Anzeige(1)

Brauche dringend Rat - Schulden/Jobcenter

Lost9

Mitglied
Hallo,

ich komme direkt zur Sache: Mein Mann geht noch zur Schule und macht dort eine Ausbildung und Abitur. Er bekommt ca. 250€ vom Jobcenter & 280€ Bafög. Ich bin schwanger und verdiene 1000€ netto. Die Mietkostenübernahme wurde vom Jobcenter bewilligt. Jetzt rief mich der Vermieter an, sagte das Geld wäre nicht angekommen. Also rief ich beim Jobcenter an und fiel aus allen Wolken. Die Miete setzt sich aus seinem Bafög, Jobcentergeld & aus einem Teil von meinem Gehalt zusammen. Uns blieben pro Kopf also noch monatlich 870€ zum Leben. 435€ pro Person. Bin total geschockt, weil ich damit überhaupt nicht gerechnet habe. Wir sind beide verschuldet und ich habe überhaupt keine Ahnung mehr, wie wir da jemals wieder rauskommen sollen.

Hat jemand Rat? :(

Lost9
 

Anzeige(7)

Blaumeise

Aktives Mitglied
Sorry, aber ich verstehe gerade nur Bahnhof... Deswegen muss ich jetzt nochmal genauer nachfragen:
Ihr werdet doch sicher einen Bewilligungsbescheid vom Jobcenter erhalten haben. Da müsste doch drin stehen, was ihr vom Jobcenter erhaltet und wie das berechnet wurde. Und wer überweist denn die Miete? Das Jobcenter oder ihr?

Und warum seid ihr verschuldet? Wie kam es dazu? Wieso bekommt ihr unter den Umständen noch ein Kind? Wird ja dann noch schwieriger mit Kind aus den Schulden rauszukommen.

Ich hätte es statt dem Jobcenter eventuell mit Wohngeld versucht. Vielleicht wäret ihr damit etwas besser gekommen. Aber damit kenne ich mich ehrlich gesagt auch zu wenig aus.
 

Lost9

Mitglied
Danke für die Antworten.

Wir müssen die Miete überweisen, aber uns hat keiner gesagt, dass die sich daraus zusammensetzt. Ich hab vorher nie mit dem Jobcenter zu tun gehabt, hab davon keine Ahnung.

Wieso wir ein Kind bekommen? War nicht geplant aber wir wollten auch nicht abtreiben. Ich versteh nicht, wieso man weniger Geld bekommt, wenn man zusammenlebt. Total die beschissene Situation.
 

Lost9

Mitglied
Sorry, aber ich verstehe gerade nur Bahnhof... Deswegen muss ich jetzt nochmal genauer nachfragen:
Ihr werdet doch sicher einen Bewilligungsbescheid vom Jobcenter erhalten haben. Da müsste doch drin stehen, was ihr vom Jobcenter erhaltet und wie das berechnet wurde. Und wer überweist denn die Miete? Das Jobcenter oder ihr?

Und warum seid ihr verschuldet? Wie kam es dazu? Wieso bekommt ihr unter den Umständen noch ein Kind? Wird ja dann noch schwieriger mit Kind aus den Schulden rauszukommen.

Ich hätte es statt dem Jobcenter eventuell mit Wohngeld versucht. Vielleicht wäret ihr damit etwas besser gekommen. Aber damit kenne ich mich ehrlich gesagt auch zu wenig aus.
Wir waren bereits vorher verschuldet, ich bin zu ihm gezogen und kurze Zeit später war ich auch schon schwanger. Ich hätte das mit den Schulden schon geregelt, aber plötzlich waren wir ne BG, er muss laut Gesetz von meinem Geld leben. Wie beschissen ist das denn? Ja, Dummheit schützt vor Strafe nicht, die unzureichende Beratung seitens des Jobcenters kann ich nirgendwo angeben und jetzt sitz ich da, ohne Geld mit Baby im Bauch.

Irgendeine Idee wie man da wieder rauskommt? Heulen bringt ja auch nix.

Liebe Grüße
lost9
 

Petra47137

Sehr aktives Mitglied
Uns blieben pro Kopf also noch monatlich 870€ zum Leben. 435€ pro Person. Bin total geschockt, weil ich damit überhaupt nicht gerechnet habe. Wir sind beide verschuldet und ich habe überhaupt keine Ahnung mehr, wie wir da jemals wieder rauskommen sollen.
Von dem Geld kann man sehr gut leben und nebenbei noch Schulden abbezahlen.

Zur Berechnung werden alle Einkünfte hinzugezogen und von daher ist die Zahlung korrekt.
Später fließt das Kindergeld noch in diese Berechnung mit ein - zählt kurioser Weise als Einkommen.
 
M

mysteriousM

Gast
Von dem Geld kann man sehr gut leben und nebenbei noch Schulden abbezahlen.
ach echt ? Also leben ja, aber sehr gut bestimmt nicht. Ich habe das jetzt so verstanden das nur die Miete gedeckt ist und anschließend nur noch 435 Euro Pro Person verfügbar sind. Darin sind ja keine Anbieterkosten (Internet,Mobilfunk ...) enthalten, etwaige Kosten (falls Auto vorhanden) KFZ-Versicherung,Spritkosten,KFZ Steuer und/oder dazu kommen noch die Lebenserhaltungskosten Lebensmittel,Kleidung,(Busfahrkarten) und sonstiges. Und dann noch Schulden abbezahlen ? Finde das alles knapp bemessen....also Überleben ja kann man, aber wäre auch kein guter Lebensstandart.

Aber mal zur eigentlichen Frage: Was man da machen kann ? Dein Mann muss sich evtl noch einen Nebenjob suchen oder/und ihr geht tatsächlich mal zum Schuldenberater man kann sich einen Beratungsschein geben lassen der nichts kostet, wo und wann der zu Beantragen ist muss mal angefragt werden evtl direkt bei einem Schuldenberater anrufen.
 

Lost9

Mitglied
ach echt ? Also leben ja, aber sehr gut bestimmt nicht. Ich habe das jetzt so verstanden das nur die Miete gedeckt ist und anschließend nur noch 435 Euro Pro Person verfügbar sind. Darin sind ja keine Anbieterkosten (Internet,Mobilfunk ...) enthalten, etwaige Kosten (falls Auto vorhanden) KFZ-Versicherung,Spritkosten,KFZ Steuer und/oder dazu kommen noch die Lebenserhaltungskosten Lebensmittel,Kleidung,(Busfahrkarten) und sonstiges. Und dann noch Schulden abbezahlen ? Finde das alles knapp bemessen....also Überleben ja kann man, aber wäre auch kein guter Lebensstandart.

Aber mal zur eigentlichen Frage: Was man da machen kann ? Dein Mann muss sich evtl noch einen Nebenjob suchen oder/und ihr geht tatsächlich mal zum Schuldenberater man kann sich einen Beratungsschein geben lassen der nichts kostet, wo und wann der zu Beantragen ist muss mal angefragt werden evtl direkt bei einem Schuldenberater anrufen.
Damit wäre lediglich die Miete abgedeckt, richtig. Und sehr gut leben.. naja, ich hab davor sehr gut gelebt, aber von jetzt auf gleich war dann alles anders. Ohne die Schulden, ohne Baby, wäre das alles auch kein Problem. Im Nachhinein hätte ich es sicher anders gemacht, ich weiß nicht, konnte mir aber nie vorstellen mein erstes Baby abzutreiben. Jetzt tut es mir irgendwie leid, dass ich mir für das Kind entschieden habe - nur das nötigste kaufen zu können, so viel Stress usw.

Das lustige an der Sache ist ja, wenn mein Mann sich einen Nebenjob für 150€ suchen würde, würde er davon lediglich 60€ erhalten. Sehr traurig, dass da vom Staat irgendwie ein Riegel vorgeschoben wird, so als sollte man garnicht aus diesem Teufelskreis kommen.

Danke für die Tipps, muss mal gucken, wie wir da jetzt rauskommen.

Lost9
 

Lost9

Mitglied
Noch eine Frage zur Erstausstattung:

Meine Mutter hat uns jetzt dauernd Geld geliehen, um Möbel zu kaufen. Den Antrag haben wir zwei Monate zuvor gestellt, leider kam bis heute keine Rückmeldung. Als ich heute dort angerufen habe, sagte der Mitarbeiter, dass das Jobcenter eventuell jemanden vorbeischickt, der prüft was wir noch brauchen für die Erstausstattung. Glaubt uns das Jobcenter überhaupt, dass das Geld geliehen ist? Wahrscheinlich eher weniger, oder?
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben