Anzeige(1)

  • Liebe Forenteilnehmer,

    Im Sinne einer respektvollen Forenkultur, werden die Moderatoren künftig noch stärker darauf achten, dass ein freundlicher Umgangston untereinander eingehalten wird. Unpassende Off-Topic Beiträge, Verunglimpfungen oder subtile bzw. direkte Provokationen und Unterstellungen oder abwertende Aussagen gegenüber Nutzern haben hier keinen Platz und werden nicht toleriert.

Blöde Frage - Teilzeit und von Ersparnissen leben

ButterBirne

Mitglied
Hallo zusammen,

eine vielleicht blöde Frage.

Ich bin aktuell in Vollzeitbeschäftigung und in Probezeit bei einem IT Unternehmen.

Ich plane folgendes:

Nach der Probezeit (geschafft oder nicht) möchte ich eine Teilzeitstelle mit 20h annehmen (die Stelle muss ich noch suchen)
und von meinen Ersparnisse leben und meinen Lebenskosten runterschrauben (Wohnung günstiger).

Ich möchte mich 1-2 Jahre auf meine Selbständigkeit vorbereiten.

Kann mich das Arbeitsamt zwingen das ich Vollzeit arbeiten gehen muss?
 
Zuletzt bearbeitet:

Anzeige(7)

kasiopaja

Sehr aktives Mitglied
Hallo zusammen,

eine vielleicht blöde Frage.

Ich bin aktuell in Vollzeitbeschäftigung und in Probezeit bei einem IT Unternehmen.

Ich plane folgendes:

Nach der Probezeit (geschafft oder nicht) möchte ich eine Teilzeitstelle mit 20h annehmen (die Stelle muss ich noch suchen)
und von meinen Ersparnisse leben und meinen Lebenskosten runterschrauben (Wohnung günstiger).

Ich möchte mich 1-2 Jahre auf meine Selbständigkeit vorbereiten.

Kann ich das Arbeitsamt zwingen das ich Vollzeit arbeiten gehen muss?
Du bist in dem Fall ja dann nicht arbeitslos gemeldet, also kann Dich das Arbeitsamt auch zu nichts zwingen.
 

ButterBirne

Mitglied
@kasiopaja:
genau das habe ich mir auch gedacht, wollt das aber noch sicherstellen.

Letztendlich kann es dem Amt egal sein, wie ich mein Leben finanziere sofern ich keine Zuschüsse von irgendwelchen Ämtern erhalte.

Prima dann habe ich jetzt meinen Masterplan.

2022 werde ich mich mit meiner Selbständigkeit beschäftigen auch wenn ich dabei meine Ersparnisse aufbrauche.
 
F

fdbrthzgk

Gast
Hallo.

Du bekommst dann auf jeden Fall nie mehr als Grundsicherung als Rentner.

20 Stunden ist schon sehr wenig. Kann man davon leben ohne aufstocken zu müssen?

Eine Familie willst du wohl nicht mal gründen?
 

Styx.85

Aktives Mitglied
Hallo zusammen,

eine vielleicht blöde Frage.

Ich bin aktuell in Vollzeitbeschäftigung und in Probezeit bei einem IT Unternehmen.

Ich plane folgendes:

Nach der Probezeit (geschafft oder nicht) möchte ich eine Teilzeitstelle mit 20h annehmen (die Stelle muss ich noch suchen)
und von meinen Ersparnisse leben und meinen Lebenskosten runterschrauben (Wohnung günstiger).

Ich möchte mich 1-2 Jahre auf meine Selbständigkeit vorbereiten.

Kann ich das Arbeitsamt zwingen das ich Vollzeit arbeiten gehen muss?
Wenn dein Arbeitgeber dich in Teilzeit beschäftigt, bist du nicht arbeitslos. Das Arbeitsamt hat in diesem Fall keinerlei Interesse an dir.
Solltest du selber kündigen wollen, warum auch immer, wird es dir mit hoher Wahrscheinlichkeit eine 3monatige Sperre für ALG-1 aufbrummen.

Erlaube mir bitte folgende Anmerkungen:

- Du planst nicht sehr vorteilhaft. Du hast Schulden und eher geringe Rücklagen (ich glaube 16k), wie aus anderen Threads ersichtlich wird. Das ist eine sehr ungute Ausgangsposition für Gedankenspiele zum "Kürzertreten". Ein finanzielles Fiasko ist wahrscheinlich.

- Du möchtest selbständig sein... OK... anhand deiner Themen würde ich dir auch hier raten, nochmal mehrere Nächte darüber zu schlafen. Du wirkst auf mich sehr unsicher, wenig planvoll und stellenweise recht naiv. Das ist nicht böse gemeint, aber ich fürchte dass du vieles falsch einschätzt. Du wirkst auf mich nicht wie jemand, der die Tücken einer selbständigkeit souverän meistern kann. Mag sein, dass du in deinem Fach sehr gut bist, doch für eine Selbständigkeit gehört eine ganze Menge mehr dazu, u. a. sich mit arbeitsrechtlichen Formalien auszukennen. Ich hoffe du verzeihst mir dieses sehr direkte Feedback.

- Du bist momentan getrieben von dem Wunsch, deine Arbeit zu verlassen oder zumindest zurückzustellen, das wurde mehr als deutlich. Mach hier vorsichtig ein Schritt nach dem anderen, sonst fällst du auf die Nase.

Alles Gute.
 

Styx.85

Aktives Mitglied
Bedacht werden muss allerdings auch , das wenn es mit der Selbständigkeit nicht klappt , das Arbeitslosengeld sich nach dem Gehalt der letzten 12 Monate berechnet.

Sollte also eine Arbeitslosigkeit eintreten , kann es ganz schön eng werden.
Bingo...

Desweiteren sind 16k Euro als Startkapital für eine eigene Firma verdammt wenig, zumal du ja auch später wohl noch zur Miete wohnen wirst ("kleinere Wohnung").
Bist du mit einem eigenen Geschäft neu auf dem Markt, sind die ersten Monate (manchmal Jahre) Durststrecken, die kaum Gewinn, eher Verlust abwerfen.

16k sind da schnellstens weg, so schnell kannst du nicht schauen.
 

ButterBirne

Mitglied
@Styx.85: Danke für deinen Beitrag.
Ich gehe mal auf die Punkte ein:

Wenn dein Arbeitgeber dich in Teilzeit beschäftigt, bist du nicht arbeitslos. Das Arbeitsamt hat in diesem Fall keinerlei Interesse an dir.

Ich kann parallel eine neue Stelle während der Probezeit suchen. Dann habe ich meine 20h Stelle.
Mein aktueller AG kann mir eine Teilzeit anbieten oder nach der Probezeit geht es nicht weiter von meiner oder deren Seite. Aktuell arbeite ich ja in Vollzeit.

Die Frage ist, ob ich Lust habe beim aktuellen AG zu bleiben.

Solltest du selber kündigen wollen, warum auch immer, wird es dir mit hoher Wahrscheinlichkeit eine 3monatige Sperre für ALG-1 aufbrummen.

Warum, ich habe doch fließend dann zu Neujahr eine neue Stelle in Teilzeit (20h). Warum sollte ich dann eine Speere erhalten. Ich habe dann zwar gekündigt in Probezeit habe aber parallel einen neuen Job.

Du planst nicht sehr vorteilhaft. Du hast Schulden und eher geringe Rücklagen (ich glaube 16k), wie aus anderen Threads ersichtlich wird. Das ist eine sehr ungute Ausgangsposition für Gedankenspiele zum "Kürzertreten". Ein finanzielles Fiasko ist wahrscheinlich.

Du hast recht, ich habe 45K schulden aus der Ehegeschichte und ca. 18K Rücklage.
Deine Riskoeinschätzung weiß ich sehr zu schätzen.

Du möchtest selbständig sein... OK... anhand deiner Themen würde ich dir auch hier raten, nochmal mehrere Nächte darüber zu schlafen. Du wirkst auf mich sehr unsicher, wenig planvoll und stellenweise recht naiv. Das ist nicht böse gemeint, aber ich fürchte dass du vieles falsch einschätzt. Du wirkst auf mich nicht wie jemand, der die Tücken einer selbständigkeit souverän meistern kann. Mag sein, dass du in deinem Fach sehr gut bist, doch für eine Selbständigkeit gehört eine ganze Menge mehr dazu, u. a. sich mit arbeitsrechtlichen Formalien auszukennen. Ich hoffe du verzeihst mir dieses sehr direkte Feedback.

Feedback ist immer gut. Danke. Ja, naiv öfters.
1-2 Jahre sind genug Zeit um sich mit solchen Sachen zu beschäftigen.
Mein Vater ist Selbständigkeit, hier kann ich mir Infos holen.

Du bist momentan getrieben von dem Wunsch, deine Arbeit zu verlassen oder zumindest zurückzustellen, das wurde mehr als deutlich. Mach hier vorsichtig ein Schritt nach dem anderen, sonst fällst du auf die Nase.

Du hast recht, ich möchte mich selbst verwirklichen. Und eigentlich hast Du recht, Vorsicht walten lassen. Eigentlich bin ich auch immer diese super vorsichtige Typ.
Das geht mir aber auf den Zeiger. No Risk no Fun. Bin 38 langsam muss ich mal was riskieren.

Desweiteren sind 16k Euro als Startkapital für eine eigene Firma verdammt wenig, zumal du ja auch später wohl noch zur Miete wohnen wirst ("kleinere Wohnung").
Bist du mit einem eigenen Geschäft neu auf dem Markt, sind die ersten Monate (manchmal Jahre) Durststrecken, die kaum Gewinn, eher Verlust abwerfen.
16k sind da schnellstens weg, so schnell kannst du nicht schauen.


Hast recht, ich könnte auch Tilgen dann ist das Geld weg. Die Bank bekommt jeden Monat Ihr Geld bis ich 46 bin. Und 18 K sind wenig das stimmt.

Ich meinte ja, ich leben 1-2 Jahren geringer und baue was auf.

ICH brauche ZEIT dafür! Das ist mein Problem.

Meinen Lebensstandard kann ich zurückschrauben.
 
Zuletzt bearbeitet:

Styx.85

Aktives Mitglied
@Styx.85: Danke für deinen Beitrag.
Ich gehe mal auf die Punkte ein:

Wenn dein Arbeitgeber dich in Teilzeit beschäftigt, bist du nicht arbeitslos. Das Arbeitsamt hat in diesem Fall keinerlei Interesse an dir.

Ich kann parallel eine neue Stelle während der Probezeit suchen. Dann habe ich meine 20h Stelle.
Mein aktueller AG kann mir eine Teilzeit anbieten oder nach der Probezeit geht es weiter.

Die Frage ist, ob ich Lust habe beim aktuellen AG zu bleiben.

Solltest du selber kündigen wollen, warum auch immer, wird es dir mit hoher Wahrscheinlichkeit eine 3monatige Sperre für ALG-1 aufbrummen.

Warum, ich habe doch fließend dann zu Neujahr eine neue Stelle in Teilzeit (20h). Warum sollte ich dann eine Speere erhalten. Ich habe dann zwar gekündigt in Probezeit habe aber parallel einen neuen Job.

Du planst nicht sehr vorteilhaft. Du hast Schulden und eher geringe Rücklagen (ich glaube 16k), wie aus anderen Threads ersichtlich wird. Das ist eine sehr ungute Ausgangsposition für Gedankenspiele zum "Kürzertreten". Ein finanzielles Fiasko ist wahrscheinlich.

Du hast recht, ich habe 45K schulden aus der Ehegeschichte und ca. 18K Rücklage.
Deine Riskoeinschätzung weiß ich sehr zu schätzen.

Du möchtest selbständig sein... OK... anhand deiner Themen würde ich dir auch hier raten, nochmal mehrere Nächte darüber zu schlafen. Du wirkst auf mich sehr unsicher, wenig planvoll und stellenweise recht naiv. Das ist nicht böse gemeint, aber ich fürchte dass du vieles falsch einschätzt. Du wirkst auf mich nicht wie jemand, der die Tücken einer selbständigkeit souverän meistern kann. Mag sein, dass du in deinem Fach sehr gut bist, doch für eine Selbständigkeit gehört eine ganze Menge mehr dazu, u. a. sich mit arbeitsrechtlichen Formalien auszukennen. Ich hoffe du verzeihst mir dieses sehr direkte Feedback.

Feedback ist immer gut. Danke. Ja, naiv öfters.
1-2 Jahre sind genug Zeit um sich mit solchen Sachen zu beschäftigen.
Mein Vater ist Selbständigkeit, hier kann ich mir Infos holen.

Du bist momentan getrieben von dem Wunsch, deine Arbeit zu verlassen oder zumindest zurückzustellen, das wurde mehr als deutlich. Mach hier vorsichtig ein Schritt nach dem anderen, sonst fällst du auf die Nase.

Du hast recht, ich möchte mich selbst verwirklichen. Und eigentlich hast Du recht, Vorsicht walten lassen. Eigentlich bin ich auch immer diese super vorsichtige Typ.
Das geht mir aber auf den Zeiger. No Risk no Fun. Bin 38 langsam muss ich mal was riskieren.

Desweiteren sind 16k Euro als Startkapital für eine eigene Firma verdammt wenig, zumal du ja auch später wohl noch zur Miete wohnen wirst ("kleinere Wohnung").
Bist du mit einem eigenen Geschäft neu auf dem Markt, sind die ersten Monate (manchmal Jahre) Durststrecken, die kaum Gewinn, eher Verlust abwerfen.
16k sind da schnellstens weg, so schnell kannst du nicht schauen.


Hast recht, ich könnte auch Tilgen dann ist das Geld weg. Die Bank bekommt jeden Monat Ihr Geld bis ich 46 bin. Und 18 K sind wenig das stimmt.

Ich meinte ja, ich leben 1-2 Jahren geringer und baue was auf.

ICH brauche ZEIT dafür! Das ist mein Problem.

Meinen Lebensstandard kann ich zurückschrauben.
Nimm dir die Zeit. Tausche dich intensiv mit deinem Vater aus. Manche Erfahrungen muss man nicht selber machen.
Was ich sagen wollte, habe ich gesagt.

Aus meiner Sicht ist der Plan deutlich zu wackelig, erst recht, nachdem ich nun auch die Höhe deiner Schulden kenne (bin von weniger ausgegangen). Das ist ziemlicher Ballast.

Aber letztendlich musst du wissen, wo es in deinem Leben hingehen soll.

Falls du eine Diskussion zu diesem Thema tiefergehender möchtest, wäre es auch gut, wenn du uns sagen würdest, als was du dich selbständig machen willst.
Du sprachst in einem anderen Thread unter anderem von Tätigkeiten im Verkauf...
 

Anzeige (6)

Ähnliche Themen

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.
  • Chat Bot:
    Raumnachrichten wurden entfernt!

    Anzeige (2)

    Oben