Anzeige(1)

Brauche Psycho-erste Hlfe

HankHollywood

Aktives Mitglied
Hallo Leute,

Mein psycholigisches Kartenhaus ist über nacht komplett zusammengebrochen und in mir herrscht absolutes Chaos. Ich bitte euch dringend darum mir möglichst schnell zu helfen, sonst habt Ihr es auch immer geschafft.

Die "Grundlage" für meine psychologische Gesundheit ist ein völliges Chaos und alles ist derart ineinander verstrickt, dass es für mich inzwischen nicht mehr möglich ist es zu sortieren.

Ich fange einfach mal irgendwie möglichst strukturiert ein:

Ich bin jetzt knapp über 20 Jahre alt und im "öffentlichen Leben" extrem erfolgreich. Ich habe einen Job, den man in meinem Alter normalerweise nicht durchführen kann, bin extrem gut in meinem Beruf und ich bin überall beliebt. Aus der Richtung habe ich also keinerlei Probleme.

Im Teenager alter starb mein Vater, mit dem ich mich extrem gut verstanden hab. Alles, was ich jetzt im Folgendem schreibe hat mit sehr großer Wahrscheinlichkeit mit ihm zu tun. Er starb und ich schottete mich über Jahre von der Welt ab, zog mich zurück in mein Hobby, was jetzt mein Beruf geworden ist.

Er starb in einem bestimmtem Dorf in meiner Nähe. Ich nenn es jetzt einfach mal Neustatt.

Ich hab meine Freundin kennengelernt und sah sie zu Anfang eher als eine Art Trophähe bzw. eine "Vorzeigefreundin". Wir haben erst sehr viel gemacht, bis sie vor kurzem wegzog.

In drei Wochen wäre sie wieder hier gewesen und wir konnten kaum was unternehmen weil sie sehr weit weg wohnte. Jetzt - kurz vor Ende - schrieb sie mir, dass einer ihrer sehr guten Freunde sich in sie verliebt hat und sie deswegen sehr abwesend ist. Das war vorgestern oder gestern (ich weiß es nicht mehr).

Anschließend hab ich angerufen und direkt schluss gemacht, weil ich normalerweise kein Mensch mit gefühlen bin. Ich habe es immer geschafft alle Gefühle im Notfall einfach schlichtweg zu ignorieren. Das hat allerdings dieses mal nicht mehr funktioniert.

Ich habe auf der Arbeit so bestialischen Stress durchgestanden, dass ich vor Bauchschmerzen kaum noch laufen konnte. Ich habe mich mehrere Male übergeben und bin zum Arzt gefahren. Ich bin anschließend direkt zu ihr nach Neustatt gefahren. Ich war vorher erst ein einziges mal bei ihr zuhause, weil ich in dieses Dorf nicht fahren kann, ohne extrem negative Gefühle über meinen Vater zu bekommen, weil er da eben gestorben ist.

Ich hab es in dem Moment für nötig gehalten dort hinzufahren, obwohl ich vor Bauchschmerzen kaum im Auto sitzen konnte. Ich war bei ihr und wollte mich entschuldigen und rückgäng machen, dass ich schluss gemacht habe.

Sie hat es nicht mehr akzeptiert, aber ich durfte (wegen meinen Schmerzen usw.) bei ihr übernachten. Wir schliefen in einem Bett und sie kuschelte sich ständig an mich. Ich wollte sie küssen - sie hat abgelehnt. Ich hab sie versucht zu überreden die paar Wochen noch durchzustehen, bis sie wieder hier herzieht. Sie meinte "nein, wir können uns danach nochmal von neuem an treffen. Du hast mir heute so weh getan mit dem Schluss machen, dass ich das nicht vergessen kann".

Ich habe (wie bereits geschrieben) die Eigenart in allen möglichen Notfällen (Unfälle, wenn jemand stirbt, wenn jemand dringend hilfe braucht) mein "Herz" komplett abzuschalten. Ich bin in dem Moment in einer Art Parallelwelt und denke extrem logisch, aber völlig gefühlslos. Das hilft natürlich wenn man z.b. bei einem schwerem Autounfall helfen muss, aber eben nicht in solchen Fällen.

Ich hab ihr gesagt, dass ich mir sicher bin, dass ich wieder so werde und sie ignorieren werde. Ich habe sie ganz deutlich davor gewarnt, dass wir und mit sicherheit nicht wiedersehen werden, weil ich eben wieder in diese peinliche / kindische abwehrhaltung gehen werde und nicht wirklich was dagegen tun kann.

