Anzeige(1)

Brüste, Körper, Fressanfall

Pilola11

Mitglied
Hallo,


momentan plagen mich richtige Fressanfälle. Ich weiss, dass ich eine Essstörung habe. Eine zeitlang hatte ich Bulimie und auch schon davor hat mich mein Körper seitdem ich klein bin verunsichert. Ich habe mich immer mit den ganz dünnen Mädels verglichen und war eine zeitlang mit 16/17 selbst mal richtig schlank. Plötzlich haben sich tatsächlich Jungs/Männer für mich interessiert, die mich zuvor nie beachtet haben und ich finde es so krank, dass immer wenn ich mehr Körpergewicht drauf habe, ich weniger bzw. eher von anderen Männern beachtet werde und irgendwie fühle ich mich dann weniger attraktiv.

Alle sagen immer ich sehe vom Körper aus wie Marilyn Monroe. Ich habe grosse Brüste, einen flachen Bauch, Hüften und mehr Po. Wenn ich richtig schlank bin, dann gefalle ich mir richtig richtig gut, aber eben weil ich von Natur aus schon ein bisschen kurviger bin, ist es für mich hart abzunehmen. An manchen Tagen wünschte ich mir einfach meine Brüste abschneiden zu können. Mittlerweile habe ich Grösse 75 F, je nach BH. Gestern sagte meine Mitbewohnerin wieder zu mir: Boah, aber du hast schon riesen Teile, das sind ja richtige Bomben. Und irgendwann kam mal eine Freundin in mein Zimmer und meinte nur: Deine Brüste sind ja schon fast grösser als dein Kopf, was ist denn mit denen passiert. Je mehr ich zunehme, desto mehr nehme ich auch dort zu... Mich verletzen solche Kommentare einfach. Wenn ich in der Disco bin und noch noch nicht mals Ausschnitt anhabe, dann fragen mich Typen ständig, ob sie diese mal anfassen dürfen. Deswegen gehe ich auch nicht mehr in eine Disco. Auf der Strasse gucken mir Männer ständig drauf und deswegen ziehe ich nur noch grosse Schals an, um diese zu verdecken. Von manchen kommt immer, dass sie sagen, sie hätten ja überhaupt keine Brust, aber ich, ich hätte ja richtige Dinger.

So selbst verdränge ich eigentlich immer, dass sie so gross sind und irgendwie kommen sie mir auch gar nicht so gross vor, aber ich werde öfters darauf aufmerksam gemacht. In der letzten Zeit kommt hinzu, dass ich eben richtige Fressattacken habe. Vor allem auf Süsses Zeugs und ich sag mir dann immer, dass es nicht gut für mich ist, aber in dem Moment fühle ich mich so glücklich und befriedigt. Das Gefühl ist einfach unersetzbar. Am nächsten Tag gehts dann los. Meine Hosen werden mir immer enger und ich habe eh schon ein Problem mit engen Sachen. Dann werden selbst die grössten Hosen, die ich habe zu eng. Ich kaufe mir die immer zwei Nummern grösser, weil ich mich in engen Jeans einfach unwohl fühle. Und weil ich mich dann so unwohl fühle, gehe ich wieder los und kaufe mir Süsse Sachen. Teufelskreislauf. Hinzu kommt, dass ich mich momentan in meiner WG überhaupt nicht wohl fühle und am liebsten alleine sein möchte. Meine Mitbewohner sind einfach totale Zicken und ich kann bald nicht mehr hier leben. Zum Glück ziehe ich nächstes Jahr aus. Auch sonst geht es mir einfach nicht gut. Heute bin ich dann einfach mal raus, ein bisschen joggen/laufen gewesen und trotzdem habe ich jetzt das Bedürfnis Schokolade essen zu wollen. Ich weiss nicht, was falsch mit mir läuft. Selbst, wenn mir jemand sagt, dass ich es nicht machen soll, weil es mir schlecht danach geht oder so, höre ich nicht. Die Sucht ist grösser. Wenn ich so ein Fressanfall habe, dann esse ich meistens eine Kekspackung, eine Schokotafel und noch Gummibärchen. Meistens Abends. Morgens esse ich Müsli mit Sojajoguhrt und Obst. Mittags Reis mit Tofu, Gemüse und ein bisschen Sojasahne. Abends dann eben entweder noch eine Scheibe Brot mit pflanzlichen Käse oder eben diese ganzen Süssen Sachen. Es kann nicht an meiner normalen Ernährung liegen, ich achte sehr auf Obst und Gemüse, ernähre mich teils vegan und Fertigprodukte sonst mag ich eigentlich überhaupt nicht. Ich trinke am Tag 2 Liter Wasser und trinke keine Cola oder andere Sachen. Es muss also an meinen Emotionen liegen, was ich einfach mega schade finde. Wie soll ich meinem Körper Gutes tun, wenn ich ihn jetzt zu diesem Zeitpunkt überhaupt nicht mag und auch, wenn ich meine Emotionen überhaupt nicht kontrollieren kann?

