Anzeige(1)

blackouts, wer hat Tipps?

N

Nell

Gast
Hi,

Ich wollte gerne fragen, o jemand hier Erfahrungen mit blackouts hat. Mein Sohn leidet darunter. Wenns draufankommt, ist´s einfach weg. Letztes Jahr wars extrem. Doch war es auch ein Jahr in dem er sehr viel krank war und sehr viele Fehlwochen hatte. Vllt hat er auch einfach angst, nicht mehr mithalten zu können.

Ich bin ein Mensch, der denkt, dass alles kommen wird, wies kommen soll. Also ich mach da keinen Druck. Er möchte es schaffen, und hat sich große Ziele gesetzt. Er möchte in eine bestimmte Schule nächsten Herbst. Doch da könnten ihm die Noten einen Strich durch die Rechnung ziehen. Er hat ein genaues Berufsziel vor Augen, und will es unbedingt schaffen.

Hat jemand Erfahrung mit Prüfungsangst? Ich weiss nicht mal obs Angst ist. Er sagt er hat keine. Doch warum ist dann fast alles weg, wenns draufankommt? Kennt das jemand von euch hier? Ich kann mich da schwer hineinversetzen, da ich niemals solche Probleme hatte. Ich konnte auch immer vor vielen sprechen, und da hat mein Sohn schon Hemmungen.

Lg.
Nell
 

Anzeige(7)

A

annalu3

Gast
Es könnte eine leichte Form der Epilepsie, sog. "petit-mal" - Anfälle sein.
Erschrick jetzt nicht - sie sind sehr gut behandelbar.
Nur solltest du mit ihm bald zu einem Neurologen gehen und ein EEG machen lassen, um das abzuklären.
Alles Liebe annalu
 
N

Nell

Gast
Hmm, auf solch einen möglichen Gründ wäre ich niemals gekommen. Danke. Mein Sohn ist als Kleinkind mehrere male am Tag einfach umgefallen. hat aufgehört zu atmen, und war wie aus Gummi. Schrecklich war das. Anfangs mit Auslöser, später auch ohne Auslöser. Egal wo er stand, kippte er weg. Unser Arzt war da sehr fahrlässig, und gab ihm Beruhigungstrotpfen, und meinte wenn er dann nicht in den nächsten zwei Tagen umkippt, dann will er nur mehr Liebe.

Ich war da sehr gekränkt, da ich meine kinder über allem Liebe. Ich habe dann diese Tropfen sofort abgesetzt, weil ich mir einfach im klaren war, dass es nichts damit zu tun haben kann.

Ich ging dann zu einer Naturheilärztin und es war dann bald darauf weg. Doch das die Hirnströhme doch noch irgendwie sich zu erkennen geben könnten, darauf kam ich erst durch deinen Beitrag.

Sein Vater musste Jahrelang zwei Mal im Jahr zur EEG Kontrolle, damit er seinen Führerschein behalten darf. Er hatte falsche EEG Ströhme aber keine richtigen Anfälle. Auch er bekam es weg, anhand dieser anerkannten Naturärztin. Somit bekam er seinen Führerschein unbegrenzt.

In er Verwandtschaft meines Mannes gab es einen Onkel, der richtige Epilleptische Anfälle hatte. Bis er sich dann das Lebe nahm. Also liegt da schon eine Geschichte in seiner Verwandtschaft.

Ich überleg mir gerade wie ich das jetzt machen könnte. Mein Hausarzt wird mir das so glaube ich nicht glauben. Er müsste da sicher weiterüberweisen. Ich muss mich da mal erkundigen.


Danke, Nell.
 
Zuletzt bearbeitet:
A

annalu3

Gast
Klingt, als wäre die Spur richtig. Möglicherweise müssen auch EEGs im Schlaflabor gemacht werden, weil im Wachzustand nicht immer adäquate Ergebnisse erzielt werden.
Aber bei der Vorgeschichte und dem, was du jetzt noch zusätzlich berichtest von deinem Kind, liegt der Vedacht sehr nahe.
Epilepsie ist zwar nicht vererbbar, aber die Disposition hierzu.
Ich hoffe, dass du einen guten Arzt und Neurologen findest, der dich ernst nimmt und dem wirklich auf dei Spur kommt.
Und siehst - grad hatte ich deine Antwort im Vorstellungsthread gelesen und schon ist es klar, warum du u.a. hier bist!;)
Alles Liebe und Gottes Segen für dich und dein Kínd! annalu
 

gloria999

Mitglied
liebe nell,
meie tochter hatte das auch, vor der arbeit zuhause in einer entsprannten atmosphäre wusste sie alles und in den arbeiten in der schule hatte sie dann einen blackout.
habe mir ihr zig ärzte, psycholgen, neurologen und so weiter besucht, am besten fand ich das Institut für Kommunikation und Gehirnforschung in Stuttgart. sie haben für meine tochter aufgrund deren gehirnstörme eine cd erstellt, die sie wärend der hausaufgaben hörte. dann wurde es besser. hier die Anschrift:
Institut für Kommunikation und Gehirnforschung
Günter Haffelder
Stuttgarter Straße 134
70469 Stuttgart-Feuerbach
Telefon: 0711 - 81 79 83 8
Fax: 0711 - 81 79 83 9
E-Mail: gehirnforschung@haffelder.de
Institut für Kommunikation und Gehirnforschung

alles gute - gloria
 
N

Nell

Gast
Hallo gloria,

Bei meinem Sohn ist es so, dass er im Unterricht auch alles kann, es sogar in einer Lernstunde vor einer Schularbeit den anderen Kindern vorne an der Tafel erklären kann, es aber bei der Schularbeit weg ist.

Er schreibt dann schon was, und meint noch das er voll gut war. Und wenn es sie dann korrigiert sieht, sagt er "was hab ich denn da getan?" Jetzt tendiere ich zwischen Prüfungsangst, oder wirklichen black outs (in denen er nicht bei sich selber ist)

Danke, für deinen Beitrag

Ich werde mich mal erkundigen, wo es etwas bei uns gibt.

Nell
 

Anzeige (6)

Thema gelesen (Total: 0) Details

Anzeige (6)

Anzeige(8)

Gastraum
Regeln Hilfe Benutzer
  • Im Moment ist niemand im Chat.

    Anzeige (2)

    Oben