Am nächten Tag (also heute) hat sie mir noch geschrieben, dass sie noch Gefühle für mich hat und dass sie mir verpsricht, dass wir uns wiedersehen werden. Ich ihr geschrieben, dass das nicht mehr funktionieren wird, weil ich in dem Moment völliges Chaos im Kopf hatte und wieder die einzig "logische" Antwort gegeben hab.

Jetzt sitz ich hier am Computer und weiß überhaupt nicht was ich machen soll.

Ich habe erstmal - immernoch - extrem Bauchschmerzen.
In mir herrscht das absolute Chaos. Ich war vor ein paar Jahren (nachdem mein Vater gestorben ist) extrem gefühlskalt und diese Kälte zieht langsam wieder in mir ein. Ich merke, wie ich immer weniger "fühle" und ich will es nicht. Meine Freundin hat es irgendwie geschafft mich wieder normal fühlen zu lassen und diese Fähigkeit verschwindet von Stunde zu Stunde wieder.

Ich will irgendwie einfach nur zu meinem Vater und ihm alles erzählen. Ich will ihn unbedingt wiedersehen und ich hasse es, wenn ich Dinge nicht verstehe. Alles was kein klares System hat bzw. was ich mir nicht erklären kann macht mich total krank. Ich sehe uns Menschen in diesem riegigem Universum, bei dem sich keiner erklären kann, wo es herkommt. Ich sehe nur dass mir von allen Menscvhen auf dieser Welt kein einziger sagen kann, wo mein Vater jetzt ist oder ob er einfach nicht mehr exsistiert.
Ich stehe wie ein verlorenes Etwas vor diesem riesigem Rätsel, in das ich hier geworfen wurde. Ich bin mit allem völlig überfordert.

Auf der einen Seite habe ich eine riesige Angst vor dem Tod, weil ich nicht aufhören möchte zu exsistieren.
Auf der anderen Seite tut es irgendwie weh nicht verstehen zu können was das "alles" (also leben, tod, universum, alles eben) ist. Ich will nicht in einem Umfeld Leben, das ich nicht verstehen kann und die Chance mit dem Tod vielleicht meinen Vater wiedersehen zu können ist - egal wie gering sie ist - eine Art Versuch für mich wert.

Ich habe mir selbst eine Art Notfallplan gemacht. Ich habe meine Autoschlüssel bei einer guten Freundin abgegeben und sitze sicher in meiner Wohnung.

Ich brauche Euch jetzt, um mir Tipps zu geben, wie ich dieses Chaos wieder ordnen kann und was ich ganz einfach tun soll:
- Mit meiner Freundin (oder ex)
- Mit der Sache mit meinem Vater
- Um mich irgendwie abzulenken
- Um Einfach nicht wieder da zu enden, wo ich vor einigen Jahren schonmal stand, als ich mich das aller erste mal hier angemeldet habe.

"Professionelle Hilfe" kommt nicht mehr in Frage. Ich war inzwischen zwei mal für mehrere Sitzungen dort und es birngt mir absolut nichts. Ich kann das alles nicht in Worte fassen und mich nicht selbst erklären, wenn ich dabei jemandem ins Gesicht schauen muss.

Ich bin für jeden - noch so kleinen - Tipp dankbar. Ich denke, dass ich mich mit Eurer Hilfe bald wieder besser fühlen kann.


Edit// Achja, meinen nächsten Arzttermin habe ich heute abend, falls es irgendwie wichtig ist.
 

Anzeige(7)

Invvo88

Aktives Mitglied
Hi,

nun - das sag ich ungerne - weil ich deine Handlung zumindest nachvollziehen kann - aber:

Was deine Ex-Freundin angeht musst du an dir selbst arbeiten, denn unabhängig davon was bei dir zu was geführt hat - du hast vollkommen überreagiert - damit kann Sie sich arrangieren - muss Sie aber nicht.

Obendrauf kommt noch, dass du gesagt hast, dass das wieder passieren kann - und offenkundig keine Anstalten gemacht hast zumindest zu versuchen was zu verbessern. (Würde mir als Kerl bei ner Frau auch die Lust auf eine eventuelle Fortsetzung vermiesen)

Nun - zur Freundin kann ich an der Stelle nur sagen:
a) Entschuldige und erkläre dich ihr gegenüber
b) Versuch doch mal wenigst drüber nachzudenken, wie du dich in der Hinsicht bessern kannst
(Aus Ihrer Sicht ist das eigentlich schlicht Schwachsinn mit dir - denn wer sagt ihr, dass nicht
noch ein guter Freund sich in Sie verknallt - und du dann Ehe, Kinder und weiß der Geier was
einfach sausen lässt?) - und vor allem: Signalisiere ihr Bereitschaft dazu
c) Lass ihr die Tür offen - du bist schlicht nicht in der Position ihr sagen zu können wann sie Chancen bei dir hat
- das gilt eher umgekehrt und könntest du ihr eigentlich echt gut anrechnen - denn offensichtlich versucht
Sie wenigst dich zu verstehen. Nur ist das eben keine Einbahnstraße...

Was solche Kurzschlußreaktionen angeht:
Da habe ich auch eine Schwäche für - ich hab mir jedenfalls angewöhnt auf sowas erst am Tag drauf zu reagieren - sofern möglich.

Zur Ablenkung:
Ablenkung halte ich bei dir ehrlich gesagt für kontraproduktiv. Du willst doch fühlen - oder nicht? Dazu gehört auch, dass du jetzt erst einmal deine Freundin vermisst, Angst bekommst nicht mehr zu fühlen und deine Reaktion bereust. Ich würde somit sagen: Überleg dir lieber genau was du an ihr hattest und haben könntest - und zu was dich die Ablenkung früher hat werden lassen. Du könntest auch deinen Gemütszustand deiner besten Freundin anvertrauen - und um Tipps bitten, wie du das mit deiner Ex wieder hinbiegen kannst...

LG
 

HankHollywood

Aktives Mitglied
Hi,

nun - das sag ich ungerne - weil ich deine Handlung zumindest nachvollziehen kann - aber:

Was deine Ex-Freundin angeht musst du an dir selbst arbeiten, denn unabhängig davon was bei dir zu was geführt hat - du hast vollkommen überreagiert - damit kann Sie sich arrangieren - muss Sie aber nicht.

Obendrauf kommt noch, dass du gesagt hast, dass das wieder passieren kann - und offenkundig keine Anstalten gemacht hast zumindest zu versuchen was zu verbessern. (Würde mir als Kerl bei ner Frau auch die Lust auf eine eventuelle Fortsetzung vermiesen)

Nun - zur Freundin kann ich an der Stelle nur sagen:
a) Entschuldige und erkläre dich ihr gegenüber
b) Versuch doch mal wenigst drüber nachzudenken, wie du dich in der Hinsicht bessern kannst
(Aus Ihrer Sicht ist das eigentlich schlicht Schwachsinn mit dir - denn wer sagt ihr, dass nicht
noch ein guter Freund sich in Sie verknallt - und du dann Ehe, Kinder und weiß der Geier was
einfach sausen lässt?) - und vor allem: Signalisiere ihr Bereitschaft dazu
c) Lass ihr die Tür offen - du bist schlicht nicht in der Position ihr sagen zu können wann sie Chancen bei dir hat
- das gilt eher umgekehrt und könntest du ihr eigentlich echt gut anrechnen - denn offensichtlich versucht
Sie wenigst dich zu verstehen. Nur ist das eben keine Einbahnstraße...

Was solche Kurzschlußreaktionen angeht:
Da habe ich auch eine Schwäche für - ich hab mir jedenfalls angewöhnt auf sowas erst am Tag drauf zu reagieren - sofern möglich.

Zur Ablenkung:
Ablenkung halte ich bei dir ehrlich gesagt für kontraproduktiv. Du willst doch fühlen - oder nicht? Dazu gehört auch, dass du jetzt erst einmal deine Freundin vermisst, Angst bekommst nicht mehr zu fühlen und deine Reaktion bereust. Ich würde somit sagen: Überleg dir lieber genau was du an ihr hattest und haben könntest - und zu was dich die Ablenkung früher hat werden lassen. Du könntest auch deinen Gemütszustand deiner besten Freundin anvertrauen - und um Tipps bitten, wie du das mit deiner Ex wieder hinbiegen kannst...

LG

Danke für den tollen Beitrag!

Ja ich hab völlig überreagiert. Ich bin einfach viel zu ungedildug und will immer alles klipp und klar sofort geklärt haben. Das ist natürlich mein Fehler und nicht die Schuld von irgendjemand anderem und schon gar nicht von meiner Freundin. Du hast an der Stelle vollkommen Recht. Ich bin grade dabei die letzte Tür zu ihr/ zu mir zuzuknallen, weil ich wie ein trotziges Kind reagiere.

Ich weiß genau, dass ich bei weitem nicht perfekt bin und ich weiß auch, dass ich noch eine menge an mir selbst arbeiten muss...

Meinst du, dass ich ihr noch heute in aller ruhe schreiben sollte, oder soll ich erst versuchen eine Nacht darüber zu schlafen?

Ich hab noch etwas vergessen: Ich bin mir nicht wirklich sicher, ob ich sie nur jetzt in dem Moment zurück haben möchte, weil ich sie ganz einfach "nicht haben kann", oder ob ich wirklich noch Gefühle für sie habe. Man will ja immer irgendwie das, was man nicht kriegen kann, wisst ihr wie ich das meine?

Es wäre ihr gegenüber auch nicht fair wieder anzukommen, bevor ich mir überhaupt sicher bin, ob ich sie wiederhaben möchte.

Alle möglichen Gefühle wegen meinem verstorbenem Vater fliegen irgendwie mit durchs Bild und ich weiß nicht genau was jetzt wohin gehört.


Ich werde glaub ich heute erstmal gar nichts machen. Ich warte ab bis morgen und dann sehen wir weiter...
 
Zuletzt bearbeitet:

Invvo88

Aktives Mitglied
Hi,

wie gesagt - wollte dich nicht schlecht machen - nur mal den Spiegel vorhalten... Hab selbst schon ähnlich dumme Sachen gemacht...^^

Ob du ihr heute noch schreiben sollst? Ich weiß es nicht - wenn ich sowas wichtiges vorhabe - überleg ich mir erst mal ganz genau was ich wie sagen möchte und schreibe das zumindest für mich auf, damit ich weiß, was alles wichtig ist.

Nun - im Optimalfall spricht man über sowas - ob das bei dir möglich ist hängt davon was sie dir erlaubt - und was du dir zutraust. Denn oft wird so ein Gespräch dann doch hitzig - und da musst du halt trotzdem noch bei dem bleiben, was du dir vorgenommen hast. Fest steht jedenfalls: Ordentlich - und schnell drum kümmern ;-)

Nun - ob du sie haben willst oder nicht - das musst du wissen. Ich glaube du willst - sonst wärst du sicher nicht so verstört. Warum du Sie willst? Ganz ehrlich - offensichtlich tut Sie dir zumindest für deine Gefühlswelt gut.
Allerdings würde ich das an deiner Stelle auf später schieben - denn das genau zu eroieren dauert wahrscheinlich zu lange. (Auch wenn sie dich später wieder sehen möchte - muss das nicht heißen, dass sie dich dann wieder will - so wie ich das kenne lässt man der Stelle besser nichts anbrennen. Viele heulen eine Weile - und wenn das vorbei ist - können die Leute jeden Tag besser frühere Gefühle wegschieben - was bei dir nicht gut ist)

LG und Viel Erfolg
 

HankHollywood

Aktives Mitglied
Hi,

wie gesagt - wollte dich nicht schlecht machen - nur mal den Spiegel vorhalten... Hab selbst schon ähnlich dumme Sachen gemacht...^^

Ob du ihr heute noch schreiben sollst? Ich weiß es nicht - wenn ich sowas wichtiges vorhabe - überleg ich mir erst mal ganz genau was ich wie sagen möchte und schreibe das zumindest für mich auf, damit ich weiß, was alles wichtig ist.

Nun - im Optimalfall spricht man über sowas - ob das bei dir möglich ist hängt davon was sie dir erlaubt - und was du dir zutraust. Denn oft wird so ein Gespräch dann doch hitzig - und da musst du halt trotzdem noch bei dem bleiben, was du dir vorgenommen hast. Fest steht jedenfalls: Ordentlich - und schnell drum kümmern ;-)

Nun - ob du sie haben willst oder nicht - das musst du wissen. Ich glaube du willst - sonst wärst du sicher nicht so verstört. Warum du Sie willst? Ganz ehrlich - offensichtlich tut Sie dir zumindest für deine Gefühlswelt gut.
Allerdings würde ich das an deiner Stelle auf später schieben - denn das genau zu eroieren dauert wahrscheinlich zu lange. (Auch wenn sie dich später wieder sehen möchte - muss das nicht heißen, dass sie dich dann wieder will - so wie ich das kenne lässt man der Stelle besser nichts anbrennen. Viele heulen eine Weile - und wenn das vorbei ist - können die Leute jeden Tag besser frühere Gefühle wegschieben - was bei dir nicht gut ist)

LG und Viel Erfolg
Du bist wirklich eine tolle Hilfe. Wer auch immer du bist und wo du grade sitzt ich wünsche dir dafür dass du mir hilfst echt alles gute.

Okay... sie ist heute sowieso noch arbeiten. Nochmal zu ihr fahren ist heute nicht mehr drin. Wenn überhaupt morgen oder Samstag abend.

Ich denke ich überlege mir gleich ganz genau was ich sagen möchte und schreib es mir (wie auf der Arbeit) auf, damit ich die klare Linie im Gespräch beibehalte.

Dann werde ich sie heute abend einfach anrufen. Dabei versuch ich einfach so cool zu bleiben, wie es geht.
 

bird on the wire

Aktives Mitglied
Hallo Hank,

tut mir sehr sehr leid, daß Du in so ein Gefühlschaos geraten bist. Und alles weh tut.

Kann es sein, daß die Information, daß sich jemand in Deine Freundin verliebt hat, Panik in Dir ausgelöst hat, daß Du sie verlieren könntest? Viel mehr Panik als in der aktuellen Situation nötig gewesen wäre? Denn wenn ich es richtig gelesen habe, hat sie ja gar nicht gesagt, daß sie Dich deswegen verlassen will. Du ahnst ja schon, daß Du völlig überreagiert hast.

Ich glaube, daß da der alte riesengroße, noch nicht verarbeitete Schmerz wegen des Verlustes Deines Vaters getriggert wurde. Die Angst, wieder verlassen zu werden und allein zurückzubleiben. Und daraufhin hast Du Dich auf die einzige Bewältigungsstrategie besonnen, die Dir damals auch geholfen hat. Alles von Dir abschotten, gefühlskalt beenden. Bloß um den Schmerz nicht spüren zu müssen, allein zurückzubleiben. Und gleichzeitig spürst du auch den alten Schmerz wieder. Und versuchst ihn in Schach zu halten, damit er Dich nicht zerstört. Du hast ja selbst schon die Parallele zum Verlust Deines Vaters gezogen. Das würde auch die starken körperlichen Reaktionen erklären.

Ich glaube, daß die jetzige Situation auch eine Chance für Dich sein kann. Du hast Dich in den letzten Jahren prima entwickelt. Du hast soviel mehr Verständnis für andere und auch für Dich selbst entwickelt.

Vielleicht kann das die Chance sein, den alten Schmerz ein bißchen zuzulassen. Oder nein, vielleicht ist zulassen das falsche Wort. Wahrzunehmen und anzuerkennen, daß der Schmerz unter der Oberfläche noch immer da ist. Und auch da sein darf.

Und gleichzeitig zu lernen, solche Aussetzer, wie Du ihn jetzt bei Deiner Freundin hattest zu erklären. Sie zu informieren, was in Dir abging. Woher Deine Bewältigungsstrategie kommt. Warum Du meinst, Dich so enorm schützen zu müssen. Und daß Du unter diesem Trigger im wahrsten Sinne des Wortes "kopflos" handelst.

Ich würde das, was ich ihr sagen möchte auch erst mal für mich aufschreiben, genau wie Invvo es sagt. Das hilft, die Gedanken und Gefühle zu klären. Und Dir selbst bewußt zu werden, was Dich so hat handeln lassen. Und wenn Du sagst, es fällt Dir im persönlichen Gespräch schwer, über Gefühle zu reden, dann kannst Du Dir so quasi einen Leitfaden schreiben, was Du sagen möchtest.

Lieber Hank,

gönn Dir heute ein bißchen Ruhe. Dein Körper braucht Ruhe.

Du bist ein starker junger Mann. Ich vertraue darauf, daß es Dir gelingt, dich zurück ins Gleichgewicht zu bringen, so wie Du das in der Vergangenheit auch schon geschafft hast. Ich glaube sicher, daß Dein Vater Dich leben sehen möchte und stolz auf Dich ist.

Alles Liebe


Bird
 
Zuletzt bearbeitet:

HankHollywood

Aktives Mitglied
Hallo Hank,

tut mir sehr sehr leid, daß Du in so ein Gefühlschaos geraten bist. Und alles weh tut.

Kann es sein, daß die Information, daß sich jemand in Deine Freundin verliebt hat, Panik in Dir ausgelöst hat, daß Du sie verlieren könntest? Viel mehr Panik als in der aktuellen Situation nötig gewesen wäre? Denn wenn ich es richtig gelesen habe, hat sie ja gar nicht gesagt, daß sie Dich deswegen verlassen will. Du ahnst ja schon, daß Du völlig überreagiert hast.

Ich glaube, daß da der alte riesengroße, noch nicht verarbeitete Schmerz wegen des Verlustes Deines Vaters getriggert wurde. Die Angst, wieder verlassen zu werden und allein zurückzubleiben. Und daraufhin hast Du Dich auf die einzige Bewältigungsstrategie besonnen, die Dir damals auch geholfen hat. Alles von Dir abschotten, gefühlskalt beenden. Bloß um den Schmerz nicht spüren zu müssen, allein zurückzubleiben. Und gleichzeitig spürst du auch den alten Schmerz wieder. Und versuchst ihn in Schach zu halten, damit er Dich nicht zerstört. Du hast ja selbst schon die Parallele zum Verlust Deines Vaters gezogen. Das würde auch die starken körperlichen Reaktionen erklären.

Ich glaube, daß die jetzige Situation auch eine Chance für Dich sein kann. Du hast Dich in den letzten Jahren prima entwickelt. Du hast soviel mehr Verständnis für andere und auch für Dich selbst entwickelt.

Vielleicht kann das die Chance sein, den alten Schmerz ein bißchen zuzulassen. Oder nein, vielleicht ist zulassen das falsche Wort. Wahrzunehmen und anzuerkennen, daß der Schmerz unter der Oberfläche noch immer da ist. Und auch da sein darf.

Und gleichzeitig zu lernen, solche Aussetzer, wie Du ihn jetzt bei Deiner Freundin hattest zu erklären. Sie zu informieren, was in Dir abging. Woher Deine Bewältigungsstrategie kommt. Warum Du meinst, Dich so enorm schützen zu müssen. Und daß Du unter diesem Trigger im wahrsten Sinne des Wortes "kopflos" handelst.

Ich würde das, was ich ihr sagen möchte auch erst mal für mich aufschreiben, genau wie Invvo es sagt. Das hilft, die Gedanken und Gefühle zu klären. Und Dir selbst bewußt zu werden, was Dich so hat handeln lassen. Und wenn Du sagst, es fällt Dir im persönlichen Gespräch schwer, über Gefühle zu reden, dann kannst Du Dir so quasi einen Leitfaden schreiben, was Du sagen möchtest.

Lieber Hank,

gönn Dir heute ein bißchen Ruhe. Dein Körper braucht Ruhe.

Du bist ein starker junger Mann. Ich vertraue darauf, daß es Dir gelingt, dich zurück ins Gleichgewicht zu bringen, so wie Du das in der Vergangenheit auch schon geschafft hast. Ich glaube sicher, daß Dein Vater Dich leben sehen möchte und stolz auf Dich ist.

Alles Liebe


Bird
Danke auch für deinen Beitrag. Ich bin wirklich froh Euch alle zu haben.

Also.... Ich war grade nochmal beim Arzt, weil ich mich einfach ekelhaft fühle. In mir dreht sich irgendwie immernoch alles und ich fühle mich einfach grade nicht wohl in meiner Haut. Ich bin zum Arzt und habe ihm einfach alles erzählt, was hier auch an Infos drin steht. Er wollte mich für diese und nächste Woche krank schreiben. Wir haben uns darauf geeinigt, dass ich am Montag wieder zur Arbeit kann, wenn wieder alles okay ist.

Und jetzt nochmal zu bird on the wire:

Ich sehe dieses Gefühlschaos als Hinweis dafür, dass ich eben doch noch nicht ganz gesund bin. Vielleicht ist es gut, dass ich das alles jetzt bemerke, weil ich mich inzwischen stark genug fühle das Problem vernünftig anzugehen und nicht alles zu verdrängen. Ich weiß nur noch nicht genau wie...

Ich hab meine Freundin nochmal in aller Ruhe mit ner Liste angerufen, was ich klären möchte. Ich hab einfach wieder nicht zugehört und völlig überreagiert und bin sofort in meine Schutzhaltung gegangen, bevor ich irgendwie verletzt werden kann.

Sie wollte mir sagen, dass dieser Typ halt was von ihr will und sie ihn gerne hat. Sie ist desshalb verwirrt und war desshalb bei unserem letzten Treffen irgendwie extrem abwesend. Sie hat keine Gefühle für ihn, sagt sie.

Was sie wirklich fühlt kann ich ntürlich nicht wissen.

Wir haben abgemacht, dass ich sie in den drei Wochen, in denen sie nicht hier ist nicht anrufe oder ihr schreibe und sie mir eben auch nicht. Sinn der Sache ist, dass wir über Whatsapp usw. sowieso eher negative Gefühle bekommen und es uns letztendlich einfach nichts bringt.

Sie will in den drei Wochen nicht mit mir zusammen sein. Ich habe das akzeptiert unter der Bedingung, dass wir uns beide - was andere Partner usw angeht - weiter so verhalten, als wären wir in einer Beziehung. Sprich: Wir lehnen die Handynummer von Fremden ab usw. und flirten nicht rum. Nachdem sie an der Stelle viel wiedersprochen hat, hat sie es letztendlich so angenommen. Sie wollte es erst nicht annehmen, weil sie eben wirklich keine Regeln haben wollte und voll und ganz Single sein wollte. Was das zu bedeuten hat, kann ich nicht sagen. Sie will sich am Ende der drei Wochen wieder mit mir treffen und dann "mal schauen". Ich weiß ehrlich gesagt nicht, worauf ich mich da eingelassen habe... irgendwie hört sich das alles für mich ein bisschen an als würde sie mit dem anderen Typen durchbrennen und anschließend mich als "kumpel" behalten wollen. Was meint ihr? Ich kann schlecht einschätzen, ob ich mich nur wieder reinsteiger... ich "fühle", dass ich es tue. Mein Gehirn warnt mich an der Stelle schon wieder davor mich darauf einzulassen. Ich weiß, dass ich nicht zu sehr auf mein Hirn hören sollte, bin mir aber natürlich total unsicher.
Sie hat übrigens extrem erleichter geklungen, als ich sie angerufen hab und nur gesagt hab, dass ich den Kontakt zu ihr nicht abbrechen will.

Ich bin eigentlich kaum der "Beziehungstyp". Das heißt, dass ich eigentlich relativ locker auch mit Mädchen umgehen kann, von denen ich was will. Ich weiß auch, dass meine Freundin mir am Anfang unserer Beziehung ehrlich gesagt kaum was bedeutet hat. Ich hab mich ein mal über 3 Monate nicht bei ihr gemeldet, weil ich irgendwie andere Sachen im Kopf hatte.
Alleine deswegen ist sie glaub ich zu einem Stellvertreter zu meinem Vater geworden (kann das sein?).

Den Schmerz versuche ich so gut es geht zuzulassen und es ist auf eine absurde Art auch irgendwie "schön" sowas überhaupt mal wieder zu spüren. Es fühlt sich etwas mehr danach an, dass ich noch wirklich lebe.

Alle sagen, dass ich den Tod meines Vaters "verarbeiten" soll -> Aber wie mache ich das?

Meine Freundin weiß (glaube ich), warum ich so komisch reagiere und dass viele Seiten von mir fast nur durch mein Vater gesteuert werden. Ich habe es dieses mal nicht explizit gesagt. Sie weiß nur, dass ich sie auf keinen Fall verlieren will. Weder sie noch ich weiß, ob es dabei überhaupt wirklich um sie geht.

Das persönliche Gespräch war jetzt übers Telefon ... Richtig persönlich ist zwar etwas anderes aber ich war in dem Moment von mir selbst beeindruckt, dass ich auch außerhalb meiner Tastatur Gefühle ausdrücken konnte. Das habe ich von mir selbst bisher glaube ich noch nicht ein einziges mal erlebt.

Ruhe bekomme ich dank meines verständnisvollen Arztes. Ich habe grade meine Autoschlüssel wieder abgeholt und ich merke schon auf der kurzen Strecke, dass ich eher eine Gefahr für den Verkehr bin und nicht über 100 KM durch den Berufsverkehr fahren sollte.

Mein Vater würde mich mit Sicherheit leben sehen wollen. Das hat er damals schon immer gezeigt.

Letztendlich lebe ich derzeit noch immer oft "am Leben vorbei" und bin in meiner Gedankenwelt gefangen. Ich bin gedanklich immer irgendwo zwischen Raum und Zeit, Leben und Tod gefangen und versuche krampfhaft alles zu verstehen. Letztendlich kann ich viele Physikalische und vor allem phillosophische Dinge verstehen. Bei den einfachsten täglichen Aufgaben scheiter ich dafür oft.

Mir geht es insgesamt immernoch total schlecht. Sogar meine Mutter hat mich grade gefragt, wieso ich so blass wäre. Sie hat sich richtige Sorgen gemacht.

Insgesamt habe ich das Gefühl, dass ich dieses ganze Chaos in mir nie wieder reparieren kann. Ich will einfach nur zurück zu meinem Vater und dadurch habe ich oft Gedanken, die man keinem erzählen dürfte.

Ich sehe langsam keinen Ausweg mehr.
 
L

Lenja

Gast
Ich sehe nur dass mir von allen Menscvhen auf dieser Welt kein einziger sagen kann, wo mein Vater jetzt ist oder ob er einfach nicht mehr exsistiert.
Ich stehe wie ein verlorenes Etwas vor diesem riesigem Rätsel, in das ich hier geworfen wurde. Ich bin mit allem völlig überfordert.
Diesen riesigen Rätsel lösen zu wollen muss auch überfordern, glaub ich. Jeden Menschen, der das versucht .. Und wenn er es nicht lässt und die ständige Präsenz dieses "intelligenten Rätsels" als die grösste Sicherheit unserer Existenz nicht annimmt (was für mich Urvertrauen ist), dann kann er sich wie ein verlorenes Etwas fühlen.

Mir scheint, du bist vielleicht auch in eine neue, bewusstere Phase der Auseinandersetzung mit dem Tod deines Vaters gekommen .., weil du reifer und deshalb dazu fähiger geworden bist. Vielleicht war auch die Trennung von deiner Freundin dabei ein zusätzlicher Auslöser ..?

Alles Gute!
Lenja
 

HankHollywood

Aktives Mitglied
Diesen riesigen Rätsel lösen zu wollen muss auch überfordern, glaub ich. Jeden Menschen, der das versucht .. Und wenn er es nicht lässt und die ständige Präsenz dieses "intelligenten Rätsels" als die grösste Sicherheit unserer Existenz nicht annimmt (was für mich Urvertrauen ist), dann kann er sich wie ein verlorenes Etwas fühlen.

Mir scheint, du bist vielleicht auch in eine neue, bewusstere Phase der Auseinandersetzung mit dem Tod deines Vaters gekommen .., weil du reifer und deshalb dazu fähiger geworden bist. Vielleicht war auch die Trennung von deiner Freundin dabei ein zusätzlicher Auslöser ..?

Alles Gute!
Lenja
Nur damit ich es verstanden habe:

Du meinst also, dass jeder von uns nach dem Tod weiter exsistiert, weil das Gegenteil nicht bewiesen werden kann? Die Welt besteht also aus so vielen unerklärbaren Phänomenen und logikfehlern, dass es letztendlich fast schon naiv wäre zu behaupten, dass wir einfach tod und weg sind?

Das war für mich nämlich genau so schon immer ein schöner Gedanke. Er lässt mich irgendwie aufhören weiter über alles nachzudenken, da der wichtigste Punkt (nach dem weiter Exsistieren) damit geklärt wäre.
Außerdem kann ich nicht glauben, dass es nach dem Tod einfach so vorbei und aus sein kann.
 

Invvo88

Aktives Mitglied
Hi,

was in deiner Ex-Freundin gerade vorgeht - das kann eigentlich nur sie wissen. Kann sein, dass sie:
a) Drüber nachdenkt, ob Sie sich in Zukunft auf dich verlassen könnte
b) Dich schlicht zappeln lassen möchte
c) Generell die Beziehung in Frage stellt (von dem was du mit lange nicht melden erzählst nicht ausgeschlossen)
Worauf du dich eingelassen hast - das ist recht einfach zu sagen: auf eine eventuelle, zweite Chance.
(Ohne das wäre es nämlich schlicht und ergreifend aus und vorbei)

Nun - eine freundschaftliche Beziehung - davon würde ich an deiner Stelle gar nicht erst anfangen. Das kannst du immer noch ablehnen, wenn Sie dir das in's Gesicht sagt - davor hat das keinen Zweck. Ich an deiner Stelle würde mir jedenfalls was überlegen, wie ich ihr was gutes tun kann, wenn sie wieder da ist. Du kannst ja mal versuchen, das ganze als Wendepunkt in der Beziehung zu sehen - so, dass du auch ernstlich weißt was du an ihr hast - und es ihr dementsprechend zeigst ;-)

Dass Sie mit dem Typ durchbrennen will glaube ich allerdings eher nicht. Denn dann hätte Sie:
a) Von vornherein nichts erzählt
b) Dich vor vollendete Tatsachen gestellt
Stattdessen hat sie dich informiert und wollte wahrscheinlich eigentlich Beistand...

Wünsch' dir jedenfalls, dass es dir bald besser geht.

LG
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
L Ich brauche Mut und Hoffnung... Ich 4
S Ich brauche Hilfe! Ich 25
Trebor89 quasi Lebensgeschichte, brauche von euch eine Einschätzung Ich 1

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben