Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Booster möglich?

P

Polarkreis

Gast
Ich habe einen Nierenstein. Da die Niere schon so gestaut war musste eine Schiene gelegt werden damit die Niere keinen Schaden nimmt.

Mir geht's schon etwas besser. Ich habe noch Schmerzen aber die sind auszuhalten. Es blutet auf die Toilette auch nur noch ab und zu. Ich trinke brav mindestens 2l am Tag. Manchmal auch 3l was ich leider nicht immer schaffe. Dann denke ich an die Schmerzen vom Nierenstein und das ich sowas nie wieder haben möchte dann geht's eigentlich...

Ich bin noch etwas schlapp. Ende Dezember kommt die Schiene raus.

Kann ich trotzdem meinen Booster mir Biontech am Dienstag bekommen?

Im Moment nehme ich Tamsulosin, (Off Label ich bin eine Frau. Ist inzwischen üblich bei einem Nierenstein.) Tramdadol, Novaminsulfon und wenn es ganz schlimm ist noch IBU. Ist alles mit dem Urologen abgesprochen. Ich achte auf die Abstände. Das Tramadol kann ich hoffentlich bald absetzen. Ich wollte es Morgen mal ohne probieren was die Schmerzen dann sagen.

Schaden Schmerzmittel der Impfung?
 

Peter1968

Moderator
Teammitglied
Ich denke am besten ist es da mit deinem Arzt zu reden, nur er kennt die ganze Krankengeschichte und kann dir dahingehend auch weiterhelfen.
Bei jeder Impfung, egal wofür, sollte man vorab mit dem Arzt reden, gerade wenn man regelmäßig Schmerzmittel nimmt.
 

Q-cumber

Aktives Mitglied
Liebe TE,

ich würde an Deiner Stelle gleich am Montag in der Urologie-Praxis anrufen und nachfragen.

Das Problem an Schmerzmitteln ist, dass es bisher keine ausreichende Datenlage gibt, um zu beurteilen, OB und WIE sie sich auf die Immunantwort nach Impfung auswirken.

Daher wird natürlich eher dazu geraten, so wenig Medikamente wie möglich vor und nach der Impfung einzunehmen.
Was klar ist, ist dass Immunsuppressiva wie z.B. Kortison zu einer reduzierten Immunantwort nach Impfung führen - aber die nimmst Du ja nicht.

Was aber auch klar ist: es gibt viele Millionen Menschen in Deutschland, die auf eine Dauermedikation, auch mit Schmerzmitteln, angewiesen sind. Und trotzdem haben diese vielen Millionen Menschen von der Impfung profitiert.

Mach Dich also nicht zu sehr verrückt und sprich am Montag nochmal mit Deinem Urologen.
 

tomtom1972

Aktives Mitglied
Ich sehe bei deinen Schmerzmitteln das kleinere Problem als wie mit deinem angeschlagenen Immunsystem.
Nehme täglich Schmerzmittel (Tramadol) wegen chronischem Rückenleiden und tw. auch andere, das gab keine Probleme beim Impfen.
Aber deine Abgeschlagenheit und dein beanspruchtes Immunsystem würden mich mehr beunruhigen, unbedingt vom Arzt abklären lassen, ob impfen da dann sinnvoll ist.
 
S

Santino

Gast
Niemand, der das Gefühl hat, er habe "ein angeschlagenes Immunsystem", muss wegen dieses Gefühls auf die Impfung verzichten. Das RKI beantwortet die Frage des TE, alles Weitere und irgendwelche "Gefühle" sind dabei irrelevant.
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Regeln Hilfe Benutzer

Du bist keinem Raum beigetreten.

    Anzeige (2)

    Oben