Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Bulimie

UneVie

Mitglied
ich brauche eure Hilfe…
Bei meiner Tochter wird Bulimie vermutet. Ich bin da ein wenig skeptisch, weil wir alle in der Familie Longcovid haben und damit verbundene Dysbiose und einige andere gesundheitliche Probleme. es war auch nicht unserer Kinderärzt, der Bulimie vermutet hat, sondern einer, der in den Ferien vertritt. Ein schlankes Mädchen mit 15 muss doch Essstörungen haben…
Nichtdestotrotz bin ich alarmiert und möchte sie beobachten. Lauschen unter der ToilettenTür mache ich schon (und fühle mich dabei absurd), aber vorauf soll ich noch achten?
 

Styx.85

Aktives Mitglied
ich brauche eure Hilfe…
Bei meiner Tochter wird Bulimie vermutet. Ich bin da ein wenig skeptisch, weil wir alle in der Familie Longcovid haben und damit verbundene Dysbiose und einige andere gesundheitliche Probleme. es war auch nicht unserer Kinderärzt, der Bulimie vermutet hat, sondern einer, der in den Ferien vertritt. Ein schlankes Mädchen mit 15 muss doch Essstörungen haben…
Nichtdestotrotz bin ich alarmiert und möchte sie beobachten. Lauschen unter der ToilettenTür mache ich schon (und fühle mich dabei absurd), aber vorauf soll ich noch achten?
Vorab, ich kenne mich mit diesem Krankheitsbild nicht aus, bestenfalls theoretisch.

Aber wie hat denn deine Tochter auf die Diagnose reagiert? Hat sie krampfhaft abgestritten? Wurde sie eventuell sogar panisch oder hysterisch?

Unter der Klotür lauschen muss man in der Regel nicht, um mitzubekommen, dass sich jemand erbricht.
Dass du es jedoch tust, zeigt, dass du die Diagnose für realistischer hälst, als du hier bereit bist zuzugeben. Nicht immer ist es übrigens schlecht, mal die Meinung eines anderen Arztes zu hören. Dass er nur die Vertretung war, schmälert seine Kompetenz nicht.
Doch wie hat der Arzt seine Diagnose begründet? War es nur das Gewicht oder gab es weitere Anhaltspunkte?
Habt ihr eurer Tochter die Möglichkeit gegeben alleine mit dem Doc zu sprechen? Oder seid ihr so eine Familie wo es "keine Geheimnisse gibt" sprich "nicht geben darf"? Falls ja, solltet ihr eurer immerhin 15 jährigen Tochter diese Möglichkeit geben.

In der Regel hat Bulimie psychische Ursachen. Meist (nicht immer !) nicht abbaubaren Druck aus Familie, Schule oder Freundeskreis. Manchmal ist es auch ein gestörtes Schönheitsideal. Man müsste als Elternteil schon arg die Augen verschließen, um davon über längeren Zeitraum nichts mitzubekommen.

Hier noch ein paar Dinge, die bei häufigem Erbrechen auftreten:

- Häufige Schwäche, Müdigkeit, manchemal begleitet von Bauchschmerzen
- Sodbrennen bis hin zu angeätzten Speiseröhre (durch reflux aus dem Magen)
- Konzentrationsschwierigkeiten, Leistungsschäche bei Sport und Schule

Ich hoffe, es hat dir etwas weitergeholfen.

PS: Du sagst sie sei dünn. Wie dünn denn? Sowas kann man quantifizieren über Größe und Gewicht... Wenn sie jetzt beispielsweise bei 180cm unter 50kg hat, wären die Sorgen mehr als berechtigt.
 
Zuletzt bearbeitet:
D

Die Katze

Gast
Kinderärzt, der Bulimie vermutet hat, sondern einer, der in den Ferien vertritt
Seit wann stellen Kinderärzte psychische Diagnosen? Nur der Hausarzt kann bestenfalls eine Überweisung zum Kinder-und Jugend Therapeuten schreiben.


Lauschen unter der ToilettenTür mache ich schon (und fühle mich dabei absurd)
Gibt es noch andere Momente, wo ihr meint sie kontrollieren zu müssen?
 

Eva

Aktives Mitglied
Ich finde es super, dass du zu mindestens die Vermutung "Bulimie" ernst nimmst. Andere Eltern hätten das vielleicht direkt abgewunken. Ob sie es wirklich hat, kannst du im Moment nur beobachten. Was du ja auch machst, was ich völlig in Ordnung finde.

Heute achten wohl fast alle junge Menschen auf ihr Gewicht, vielleicht ist sie auch "von natur aus" schlank. Oder ihr ernährt euch alle gesund.

Mich würde auch Größe/Gewicht interessieren. Bis ich schwanger wurde wog ich übrigens 49 kg/169 cm. Bei mir hat nicht ein einziger Arzt Bulimie vermutet, aber sie meinten, ich sollte mal mehr essen. :D
 

Northern Light

Sehr aktives Mitglied
Manche perfektionieren die Kunst, völlig geräuschlos zu erbrechen. Du könntest aber mal versuchen, z.B. auf blanke, gerötete Augen zu achten, wenn sie von der Toilette kommt.
 
G

Gelöscht 119255

Gast
Gibt es denn Anzeichen, das sie sich zu fett findet? Ich meine, manche Menschen sind eben einfach schmal, weil sie mehr verbrennen als sie essen können.
Meine Tochter war mit 15 auch eher dünn und nur Aufbautraining hilft.
 

UneVie

Mitglied
Sie war schon immer sportlich dünn. und treibt auch viel Sport. Im Moment ist sie 167 und 45 kg. ist weniger als sonst, aber nicht viel. Genaue kg Zahl weiß ich nicht, aber die Jeans sitzt schon lockerer. Sie ist auch viel gewachsen letztes Jahr.
Die richtige Diagnose ist hier dadurch erschwert , dass wir alle seit fast einem Jahr an schwere Dysbiose leiden. Mal Verstopfung mal Durchfall, Blutwerte, EKG durcheinander… Und die Ganze Ernährung ist dazu angepasst. Mir fällt sehr schwer dabei meinem Kind einen Vorwurf zu machen, sie hätte wohl Essstörungen. Aber gar nichts tun kann ich auch nicht, weil die EKG nicht in Ordnung war und ihre Periode ausbleibt.
ich möchte erst mal leise beobachten. Nur der Kinderarzt hat schon die Überweisung zu Kinderpsychiatrie ausstellen wollen. Ist auch nicht die beste Vorgehensweise!
Ah ja, ich wurde Gebeten meine Tochter täglich zu wiegen und ihre Malzeiten abfotografieren. Ganz ehrlich, löse,ich damit nicht die Psychose aus? Wir haben nicht mal eine Wage im Haus, weil keinen der genauer Gewicht interessiert.
 

UneVie

Mitglied
PS. EKG Auffälligkeiten gab es schon vor vielen Jahren. Wir haben alles kontrolilassen, weil die Dysbiose leider Mangel an Kalium und anderen Elektrolytein verursachen kann. War ja auch der Fall. Dann zum Kinderkardiologen um EKG zu machen. Auch grenzenswert. Er hat dann gesagt, es wäre wohl Bulimie, weil sie so dünn sei, Und uns zurück zu unserem Kinderarzt oder eben sofort zum Psychiater geschickt. Leider ist unsere Kinderarzt im Moment schon im Urlaub. An der Toiletten Tür Lauche ich nur weil das die Anweisung vom Kardiologen gewesen ist. Sonst ist mir nichts ungewöhnlich aufgefallen.
 

Eva

Aktives Mitglied
Im Moment ist sie 167 und 45 kg.
Das kann man ja in etwas mit mir früher vergleichen. Ich fand mich nie dünn, sondern schlank. :p Wenn ich heute Bilder von damals sehe, finde ich mich damals immer noch nicht dünn.

Die richtige Diagnose ist hier dadurch erschwert , dass wir alle seit fast einem Jahr an schwere Dysbiose leiden.
Von daher denke ich, solltest du einfach abwarten und weiter beobachten (still und heimlich).

Ah ja, ich wurde Gebeten meine Tochter täglich zu wiegen und ihre Malzeiten abfotografieren
Das ist ja...:sick: Wenn eine Person so abgemagert ist, dass man alle Rippen deutlich sieht und eine offizielle Diagnose da ist, mag das sinnvoll sein. Aber im Moment steht ja nur eine Vermutung im Raum.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
F Seit 15 Jahren Bulimie. Darf ich mich da einmischen?! Gesundheit 12
J Bulimie Gesundheit 1
G Angst vor Bulimie Gesundheit 11

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben