Anzeige(1)

brauche Hilfe!!! bei einer Entscheidung

Luft

Mitglied
Ich habe ja schon öfters hier im Forum geschrieben und ich stehe vor einer Entscheidung, die mein ganzes Leben bzw. zumindest die nächsten Jahre betrifft.

Ich leider unter Depressionen aufgrund von ständiger Überforderung und Problemen zu Hause, bekomme schon Medikamente (Fluoxetin 40mg) und mache eine Therapie beim Psychologen. Mein Psychologe sagt, dass wenn ich zu Hause bleibe, ich kränker werden werde und rät mir in eine Jugendwg zu ziehen oder vllt auch erst eine stationäre Therapie zu machen aufgrund meiner Suizidgedanken.
Er will dann beim Jugendamt eine Inobhutnahme beantragen und mit meiner Mutter sprechen.
Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich habe auch eine Zwillingsschwester, die ich obwohl sie mich oft wie scheiße behandelt sehr liebe.
Was meint ihr? Soll ich in eine stationäre Therapie oder eine Jugendwg gehen?
Ich habe irgendwie ein schlechtes Gewissen von zu Hause weg zu gehen, weil ich meiner Schwester und Mutter dann wahrscheinlich weh tun würde, aber wenn ich hier bleibe, bin ich vllt irgendwann tot.
Ich habe es wirklich Monate lang zu Hause versucht, aber selbst der Psychologe, der dem Auszug erst früher kritisch entgegen stand, sagt, dass ich keine Chance zu Hause habe.
Danke schon mal für eure Antworten.

Liebe Grüße,
Luft
 

Anzeige(7)

Morgengrauen

Mitglied
Ich habe ja schon öfters hier im Forum geschrieben und ich stehe vor einer Entscheidung, die mein ganzes Leben bzw. zumindest die nächsten Jahre betrifft.

Ich leider unter Depressionen aufgrund von ständiger Überforderung und Problemen zu Hause, bekomme schon Medikamente (Fluoxetin 40mg) und mache eine Therapie beim Psychologen. Mein Psychologe sagt, dass wenn ich zu Hause bleibe, ich kränker werden werde und rät mir in eine Jugendwg zu ziehen oder vllt auch erst eine stationäre Therapie zu machen aufgrund meiner Suizidgedanken.
Er will dann beim Jugendamt eine Inobhutnahme beantragen und mit meiner Mutter sprechen.
Ich weiß nicht, was ich tun soll. Ich habe auch eine Zwillingsschwester, die ich obwohl sie mich oft wie scheiße behandelt sehr liebe.
Was meint ihr? Soll ich in eine stationäre Therapie oder eine Jugendwg gehen?
Ich habe irgendwie ein schlechtes Gewissen von zu Hause weg zu gehen, weil ich meiner Schwester und Mutter dann wahrscheinlich weh tun würde, aber wenn ich hier bleibe, bin ich vllt irgendwann tot.
Ich habe es wirklich Monate lang zu Hause versucht, aber selbst der Psychologe, der dem Auszug erst früher kritisch entgegen stand, sagt, dass ich keine Chance zu Hause habe.
Danke schon mal für eure Antworten.

Liebe Grüße,
Luft

Ich würde auf jedenfall zur wg raten. eine stationäre therapie ist doch immer der letzte ausweg.
das kannst du später auch immer noch tun, wenn die wg nicht gut ist.
lg. chris
 

hilfe-schlumpf

Aktives Mitglied
Nun, nach allem was ich über deine Lage weiß, würde ich dir auch auf jeden Fall zur WG raten. Das wird dir denke ich schon viel helfen, und ich vermute das es dein sonstiges Leben ( Schule , Freunde treffen usw. ) nicht groß einschränkt.

Deine Mutter und deine Schwester werden sicher etwas vor den Kopf gestoßen und gekränkt sein. Aber in deiner Lage darfst du ruhig mal etwas Egoist sein. Und stell dir doch nur mal vor, wie schlecht es ihnen ginge, wenn du dort bleibst und nicht "die Kurve kriegst " ? Dagegen ist der "Schmerz" wenn du - vorrübergehend - ausziehst doch ein klaks.

Ich drück dir die Daumen.

Schlumpf

Noch eine persönliche Frage : Deine Schwester und Du, seid ihr eineiige oder zweieiige Zwillinge ?

Und noch ein Nachtrag, hatte ich vergessen/verdrängt: In die WG kannst du sicher deinen Hund mitnehmen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Q

*quasi*

Gast
Wie wäre es, du würdest eine Probezeit vereinbaren (ist es per Amt meist ja ohnehin, soweit ich weiß)? Dann klingts für deine Family nicht so brutal hart und gibt dir den Raum für die Entscheidung, die du offenbar dringend brauchst. Wäre das für dich denkbar?
Liebe Grüße quasimodo
 

Luft

Mitglied
Das Hauptproblem sind ja leider meine Mutter und Schwester. Die beiden machen mich ja so fertig.
Wenn man vom Psychologe gesagt bekommt, du musst früher als andere erwachsen werden mit 14 und dein eigenes Leben leben, da du nie die Liebe in deiner Familie bekommen wirst, die du dir wünschst/brauchst, ist das wie ein Schlag ins Gesicht.
Aber ich glaube die Wg ist auf jeden Fall für den anfang besser. Eine ambulante Therapie beim Psychologen mache ich ja trotzdem weiter.

Wir sind zweieigige Zwillinge und man würde weder von unserem Aussehen noch von unserem Charakter her denken, dass wir überhaupt Geschwister sind.

Der Hund gehört leider der Familie, den werde ich nicht mitnehmen dürfen.
 

Anzeige (6)

Autor Ähnliche Themen Forum Antworten Datum
S Ich brauche Hilfe! Ich 25
L Brauche Hilfe oder nur ein Ohr zum Zuhören Ich 9
A Brauche Hilfe Ich 6

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben