist, ich könnte Dir da Geschichten erzählen, oder ein ganzes Buch schreiben. Was ich nicht schon alles durchboxen mußte, weil die sich quer gestellt haben. Aber ich muß ganz ehrlich sagen, das ich jetzt eine sehr liebe und kulante Sachbearbeiterin da habe. Aber ich hab das alles auch schon anders erlebt. Leider!!! Natürlich sichert die ARGE den Lebensunterhalt, aber wenn ich Dir erzählen würde, was ich von denen bekomme, mit Mehrbedarf für alleinerziehende dann würdest Du beide Hände übern Kopf zusammenschlagen. Ich bekomme nämlich ganze 206 Euro für mich und meine Kids. Klasse oder???
Und es wird jetzt noch weniger, weil ich die Strompauschale in Höhe von 90 Euro ab nächsten Minat abziehen lasse. Also sind es dann mal grade noch 116 Euro. So, und davon soll ich dann mit 2 Kindern einen ganzen Minat leben??? Also wenn mir einer vormacht wie das gehen soll, dann mach ich mir ernsthaft Gedanken, ob ich nicht vllt irgendwo ein Fehler mache! Ich kenne schon jetzt Deine nächste Frage... Wieso so wenig? ;) Also, ich mußte mir damals als ich hier in dieseWhg. gezogen bin ein Darlehen nehmen um diese Whg. zu renovieren, und das wird mir nun monatlich abgezogen. Aber das ich von dem Geld auch noch Essensgeld für die Kita (55 Euro) und Essensgeld für die Schule (16 Euro), sowie 2 Sozialtickets (eins für mich, eins für meinen Sohn (30 Euro) zahlen muß, das sehen die nicht. Was bleibt mir also bitte zum Leben??? Die UVG Leistung (117 Euro) und der normale Unterhalt für meinen Sohn (166 Euro - wird vom Vater gezahlt) und dann noch das Kindergeld (328 Euro).
Nun ist es abere nicht so das die ARGE mir Geld für Schulsache, Anziehsachen oder wie z.B. Freizeitgestaltung gibt. hmmmm.... und was bleibt dann am Ende des Geldes, denn Telefon ist ja auch noch nicht bezahlt ??? Genau, noch nen ganzer Rest Monat wennich nicht arbeiten gehen würde. So sieht es doch aus. Leider. Und deswegen ist es ein Sch***verein für mich.:D

na also - so schlimm scheint es ja nicht zu sein - lass dir die Kritik schriftlich von deiner Sachbearbeiterin geben!

Da ist das JA andere Meinung, denn sonst hätten sie ja meine Kinder nicht hier rausgeholt. Meine Sachbearbeiterin meinte, der einzig bewohnbare Raum, sei mein Wohnzimmer. Die hat nen Knall die gute, sorry. Schriftlich von ihr? Ich hab ja noch nichteinmal ein Schriftstück über die in Obhutnahme meiner Kinder, da glaubst Du doch wohl nicht im Ernst, das sie mir da was schriftliches gibt. Im übrigen, wo kann ich denn so eine Haushaltshilfe beantragen oder gibt es die nur in Form von einer SPFH???


ich kenne einige, die das schaffen, die sich sagen, mit Arbeit kann ich gar nicht so viel verdienen um da raus zu kommen, ergo kümmere ich mich um meine Kinder, um meinen Haushalt (Dienstags Stabusauger, Mittwochs Wäsche .... nachmittags ESsen, Hausaufgaben, Schwimmbad, Freundinnen etc)

und wieso zuverdienen .- du bekommst das doch wieder abgezogen??!?!?!?

Stimmt eigentlich auch. Aber ich sage mir, mein Sohn geht in eine OGS mit Betreuung bis 18 Uhr und meine Tochter in eine Kita bis 16:30 Uhr, da kann ich dann arbeiten gehen, bevor ich die Zeit zu Hause dumm rumsitze und doof aus der Wäsche gucke wenn ich hier mit allem fertig bin. Denn die Zeit ist die gleiche, nur effektiver genutzzt. Vorallem fällt mir in der Zeit wo ich nichts zu tun habe dann auch die Decke auf dem Kopf und so sehe ich auch mal andere Gesichter und kann wie gesagt meinen Kids noch etwas bieten, auch wenn es nicht überdimensional ist. Nein, mir wird nichts abgezogen oder angerechnet. Ich verdiene nur 100 Euro dazu im Monat, damit mir nichts abgezogen wird. Den Rest zahlt mein Chef mir so aus. ;)
Und 100 Euro darf ich ja dazu verdienen ohne das mir etwas abgezogen oder angerechnet wird, aber pssssssst....:D


tja ich denke, dass du dir selbst damit eine Chance nimmst, denn Veränderungen passieren jeden Tag, in die eine oder andere Richtung - und du veränderst dich ständig durch Personen ;-)

aber das klingt ja schon etwas trotzig - ich will aber nicht durch andere, ich will durch mich selbst - damit hast du es aber im Endeffekt nur schwerer.

Da gebe ich Dir mal recht. Klar mache ich mir damit einiges schwerer und mit Sicherheit wird da jetzt von meiner Seite aus auch ein Stückweit eine Trotzreaktion sein. Ganz bestimmt sogar. Aber man kann sich doch auch nicht alles gefallen lassen, oder??? Bin ja bereit was zu ändern, keine Frage, aber ich will mich nicht verstellen müßen, denn wo bin ich dann noch ich???


ach dein Leben begann mit der Geschichte mit dem JA ???
ah ja!!! :D

:D ha ha, sehr witzig....*gg*
Mein Leben war für mich vor dem JA ganz ok und so soll es auch wieder sein. Aber es ist doch so, was die Kinder angeht im allgemeinen, ist ein JA schon wichtig. Aber ich finde, das auch ich dem JA nicht immer gleich alles darlegen muß. Ganz einfach. Und ich finde es fürchterlich, das Menschen, die mit dem JA konfrontiert werden behandelt werden als seien sie unfähig ihre Kinder zu erziehen ode gar zu btereuen. Denn si wird es im Augenblick dargestellt. Und ich wehre mich einfach nur gegen gewisse Dinge.

was ist eine intakte Familie ????????????????????

Schöne Frage, hätte auch von mir sein können.....:cool:
Also... eine intakte Familie ist z.B. meine Familie. Ich versuche das mal zu beschreiben. Eine intakte Familie ist für mich eine Familie in der man sich z.B. arrangiert und alles gemeinsam bespricht. Man zieht zusammen an einem Strang und ist immer für den anderen da. Auch wenn es Streitigkeiten gibt, sowas muß es ja auch geben. Man schließt miteinander Kompromisse und hält sich an vereinbarungen. Jeder hilft jedem. Zu einer intakten Familie gehören für mich nicht immer Mama und Papa. Man gestaltet Freizeit zusammen, macht auch mal Spieleabende, man macht aber auch z.B. den Haushalt zusammen. Eine Hand wäscht die andere. (Es sei denn, die Kinder sind noch so klein wie meine Tochter, da geht das dann ja nicht mit dem Haushalt gemeinsam machen) Mit Haushalt gemeinsam machen meine ich z.B. beim Spülen helfen, den Tisch abräumen, den Müll rausbringen, die Kinderzimmer in ordnung machen, beim einkaufen tragen helfen ect. Also nichts was für Kinder schwer wäre. Eine intakte Familie lacht und weint miteinander. Auch Menschen ausserhalb der Familie, wie z.B. Oma und Opa gehören für mich dazu. Soweit es geht.


der war aber nicht wochenlang schon bei dir????? Ruf doch mal an und mach mit ihnen einen Termin aus!!

Nein, war er nicht. Montags hat man mir die Kinder hier rausgeholt, und Donnerstags zuvor kam der Brief, der dann Freitags mit der Post wieder zurückgegangen ist. Habe da ja angerufen zwecks Termin, daraufhin kam dann ja der Fragebogen für das Erstgespräch.


was sie sagen, weiß ich nicht, aber ich weiß, dass es immer ein Abwägen ist, und keine leichte Entscheidung.

Na das glaube ich auch, das es für das JA keine leichte Entscheidung ist. Aber in meinem Fall schien es wohl eine zu sein. Welche schwerwiegende Gründe müßen denn vorliegen um eine in Obhutnahme zu machen. Und was verstehen die genau unter einer Kinderwohlgefährdung mit Gefahr in Verzug???? Dieser Begriff ist ja auch ziemlich weit dehnbar. Aber was ganz konkret ist für die eine Kindeswohlgefährdung mit Gefahr in Verzug??? Und wobei ist Gefahr in Verzug???


ja, bestimmte Gespräche sollten nicht vor den Kindern geführt werden, andere schon, denn sie sind ja nicht gefühlslos und brauchen Erklärungen, Sicherheit, Begründungen. Diese Art der Gespräche würde ich mit deinem Sohn führen.

Ahja... Erklärungen... Dann fangen wir damit mal an. Meinem Sohn ist überhaupt nix erklärt worden. Ihm sagte man nur das er da wo er war jetzt ein paar Tage Urlaub machen würde. Warum, wieso und wehalb wurde ihm nicht gesagt. Findest Du das etwa in ordnung??? Ich nicht!!! Denn er kam grade aus der Schule, ich nicht zu Hause wegen weil arbeit nur mein Freund hier, der auf die Kinder aufpasste und aufeinmal eine Horde fremder Erwachsener und Polizei, die die Sachen meiner Kinder zusammensuchten und sie so mir nichts Dir nichts mitnahmen, ohne Erklärungen. So so.... Ich sag ja nur zum Wohle der Kinder. Also ich denke, das dies nicht zum Wohle der Kinder war. Mein Sohn durfte mich noch nicht einmal anrufen , obwohl es ihm ja laut § 42 (Inobhutnahme von Kindern und Jugendlichen) Absatz 2 Satz 2 heißt ...Dem Kind oder dem Jugendlichen ist UNVERZÜGLICH Gelegheit zu geben, eine Person seines Vertrauens zu benachrichtigen.... Soviel mal dazu. Klasse, prima, Applaus, super gemacht JA, dafür gibts nen Orden.... :mad:

lach* na das ist ein entscheidender Punkt - durch Freizeitgestaltung erlebt er Leben, Leben leben, Leben lernen, Spaß, Entlastung, Freunde, Herausforderung, etc.
mehr nicht??? da ist sovieles mit drin, was man sich gar nicht vorstellen kann, wie z.b. Gespräche, Beziehungsaufbau, Vertrauen und sei dir sicher, es ist kein reines Vergnügen für die SPFH *gg

Ja ne ist klar... Und das alles erlebt und lernt er bei mir nicht oder wie? Und nein, mehr nicht! Na super das da soviel mehr drin ist, wäre schön gewesen, wenn meinem Sohn davon dann was mitbekommen hätte. *lach* Und ich kann es mir bestimmt sehr gut vorstellen, das dies nicht immer ein reines Vergnügen für Euch SPFH´s sein wird. Kinder sind ja auch sehr schmerzfrei manchmal....*gg*


Woher hast du diese Erkenntnis???
meine ist eine andere - bisher habe ich auch gegen das JA meine Empfehlungen durchbekommen :D

Weil ich es immer wieder höre und sehe. Ich meine auch ich sehe hin und wieder mal fern. Klar ist da mit Sicherheit auch nicht immer alles so, wie sie es zeigen, da steckt ne ganze Menge hinter. Aber in den meisten Fällen ist es so.


naja - dann ist da echt einiges schief gelaufen - es müsste eine Dokumentation im Kiga über ein Schutzkonzept liegen, schau sie dir mal an.

Einiges schief gelaufen??? Ich würde mal ganz frech behaupten das da alles schief gelaufen ist. Was ist das für ein Schutzkonzept???

Und noch was... Ich darf meine Kinder nicht ohne das dabeisein meiner Eltern sehen, wieso nicht? Ich darf auch nicht mit ihnen alleine in die Stadt oder zum Spielplatz.



 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
M Ausziehen - ich darf aber nicht Familie 19
A was hat mir meine familie angetan? Familie 16
S Schwiegervater drückt mir einen Spruch Familie 23

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!
  • Chat Bot:
    Peter1968 hat den Raum verlassen.

    Anzeige (2)

    Oben