Ich nehme aber auch noch Antidepressiva, Cipralex, ca 8 Tropfen momentan. Das ist nicht viel, da ich sehr sehr sensibel auf das ganze reagiere, aber ich mehr ich nehme, desto mehr Fressattacken habe ich auch, obwohl es am Anfang durch das Cipralex weniger wurde. In Therapie bin ich nicht, meine Mama verschreibt mir das, weil sie selbst Psychiaterin ist.

Sorry für das ganze Durcheinander, aber das musste jetzt mal raus. Kann mir jemand helfen, wie ich das in den Griff bekomme? Irgendwelche Tipps?
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

Nordrheiner

Urgestein
Hallo, Pilola,

mit Deinen Fressattacken gleichst Du Dein inneres Ungleichgewicht aus. Die aus meiner Sicht wichtige Frage lautet: Wie lässt sich Dein inneres Ungleichgewicht beschreiben? Hat Deine Mutter eine plausible Antwort?

Die süßen Sachen sollen etwas ausgleichen...etwas, was Dir fehlt.
Es stellt sich mir die Frage: Was fehlt Dir?

LG, Nordrheiner
 

Findefuchs

Moderator
Teammitglied
Hallo Pilola11, ich hatte auch mal ganz schlimm Magersucht.

Hast du dich mal medizinisch richtig durchchecken lassen? Von Mangelerscheinungen können Fressanfälle auch herführen. So Mängelzustände können sich auch nach Essstörungen jahrelang durchziehen.

Dann kommt noch dazu, dass du dir ja durch die Essstörung verboten hast zu essen oder alles wieder erzwungen erbrochen hast. Das kann oft sein, dass der Körper dann sich in Fressanfällen erstmal das zurückholt, was ihm lange Zeit gefehlt hat.

Ist schlimm, ich weiß. Ich kenne das. Gerade weil da noch oft zum Teil die verschobene Körperwahrnehmung drin sitzt und dass man sich unterschwellig denkt, dass es besser wäre, gar nichts oder extrem wenig zu essen.

Ich lese bei deinem Beitrag heraus, dass du Probleme mit deinen weiblichen Rundungen hast. Vielleicht ist das Schönheitsideal, das zu anstrebst, immer noch essgestört. Bedenke das bitte.

Du kannst auch so viel hungern will du willst, wenn du von Natur aus ein breites Becken hast oder eine weibliche Figur, dann bleibt die auch.

Ich fände es sehr wichtig für dich, dass du dich eher mit deinem Aussehen und deiner Weiblichkeit aussöhnst, anstatt darüber nachzudenken, dass du viel schlanker angeblich besser aussiehst und du abnehmen solltest.

Ich bin mir fast sicher, dass du nicht wirklich dick bist oder nicht in dem Ausmaß, wie du es siehst.

Deine großen Brüste machen auch nur einen Teil deiner Figur/Statur aus. Sie sind eben groß, aber das heißt nicht, dass du dick bist.

Ich finde es auch ehrlich gesagt echt etwas mies, wie deine Freundin und Mitbewohnerin darüber reden. Wissen die, dass du so Probleme hast?

Mir würde es nie einfallen, zu einer Freundin mit großen Brüsten zu sagen "Boah, die sind ja größer als dein Kopf."
 

RausDamit

Mitglied
Ich habe mich immer mit den ganz dünnen Mädels verglichen und war eine zeitlang mit 16/17 selbst mal richtig schlank. Plötzlich haben sich tatsächlich Jungs/Männer für mich interessiert, die mich zuvor nie beachtet haben und ich finde es so krank, dass immer wenn ich mehr Körpergewicht drauf habe, ich weniger bzw. eher von anderen Männern beachtet werde und irgendwie fühle ich mich dann weniger attraktiv.
Hi.
Weißt du, was ich glaube? Das ist keine Einbahnstraße: Nimmst du zu, beachten dich Männer weniger, es geht dir also schlecht. Nimmst du ab, beachten dich Männer, es geht dir also gut. Geht es dir gut, beachten dich Männer.
Wir formen unsere Realität. Letztlich hat dein Gewicht überhaupt keine Bedeutung - oder eben die groeßte.
Du machst das alles. Ganz selbst.

Und jetzt geh und hol' dir das, worauf du Lust hast, wenn ich bitten darf.

Einmal war ich so asketisch, dass ich es mir verbot, den Zuckerkick zu erleben, weil es ja Ablenkung und sinnloses Stopfen des Loches sei, Flucht.
Und dann bin ich meiner Lust doch gefolgt und habe geheult, als ich Kekse und Gummibärchen aß. Wirklich geheult. Weil es erloesend war. Und zeitgleich falsch. Aber richtig?

Gerade gilt für mich die Stimme der Lust. Lust treibt. And you gotta do what you gotta do.
Moeglicherweise ist das Folgen der Lust das Wandeln auf dem falschen Pfad. Aber wir sind, wie wir sind.
Und du bist verdammt hungrig nach Schokolade.
Tja, was macht man nun?
Ich hoffe, du erhältst Orientierung.
Alles Gute!

Achso, und: Wir gucken halt sau gerne auf Brüste. Das ist nicht boese gemeint. Wir bewundern sie einfach. Sie sind wundervoll. Sie sind ein tolles Geschenk! Brüste sind so wundervoll!
 
W

Windlicht

Gast
Achso, und: Wir gucken halt sau gerne auf Brüste. Das ist nicht boese gemeint. Wir bewundern sie einfach. Sie sind wundervoll. Sie sind ein tolles Geschenk! Brüste sind so wundervoll!
Solche Ergüsse gingen mir schon immer sowas von auf den Geist!
---------
Erfreulicherweise erlaubte sich aus meinem Freundeskreis nie jemand, über meinen Körper zu quatschen, weder im positiven noch im negativen Sinn.

Ansonsten, TE, hat Findefuchs schon alles gesagt.

Alles Gute.
 
L

Lilie 26

Gast
Hallo,

mich würde auch interessieren wie deine Mutter das ganze sieht. Auch fände ich es schon wichtig, dass du irgendwie mit jemanden über all das reden könntest, der mit dir arbeitet und dir auch erklärt, wie das alles zu Stande kommt. Um halt dass alles zu verstehen was da passiert, den nur so kannst du dich dann selbst besser verstehen und dementsprechend dich verhalten, oder?

Allein diese Antidepressiven Tropfen zu geben, ist doch nicht die Lösung.
Ich hatte selber auch mal eine psychische Krankheit gehabt und die Ärztin hat mir auch Antidepressiva gegeben. Aber wie man auf Menschen zugeht usw habe ich dadurch nicht gelernt. Worum ich mich dann auch selber gefragt hatte, wozu dass dan alles soll?
Weil der Wille ist ja da und dass merkt man auch bei dir selber sehr. Nur der Weg fehlt dir, damit umzugehen.

Rede mal mit deiner Mum, sie kann dir doch sicher Ratschläge geben, denn sie kennt dich doch am besten. =)
 

marut

Aktives Mitglied
hallo,
viele depressiv gestimmte menschen haben auch heisshunger auf schokolade und süsses.
unser gehirn braucht enorm viel zucker, dies ist die einzige form der energiezufuhr. und bei depressiven läuft das hirn auf hochtouren, braucht also besonders viel energie. das ist ein aspekt des mangels. fressattacken befriedigen für einen moment diesen bedarf, der meiste zucker wird aber zu fett umgebaut und gespeichert und binnen kurzem hat das gehirn wieder hunger.
neben diesen ganz physischen bedarfen gibt es aber immer auch eine übertragene bedeutung. einiges wurde schon genannt, nämlich wonach hungert deine seele? eine andere frage könnte lauten: was 'frisst' du in dich rein?
zum thema brüste: wir haben hier immer wieder threads zu zu grossen oder zu kleinen brüsten. und immer wieder wird ein zusammenhang hergestellt zur angeblichen attraktivität für männer. aber dreh das mal um. bestimmt die grösse des penis die attraktivität des mannes für frauen? brüste, penis und andere körpermerkmale spielen wirklich eine eher untergeordnete rolle bei der partnerwahl. wichtiger sind gleiche wellenlänge, humor (vor allem auch in bezug auf die eigenen unzulänglichkeiten) und am ende des tages eben die liebe, die man füreinander empfindet. und was den körper betrifft, ist es schön wenn er gesund ist (und man auch das liebe machen geniessen kann).
jede frau ist schön. wenn sie das verinnerlicht und ausstrahlt, kann es auch jeder sehen.
 

Findefuchs

Moderator
Teammitglied
Achso, und: Wir gucken halt sau gerne auf Brüste. Das ist nicht boese gemeint. Wir bewundern sie einfach. Sie sind wundervoll. Sie sind ein tolles Geschenk! Brüste sind so wundervoll!
Es ist aber in einigen Situationen oder Konstellationen mehr als nur unangebracht, auf die Brüste zu starren. Und hilft nix, wenn die Frau Rückenschmerzen hat, keinen BH findet oder Probleme damit hat, weil sie sie nicht hübsch findet.
 
G

Gast

Gast
Was deine Fressattacken angeht:

Ein Faktor ist dabei (nicht der einzige, aber mit einer, den du unbedingt angehen solltest) dass du zuviele Proteine aufnimmst. Vermehrt sogar isolierte. Isolierte Proteine sind in Soja und Tofu zu finden. Auch pflanzlicher Käse besteht nur aus Fetten (meist aus Kokos- oder Palmöl).

Der Körper arbeitet mit Kohlenhydraten, das ist seine Energiequelle. Kohlenhydrate werden in Glukose gespalten, was das Hirn braucht um zu funktionieren. Bekommt es zu wenig davon kann es zu Depressionen führen, Trägheit.

Nimmst du über den Tag hinweg kaum Kohlenhydrate zu dir hungert dein Körper quasi aus, weil er nur auf Fette und Proteine zurückgreifen kann. Das ist zwar für den Körper verwertbar, aber um einiges schwerer als Kohlenhydrate, man belastet damit seinen Stoffwechsel mehr. Da er sowieso schon auf einer "Aushunger"-Tour ist und das noch dazu kommt, schaltet er auf "ALARMSTUFE ROT" und das dann meist am Abend. Er gibt dem Körper ein Signal. "Wir brauchen Zucker!!!", in den meisten Süßigkeiten sind einfache Zucker enthalten (Glukose-Fruktose-Sirup zum Beispiel), das heißt sie benötigen kaum weitere Prozesse um gespalten zu werden. Und dann heißt es "reinhauen". Der Körper zwingt dich quasi dazu das zu essen. Nun passiert aber folgendes: Eigentlich haben wir ein System, das auf dem Hormon Leptin beruht, dass uns sagt "Wir haben genug. Alles gut. Danke. Schlafen.".

DOCH! Einfache Zucker machen komische Sachen im Gehirn, dessen Ausmaße immernoch nicht erklärbar sind, es kommt sozusagen zu Entzündungen IM Hirn, die die Aufnahme des Stoffes Leptin verringern. Leptin kommt im Hirn an, doch die Entzündungen führen dazu, dass wir damit nichts anfangen können. Wir überfressen uns. Das ist vor allem bei Menschen zu finden, die sich über mehrere Monate oder Jahre oft mit Süßigkeiten oder raffinierten Fetten ernährt haben.

Das könnte bei dir passieren. Häufige Begleiterscheinungen sind Depressionen, Trägheit, Stresszustände, soziale Schwierigkeiten, etc.

Du sagtest du ernährst dich fast vegan. Ich würde dir raten dich an dieser Stelle ein wenig über HCLF zu informieren, lies ein paar Bücher dazu. Dann wirst du vermutlich ein bisschen besser verstehen was in dir und deinem Körper passiert.

Denk nicht, dass du vollkommen machtlos bist. Du kannst etwas verändern. Du kannst alles verändern. :)

Aber zum einen, iss mehr Kohlenhydrate und stärkebasierte Nahrungsmittel. Soja ist auch ein Fertigprodukt, lass es weg. Der Käse, den du isst, das ist pures Fett. Milchkäse ist zwar auch mega schlecht, vielleicht sogar schlechter, aber du könntest genauso gut gleich in einen Block reinen Fetts reinbeißen. Im Käse sind nur Farb- und Aromastoffe drin was es irgendwie "erträglich" machen soll. Statt Sojajoghurt probier doch mal Hafermilch, oder so. Sojaprodukte werfen eigentlich auch den gesamten Hormonhaushalt, vorallem bei Frauen, durcheinander. In der Sojabohne ist eigentlich ein Enzym, roh ist die Sojabohne nämlich hochgradig giftig. Sie wird nur durch Fermentation genießbar. Aber durch die Fermentation wird das Enzym der Sojabohne sozusagen "aktiviert". Viele Frauen klagen meist über Menstruationsprobleme, dass ihre Brüste plötzlich wachsen, Schmerzen in der Brust. Was weiß ich. Lass det ma weg. Vielleicht hilfts ja ein bisschen, aber ist so oder so nicht das Gelbe vom Ei.

Generell hat nicht unbedingt etwas mit unseren Emotionen zutun wie wir uns verhalten. Das ist zweitstellig. Das ist aber der Mechanismus in unserem Hirn. Zum einen hat er ein Selbsterhaltungs"system", er kann sich also gut unterbewusst mit Problemen auseinandersetzen und eine Lösung finden, ist unser Körper aber geschädigt, bzw leidet unter zu vielen "Baustellen" kann er sich um diese Probleme nichtmehr kümmern und schickt sie ein Stockwerk höher, in unsere "Schaltzentrale" in der wir aktiv mit diesem Problem umgehen müssen. Das ist ungefähr so "Hey, ich kann mich da echt nicht auch noch drum kümmern, kannst du mal kurz das Steuer übernehmen?", im Endeffekt ist das Gehirn dabei nicht negativ. Es will einen damit nicht strafen, es ist das "Schutzsystem", das Problem soll nicht untergehen, hat aber gerade keine Ressourcen um sich darum zu kümmern. Leider vergisst das Gehirn dabei oft den Bauplan des Problems, und wissen nicht wie wir damit umgehen sollen. Psychologen sind an dieser Stelle oft eine gute Wahl, da sie uns durch das Problem leiten können und mit uns zusammen eine Lösung finden können.

Du siehst, dein Körper ist gerade mit irgendwas am hadern, und dein Hirn versucht sich darum zu kümmern.

Geh auf jedenfall zu einem Arzt und lass ein Blutbild machen, ob du erhöhte weiße Blutkörperchen hast, ob irgendwo ein "Gefahrenherd" herrscht, ob deine Hormonorgane alle funktionieren, etc

Und ich würde dir wärmstens eine HCLF-Ernährung empfehlen. Hat mir super geholfen.
Und versuch dich auf jedenfall am Tag für ein paar Minuten intensiv zu bewegen. Mit intensiv meine ich eher, dass du mal deine Lieblingsmusik anmachst und so richtig verrückt dazu tanzt, oder einen Spurt mit dem Fahrrad zum nächsten Supermarkt oder Markt machst um dir dort leckeres Obst zu kaufen. Einfach um deinen Kreislauf kurz in Schwung zu bringen. Die Pumpe ankurbeln. Das Blut mal kurz durch dich durchjagen lassen. Dies das Ananas.
 

Anzeige (6)

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben