Anzeige(1)

Brauche dringend euren Rat! Neuer Job oder nicht?

Anzeige(7)

Zebaothling

Sehr aktives Mitglied
Also wenn Du mich fragst, dann wäre mein Tip Vorsicht walten zu lassen, denn es sollte schon für eine Firma möglich sein, einen vernünftigen Vorvertrag zu erstellen, der mit korrekten Daten versehen ist, in dem es eine genaue Arbeitsbeschreibung gibt .

Ist man dazu nicht in der Lage , hat das ja seine Gründe .

Die nächste Sache ist , weshalb setzt Du ein "in ein Loch fallen und Dich garnichts mehr trauen" in Verbindung mit einem Nichtwechsel bei unzureichendem Vorvertrag ?

Das eine hat doch mit dem anderen, meiner Meinung nach, nichts zu tun.

Es wird sich auch in Deinem Bereich sicherlich die Möglichkeit ergeben, bei einer vernünftigen Firma anzufangen , die nicht überrascht tut, sondern Dir zuhört und dementsprechend antwortet.

Die in der Lage ist, Dir eine konkrete Arbeitsplatzbeschreibung, Rahmenverhältnisse etc. in den Vorvetrag zu schreiben und darauf zu warten, das Du deine Kündigungsfrist einhalten kannst.

Geht jetzt schon der Vorvertrag nicht glatt, Deine Belange werden nicht akzeptiert, wie soll es dann mal werden,w enn Du auf den Job angewiesen bist ?

Weniger Urlaub, keine Überstundenanrechnung bzw. Vergütung, aber etwas mehr Gehalt würden mich jetzt nicht unbedingt reizen.
 

Adria78

Aktives Mitglied
Ich sehe es so wie Zeba: Ohne richtigen Vertrag würde ich nicht kündigen.

Ich finde es merkwürdig, das die neue Firma keinen aufsetzten will. Warum nicht? Das ist durchaus übliche Praxis, den Vertrag vor Beginn abzuschließen. Wann wollen die den machen? Wenn Du da bereits einige Wochen arbeitest?

Stelle Dir mal vor, die treten zurück. Und du stehst ohne Job da. Dann bekommst Du auch noch eine Sperre reingewürgt, weil Du Dich darauf eingelassen hast.

Es steht ja nichts im Wege, das Du weiterhin suchst. Aber der alte Job ist ja nicht total mies, nur langweilig. Ich denke, Du solltest abwarten. Bis ein wirklich gutes Angebot kommt, das auch 100 % paßt.

Das bist Du Dir selbst gegenüber schuldig. Da würde ich keine Selbstzweifel aufkommen lassen. Die sind überflüssig. Du musst schließlich schauen, dass Du "gut versorgt" (mir fällt keine andere Formulierung ein) bist.
 

Invvo88

Aktives Mitglied
Hi,

unter dieser Vorlage würde ich nicht kündigen - damit stehst du am Ende nur auf der Straße und hast geloost.

Wenn ein AG dich wirklich will - dann bekommst du auch einen ordentlichen Vertrag - und nicht sowas halbgares.

LG
 
G

Gast

Gast
Hallo,
du stellt schon verschiedene Bedingungen, bevor du überhaupt da arbeitest, das gefällt keinem Chef!
Erwartest das die alles so machen wie du willst, das interessiert den neuen Arbeitgeber nicht, was da noch zu klären ist .
Was soll der denken, das du nicht in der Lage bist das zu regeln?
Die fragen auch in der alten Firma nach, warum willst du da weg?
Hast du ein Zeugnis bekommen, was steht darin?
Was sind Gründe für den Einstieg grad in diese Firma, das muß ja in der Bewerbung mit rein?
Wenn eine Umorientierung nicht aus bestimmten Gründen ( sofort ) nötig ist, gilt es das sach- und rechtssicher vorzubereiten, nicht Hop la Hop!
 
D

dirk k

Gast
hallo sunni,

ich habe mir mal einige musterverträge im internet angeschaut.
der erste satz lautet:
für herr / frau x beginnt das arbeitsverhältnis am xx.xx.xxxx.

wenn du einen monat kündigungsfrist hast, dann kannst du nicht zum 01.01 anfangen sondern erst zum 01.02.
in einer personalabteilung sollte solche dinge wie kündigungsfrist eigentlich selbstverständlich sein.

wir reden hier auch über respekt von arbeitgeber zu arbeitnehmer. ein solches verhalten macht einen schlechten eindruck.

wenn der vorvertrag soweit in ordnung ist, dann kannst du das dem unternehmen mitteilen. und du kannst (per mail) auf deine momentane kündigungsfrist hinweisen.

wenn kein vertrag mit anfangsdatum vorhanden ist, dann riskierst du mit einer kündigung alg 1 + einer sperre.

vielleicht ist ja auch nur jemand krank geworden - kann ja auch mal passieren.

viel glück
 
G

Gast

Gast
du stellt schon verschiedene Bedingungen, bevor du überhaupt da arbeitest
Das ist doch total normal, wenn man sich aus einer Anstellung heraus nach etwas besserem umsieht. Ich sehe hier auch keine Forderungen, sondern die Aussage, dass aufgrund von Kündigungsfristen der neue Job erst zu einem späteren Zeitpunkt angetreten werden kann. Es ist absolut vernünftig, nicht gleich aufgrund von blumigen Worten ein bestehendes Arbeitsverhältnis zu kündigen.
 

sunni

Mitglied
Hallo,
du stellt schon verschiedene Bedingungen, bevor du überhaupt da arbeitest, das gefällt keinem Chef!
Erwartest das die alles so machen wie du willst, das interessiert den neuen Arbeitgeber nicht, was da noch zu klären ist .
Was soll der denken, das du nicht in der Lage bist das zu regeln?
Die fragen auch in der alten Firma nach, warum willst du da weg?
Hast du ein Zeugnis bekommen, was steht darin?
Was sind Gründe für den Einstieg grad in diese Firma, das muß ja in der Bewerbung mit rein?
Wenn eine Umorientierung nicht aus bestimmten Gründen ( sofort ) nötig ist, gilt es das sach- und rechtssicher vorzubereiten, nicht Hop la Hop!
Nun bin ich aber verunsichert. Warum sollte der bei meinem jetzigen Arbeitgeber fragen? Damit würden die sich doch ein Eigentor schießen. Ein Zeugnis bekomme ich erst, wenn ich kündige ;)

Natürlich bin ich in der Lage, das zu regeln. Aber meine Gründe sind aus meiner Sicht plausibel, so detailliert kann ich sie hier nicht aufführen. Ich stelle hier keine unhumanen Forderungen, sondern einfach, dass ich aus Arbeitsgründen nicht sofort alles hinschmeißen kann (es sind noch wirklich kritische Aufgaben dabei)

@den Rest: vielen Dank für eure Einschätzungen, das hilft mir sehr weiter...ich bin weiterhin total verunsichert.
 
Zuletzt bearbeitet:

sunni

Mitglied
Ich sehe es so wie Zeba: Ohne richtigen Vertrag würde ich nicht kündigen.

Ich finde es merkwürdig, das die neue Firma keinen aufsetzten will. Warum nicht? Das ist durchaus übliche Praxis, den Vertrag vor Beginn abzuschließen. Wann wollen die den machen? Wenn Du da bereits einige Wochen arbeitest?

Stelle Dir mal vor, die treten zurück. Und du stehst ohne Job da. Dann bekommst Du auch noch eine Sperre reingewürgt, weil Du Dich darauf eingelassen hast.

Es steht ja nichts im Wege, das Du weiterhin suchst. Aber der alte Job ist ja nicht total mies, nur langweilig. Ich denke, Du solltest abwarten. Bis ein wirklich gutes Angebot kommt, das auch 100 % paßt.

Das bist Du Dir selbst gegenüber schuldig. Da würde ich keine Selbstzweifel aufkommen lassen. Die sind überflüssig. Du musst schließlich schauen, dass Du "gut versorgt" (mir fällt keine andere Formulierung ein) bist.
Xx
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben